Wie entsteht eine Schwangerschaft:

Ein Paar hat ungeschützten Geschlechtsverkehr. Geschlechtsverkehr bedeutet, dass der Mann seinen Penis in die Vagina der Frau steckt und dort ejakuliert. Ejakulation bedeutet, dass Sperma aus dem Penis des Mannes austritt.

Und Spermien können schon im sogenannten Lusttropfen enthalten sein, der lange vor dem Orgasmus aus dem Penis austritt und den der Mann nicht aufhalten kann.

Deswegen ist "vorher rausziehen" keine besonders sichere Verhütungsmethode.

Was soll ich machen

Als erstes solltest du einen Schwangerschaftstest machen. Die gibt's für ein paar Euro in jedem Drogeriemarkt.

Falls der positiv ist, weihe deine Eltern ein, geh zum Frauenarzt, lass dir die Schwangerschaft bestätigen und dann mache einen Termin bei der Schwangerschaftskonfliktberatung.

Falls der Test negativ ist: Glück gehabt. Dann hör sofort auf, ungeschützten Geschlechtsverkehr zu haben. Bestehe in Zukunft auf einem Kondom. Und frag dich mal, warum dein Freund dich absichtlich in so eine blöde Lage gebracht hat.

...zur Antwort

Kann ich als Mutter ein 6 Monate altes Baby zwei Wochen alleine lassen (bei Papa oder Oma/Opa) vs. schwanger eine extrem forderne Exkursion mitmachen?

Hallo,

ich befinde mich derzeit in einer etwas ungeschickten Situation. Aktuell bin ich im 5. Monat schwanger. Seit Beginn des Jahres weiß ich, dass ich von der Uni aus eine 2-wöchige Exkursion (Pflicht) machen muss und meine Kommiliton*innen und ich haben uns das letzte Semester auch schon intensiv darauf vorbereitet. Wir müssen u.a. einen eigenen Exkursionsbaustein durchführen (organisiert ist dieser schon soweit).

Meine Schwangerschaft kam sehr plötzlich und war dementsprechend auch ungeplant (mehr dazu in einer anderen Frage von mir, ist aber auch nicht weiter relevant).

Mit den begleitenden Dozentinnen habe ich bereits vor einer Weile Kontakt aufgenommen und sie meinten, dass nur ich selbst einschätzen kann, ob ich die Exkursion mitmachen kann. Ich hatte gehofft, dass es mir in der Zwischenzeit besser gehen würde, aber leider leide ich bis heute unter den Symptomen wie Übelkeit und chronischer Erschöpfung. Einen meiner beiden Nebenjobs kann ich nicht mehr ausführen, weil es mir danach immer extrem schlecht ging (körperlich fordernder Job).

Die Exkursion ist in 2 Wochen.

Die Dozentinnen meinten, dass ich die Exkursion auch nächstes Jahr machen kann. Dann wäre aber die Frage, ob ich als Mutter, die gerne stillen möchte, das Baby bei Papa oder auch meinen oder seinen Eltern lassen kann. Da habe ich ein wenig ein schlechtes Gewissen/Gefühl bei dem Gedanken, ein zu dem Zeitpunkt dann ca. 6 Monate altes Baby ohne Mama zu lassen. Mitnehmen ist eher schwierig, ein Teil der Exkursion besteht aus einer Art Wildniscamp (wer bei der Bundeswehr war: stelle ich mir wie 4 Tage Biwak vor).Mit Kindern habe ich keinerlei Erfahrung und werde somit schon ein wenig ins kalte Wasser geworfen.

Bisher bin ich unschlüssig, was ich tun soll. Die Dozentinnen meinten, ich kann das nur alleine einschätzen. Mein Mann sagt das gleiche. Aber ich bin komplett unsicher. Eigentlich würde ich schon lieber dieses Jahr mitfahren, doch ich würde allen sicherlich nur zur Last fallen, 4 mal 3-7h Busfahrt (ohne K*tztüte wohl nicht möglich), wir werden zwei Wochen lang den ganzen Tag unterwegs sein, viel laufen und derzeit bin ich nach einer halben Stunde Spaziergang schon komplett erschöpft...

Was soll ich nur tun? :(

...zur Frage

Schwierig. Ich kann dir nur sagen, was ich an deiner Stelle machen würde.

Ich würde versuchen, möglichst viele Prüfungen noch vor der Geburt abzuschließen. Nach der Geburt, mit Säugling, wird das alles noch viel schwieriger. Ich hätte auch mein Kind mit 6 Monaten nicht zwei Wochen allein lassen wollen und können. Ich habe da noch voll gestillt und mein Kind hat die Flasche komplett verweigert. Auch Muttermilch im Becher hat er verweigert. Zwar war mein Mann absolut in der Lage, sich um den Kleinen zu kümmern, ich hätte ihm das auch zugetraut, aber stillen konnte er ihn nun einmal nicht.

