Aha. Und statt einfach das naheliegendste zu tun, nämlich in den nächsten DM/Rossmann/Apotheke zu gehen und einen Schwangerschaftstest zu kaufen, fragst du Fremde im Internet...

Aber ich schaue mal kurz in meine Glaskugel: sie hat letzten Monat ihre Periode bekommen, also ist sie wahrscheinlich nicht schwanger. Eine Frau ist kein Uhrwerk und eine 14-jährige erst recht nicht. Das die Periode sich verschiebt, kann schon mal vorkommen.

DENNOCH: wenn ihr Sex habt, solltet ihr verhüten! Sonst wird sie über kurz oder lang tatsächlich schwanger werden!!! Und nein, "vorher rausziehen" ist KEINE Verhütungsmethode.

Außerdem: wenn deine Freundin regelmäßig Sex hat, wäre ein Besuch beim Frauenarzt angesagt.

...zur Antwort
Ja total

Tragen ist super! Ich habe ein Tragetuch und die Kokadi Flip.

Hat beides Vor- und Nachteile, das Tuchbinden muss man halt erst lernen.

Dennoch: tagsüber hat man das Kind eng bei sich, und trotzdem die Hände frei. Ein korrekt gebundenes Tuch, bzw. eine ergonomische Trage verteilt das Gewicht gleichmäßig und ist jedenfalls angenehmer, als würde man sein Kind die ganze Zeit auf dem Arm tragen. Für das Kind ist es auch gesund, vorausgesetzt es sitzt in der korrekten Anhock-Spreizhaltung. Gut für die Hüfte und gut für die Verdauung.

Ich finde Tragen auch praktisch, wenn man z.B. nur mal kurz zum Bäcker will. Dann braucht man nicht extra den Kinderwagen rausholen. Und man ist flexibel. Zumindest in meiner Stadt sind viele kleinere Läden eher eng oder haben Stufen am Eingang. Beides eher ungünstig mit Kinderwagen.

Also ich finde: es lohnt sich absolut! Wenn eine neue Trage dir zu teuer ist, dann kannst du bei eBay-Kleinanzeigen gucken oder in diversen Facebook-Gruppen, ob eine gute gebrauchte Trage zu verkaufen ist. Auf jeden Fall solltest du darauf achten, dass dein Kind richtig in der Trage sitzt und das ist nicht bei jeder der Fall.

Es gibt TrageberaterInnen, bei denen man auch mehrere Tragehilfen ausprobieren kann.

...zur Antwort

Nein, du bist aller Wahrscheinlichkeit nach NICHT schwanger.

Wenn deine Periode am 28. 08. fällig gewesen ist, dann bist du jetzt schon drei Wochen über der Zeit. Oder, in Schwangerschaftswochen ausgedrückt: etwa in der 7./8. Woche, je nach Zykluslänge. Da müsste ein Test wirklich sehr deutlich positiv ausfallen. Der HCG-Wert wäre in jedem Fall hoch genug für ein eindeutiges Ergebnis, selbst wenn der Test nicht mit Morgenurin gemacht wurde.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich auf dem Bild nur einen Strich erkennen kann.

Deine Symptome können auf alles mögliche hindeuten. Die Müdigkeit z.B. auf Eisenmangel, die Stimmungsschwankungen können von der Müdigkeit kommen. Auch dass du blass im Gesicht bist, ist kein typisches Schwangerschaftsanzeichen. Eher würde ich auf mangelnde Bewegung tippen...

...zur Antwort
etwa 6 bis 17 Monate

All diesen Mädels, die angekreuzt haben, dass sie gerne für immer Hausfrau bleiben wollen, möchte ich gerne sagen: ein Mann ist keine Altersvorsorge!!

Nur weil er gerade jetzt gut verdient, heißt das nicht, dass es auch so bleibt. Und wenn man sich irgendwann trennt? Nur den Kindern steht Unterhalt zu, die Frau bekommt in der Regel nichts. Auch wenn man verheiratet war, wird spätestens wenn die Kinder älter als 6 Jahre sind, von ihr erwartet, wieder arbeiten zu gehen.

Wie soll das gehen, wenn man ewig aus dem erlernten Beruf raus ist? Auf dem Arbeitsmarkt schaut Frau dann meistens in die Röhre.

