In Lateinamerika sind mamá und papá ein Kosewort, mit dem sich Paare untereinamder anreden. In etwa wie Schatz. Die Verkleinerung ist mamita bzw. papito, also Schätzchen.

Es geht hie also nicht unbedingt un eine Mutter.

Und mit der Verniedlichungsform -cita wird das hier zärtlicher bzw. sinnlicher. Mamacita kann also auch wie Schätzchen oder zur Mutter gesagt Mütterchen (im Sinne von liebe Mutter) sein aber wird auch dann allgemein verwendet, wenn man darauf hinweisen will, dass diese Frau sehr weiblich und umwerfend sexy ist.

Für Außenstehende und fremde Frauen ist es also sowas wie Vollweib, rassiges Weib oder Frau mit sehr weiblichen Attributen.

...zur Antwort

Die absoluten Basics wie sich vorstellen, dann über Hobbys, Berufe und Tagesabläufe reden. Aber in einfachster Form, ohne Details:

  • Yo soy Markus. Soy de Alemania. Vivo en Berlin. Me gusta jugar al fútbol. Mi padre es arquitecto.
  • Por la mañana me levanto a las siete. Después desayuno, me lavo y voy a la parada del autobús. La escuela empieza a las ocho y termina a la una. Después vuelvo a casa y almuerzo. Por la tarde hago deberes y me encuentro con unos amigos. Después cenamos y miro la tele y voy a dormir.

Der zweite Punkt kommt aber schon viel viel später dran. Am Anfang geht es erstmal um den Unterschied zwischen ser (soy de Berlin), estar (estoy en Madrid) und hay (hay mucha gente). Dazu überhaupt die Geschlechter, die Artikel usw.: la luna, el coche, los coches, ¿Dónde está la farmacia? ¿Hay una oficina de Correos por aquí?

Fast alles findet in der Gegenwart statt. Es geht also auch um die Verbbeugung vor allem der Verben ser, estar, hacer, haber usw. usf.

Der Wortschatz ist sehr eingeschränkt. Kann sein, dass noch etwas Gerundio (estoy viajando) oder Futuro Próximo (voy a viajar) oder Futuro (viajaré) drankommt und evtl. eine Vergangenheit, meist das Perfecto (he viajado).

Aber das alles nur in sehr eingeschränkter Form und es wird später erst richtig gelernt.

Ansonsten noch die einfachsten Präpositionen, Fragewörter etc. Es geht auch um die Aussprache überhaupt und die Situationen sind eben sich vorstellen, dann auch Ortsbeschreibung, beim Einkauf, im Restaurant, Sachen die dir gefallen (me gusta/n) etc. Aber in sehr einfacher Art und Weise.

Auf keinen Fall Subjuntivo oder solche Sachen.

...zur Antwort

Deutsche reden nun mal Deutsch und Malloquiner, wenn sie mit Deutschen geschäftlich zu tun haben. Und Englisch und neben Malloquinisch Spanisch und Französisch und Italienisch. Je nach Clientel.

Mit Holländern und Schweden kann man dagegen auch Englisch reden. Mit älteren Deutschen nicht. So lässt man sie eben trotzdem nicht verhungern und verdursten.

...zur Antwort

Fernbeziehungen klappen nicht. Vor allem wenn die Kulturen unterschiedlich sind. Wenn du nicht vor Ort bist, kannst du das garnicht einschãtzen. Du suchst eine Latina, sie einen Mann. Dazu gehört oft auch, dass er sie versorgt und sie eben ihn umsorgt. Aber aus der Ferne...

...zur Antwort

Kein Problem soweit, aber du musst eben zusehen, dass das Handy nicht netzgebunden ist, was ja bei günstigen Preisen oft der Fall ist. Dann musst du ggf. noch eine Kleinigkeit fürs Freischalten zahlen. Macht dir dort jeder Handyladen.

...zur Antwort

Die heißen Garfitos de maíz (sabor a queso), also mit Käsegeschmack.