Und im 2. Trimester kann man bestimmte Aktionen noch ganz gut wuppen. Der Bauch ist da noch nicht so groß und schwer. Ich war im 6. Monat im Wanderurlaub und das ging super.

Ich persönlich muss auch sagen, dass ich im 6. Monat körperlich deutlich fitter war als sechs Monate nach Geburt.

Aber da du ja schreibst, dass es dir nicht so gut geht.. schwierig.

Hast du die Option, an der Exkursion teilzunehmen und abzubrechen, wenn es für dich gar nicht geht?

Oder zählt das dann als durchgefallen?

...zur Antwort

In deinem Alter ist das völlig normal und absolut kein Grund zur Sorge.

Dein Zyklus muss sich erst einpendeln und der Hormonspiegel schwankt noch sehr.

Im übrigen ist es auch bei gesunden erwachsenen Frauen normal, dass der Zyklus auf das Jahr gesehen um bis zu sieben Tage schwankt.

Denn auch ein "normaler" Zyklus ist nicht in Stein gemeißelt und unterliegt hormonellen Schwankungen ebenso wie äußeren Einflüssen, zB Stress.

Alles Gute!

...zur Antwort

Das Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) gewährt auch nicht freizügigkeitsberechtigten Ausländern einen Anspruch auf das Elterngeld. Angeknüpft wird dabei an den bestehenden Aufenthaltstitel des Antragstellers. So haben alle Ausländer, die eine Niederlassungserlaubnis für Deutschland besitzen, auch Anspruch auf das Elterngeld. Ausländer, die keine Niederlassungserlaubnis besitzen, können trotzdem einen Anspruch auf das Elterngeld haben, wenn Sie eine Aufenthaltserlaubnis mit dem Recht der Aufnahme einer Erwerbstätigkeit (Arbeitserlaubnis)besitzen. In diesem Fall wird das Elterngeld aber nur dann gewährt, wenn die Erlaubnis nicht nach §§ 16 oder 17 Aufenthaltsgesetz erteilt wurde. Auch eine Erlaubnis nach § 18 Abs. 2 reicht nicht aus, wenn die Bundesagentur für Arbeit nur für einen bestimmten Höchstzeitraum zugestimmt hat.

Eine Erlaubnis wegen eines Krieges im Heimatland nach § 23 Abs. 1 des Aufenthaltsgesetzes und eine Erlaubnis nach §§ 23a, 24, 25 Abs. 3 bis 5 reicht nur dann aus, wenn sich der Antragsteller seit mindestens drei Jahren rechtmäßig, gestattet oder geduldet in Deutschland aufhält und außerdem in Deutschland berechtigt erwerbstätig ist, Leistungen nach SGB 3 (Arbeitsförderung) bezieht oder Elternzeit in Anspruch nimmt.

 ist es so das richtig dass ein Ausländer nach Paragraf 81 Abs. 4 AufenthaltG Zum Elterngeld berechtigt ist?

Ja, wenn er auch alle anderen Voraussetzungen erfüllt, als da wären:

  • seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat
  • sich mit seinem Kind während des Elterngeldbezuges in einem gemeinsamen Haushalt aufhält,
  • dieses Kind selbst betreut und erzieht und
  • keine oder keine volle Erwerbstätigkeit ausübt
...zur Antwort

Da fehlen mir Informationen.

Also ja, ich bin Mutter und ich möchte auch weiterhin Mutter sein und nicht Vater.

Wenn aber in einem Rundschreiben von Kindergarten/Schule/oä als Anrede steht "an die Eltern von XY" fühle ich mich ja auch nicht diskriminiert, weil ich nicht als Mutter angesprochen wurde.

Oder wenn in einen offiziellen Vertrag (zB in der Kita) statt von "Mutter" und "Vater" von Elternteil 1 und 2 die Rede ist, dann ist das für mich auch voll in Ordnung. Denn es gibt ja alle möglichen Familienkonstellationen und in offiziellen Dokumenten finde ich es ok, wenn es eine geschlechtsneutrale Bezeichnung gibt.

Dieser Unsinn, dass doch alle anderen immer "mitgemeint" sind, den glaubt doch niemand.

Sonst hätten ja Männer kein Problem, wenn in Zukunft nur noch die weibliche Form benutzt würde.

Als Beispiel zur Illustration eine Geschichte:

Ein Vater und sein Sohn haben einen Autounfall. Beide kommen ins Krankenhaus und müssen operiert werden. Als die Chirurgen in den OP des Sohnes kommen, sagt einer von ihnen "ich kann ihn nicht operieren, das ist ja mein Sohn!"

