Warum wird die Leistung von Hausfrauen nicht anerkannt?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

diese ansicht ist witzigerweise noch gar nicht so alt und hielt erst mit der industriallisierung einzug in unsere gesellschaft.. das bild der glücklichen hausfrau, die lächelnd in der küche steht, während der mann arbeiten geht wurde geprägt und ist seitdem nicht mehr aus den köpfen zu bekommen.. witzig finde ich in dem zusammenhang immer den hinweis, das es ja schon immer so war, die frau gehöhre hinter den herd und der mann mache die schwere arbeit und bringt das geld nach hause.. dabei existiert diese sichtweise noch gar nicht sooo lange .. wenige jahrzehnte, wenn man es genau nimmt...

Das blöde ist halt, dass die Frauen einander gegenseitig fertig machen, wie man ja auch hier sehen kann. Die einen arbeiten und die anderen nicht. Scheinbar können die, die arbeiten MÜSSEN, den anderen nicht vergönnen, zu Hause sein zu können, bzw. gibt es vielleicht auch welche, die lieber arbeiten würden, als zu Hause Kinder und Haushalt zu versorgen. Wenn schon die Frauen untereinander einander nicht respektieren, wie sollte das dann die Gesellschaft können? Mich erstaunt schon bei der Fragestellung, dass die Rede von der LEISTUNG der Hausfrau ist. Da geht es doch tatsächlich schon wieder um LEISTUNG. Da muss man ja schon wieder tüchtig sein und wie bei wienochmal zeigen, was man alles drauf hat. Wir leben doch nicht, um zu arbeiten; wir arbeiten, um zu leben und weil wir leben. Und keine Frau sollte es nötig haben mit einer anderen um die Wette "tüchtig" zu sein!

ja Guten Abend liebe Frauen- ich bin gerne Hausmann, weil ich Zeit habe und einer muss den Haushalt machen,wenn natürlich noch kleine Kiner da sind-ist es oft unerträglich alles zu bewältigen,Abends kommt dann meistens der Ehemann nach Hause und fordert seinen Tribut u.Aufmerksamkeit, 40% sind natürlich durchaus zivilisiert und 60% denken mit Machogehabe Ihre Frauen zu demütigen.Ich habe einen schwerstbehinderten Sohn zu Hause, mit Aneurysma,da die Mutter Ihn nicht haben wollte u. uns verließ, habe vorher 14 std.gearbeitet in einer Kanzlei-und viel unterwegs und Abends den Haushalt, seit 1 Jahr nun Rentner u.noch krank. Ich frage aber nun wer soll die Hausfrauarbeit bezahlen?Wenn eine Frau nur Hausfrau ist und keinerlei Lohn oder ALG hat o.ä.bezieht zumindest sozialhilfe und ist zumindest krankenversichert, müsste aber dafür Sorge tragen, wenn sie etwas Rente haben will,freiwillig etwas einzuzahlen.Ist eine Frau verheiratet und hat kein eigenes Einkommen ,sollte der Ehemann seine Frau privat Rentenversichern, KV-anspruch hat sie im Rahmen der Familienversicherung.Ist ein Scheidungsverfahren anhängig,dann kann die Ehefrau Ihre Hausarbeit einbringen und dies wurde ja bereits höchstrichtlich anerkannt,dass eine reine Hausfrau, Anspruch auf Entschädigung hat, für den Haushalt zu führen, es wäre daher auch zu empfehlen ein Hausbuch zu führen über ganz besondere schwere Arbeiten, mit Datum und was gemacht wurde.Für den Einkaufsweg u.Hausarbeit kann der Ehemann für die Ehefrau eine Unfallversicherung abschließen, kann er alles steuerlich absetzen.Er kann Ihr auch ein Tageslohn zahlen,wenn er ausreichend verdient.Aber ansonsten sieht es traurig aus für die schwerarbeitende Hausfrau. Vielleicht hat die FDP eine Idee, ich denke unser neuer FDP-Aussenminister weiß doch selbst wa Hausfrauarbeit heißt-oder etwa nicht?Eine staatliche Unterstützung gibt es leider nicht-vielleicht sollte man mal hier ein Referendum schreiben und den Beruf Hausfrau beim Bundesarbeitsministerium oder eine Petition an den Bundestagspetitionsausschuss nach 10111Berlin Platz der Republik senden-mit einer gegründeten Interessengemeinschaft der Hausfrauen der BRD-ich bin dabei

Wie schaut der Arbeitsmarkt für den Bürokaufmann aus?

Ich ziehe eine Ausbildung als Bürokaufmann (jetzt Büromanagement) in betracht. Werden hierfür Leute gesucht und werden auch in Zukunft Bürokräfte gebraucht/gesucht?

...zur Frage

Wie/ Wo kann ich mich sozial engagieren?