Die Marke ist Hacendado. Das ist die.No-Name-Marke.der spanischen Supermarktkette Mercadona.

Ansonsten alternativ nach gusanitos con sabor a queso suchen.

...zur Antwort

Grob waren die Ureinwohner der iberischen Halbinsel die Iberer. Vom Norden kamen die Kelten, vom Süden die Phönizier.

Portugal hat im Süden etwas von den Phöniziern und Griechen, die auch bei der Namensgebung beteiligt waren und wo der Ausdruck Luisianiter entstand.

Im Norden hat es sich mit Galicien entwickelt. Portugiesisch-Galicisch entstand in Galicien.

Ganz Hispanien war später Teil des römischen Reiches, was die Germanen (Barbaren und Vandalen) zerstörten und plünderten und es entstand das Westgotenreich.

Dort fand aber kein Einfluss der Germanen statt, sondern die römische Kultur lag brach. Hispanien war niedergeschlagen und die Mauren konnten im Süden einfallen, als der westgotische König die Basken im Norden bekämpfte.

Die Araber nahmen weite Teile Hispaniens ein, wurden dann aber von Norden zurückgedrängt. Die Südhälfte war lange arabisch, aber bis auf ein paar Hotspots gab es keine Vermischung und die Araber wurden, nachdem sie besiegt wurden und Hispanien wiedererobert war, expulsiert.

Portugal war sozusagen der westliche Zweig der christlichen Wiedereroberung Hispaniens, der sich dann verselbständigte. Durch die Zerschlagung des Westgotenreichs, war Hispanien nach 1000 Jahren in einzelne Königreiche zersprlittert, wobei sich fast alle wieder zusammenschlossen, bis auf den westlichen Zweig (Portugal) und sich nach der gemeinsamen Wiedereroberung Hi/Spaniens wieder so nannten.

...zur Antwort

Nein, nein. Du musst genausoviele umgekehrte Zeichen wie am Ende machen.

@ecaflip geht hier von einem Chat aus. Der findet meist auf dem Smartphone statt und da sind umgekehrte Ausrufe- und Fragezeichen sehr umständlich, weil man auf die Sonderzeichenliste ausweichen muss.

Aber wie man im Chat schreibt, ist ja kein korrektes Spanisch, sondern ein sehr abgekürztes.

Ansonsten sind die Rechtschreibregeln, wie sie sind: die Anzahl muss übereinstimmen und natürlich kann man auch mehrere nehmen, was dann eben gleichbedeutend mit lauter sprechen oder einer größeren Überraschung wäre.

Das muss nicht unhöflich sein. Im Chat gelten aber eigene Regeln und in jeder Filterblase noch mehr.

Wenn man mal im Corpus der RAE, wo Spanisch aus Büchern und dem Internet eben nach Worten gelistet ist sucht, findet man unter ¿¿ haufenweise Einträge.

...zur Antwort

Name, Straße, Hausnummer?

Name = Vita Jiang

Gebäude/Büro/Lager (Adresszeile 2) = FZ-07

Straße = Avd. Euro

Hausnummer = 9

Ortsteil (Industriegebiet): Pol. Ind. Atalayas

PLZ: 03114

Stadt: Alicante

Provinz (stand nicht dabei, kommt normal hinter Alicante in Klammern): Valencia

Land: Spanien

Ansonsten so wie bei der Antwort von @oldshatterhand schreiben.

...zur Antwort

Wieso hat sie sich so negativ verändert?

Hallo, es geht um mich und um ein Mädchen aus Spanien was ich vor circa 4 ½ Monaten kennengelernt habe. Das Mädchen wohnt in Spanien und ich hier Deutschland.

Wir hatten durchgehend Kontakt und haben zwar nicht mehrere Stunden am Stück aber immer geschrieben wenn es was interessantes gab.

Beim Austausch fand sie mich Süß und nach nen paar Tagen ich auch.