Ich selbst bleibe neun Monate komplett Zuhause, dann übernimmt mein Mann. Wenn der Kleine eineinhalb Jahre alt ist, bekommen wir hoffentlich einen Kita-Platz, ansonsten reduzieren wir beide unsere Stunden, teilen uns die Betreuung, bzw. beziehen unsere Eltern mit ein, die zum Glück in der Nähe wohnen.

Außerdem haben wir beide das Glück, uns unsere Arbeitszeiten relativ flexibel einteilen zu können.

...zur Antwort
Ist ok,aber nimm stattdessen das hier...

Schon total niedlich, aber wir haben zur Geburt von verschiedenen Seiten jede Menge Duschgel, Babyshampoo, Waschlappen usw bekommen. U.a. war in dem Willkommenspaket vom Krankenhaus schon ziemlich viel drin und auch von der Hebamme hab ich jede Menge Pröbchen gekriegt. Der Kleine ist schon vier Monate alt und ich nutze immer noch die geschenkten Probepackungen..

Gefreut hab ich mich über Babykleidung. Da hatte ich zwar schon einiges an gebrauchten Sachen von Freundinnen, hab aber extra nichts neu gekauft. Wenn du was zum Anziehen kaufst: unbedingt Jahreszeit beachten! Also wenn du was kaufst, was in einem halben Jahr passen soll, dann keine kurzen Hosen oder Kleidchen.

Windeln kann man zwar auch immer brauchen, aber das ist so eine Sache.. hab ziemlich viel von einer bestimmten Marke geschenkt bekommen (P******), war von denen aber so gar nicht begeistert. Hatte sie dann halt...

Auch über eine schöne Spieluhr hab ich mich gefreut, aber kann natürlich gut sein, dass deine Freundin schon mehrere hat..

Frag sie am besten einfach, was sie noch brauchen kann.

...zur Antwort

Ich glaube nicht, dass du schwanger bist. Wenn um den 26.08. deine Periode hätte kommen sollen, dann wärst du jetzt schon vier Wochen über der Zeit. Da müsste ein Schwangerschaftstest sehr deutlich "schwanger" anzeigen und auf deinem Foto kann ich nicht Mal mit viel Fantasie einen zweiten Strich erkennen. Der Test ist eindeutig negativ.

Für viel wahrscheinlicher halte ich, dass deine letzte Periode einfach schwächer ausgefallen ist als normalerweise. Eine Einnistungsblutung dauert keine drei Tage, die meisten Frauen bemerken diese nicht einmal.

Trotzdem solltest du vielleicht mal zum Arzt gehen und die Unterleibsschmerzen abklären lassen.

...zur Antwort

Ein Kaiserschnitt bringt immer gewisse Risiken für Mutter und Kind mit sich.

Letztendlich ist es eine Bauch-OP, die nicht zu unterschätzen ist. Die meisten OPs im Bauchraum werden minimalinvasiv durchgeführt, aber bei einem Kaiserschnitt muss ja das Kind durch den Schnitt geholt werden, da ist minimalinvasiv nicht drin. Du musst außerdem bedenken, dass der Schnitt nicht nur sehr groß (15-20cm) ist, sondern auch durch alle Gewebeschichten, Muskeln, Nerven hindurch geht.

Auch die Narkose bringt gewisse Risiken mit sich, wie bei jeder OP.

Andererseits werden in Deutschland ca. 30% aller Kinder per Kaiserschnitt geboren; es ist also in den Geburtskliniken mehr oder weniger ein Routine-Eingriff.

Also ja, kann schon gefährlich sein, aber im Normalfall geht alles gut.

...zur Antwort

Du unterstellst in dieser und deiner vorherigen Frage, dass die häufigen Untersuchungen nur aus dem Grund stattfanden, weil der Arzt sich an der Vagina deiner Freundin aufgeilen wollte.

Nun möchte ich das nicht komplett ausschließen, halte es aber doch für SEHR unwahrscheinlich. Erstens hätte das deine Freundin sicherlich bemerkt - solche Untersuchungen finden ja nicht unter Vollnarkose statt - und zweitens ist das sein Beruf, er sieht jeden Tag jede Menge Muschis.