Wie ist das möglich?

Alle Menschen, denen ich diese Geschichte schon erzählt habe, denken sich maximal komplizierte Storys über Geschlechtsumwandlungen, Kuckuckskinder oder Adoptionen aus, dabei ist die Lösung ganz einfach:

Der Chirurg ist die Mutter des Sohnes.

So. Und wer da jetzt nicht draufkam, soll in Zukunft bitte nicht mehr behaupten, irgendjemand wäre "automatisch mitgemeint".

...zur Antwort
Ich hatte laut meiner App ab den 03-08 September meine fruchtbaren Tage, der Eisprung war 06-07 september.

Tja, nun. Das würde ich bezweifeln. Die App macht nämlich nichts anderes, als auf Basis der bereits eingegebenen Daten zu raten, wann dein Eisprung vielleicht stattfindet.

Das tut sie zB unter der (falschen) Prämisse, dass der Eisprung IMMER 14 Tage VOR der nächsten Periode stattfindet.

Das ist aber falsch, laut Studien findet der Eisprung in etwa 12-16 Tage vor der nächsten Periode statt.

Und dann ist da noch das Problem, dass die Phase zwischen erstem Tag der Blutung und Eisprung SEHR unterschiedlich lang ausfallen kann.

Selbst wenn die Zyklen einigermaßen regelmäßig sind, kann wegen Krankheit oder Stress auch mal ein langer Zyklus dabei sein. Oder ein sehr kurzer.

Könnte ich schwanger sein ?

Ja, nein, vielleicht. Von ungeschütztem Geschlechtsverkehr werden etwa 75% aller Frauen nach spätestens einem Jahr schwanger, also ist es nicht so unwahrscheinlich.

Aber das erste und zuverlässigste Anzeichen einer Schwangerschaft ist das Ausbleiben der Periode. Alle anderen "Anzeichen" können von PMS über Magen-Darm-Infektion bis Blinddarmentzündung alles mögliche bedeuten.

Ab 19 Tage nach dem Geschlechtsverkehr kannst du einen zuverlässigen Test machen.

Und wenn ich dir einen Tipp geben darf: spar dir das Geld für teuere Frühtests. Die sind nämlich auch erst ab Ausbleiben der Periode wirklich zuverlässig.

Frühtests reagieren ab 10 IU/l HCG im Urin, normale Tests ab 25 IU/l. Wirklich ganz sicher über 10 ist der HCG-Wert aber erst an Tag 13 nach dem Eisprung. Und ganz sicher über 25 an Tag 14 nach dem Eisprung. Der Frühtest liefert also auch nicht wirklich SEHR viel früher ein zuverlässiges Ergebnis.

...zur Antwort
Habt ihr Erfahrungen bzgl. Depressionen nach der Geburt

Ich hatte den klassischen Babyblues etwa ab dem fünften Tag nach der Geburt. Hat etwa eine Woche gedauert und wurde dann stetig von selbst besser.

Allerdings hatte ich am Corona-Winter zu knabbern. In der Zeit war ich sehr viel alleine mit Säugling, das war nicht schön. Geholfen haben mir da tägliche sehr lange Spaziergänge und ein paar liebe Mamas, die ich beim Spazieren kennen gelernt habe und denen es so ging wie mir.

seit 6 monaten habe ich überhaupt keine Zeit für mich

Das kenne ich. Aber es gibt doch bestimmt einen Vater zum Kind? Sprich mit ihm, binde ihn ein. Es wäre ja vielleicht schon eine Lösung, wenn er abends nach der Arbeit eine Zeitlang auf das Kind aufpasst und du in der Zeit zB einen Spaziergang machen kannst oder ein gutes Buch lesen oder auch nur in Ruhe duschen.

Das geht auch mit Stillbaby. Du brauchst ab und zu Auszeiten, das ist normal. Und wenn dein Partner nicht unterstützen will oder kann, eventuell jemand anderes aus der Verwandtschaft? Großeltern, Geschwister?

mein sohn wird noch gestillt, ich kann mich nicht in ruhe mit freunden treffen also treffe ich mich einfach garnicht mit niemandem

Das ist schlecht. Nimm den Kleinen mit, du kannst ja unterwegs auch stillen.

Habe ich letzten Sommer auch viel gemacht und hat besser funktioniert, als gedacht.