Ich habe leider die Situation nicht genutzt als sie mich gestreichelt meinen Arm einfach um sie rum zu legen.

Wir haben uns auch so nh bisschen was wir an uns Atraktiv finden uns so und haben uns darauf eingestellt das wir uns im Oktober wiedersehen. Leider durch Corona nicht.

Ich habe Ihr als die Absage offiziell war einfach mal geschrieben das ich versuche in den Ferien zu ihr zu kommen. (Einfach mal als Versuch wie sie reagiert natürlich auf Hoffnung auf Begeisterung)

Sie hat auch positiv reagiert.

Anschließend habe ich sie gefragt ob ich eventuell bei Ihr schlafen kann.

Sie reagierte das sie sie nicht sicher

Ich schriebe wieso sie sich nicht sicher ist.

Seidem nichts. Habe ihr vorgestern geschrieben wieso sie nicht antwortet und sie hat es gelesen antwortet aber weiterhin nicht.

Was soll ich tun? Sie hat sich in dem Punkt ihrgendwie geändert. Zwischenzeitlich hatte sie mich auch auf der engen Freundesliste auf Instagram (kleine nebeninfo) bin aber wieder runter 🤔

Ich würde ihr am liebsten schreiben was ich jetzt richtig denke so was das soll. Aber ich glaube ich lasse das oder was meint ihr?

Viele Grüße

...zur Frage

Du machst alles.davon abhängig, ob du bei ihr schlafen kannst. Fall doch nicht mit der Tür ins Haus. Vielleicht geht es nicht wegen ihrer Eltern oder sie will noch was checken oder sie will es langsamer angehen lassen, unberbindlicher oder sie hat einen Freund.

Das Ding ist, dass von deiner Seite auch was normal rüberkommem muss und nicht alles.auf die Frage, ob du bei ihr schlafen kannst ausgerichtet ist.

Willst du Freumdschaft, vielleicht sogar Liebe oder suchst du nur eine Unterkunft? Schreib ihr doch was Nettes. Aber setz ihr nicht die Pistole auf die Brust.

...zur Antwort

Also wenn man von prähistorischen Menschen absieht, waren Spanier zunächst im Süden Phönizier, in der Mittel Iberier und im Norden Kelten, wobei sich Kelten und Iberier zu Keltiberer mischten.

Dann kamen die Römer. Die haben aber die Bevölkerung nicht ausgewechselt, sondern Hispanien wurde Teil des Römischen Reichs. Es gesellten sich Römer dazu und Spanien war erstmals eine Einheit.

Dann kamen die Germanen (Barbaren und Vandalen), die hatten Hispanien zerstört und geplündert, so dass die Mauren einfallen konnten. Die Hispanen hatten dann nach langer Zeit aber ihr Land zurückerobert und die Mauren komplett aus Spanien expulsiert.

Klar kam es ab und an zu Vermischungen, z. B. in Córdoba. Aber nicht generell, denn die wiederobernden Christen und eingefallenen Mauren bekämpften sich.

Dann wurde Amerika entdeckt und die Spanier besiedelten es. Dort vermischten sie sich teilweise mit indigenen Einwohnern, teilweise mit Nachkommen afrikanischer Sklaven.

Das ist aber in jedem lateinamerikanischen Land wieder komplett anders von der Zusammenstellung.

Und natürlich gingen auch welche wieder nach Spanien zurück bzw. gibt es Migrationesbewegungen auf panhispanischer Ebene.

...zur Antwort

Weil diese Buchreihe schon uralt ist und Julius eben gebräuchlicher war und Dick dick klingt und Timmy vielleicht als Junge verwechselt worden wäre, weil damals kein typischer Hundename, aber in England schon.

Mit den Hörspielen wollte man eben alles neu auflegen und im Lied klingt "Julian, Dick und Anne, George und Ti-i-mi der Hu-und" eben schlagkräftiger, wofür die O-Namen doppelt so lang wären.

Es liegt ja eine Generation dazwischen. Die Buchreihe erschien im 2. Weltkrieg.

