Hämorrhoiden sind gut durchblutet und können sich leicht entzünden.

Manchmal bilden sich kleine Thrombosen, die schmerzhaft sind, aber oft von allein wieder verschwinden. Nur wenn der „Knoten" sich vergrößert und sich nicht zurückbildet, muss er operativ entfernt werden.

Wenn der Arzt sagt, dass alles in Ordnung ist, hat sich das Problem von selbst wieder gelöst.

Besorge dir eine Hämorrhoiden-Salbe für den Fall, dass das Problem noch einmal auftritt. Die hilft meistens sehr gut.

...zur Antwort

Mit 12 (männlich) war ich das erste Mal so richtig in ein Mädchen verknallt.

Das ist lange her, denn ich bin inzwischen über sechzig und seit vielen Jahren glücklich verheiratet, habe zwei Kinder und drei Enkel.

Rückwirkend betrachtet war es wohl eher eine pubertäre, hormongesteuerte Schwärmerei, was ich für die „große Liebe" hielt.

Trotzdem vergisst man das erste Mal nie. Meine Tochter trägt den Namen meiner damaligen „Angebeteten“ ;-)

...zur Antwort

Ein wenig schlechtes Gewissen bei einem Ausfall wegen Krankheit ist ganz normal - besonders, wenn man sich wohl fühlt im Job - schließlich müssen deine Kollegen für dich mitarbeiten. Es ist natürlich besonders blöd, wenn man noch neu im Job ist.

Aber dasselbe tust du für die anderen, wenn sie krank sind. Es gibt also keinen Grund, ein schlechtes Gewissen zu haben.

Trotzdem kenne ich dieses Gefühl auch. Aus diesem Grund habe ich vor ein paar Jahren nach einer OP und der Reha zu früh wieder angefangen zu arbeiten und es bereut, weil ich prompt einen Rückfall hatte. Das hat den Heilungsprozess um ein paar Wochen verzögert.

Wenn du dich nicht richtig auskurierst und dadurch noch länger ausfällst, ist weder dir noch deinen Kollegen damit geholfen.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Ich glaube, so etwas hat fast jeder schon erlebt. Die erste „Große Liebe“ vergisst man nie, auch wenn ich heute denke, dass es bei mir damals nur jugendliche, hormongesteuerte Schwärmerei war.

Es gibt verschieden Phasen, von Trauer und Enttäuschung über Selbstzweifel und Wut - bis du damit abschließen kannst.

Dann bist du wieder frei für neue Beziehungen.

Wie lange das dauert, hängt davon ab, wie tief die Beziehung war und von deiner psychischen Stärke - deinem Selbstvertrauen, deiner Fähigkeit, Dinge abzuhaken, die nicht zu ändern sind und in die Zukunft zu schauen.

Alles Gute!

...zur Antwort

„...im KH aber das war totale Katastrophe und bin gegangen"

Das klingt nach mangelndes Mitwirkung. Aber du bist ja weiterhin in Behandlung und willst auch was an deiner Situation ändern. Das ist positiv zu werten.

Bekommst du momentan Krankengeld? Dann muss die AOK entscheiden, ob weiterhin gezahlt wird. Andernfalls ist das Jobcenter zuständig.

Besprich mit deinem Psychologen bzw. Arzt, ob eine psychosomatische Rehabilitation infrage käme.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Ich mache Sport, lese, male und bastle gern - das kostet nicht viel.

Auch schreibe ich gern und habe als Hobbyautor drei Bücher veröffentlicht, die nichts kosten, sondern sogar Tantiemen einbringen :-)

Außerdem habe ich jetzt im Ruhestand mein Ehrenamt ausgebaut. Dafür bekomme ich eine kleine Aufwandsentschädigung.

...zur Antwort

Du hast offenbar ein Essstörung und deshalb sind deine Eltern besorgt. Das finde ich sehr verständlich. Aber es ist auf Dauer keine Lösung, dich zu zwingen.