Falls du es noch nicht gemacht hast: besuche einen Rückbildungskurs, da lernt man in der Regel andere Mütter kennen. Kontakt zu anderen Menschen ist wichtig.

mein Rücken ist am arsch weil der kleine nur schläft wenn ich mit ihm spaziere

Du schreibst an anderer Stelle, dass du ohne Tuch oder Trage trägst. Das ist Mist und wirklich schlecht für den Rücken. Eine gute, ergonomische Tragehilfe (von Ergobaby, Emeibaby, Didymos, Fidella, Girasol, Limas, Hoppediz oder MamaMotion, um einige Hersteller zu nennen) oder ein Tragetuch werden dir da wirklich weiterhelfen. Am einfachsten wäre es, eine Trageberatung zu machen. Da kannst du dann verschiedene Tragen probieren und bekommst auch erklärt, wie man sie richtig einstellt, bzw. bindet. Ich hab meinen Sohn im ersten Jahr praktisch nur im Tuch getragen und den Kinderwagen kaum benutzt. Super für die Rückenmuskulatur und für die Rückbildung!

ich habe Schwangerschaftsstreifen bekommen

Das ist normal, die bekommt fast jeder. Aber mit der Zeit werden sie blasser werden.

einen schlaffen Bauch

Hast du mal getastet, ob deine Rektusdiastase noch offen ist? Das könnte die Ursache sein, auch für die Rückenschmerzen. Dafür gibt's spezielle Übungen, frag mal deine Hebamme. Oder geht zum Arzt und lass dir ein paar Stunden Physiotherapie verschreiben.

die Babypfunde sind auch noch da, sind kein bisschen weniger geworden obwohl jeder sagte wenn man stillt purzeln die Kilo's

Ja, was soll ich sagen.. war bei mir genauso. Gepurzelt ist da bei mir gar nichts. Das einzige, was hilft: gesunde Ernährung, viel Obst und Gemüse und viel Bewegung. Schau doch mal, ob es in deiner Nähe Kanga-Kurse gibt? Da packt man sein Kind in die Trage/ ins Tuch und macht einfach mit Baby Sport. Oder "fit Dank Baby" - gibt's fast in jeder Stadt.

Mir persönlich hat die Rückbildung und "fit dank Baby" ganz arg geholfen, wieder zu mir und zu meinem Körper zu finden. Auch wenn er 15 Monate nach Geburt immer noch nicht wieder aussieht wie früher. Aber das ist ok, immerhin habe ich darin ein Baby wachsen lassen :-)

Mach dir nicht zu viele Gedanken. Leider vergleicht man sich ja eher mit irgendwelchen Models, die drei Tage nach der Geburt auf Instagram Fotos posten, auf denen sie aussehen, als wären sie überhaupt nie schwanger gewesen, als mit normalen Menschen. Fiona Erdmann, die ja selbst als Model arbeitet, hat dazu einen schönen Text geschrieben: https://www.instagram.com/p/CGky3khBnct/?utm_medium=copy_link

muss unbedingt zum Zahnarzt kann ja aber nicht weil mein baby ja gestillt werden muss und bei keinem sein will außer bei mir und man dort einfach soo lange wartezeiten hat und dann noch die behandlung ca 1stunde

Dein Kind ist sechs Monate alt. Da stillst du doch sicher nicht mehr alle zwei Stunden? Ruf beim Zahnarzt an, mach einen Termin, schildere dein Problem. Dann kommst du sicher schneller dran. Nimm den Kleinen einfach mit plus eine Begleitperson, die er schon kennt. Die kann beim Kind bleiben, solange die Behandlung dauert.

mein Gesicht braucht unbedingt wieder eine professionelle Pflege (kann aber nicht, der gleiche grund wie oben)

Dein Kind ist doch schon sechs Monate alt, da ist die Beikostreife nicht mehr weit weg. Demnächst kommt der Moment, wo der Kleine auch ohne deine Brust nicht gleich verhungert. Und dann kannst du auch mal wieder zur Kosmetikerin gehen.

Das Problem, dass das Stillbaby nicht aus der Flasche trinkt, hatte ich übrigens auch. Hat sich auch nie geändert, egal was ich versucht habe. Ein einziges Mal hat er aus einem Becher die Milch akzeptiert. Aber beim nächsten Mal nicht mehr.

Nicht so toll, aber die Kleinen bleiben ja zum Glück nicht ewig Stillbabys.

und heute sehe ich auch noch das ich Besenreisser an den Schultern bekommen habe

Oje. Das passiert, ist aber nicht schön.

Wie eine richtige Depression klingt das nicht unbedingt, was du schilderst. Mehr so eine Art Anpassungsstörung vielleicht. Aber es könnte zu einer Depression werden, wenn du nicht gegen steuerst. Geh raus, such wieder Kontakt zu Freunden, triff dich mit anderen, und hol dir Hilfe von deinem Partner oder anderen nahestehenden Menschen.