...zur Antwort

Soll ich Neugriechisch, Spanisch oder Französisch lernen?

Hallo,

ich würde neben Englisch gerne eine weitere Fremdsprache lernen.

In der Schule hatte ich Französisch, da hätte ich also zumindest Basics, die mir das Erlenen der französischen Sprache vielleicht erleichtern.

Andererseits ist Spanisch weit verbreiteter als Französisch und zusätzlich sogar einfacher zu lernen als Französisch. Dafür ist Frankreich ein direktes Nachbarland von Deutschland. Ich komme aus NRW und wäre ja relativ schnell in Frankreich.

Andererseits ist mein Opa Grieche und ich mag Griechenland sehr, sodass ich eigentlich auf jeden Fall Neugriechisch lernen will.

Bei der Neugriechisch wäre der Nachteil: Neugriechisch ist eine schwere Sprache, eventuell sogar schwieriger als Französisch. Neugriechisch hat auch ein eigenes Alphabet, was aber nicht so schwer zu lernen ist.

Außerdem wird Neugriechisch nur in Griechenland gesprochen und mit Spanisch oder Französisch kann man weltweit mehr anfangen, sodass sozusagen der Benefit bzw. der Nutzen aus der investierten Zeit zum Erlernen einer Sprache bei Neugriechisch nicht so hoch ist wie bei Spanisch oder Französisch.

Wenn ich allerdings in Zukunft viel in Griechenland sein würde, würde sich auch Neugriechisch lernen sogar möglicherweise individuell für mich mehr auszahlen als Spanisch oder Französisch, weil ich vielleicht mehr in Griechenland sein werde als sonst wo.

Wenn ich es nur davon abhängig mache, welche Sprache am weitesten verbreitet ist, dann müsste ich definitiv Spanisch lernen.

...zur Frage
Neugriechisch

Wenn dir Griechisch besser gefällt und du auch Verwandte hast, würde ich Griechisch lernen. Mit Französischkenntnissen kannst du dann zu einem anderen Zeitpunkt weitermachen oder auf Spanisch switchen, wenn du später Lust bekommst.

Sprachen rennen nicht davon und mit Motivation hast du die halbe Miete. Und die steht bei dir auf Griechisch. Wie perfekt du das lernst, kannst du ja noch selbst entscheiden.

...zur Antwort

Also zunächst mal: das ist eine spanische Serie. Die ist nicht für den DaZ gemacht, sondern man muss aufpassen.

Im Klartext:

  • Nicht alles muss gezeigt werden. Vieles ist eine logische Schlussfolgerung oder könnte eben so stattfinden, ohne dass man den ganzen logistischen Ablauf nach DIN auch zeigen muss.
  • Es gibt viele Rückblenden, in Staffel 3 sind es 5 Zeitschienen, die hin- und herwechseln. Es wird aber nicht, wie oft in deutschen oder US-Serien ein verschwommener Übergang gemacht oder jemand legt sich schlafen oder man hört die Stimme zunächst mit viel Hall verschwinden. Nein: es gibt Szenen, das sind 3 Zeitschienen in einer einzigen Konversation. Die erkennt man, indem eben Berlin dabei ist oder nicht, indem sie in der spanischen Finca (Plan aus Teil 1/2) oder dem italienischen Kloster sind oder nicht und daran, ob das Kloster mit Mönchen belebt ist (ursprünglicher Plan noch vor Teil 1/2) oder zerfallen (den ursprünglichen Plan nun in Teil 3 vorbereitend).
  • Noch was: es muss auch nicht jeder genau das richtige sagen und denken. Wie im richtigen Leben, hat jeder seine Meinung, verschweigt Dinge oder nicht. Es muss auch nicht alles ausgeplaudert werden und oft scheint etwas unlogisch, aber es wird dann gezeigt, dass es sogar so geplant war. Die halbe Stunde oder sogar ganze Folgen dazwischen, hat man ggf. das Gefühl, es wäre unlogisch. Wie eben so oft im Leben, bis der "Ach sooooo"-Moment kommt.