Du solltest den Grund für deine mangelnde Esslust ergründen - vielleicht brauchst du sogar professionelle Hilfe.

Meine Cousine ist an Magersucht gestorben - das war furchtbar für die Eltern.

...zur Antwort

Das hängt vom Alkoholgehalt des Getränks, vom Körpergewicht und auch vom Geschlecht ab. Aber auch die Verfassung spielt eine Rolle (gestresst und übermüdet oder ausgeruht und wach) und der Zeitraum, in dem du die drei Gläser trinkst.

1 Promille entspricht 1 Gramm Alkohol pro 1 Liter Blut

Man berechnet den Alkoholspiegel nach folgender Faustformel

  • Männer: Alkohol in Gramm / 70% des Körpergewichts
  • Frauen: Alkohol in Gramm /60% des Körpergewichts

Beispiel:

männlich, 80 kg, 120 ml Jägermeister mit 35% Vol. = 33 Gramm Alkohol

Formel: 33 / (80 * 70%) = ca. 0,6 Promille

...zur Antwort

Das Kindergeld wird nur dann eingestellt, wenn die Ausbildung wegen Krankheit nicht nur unterbrochen wird, sondern endet.

Deine Eltern bekommen also weiterhin Kindergeld für dich, längstens bis zum 25. Lebensjahr.

...zur Antwort

Das ist das typische Kaufverhalten.

Der Mann sagt sich: „Ich brauche ein Hemd“, also schaut er nach einem Hemd und kauft das erst beste.

Die Frau sagt sich: „Ich brauche eine Bluse“ und kommt 4 Blusen, 3 Röcken, 2 Paar Schuhen und einem Regenschirm wieder raus - sehr zufrieden mit sich, weil sie ein „Schnäppchen“ gemacht hat ;-)

Am Schlimmsten wird es, wenn die Frau sagt: „Ich will nur mal gucken!“ Und dabei gibt es nicht einmal in jedem Laden eine „Männerbank“ :-(

...zur Antwort

Das musst du mit deinem Mann klären.

Ich halte es so wie du es schilderst auch für sehr übertrieben, aber dein Mann scheint das ja anders zu sehen. Meine Meinung wird ihn wenig interessieren.

Für die Handwerker ist es nur wichtig, dass sie Bewegungsfreiheit haben, um die neuen Fenster einzubauen. Danach musst du ohnehin gründlich reinigen, denn ganz ohne Staub wird der Austausch der Fenster nicht möglich sein.

...zur Antwort

Jeder Gläubige kennt die „Heilige Schrift“ seiner Religion. Viele suchen darin Verhaltensregeln und Antworten auf die Frage nach dem Sinn des Lebens, doch die Wenigsten richten sich wortwörtlich danach, was die Schriften vorschreiben.

Viele Mythen und Legenden der Bibel - oft aus viel älteren Schriften übernommen - sind längst wissenschaftlich widerlegt (z.B. die Schöpfungsgeschichte, der Exodus, die globale Sintflut, die sieben Plagen). Andere enthalten Lehren und Lebensweisheiten. Die 10 Gebote sind (bis auf die ersten) ganz normale Verhaltensregeln, die sich in fast allen Religionen wiederfinden und die Menschen schon seit Hunderttausenden Jahren beherzigen, denn ohne sie wäre ein soziales Zusammenleben gar nicht möglich.

Die meisten Christen sehen die Bibel eher als Richtschnur für ihren Glauben und nehmen sie nicht wörtlich, das AT klammern sie oft ganz aus und stützen sich eher auf das NT (was ich sehr positiv sehe, denn das AT beschreibet einen eifersüchtigen, rachsüchtigen und grausamen Gott).

Wer die Bibel heutzutage wörtlich nimmt, muss völlig bildungsresistent oder ein religiöser Fanatiker sein.

...zur Antwort