Alles Gute!

...zur Antwort

Ja, nein, vielleicht.

Die meisten Frauen würden vermutlich bemerken, dass schon längere Zeit keine Periode mehr kam.

Das ist auch das einzige, was man sicher sagen kann. Alle anderen Schwangerschaftsanzeichen, von denen das Internet voll ist, sind unspezifisch und können auftreten, müssen aber nicht auftreten - die berühmte Morgenübelkeit zB, Müdigkeit, Unterleibsschmerzen und so weiter.

Andererseits ist es immer wieder erstaunlich, was Menschen alles verdrängen können. Eine ungewollte Schwangerschaft gehört ebenfalls dazu. Ist zwar selten, aber es kommt vor, dass Frauen mit Bauch- oder Rückenschmerzen in der Notaufnahme landen und dort ein Kind bekommen, von dem sie bis zu diesem Zeitpunkt nichts wussten.

...zur Antwort

Kommt drauf an. Normalerweise kann man schon die Marke wechseln, aber nicht jedes Baby verträgt jede Marke. Und auch nicht jedem Baby schmeckt jede Marke.

Ich verstehe nicht ganz, warum du die Marke wechseln musstest, wenn dein Kind Aptamil doch gut vertragen hat, aber naja.

Übrigens ist auch nicht jedes Produkt von jeder Marke gleich gut.

Einige Produkte sind sogar mit Mineralöl verunreinigt.

https://www.heidelberg24.de/verbraucher/baby-milch-oeko-test-testieger-note-pulver-mineraloel-gewinner-ergebnis-zr-90920962.amp.html

Normalerweise wechselt man auch nicht abrupt, sondern Flasche für Flasche.

Ich würde an deiner Stelle Kinderarzt oder Hebamme fragen. Das sind die Fachleute und die kennen sich aus.

...zur Antwort

Sehr wahrscheinlich würde die Abbruchblutung ausbleiben. Eine Blutung in gewohnter Stärke und eine intakte Schwangerschaft schließen sich gegenseitig nämlich aus. Auch, wenn man die Pille nimmt.

Wenn du unsicher bist, kannst du auch einfach einen Schwangerschaftstest machen.

das man bis zum 3. Monat abtreiben muss

Im Falle eines Falles hättest du bis zur 14. Schwangerschaftswoche Zeit.

...zur Antwort

Ich erkläre dir mal, wie man schwanger werden kann:

Es muss eine ausreichende Menge Sperma IN deine Vagina hinein. Nicht an seine Finger, nicht an deine Finger, nicht in den Mund, nicht in die Haare, nicht ins Gesicht und auch nicht auf den Bauch.

Spermien sind auch keine kleinen Krabbeltierchen, sie können weder schwimmen noch fliegen und sie überleben außerhalb des Körpers nur, solange sie noch in ausreichend Samenflüssigkeit schwimmen.

Und schon gar nicht überleben sie auf saugfähigen Untergründen, wie zB Klopapier, Baumwollstoff oder Monatsbinden.

Gerade letztere sind ja extra so gemacht, dass sie Flüssigkeit aufsaugen und nicht mehr loslassen.

Spermien können wie gesagt auch nicht krabbeln. Auch nicht von der Binde herunter.

Also nein, bei keinem von dir geschilderten Szenario kann man schwanger werden.

Unabhängig davon:

Damit eine Schwangerschaft entsteht, braucht es ein reifes Ei und Sperma. Den Punkt mit dem Sperma haben wir ja schon geklärt. Ein reifes Ei gibt es im Körper der Frau nur und ausschließlich zum Zeitpunkt des Eisprungs bis etwa 24 Stunden danach. Dann ist das Ei abgestorben.

Spermien wiederum können bis zu fünf Tage in der Frau überleben und auf ein reifes Ei "warten".

Schwanger werden geht deshalb nur an den fünf Tagen vor dem Eisprung bis etwa einen Tag danach. Nach dieser Zeit gibt es im weiblichen Körper kein befruchtungsfähiges Ei mehr bis zum nächsten Eisprung und ohne reifes Ei zum befruchten entsteht auch keine Schwangerschaft.

Der Eisprung findet etwa 12 bis 16 Tage VOR der nächsten Periode statt. Normale Zyklen sind zwischen 23 und 35 Tage lang. Der Eisprung findet also irgendwann zwischen Zyklustag 7 und ZT 23 statt - und folglich liegt die fruchtbare Phase irgendwo zwischen ZT 2 und ZT 24. (Zyklustag 1 ist der erste Tag der Periodenblutung).

Und die Länge des Zyklus schwankt nunmal auch bei gesunden Frauen; manchmal um bis zu 7 Tage.

