Ganz offensichtlich hat sie draußen Angst und fühlt sich unwohl. Ich würde die Katze nicht raus lassen, denn das ist für sie Stress pur. Jedenfalls ist das mein Eindruck.

...zur Antwort

Unfug, musst du nicht, denn du wüsstest das, wenn es dir wichtig wäre. Ich kenne selbst nur wenige mit Namen. Wieso soll man sein Gedächtnis mit unnötigen Dingen füllen?

Und bei seinen Eltern leben mit über 20 Jahren, ist heutzutage keine Seltenheit.

...zur Antwort

Haarspray würde ich weg lassen, ist auch nicht gut für die Haare, zudem fallen sie unnatürlich bis gar nicht, je nach Menge. Verreibe doch etwas Haarwachs in deinen Händen und dann wuscheln.

...zur Antwort
Was anderes

Verschiedene Dinge:

Sparen/Anlegen

Wünsche erfüllen, nicht einzig für mich.

Beruflich etwas aufbauen.

Spenden und mich unter die Leute mischen und sie kurzweilig glücklich machen, indem ich Fremde beschenke.

Wohnung neu einrichten.

Mit der Familie verreisen.

...zur Antwort
Ich glaube an einen Hetero-Jesus

Beobachtet man Männer aus dem Orient, bemerkt man meist unweigerlich, dass sie anders miteinander umgehen. Männer umarmen und küssen sich zur Begrüßung und zum Abschied. Wohnen in deiner Nähe keine Männer orientalischer Herkunft?

In der deutschen Hauptstadt sieht man das recht häufig und selbst im TV kann man das beobachten. Einfach mal darauf achten und schon hat sich deine Frage erledigt.

Deutsche Männer haben sich das Teils sogar von orientalischen (überwiegend türkischen) Männern abgeschaut und begrüßen sich ebenso.

...zur Antwort

Möglich. Ich denke eher, wir könnten sie nicht orten/sehen, da sie uns technisch weit überlegen wären. Es sei denn sie sind unachtsam oder etwas ist defekt.

...zur Antwort

Langer Text! ich hatte heute ein Erlebnis...: würden Sie der Frau zustimmen (Obdachlosigkeit)?

Heute habe ich aus der Ferne gesehen, wie ein junger Mann (er war kaum älter als ich, so Ende 20 denke ich) eine Frau (ca 40-50 Jahre) ansprach, um etwas Geld von ihr zu bekommen. Ich sah von fern an ihren Gesten, dass sie ablehnte. Daraufhin lief der Mann zu mir und fragte, ob ich etwas Kleingeld für ihn hätte, damit er sich was zu essen kaufen kann.

Ich: "Hallo, haben Sie gar nichts zu essen?"

Er: "nein gar nichts..."

Ich: "Sie müssen Hunger haben...haben Sie denn auch keine Wohnung?"

Er: "Nein, ich schlafe dort hinten bei dem Laden." (Er zeigte auf sein "Lager")

Ich: "Ach...Sie sehen aber gar nicht aus, als wären sie obdachlos. Sie sind gut gekleidet. Wie lang sind Sie denn obdachlos?"

Er: "so circa 3-4 Wochen."

(Ich habe ihn dann gefragt, was passiert ist und er hat mir den Grund genannt, es hatte nichts mit Drogen oder so zu tun sondern mit einem Todesfall)

Ich: "Kommen Sie, wir gehen zu der Bank dort hinten!"

Dort stand dann auch noch die Frau, die er zuvor nach Geld gefragt hatte. Ich sagte zu dem Mann: "Ich habe selbst nicht viel, aber ich gebe Ihnen etwas."

In dem Moment ergriff die Frau das Wort: "Wenn Sie wollen, gebe ich Ihnen ein Brötchen."

Er: "Das ginge auch, das wäre sehr nett von Ihnen, ich habe solchen Hunger"

Sie: "Ich habe auch noch ein zwei Zigaretten für Sie."

Er: "Rauchen ist doch so ungesund...und er zeigte scherzhaft lächelnd seinen Zigarettenstummel in die Höhe"

Sie: "naja...Sie tun es doch auch"

Er:" Ja, das stimmt leider. Danke jedenfalls!"

Ich gab ihm 2 Münzen und die Frau ihm das Brot und die Zigaretten, er bedankte sich herzlich und ging. Danach nahm die Frau mich freundlich zur Seite und sagte "Geben Sie solchen Leuten niemals Geld. Lieber kaufen Sie ihm was zu essen." Ich fragte "Aber warum?". Sie antwortete: "Er will sich bestimmt Drogen kaufen. Ich habe es an seinen Händen gesehen."

Ich sagte zu ihr: "Wissen Sie was? Wenn er dadurch mal ein bisschen Glück erfahren kann...dann stört es mich nicht."

Sie sagte dann lächelnd aber trotzdem etwas abwertend: "Und wenn dieser Mann sich durch die Drogen kaputt macht und giftige Substanzen einnimmt, dann toleriere ich es nicht!"

Ich lächelte und sagte einfach damit ich sie nicht aufhalte: "Das stimmt. Machen Sie es gut!"

Was sagt ihr zu der Meinung der Frau? Stimmt ihr der Frau zu? Habe ich in euren Augen das Richtige oder das Falsche getan?

LG ♥️🌸 Rose

...zur Frage

Da der Mann gepflegt aussah, denke ich war es okay ihm Geld zu geben. Wenn er wirklich Drogen oder Alkohol konsumiert, hätte er vielleicht etwas anders ausgesehen. Wobei man berücksichtigen muss, dass er erst wenige Wochen auf der Straße lebt. Wäre er ein Junkie hätte man ihm das vermutlich trotzdem ansehen können.

Ich entscheide sowas spontan. Wenn ich den Eindruck habe, das Geld wird in Drogen und/oder Alkhohl gesteckt, gebe ich entweder Essen oder gar nichts. Denn das will ich nicht unterstützen.

Ob du nun das Richtige getan hast oder nicht, ist schwerlich zu sagen. Allerdings die Einstellung, dass er sich durch den Kauf von Drogen oder Alkohol ein bisschen Glück kaufen kann, finde ich absolut daneben. Das ist kein Glück, sondern eine Gefahr und zusätzliches Unglück für ihn. Darüber solltest du nochmals nachdenken.

Die Frau, die ihm letztendlich auch etwas angeboten hat, hat meiner Ansicht nach vernünftig gedacht. Denn sie hat die Konsequenzen bedacht. Das würde ich nicht als abwertend bezeichnen.

...zur Antwort

Das kann ich anhand einer so kurzen Schilderung gar nicht beurteilen. Mal davon abgesehen, würde ich keinen in die Hölle schicken. Wie ich letztendlich entscheiden und handeln würde, weiß ich derzeit auch nicht.

...zur Antwort

Ja, auf jeden Fall. Lasse dir das Schlemmerfilet gut schmecken 😉

...zur Antwort

Mache nicht das, was dir ein schlechtes Gewissen macht, sondern mache die Sachen, die dein Gewissen akzeptiert.

...zur Antwort

Geht mir auch so, mir fehlen täglich ca. 3 Stunden. Demnach ich mein Tagespensum nicht mehr schaffe. Achte mal auf die Uhrzeit. Geht seit etwa 6 Jahren so.

...zur Antwort