Was ist die weibliche Form von "Der Flüchtling"?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Substantive auf -ing sind im Deutschen ausnahmslos Maskulinum (nicht "männlich"), siehe etwa "Liebling", mit dem man ohne weiteres eine Frau anreden darf, vor allem die eigene ;-))

Die korrekte Form ist daher

"der weibliche Flüchtling"

Analog: "die männliche Geisel"

Das ist kein Widerspruch, denn auch bei Personenbezeichnungen gilt nur meistens, aber nicht immer, dass maskuline Substantive Männer und feminine Subtantive Frauen bezeichnen. 

So ist der "Hausdrache" durchaus weiblich, während die "Tunte" männlich ist usw.

Das grammatische Geschlecht (Genus) ist eben nicht dasselbe wie das natürliche Geschlecht (Sexus).


Es bleibt auch bei einer Frau bei "der Flüchtling".

So, wie bei einem Mann auch von "die Person" die Rede wäre... Im allgemeinen Sprachgebrauch hat es sich nunmal eingebürgert, nicht für jedes Wort genderkorrekte Bezeichnungen zu haben... ;)

Die Verteilung der Artikel hat nur wenig mit dem Geschlecht des Objektes/ Subjektes zu tun. Es geht dabei nur um das "Geschlecht" des Wortes.

In vielen Sprachen ist es üblich, bestimmte Endungen in der Bedeutung von konkreten Buchstaben "abhängig" zu machen. So sind Worte mit "a" eben weiblich und mit "o" bzw. Konsonanten am Ende eben meist männlich.

Da sich aber viele Wörter einfach nur grausam anhören, wenn man sie einer Geschlechtsumwandlung unterzieht kann man ja auch auf passende Synonyme zurückgreifen... Es wäre im Fall eines Flüchtlings also die Geflohene oder die Ausgewanderte... Da gibt es dann durchaus einen Unterschied zwischen Männlein und Weiblein... ;)

Das schont auch das Gehör und Sprachzentrum. 

Und fördert das Verständnis der Hauptaussage, weil man nicht mit unharmonischen Buchstabensalaten abgelenkt ist.... XD

warehouse14

Sorry, hab auch >Person< als weiteres Beispiel genommen. Hab ich erst jetzt bei Dir gelesen.

1
@Phantom15

Ich hab doch kein Patent für dieses Beispiel... ;)))))

Es gibt also keinen Grund für ein "Sorry" oder sowas.

1
@warehouse14

"Das Mädchen" ist auch ein gutes Beispiel. "Mädchenin" gibt es in der deutschen Sprache nicht. Es heißt auch "das Mädchen und sein PC". "Das Mädchen und ihr PC" wäre falsch.

1

Darüber habe ich jetzt wirklich mal nachdenken müssen. Das Wort Flüchtling ist nicht geschlechtsspezifisch, da gibt es höchstens noch den Begriff "die Flüchtende", "die Fluchtsuchende" (aber wer sagt das schon, hört sich komisch an). Das Nomen "Flüchtling" ist vergleichbar mit dem Wort "Kind", ist auch nicht geschlechtsbezogen. lg Lilo

Ich finde die Frage nicht so prall, welches ist die nächste...., was ist

  • die weibliche Form von Mensch?
  • die Einzahl von Leute?

Die deutsche Sprache ist reich und lässt  durch  Ausformulierungen dann klar werden, was genau gemeint ist..... Dazu ist ja wohl jeder in der Lage.

Dem Genderwahn wird schon noch was einfallen...

4

Eine weibliche Person die geflüchtet ist, ist auch "ein Flüchtling"! Nur weil das Wort maskulin ist, heißt es ja noch lange nicht, dass es nur männliche Personen umfasst! Ein anderes Beispiel wäre "der Mensch" auch weibliche Personen sind Menschen und keine "Menschinnen" :-)

Wenn du unbedingt ein feminines Wort verwenden möchtest könntest du alternativ "Asylbewerberin" sagen!

AsylbewerberIn ist man erst, wenn man einen Antrag gestellt hat.

1
@MonkeyKing

eine asylbewerberin ist aber immer ein flüchtling, daher ist die schnittmenge der beiden sinngemäß ähnlich verwendbaren wörter doch relativ groß!?

0
@Chrisgang

Der Umkehrschluss ist hier völlig falsch: jede Mutter ist eine Frau, deswegen ist nicht jede Frau auch Mutter, auch wenn die Schnittmenge groß ist!

0
@Koureni687

deswegen kann man Mutter und Frau nicht analog verwenden... hier ist die Schnittmenge nicht so groß... anders als im von mir genannten Beispiel!

0

Es gibt Begriffe, die für beide Geschlechter gelten. Flüchtling zählt dazu. Zum Beispiel auch Die Person. Du kannst das aber eigentlich auch googeln. Die Varianten die du lieferst klingen aber lustig.:))

Die Schutzsuchende.

Du kannst sagen eine Flüchtige, ein weiblicher Flüchtling oder Flüchtlingsfrau, wobei weiblicher Flüchtling die beste Variante ist.

"weiblicher [der]Flüchtling"  kommt dem Gebrauch von "männlicher [die]Person" am nähesten, wenn das Substantiv ein anderes Geschlecht als der Mensch (männlich oder weiblich) hat.

0

Die "Flüchtige" hat eine gänzlich andere Bedeutung !!

Der Flüchtling - nur maskulin.

Es gibt auch keine "Mitgliederin".

pk

Da sagt man auch Flüchtling

"Die Flüchtige" 

Ich würde einfach die / eine Flüchtige sagen.

Das kann nicht sein, weil das Pendant zu "die Flüchtige" ist der "Flüchtige" / ein "Flüchtiger"

3
@Novos

"Die Flüchtige" ist umgangssprachlich eher im kriminellem Milieu angesiedelt. Wobei "die Flüchtige" eine Person ist, die sich auf der Flucht befindet, also unterwegs ist. Ein "Flüchtling" kann sich hingegen schon im Wunschgebiet aufhalten.

0

Ebenfalls "Flüchtling". Das geht unter den gleichen Begriff.

Der weibliche Flüchtling.

Hallo!

Auch "Flüchtling".

Grüße, Dreams97

Die Flüchtlingin, weißt du ;-)
Es gibt keine weibliche Form des Flüchtlings ^-^

Hier gibt es nur die maskuline Form

"FlüchtlingIn" wäre zwar ein Augenschmaus für Linkspolitisch, political Correctness Freude, aber das Wort(ungetüm) gibts nicht wirklich.

Tatsächlich aber mal im Radio gehört: Umfrage nach Berufswunsch und eine Antwort war "Krankenschwesterin"  ...ich meine,  unser Bundeskanzler ist momentan eine Frau

0
@Koureni687

Die "Schwester" ist  - im Gegensatz zum "Bruder" bereits weiblich und braucht sowenig wie das "Mädchen" ein -Innen dahinter.

0

"Flüchtige" wäre falsch, denn "flüchtig" ist

a) etwas, das sich auflöst (Gas z.B. ist flüchtig)

b) gemeinhin z.B. ein Verbrecher auf der Flucht

richtig wäre: "die Flüchtende", "die Fliehende" oder auch "die Geflüchtete" bzw. "die Geflohene"


Was möchtest Du wissen?