Die Länge der Periodenblutung ist für den Zeitpunkt des Eisprungs unerheblich.

Deswegen für die Zukunft: wenn du nicht bestimmte Methoden verwendest, um deinen Eisprung zu bestimmen - also tägliche Messung der Basaltemperatur, Zervixschleimanalyse, Muttermund tasten - dann verlasse dich NIE auf "ich habe ja noch meine Periode, ich kann ja gar nicht schwanger werden."

Und verlasse dich keinesfalls auf eine App. Die sind nämlich sehr unzuverlässig.

...zur Antwort
weil ich Angst habe das er sein Penis angefasst hat und dann seine Finger in mich gesteckt hat

Und selbst wenn er das getan hat: so wird man nicht schwanger.

Es muss eine ausreichende Menge Sperma IN deine Vagina hinein. Nicht an seine Finger, nicht in den Mund, nicht in die Haare, nicht ins Gesicht und auch nicht auf den Bauch.

Spermien kommen ausschließlich aus dem Penis. Nicht aus männlichen Fingern.

Spermien sind auch keine kleinen Krabbeltierchen, sie können weder schwimmen noch fliegen und sie überleben außerhalb des Körpers nur, solange sie noch in ausreichend Samenflüssigkeit schwimmen.

meine Periode hatte ich erst vor 2 Wochen was bedeutet also der bräunliche Schleim?

Eine Schmierblutung kann viele Ursachen haben. Gerade in der Pubertät, wo der Hormonspiegel noch schwankt, sind solche Blutungen nicht unbedingt ungewöhnlich. Außerdem kann auch die Psyche das feine Zusammenspiel der Hormone im weiblichen Körper beeinflussen. So lösen Stress, Trauer, Liebeskummer, aber auch Freude manchmal Zwischenblutungen aus.

Oder es handelt sich um eine Ovulationsblutung. Nach dem Eisprung sinkt der Östrogenspiegel, während der Progesteronspiegel steigt. Dies kann eine kurze Zwischenblutung in der Mitte des Zyklus hervorrufen.

Letzteres würde ich in deinem Fall für am wahrscheinlichsten halten, weil du ja auch geschrieben hast, dass deine letzte Periode vor etwa zwei Wochen war.

Von einer eventuell entstandenen Schwangerschaft würdest du so schnell übrigens noch nichts merken.

...zur Antwort

Es geht hauptsächlich um Rohmilchkäse und Schimmelkäse.

Rohmilchkäse ist wie alle rohen Tierprodukte in der Schwangerschaft zu meiden wegen Toxoplasmose. Diese Infektionskrankheit ist für die meisten Menschen ungefährlich, kann aber für Schwangere, bzw. das Ungeborene sehr gefährlich sein. Die schwerste Folge ist eine Fehl- oder Totgeburt, aber auch zB eine Vergrößerung von Leber und Milz (Hepatosplenomegalie), Gelbsucht, Myokarditis, Lungenentzündung, Wasserkopf und einiges mehr sind mögliche Folgen einer Infektion während der Schwangerschaft.

Schimmelkäse wiederum sollte auch wegen möglicherweise enthaltener Listerien gemieden werden.

Grundsätzlich ist Käse in der Schwangerschaft aber sogar empfohlen. Hartkäse und verarbeiteter Käse (Feta, Halloumi, Frischkäse,...) sind ohne weiteres möglich.

...zur Antwort

Brot ohne Rinde mit Frischkäse, Gemüseaufstrich, Gurke, Tomate, Avocado oder was es bei euch sonst so gibt. Hartkäse geht auch. Oder hart gekochtes Ei. Oder Rührei.

Meiden solltest du hauptsächlich stark gesalzenes und Wurst (weil da meist sehr viel Pökelsalz drin ist).

Und auch sehr süße und fette Sachen würde ich nicht unbedingt servieren. Klar mögen das die Kleinen, aber viel Zucker ist halt einfach ungesund.

...zur Antwort

Wenn es mit Stillhütchen gut klappt und du auch kein Problem mit den Dingern hast, sehe ich nicht, warum es unbedingt ohne gehen muss.

Ich hatte am Anfang auch Probleme beim Stillen, mein Kleiner hat nicht richtig gesaugt. Da hatte ich auch mal Stillhütchen ausprobiert. So konnte ich zwar sicher sein, dass er den Nippel gut im Mund hat, aber er hat zu kurz gesaugt, und weil dann nicht gleich was kam, hat er es gleich wieder sein lassen.

