Kirchenglocken während der Nacht - bin ich zu empfindlich?

Das Ergebnis basiert auf 31 Abstimmungen

Ich kann dich absolut verstehen 74%
Das ist doch nicht weiter schlimm 26%

15 Antworten

Ich kann dich absolut verstehen

Ich bin froh, in einer Gegend zu wohnen, in der die Kirchenglocken nur am Sonntag früh oder bei besonderen Anlässen läuten.

Aber im Urlaub in Süddeutschland habe ich es auch erlebt, dass die Glocken uns vier mal in der Stunde geweckt haben. In den meisten Gegenden schweigen die Glocken aber wenigstens in der Nacht, um am frühen Morgen dann wieder zu nerven.

Da heutzutage jeder eine Uhr hat, könnte man das mittelalterliche Relikt auch mal sein lassen.

Das ist doch nicht weiter schlimm

Lärm ist eine sehr subjektive Empfindung.

Ich kenne das Kirchenglockenphänomen von meinem Urlaubsort - ich liebe Kirchenglocken, sie erinnern mich an den Ort meiner Kindheit, aber da ich seit 20 Jahren nicht mehr an einer Kirche wohne, sind sie natürlich ungewohnt. Ich werd im Urlaub auch tatsächlich oft von Vogelgezwitscher (!!) wach. Das ist nun alles andere als unangenehmer Lärm, aber einfach eine ungewohnte Geräuschkulisse, die erstmal die Schlafroutine stört. Wobei es im Urlaub natürlich egal ist, weil ich nicht arbeiten muss.

Versuch es positiv zu bewerten:

Kirchenglocken haben was beständiges und über die Jahrhundert konstant andauerndes. Ich verbinde mit ihnen Geborgenheit und das Gefühl, dass nachts jemand aufpasst.

Vielleicht hilft das :)

Ich kann dich absolut verstehen

Völlig unabhängig davon, dass ich mit der Kirche nichts am Hut habe, bin ich der Meinung, dass jeder nach seiner Facon glücklich werden soll. Solange man mir Meinung oder Glaube nicht aufdrängen will.

Hier kommt das Glockengeläut ins Spiel. Tagsüber hat es seinen Charme. Nachts ist das einfach nur impertinent. Da will ich meine Ruhe haben und brauche meinen Schlaf.

Das ist doch nicht weiter schlimm

Ich persönlich habe nichts dagegen. Ich mag Glockengeläut sogar und wünsche mir auch nicht, dass es verschwindet weil sich irgendjemand mal wieder beschwert.

Überhaupt ist mir diese Beschwerde- und Meckerkultur einfach fremd.

In meiner Nachbarschaft musste sogar jemand einen Hahn abschaffen, aufgrund des lauten Kickerikis am Morgen.

Solche Dinge kann ich nicht nachvollziehen. Ich denke i.d.R. gewöhnt man sich an sowas und man kann es fast immer noch schlimmer treffen (Baustellen, Autobahnen, Gütergleise). Da haben Glocken ja schon was romantisches.

Was deinen Fall konkret angeht musst du eben schauen, dass du einen Weg findest damit umzugehen. Vielleicht geht ja ein anderes Zimmer oder du kannst das Hotel wechseln. Viele Gemeinden läuten tatsächlich auch gar nicht in der Nacht.

Manchmal passiert es, dass man sich in Sachen hineinsteigert.

Dann liegst du im Bett und wartest auf den Glockenschlag, dann auf den nächsten und auf den übernächsten und denkst dir: Wahnsinn, ich kann nicht einschlafen.

Hör dir den Glockenschlag an, und dann schalte ab. Es ist ganz oft nur eine Kopfsache. Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?