Ist unattraktiver mit 30 als Mann noch Jungfrau zu sein oder noch bei Mama wohnen?

34 Antworten

An sich finde ich es nicht weiter schlimm noch bei den Eltern zu wohnen. Wichtiger wäre es zu wissen wie das Verhältnis zueinander ist. Wenn Mama noch die Brote schmiert, das Zimmer aufräumt, Wäsche wäscht, kocht und ohne zu klopfen reinkommt ist das ein riesiges Ausschlusskriterium.

Wenn da ein gewisser gegenseitiger Respekt besteht und der Sohn/die Tochter wie ein Erwachsener betrachtet und behandelt wird, gar kein Problem.

Die Jungfräulichkeit ist ebenfalls kein Thema, außer derjenige sorgt durch extrem unreifes Verhalten und Auftreten dafür, dass es auch so bleibt. Um Reife zu erlangen muss man keinen Sex gehabt haben.


Ich glaube beides ist insgeheim inattraktiv, aber mit 30 noch im Haus der Eltern wohnen ist definitiv das größere Problem. 

Jungfrauen haben es allerdings im höheren Alter auch immer schwerer. Mit der Zeit stellt sich auch eine ganz andere Lebenseinstellung sowohl bei Männern als auch bei Frauen ein, die immer mehr zusätzliche Barrieren schafft, vor allem im Kopf. Und einer Studie nach, sind Männer mit sexueller Erfahrung allgemein beliebter, solange sich die Anzahl der vergangenen Partner im Rahmen hält (2-3). Einfach mal googeln.

Kommt ein bisschen auf die Wohnsituation an. Ich würde sagen, wenn du in einem Zimmer der Wohnung deiner Mutter wohnst, ist das schon sehr unattraktiv. Aber wenn ihr euch ein Haus mit abgetrennten Wohnungen teilt, und du deinen Haushalt selbstständig managst, ist das ok. Kommt natürlich auch darauf an, wie sehr Mama sich in dein Leben einmischt. Das ist nämlich der absolute Abturner, glaub mir.

Mit 30 noch Jungfrau sein ist natürlich schon ein bisschen seltsam, ich würde mich vermutlich fragen, wie es dazu kam? Grundsätzlich ist das aber nicht weiter schlimm, finde ich.

Letztendlich kommt es, wie fast immer, auf das Gesamtpaket an.

Was möchtest Du wissen?