Also hab ich etwa zwei Wochen lang immer wieder angelegt, versucht zu stillen und zwischendrin abgepumpt und dann die Milch in der Flasche gegeben. Nach zwei Wochen hatte er sein Geburtsgewicht wieder erreicht und ab da ging es von selbst. Er hat wunderbar aus der Brust getrunken (und die Flasche fortan kategorisch verweigert).

Mittlerweile ist er 15 Monate alt und ich stille immer noch.

Also halte durch, der Stillstart ist bei vielen holprig und irgendwann klappt's dann doch noch.

Wenn du mit deiner Hebamme in diesem Punkt uneins bist, wende dich lieber an eine spezielle Stillberatung.

https://www.lalecheliga.de/stillberatung/lll-stillberaterinnen

https://www.bdl-stillen.de/fachpersonal/stillberatungssuche/

...zur Antwort

Für mich sieht der eher negativ aus.

Wie lange bist du denn schon überfällig? Bist du überhaupt schon überfällig?

Tests sind normalerweise dazu gedacht, drei bis fünf Minuten nach ihrer Durchführung abgelesen zu werden, solange sie noch feucht sind. Nach Ablauf dieser Zeit trocknet der Urin im Test. Wenn die Tinte über den Bildschirm oder den Teststreifen wandert, wird das Ergebnis sichtbar. Manchmal verfängt sich ein wenig Tinte in der eingezogenen Linie, während sie über den Bildschirm wandert, was nicht beabsichtigt ist. Wenn der Test austrocknet und der Urin sich verflüchtigt, zieht sich diese Tinte zur Oberfläche hin und wird dunkler. Und dann sieht man möglicherweise eine ganz leichte zweite Linie, so weit du.

Das heißt natürlich nicht, dass du nicht doch schwanger sein kannst.

Sogar sehr empfindliche Frühtests liefern ein sicheres Ergebnis erst ab ES+13. Klar gibt's Frauen, die schon früher positiv testen, aber die Entwicklung des HCG-Wertes ist sehr individuell und erst ab ES+13 ist der HCG-Wert definitiv hoch genug für einen Frühtest.

Ich würde einfach in ein paar Tagen noch einmal testen.

...zur Antwort

Also, von einer erfolgreichen Befruchtung würdest du so früh definitiv nichts merken.

Unterleibsschmerzen sind ein ziemlich häufiges Allgemeinsymptom. Ursache kann sein

  • Verdauungsstörungen
  • Harnwegsinfektion
  • Blinddarmentzündung
  • Eileiterentzündung
  • Eierstockzyste
  • usw.

Wenn die Schmerzen anhalten, würde ich das an deiner Stelle vom Arzt abklären lassen.

Übrigens hatte ich mal eine verschleppte Blasenentzündung, die eine Nierenbeckenentzündung nach sich gezogen hat. Das waren bis zur Geburt meines Sohnes die krassesten Schmerzen meines Lebens.

...zur Antwort

Nein, das würde ich bleiben lassen.

Solange dein Kind noch keinerlei Zeichen gibt, dass es bereit ist für B(r)eikost, solltest du ihm auch nichts anderes geben als Milch.

Auf diese Zeichen kannst du achten:

  • Es macht Kaubewegungen, während es dich beim Essen beobachtet.
  • Es zeigt starkes Interesse an deiner Nahrungsaufnahme.
  • Es kann mit 2 Fingern greifen und Dinge zum Mund führen.
  • Es ist in der Lage, aufrecht zu sitzen (mit minimaler Hilfe).
  • Es kann bereits Brei mit der Oberlippe vom Löffel nehmen und schlucken.
  • Eventuell hat es schon die ersten Zähne.
  • Es kann den Kopf ohne Hilfe halten.
  • Der Zungenstoß-Reflex, aufgrunddessen dein Baby die Zunge streckt, um feste Nahrung aus dem Mund zu schieben, ist abgeschwächt. 

Schau mal hier, das sind zwei gute Artikel zum Thema:

Zoff ums Beifüttern | kinder-verstehen.de

Die sechs Mythen der Beikosteinführung | kinder-verstehen.de

 damit er sobald ich richtig damit anfange, nicht plötzlich Durchfall oder Unverträglichkeiten bekomm

Bekommen abgestillte Kinder vor dem vierten Monat glutenhaltige Getreideprodukte, so steigt ihr Risiko für die Entwicklung einer Zöliakie an.

Du tust deinem Kind damit wirklich nichts gutes. Der Darm ist noch gar nicht bereit dafür, etwas anderes zu bekommen als Milch.

...zur Antwort

Es ist deine Hochzeit, und du darfst tragen, was du willst.

Du kannst ihr ja gerne mal einen Exkurs in Geschichte verpassen.

Erst durch Queen Victoria kam es auch bei Nicht-Adeligen in Mode, zur Hochzeit ein weißes Kleid anzuziehen.