Hallo Leute,

ich bin Student und habe den Wunsch mich auch sozial zu engagieren. Leider scheiterten schon zwei Anläufe. Ich wollte bei der Tafel arbeiten, allerdings wurde mir mitgeteilt, dass es zu viele Freiwillige gäbe, was mich sehr verwundert hat. Dann wollte ich Blut spenden. Ich bin gesund und sportlich, also super für alle, dachte ich... Beim Abnehmen wurde mir dann mitgeteilt meine Adern seien "zu schlank" und ich könne es in acht Wochen nochmal probieren, wobei das wahrscheinlich nichts ändern würde. Ich war echt frustriert, das meine Bemühungen so schon zum zweiten Mal zurückgewiesen wurden.

Habt ihr vielleicht noch Ideen, wie ich mich engagieren könnte?

Danke.

...zur Frage

Probleme der heutigen, modernen Gesellschaft - Sehr Ihr das auch so?

Moin,

ich möchte gerne eure Stellung zu folgendem haben.

Kurz zu mir. Ich bin 18 Jahre alt - reicht schon.

Unsere Moderne Gesellschaft hat viele Probleme. Aber die meisten davon können vorkommen, und halten sich vom gesellschaftlichen Aspekt im Grenzen und werden auch wieder verschwinden.

Aber für mich unerklärliche, stutzig machende und meiner Meinung nach total traurige Themen sind folgende:

Alkoholkonsum, Drogenmissbrauch und Sexuelle Einstellungen von Minderjährigen. Ich rede bei Minderjährige nicht von 16/17 jährigen, evtl. 15 Jahre alten Teenangern wie es meiner Zeit üblich war. Ich rede von mittlerweile 12 Jahren alten wirklich noch KINDERN! Zu "meiner Zeit" fand das alles mit ca 16/17 Jahren an. Bei mir war es kurz sogar als kleiner Frühstarter bei 15.

Doch heute schaut das alles anscheiend ganz anders aus. Sehr schön in den so genannten "16+ Diskotheken am Freitag Abend" und Portalen wie Gutefrage.net. Kurz: Gesoffen wird ab 12/13 und die Jungfräulichkeit verliert man ab anscheiend ebenso mit 12 Jahren. Drogen wie Mariuhanna sind selbstverständlich und gehören zum Wochenede wie ein Bier für mich dazu.

Doch was für eine Welt ist das bitte? Und woher kommt sowas? Ich würde auch alle antwortenden Parteien bitten Ihr Alter dazuzuschreiben. Da wir viele "Kinder" (12/13 usw.) auch hier in dem Portal haben solltet Ihr ebenso nicht allen Antworten Glauben schenken. Man kann ganz gut an Rechtschreibung und Ausdrucksweise das Alter zwischen 10 und 20 Jahren erkennen. Vielleicht bekomme ich ja ein paar ernstgemeinte Antworten von euch :)

Meine These sieht wie folgt aus:

  • In einer durch Werbegesteuerten Werbung wird extrem viel Offensive Werbung gezeigt (Man schaue sich mal Mode Kampagnen an) - Das führt dazu das es für die Kinder unserer Zeit selbstverständlich ist extrem Knappe Hosen zu tragen und viel Haut zu zeigen. Warum also auch nicht ein Schritt weiter gehen. Zum anderen denke ich das die "Aufklärungs Kampagnen" in Schulen den Sinn zum Teil verfehlt haben. Anstatt in der 6. Klasse aufzuklären ist nebenbei vermittelt worden das Sex anscheinend in dem Alter dazuhört (In der 6. Klasse ist man 12/13/14 ca). Als Folge dessen, das Sex ganz normal ist und eigentlich erst ab 18 öffentlich und ab 14 "privat" erlaubt ist, muss es wohl auch ganz normal sein Alkohol zu trinken. Das ist ja im selben Alter angesiedelt. Zudem haben wir immer mehr offensive Eltern die lieber Ihre Zeit auf Facebook verbringen anstatt sich mit dem Kind zu unterhalten. Sowas können Kinder als "vernachlässigung" sehen und suchen sich ein Mittel um sich abzulenken. Alkohol und Sex kommt da doch perfekt. Der Drogenmissbrauch ist meiner Meinung nur eine Modeerscheinung.

Die maximale Satzzeichen anzahl ist ausgereizt - Falls jemand wirklich bei der großen Punktejagt auf gutefrage.net hier das doch alles durchgelesen hat danke ich und freue mich auf eure Antwort. Ich denke meine Sichtweise ist ganz interessant und eventuell auch nachzuvollziehen.

MFG

...zur Frage

Macht es noch Sinn zur Schule oder zur Arbeit zu gehen?

Ich und mein Bruder habe eine lange Diskussion geführt er ist der Meinung das Schule und Arbeit sinnlos wären das es unnötig Zeit raubt sei ganzes Leben auf Schule oder auf Arbeiten zu konzentriert nur weil die Gesellschaft es verlangt das man dies und das tue soll, für ein geringes Gehalt. Als Beispiel hatte er einen Film erwähnt der dies verdeutlicht.

Ich bin aber andere Meinung besonders die Schule ist sehr wichtig denn ohne Schulabschluss & Ausbildung ist man ein niemand in Deutschland außerdem kriegt man sehr geringe Rente kann sich nichts gönnen

Wie sieht ihr es? Lohnt es sich noch zu Arbeiten oder für die Schule zu ackern ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?