Das vorweg. Nun konnkret zu deiner Frage: das hast du falsch verstanden.

Der ursprüngliche Plan stammt vom Vater des Professors. Berlin ist sein Halbbruder. Der Vater kam beim Banküberfall ums Leben, tüftelte aber am perfekten Raub: den auf das Gold der Banco de España (Spanische Zentralbank).

Die Planungen begannen in Italien, allerdings war es dem Professor wegen zwei Sachen zu gefährlich: Palermo war zu impulsiv, er wollte nicht, dass Palermo dabei ist. Und aus der Bank wieder rauszukommen, sah der Professor als fast unmöglich an.

Der Plan wurde also verworfen. Und der Professor und Berlin arbeiteten einen Plan B aus: die spanische Notendruckerei aus Teil 1 und 2. Dieser wurde durchgezogen. Ohne Palermo und Berlin hatte Pech und kam wie Moskau etc. nicht durch.

Der anderen Hälfte gelang die Flucht. Fertig.

Da es Tokio zu langweilig wurde und sie Party machte und Río nicht warten konnte und sie anrief, wurde Río geschnappt. Das ist eine völlig andere Story.

Die Gang versammelt sich und man entscheidet sich, Río zu retten. Doch wie: man wusste nicht wo er war, nahm aber an, weil nichts in den Nachrichten zu hören war und der Raub damals in allen Nachrichten kam. dass er an einem geheimen Ort gefoltert oder gefangengehalten wurde. Was genaues wusste man nicht.

Es geht hier also gar nicht darum, noch mehr Geld zu rauben, sondern es musste was gemacht werden, was den spanischen Staat erpressbar macht, damit diese Río, wo immer er auch war, herausrückten.

Und deshalb kam der ursprünglich verworfene Plan ins Spiel: die Goldreserven Spaniens, die auch in Wirklichkeit 48 Meter unterhalb der Banco de España in einem Tresorraum lagern, und der auch wirklich zur Todesfalle ausgebaut wurde und bei Gefahr überflutet wird. Und nicht nur das: im Tresorraum befinden sich auch die Staatsgeheimnisse Spanien in einem weiteren Tresor verwahrt.

Mit diesen wollte man den Staat also erpressen, was ja auch gelang, zumindest grundsätzlich, auch wenn sich das Blatt immer wieder wendete.

Kurz: Niemand hatte vor den alten Plan jemals wieder anzufassen. Berlin musste sich bei Palermo entschuldigen, der ihm vorhielt der halben Bande den Tod gebracht zu haben.

Aber Río war gefangen, es musste schnell gehen, so verbesserte man eben nur den Plan (dessen Ende noch immer nicht gekommen ist) und schulte die Leute schnell in Italien, um möglichst zeitnah Río herauszupressen.

...zur Antwort

Wie die Leute schon sagen: die Geschmäcker sind verschieden und Lebensfreude wird in Deutschland anscheinend besteuert.

Aber darüber hinaus ist Despacito das meistgehörteste Lied auf Youtube aller Zeiten. Von daher liegen auch die nicht falsch, denen es gefällt, die sich zur Musik bewegen wissen und viele, denen spanischsprachige Musik gefällt, leben auch in anderen Klimazonen oder würden es gerne.

...zur Antwort

Du meinst Moskau, nicht Helsinki.

Moskau verlor während der Wirtschaftskrise den Job, seine Frau ging Anschaffen. Eines Tages verschwand sie spurlos, nachdem Moskau sie in Martorell (SEAT-Werke bei Barcelona) am Kreisverkehr absetzte. Er machte sich schwere Vorwürfe.

Jetzt, wo er im Delirium lag, meinte er, dass Tokio seine (verschwundene) Frau sei und sie zurückkam, um ihn zu verzeien oder zu sagen, dass alles gut war.

Tokio erkannte das und spielte mit.

...zur Antwort