Aber bis etwa 1920 haben die meisten Frauen kein spezielles Brautkleid getragen bei der Hochzeit, sondern einfach ein Festkleid, bzw. eine spezielle Tracht oder auch den "Sonntagsstaat" - also ein repräsentatives Kleid für besondere Anlässe. Dieses Festkleid war eben oft schwarz, wenn es keine Tracht war. Der Grund war, dass die meisten Menschen es sich schlicht und ergreifend nicht leisten konnten, ein extra Kleid nur für einen Tag anzuschaffen.

Und wenn man sich das mal überlegt, ist es ja auch eine riesige Verschwendung an Ressourcen.

 So ein Theater veranstaltet sie leider bei jeder Kleinigkeit.

Vermutlich hat es bis jetzt ja auch immer funktioniert. Gebt nicht mehr nach, lasst euch nicht erpressen.

Mein Freund ist sehr traurig, weil er seine Mama logischerweise auf seiner Hochzeit haben möchte

Das ist zwar absolut verständlich, aber dein Freund kann sie vielleicht auch mal fragen, was ihr wichtiger ist: ein paar Meter Stoff oder die Hochzeit ihres Sohnes?

 Jetzt weiß ich nicht, was ich tun soll.

Ich weiß, es ist schwer, aber ihr solltet da nicht nachgeben. Demnächst versucht sie dann wohl noch, dir deine Rocklänge vorzuschreiben oder wie tief dein Ausschnitt sein darf.

Meine eigene Schwiegermutter ist auch so ähnlich. Neuestes Beispeil: wir lassen unseren Sohn (15 Mon.) viel barfuss "laufen" - noch krabbelt er mehr, als er läuft. Sie hat uns zum 1. Geburtstag Geld für Schuhe gegeben, aber ich hab ihm damals keine gekauft, weil er ja sowieso noch nicht läuft. Zum Glück, die Schuhe wären mittlerweile schon längst wieder zu klein, ohne dass er sie auch nur einmal gebraucht hätte. Das hat ihr nicht gepasst, denn "wenn ein Kind ein Jahr alt wird, dann zieht man ihm Schuhe an !!1!11!!" Also hat sie gedroht, dass sie nicht zur Taufe kommt, wenn der arme Bub da barfuss sein muss.

Ja, drohen durfte sie. Aber natürlich kam sie trotzdem. Und der Kleine war auch nicht barfuss, aber das habe ich ihr vorher nicht gesagt.

Was ich nicht tun würde: vorher sagen "jaja, ich zieh nichts schwarzes an, ok" und dann doch das schwarze Kleid anziehen. Das gibt mit Sicherheit eine unschöne Szene vorm Standesamt.

Ihr könntet euch vor der Hochzeit noch einmal zusammen setzen und ein Gespräch führen. Du könntest ihr klar machen, dass du und dein Mann eben eigene Vorstellungen von gewissen Dingen habt und ihr euch zwar gerne Rat von anderen anhört, aber massive Einmischungen nicht toleriert.

Ihr wollt heiraten und danach hast du die Frau nämlich an der Backe. Wenn ihr jetzt nicht Grenzen markiert, wird das immer so weiter gehen.

...zur Antwort
was würdet ihr tun?

Klartext reden. Mit deinem Freund und mit ihr. So eine ähnliche Situation kenne ich auch. Als mein Mann und ich noch beruflich viel unterwegs waren, ist meine Schwiegermutter auch unter der Woche einfach in die Wohnung rein und hat zB die Fenster geputzt (ohne dass ich sie darum gebeten hatte). Da fiel es mir noch schwer, etwas dagegen zu sagen, einfach weil ich tatsächlich dankbar war, dass jemand anders als ich die blöden Fenster geputzt hat, auch wenn es mir nicht gepasst hatte, dass sie das einfach so gemacht hat. Später einmal hat sie sich allerdings mit ihrem Mann gestritten und dann in UNSERER Wohnung in UNSEREM Bett übernachtet und dazu einen MEINER Schlafanzüge angezogen. Da war für mich eine Grenze überschritten und das habe ich auch so kommuniziert.

Verstanden hat sie es, glaube ich, nicht.

Aber vielleicht hilft das ja bei euch.

Letztendlich hat sich das Problem erst gelöst, als wir umgezogen sind und sie keinen Schlüssel mehr hatte.

Wobei ich in eurem speziellen Fall nicht ganz nachvollziehen kann, warum ihr eure Pflanzen nicht selbst gießt und warum ihr nicht selbst Brot kauft. Das kann man doch sogar in der Mittagspause oder auf dem Weg von der Arbeit nach Hause schnell erledigen.

...zur Antwort