Und ob so viele Untersuchungen nötig waren oder nicht, kann hier niemand wissen. Was erwartest du für eine Antwort von Fremden aus dem Internet?

Wenn du dir da nach 27 (!) Jahren noch so viele Gedanken drüber machst, rede doch mit deiner Freundin darüber.

Im übrigen kann natürlich jede Frau ihrem Frauenarzt auch wechseln. Wenn sich deine Freundin nicht wohl gefühlt hätte, hätte sie ja jederzeit auch zu einem weiblichen FA wechseln können.

Zum Thema "Risikoschwangerschaft": die kann auch schon vorliegen, ohne dass die Schwangere "ein Problem" hat. Z.B. bei Erbkrankheiten, Mehrlingsschwangerschaften, wenn die Mutter stark raucht oder Diabetes hat oder eine andere (chronische) Krankheit wie Morbus Crohn oder Asthma...

Das alles macht eine Schwangerschaft zu einer Schwangerschaft mit erhöhtem Risiko, was aber nicht bedeutet, dass es auch tatsächlich zu Komplikationen kommt.

...zur Antwort

Schnuller ist jedenfalls besser als Daumenlutschen und die Entwöhnung ist einfacher.

Die Schnuller der Marke NUK (Natürlich Und Kiefergerecht) sind genau dafür entwickelt, möglichst wenig Schäden zu verursachen.

Vermutlich ist es letztlich ganz egal, welchen Schnuller man nimmt, solange er nicht ewig drin bleibt.

...zur Antwort

Dem Kind schadet es vermutlich nicht. Aber die Frage ist, ob du wirklich den Stubenwagen p durch den Garten schieben willst? Da werden die Räder dreckig und dann hast du den Dreck hinterher auch wieder in der Wohnung.

Den Kinderwagen aus dem Auto zu holen, ist doch eine Aktion von höchstens einer Minute. Und der Kinderwagen ist auch genau dafür gemacht.

...zur Antwort

Paracetamol und Ibuprofen sind beim Stillen die Medikamente der Wahl. Aber sie sollten nur genommen werden, wenn's nicht anders geht.

Wenn die Schmerzen anhalten, solltest du noch mal zum Arzt gehen.

...zur Antwort

Kommt drauf an. Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt nur drei Ultraschall-Untersuchungen. Jede weitere muss selbst gezahlt werden.

Sie kann natürlich jederzeit eine Ultraschall-Untersuchung verlangen, muss dann aber mit den entsprechenden Kosten rechnen.

Warum wartet sie denn nicht einfach bis zum 2. Ultraschall? Da kann man das Geschlecht ziemlich sicher erkennen. In der 17. Woche ist das noch nicht unbedingt möglich.

...zur Antwort

Elternzeit ist die Zeit, die du Zuhause bleiben darfst. Das sind maximal drei Jahre ab der Geburt.

Elterngeld Basis kriegst du für 12, bzw. 14 Monate (wenn du alleinerziehend bist). Die zwei Monate Mutterschutz nach der Geburt werden da schon mit eingerechnet.

Wenn dein Partner auch für mindestens zwei Monate Elterngeld beantragt, habt ihr zusammen Anspruch auf 14 Monate Elterngeld Basis.

Darüber hinaus gibt es aber mit Elterngeld Plus und dem Partnerschaftsbonus unendlich viele Kombinations-Möglichkeiten.

Die Schwangerenberatung am Landratsamt/ Gesundheitsamt kann da weiterhelfen!

...zur Antwort

Ich selbst habe eine Arbeitsplatte aus Naturstein in der Küche.

Eine Freundin hat(te) eine Massivholzplatte. Ja, sieht toll aus, wenn sie neu ist. Kratzer und Flecken sind aber unvermeidlich. Sowas wie Tomatensauce, Rotwein, Rote Bete oä färbt richtig gut. Und irgendwann hat man auch keine Lust mehr, die Platte abzuschleifen und lebt halt mit dem "Used Look". Oder man macht es wie meine Freundin, die hat völlig entnervt nach ein paar Jahren großformatige Fliesen draufgeklebt. Die kann man einfach abwischen ;-)

Massivholz sieht wirklich super aus, aber ich würde auf meine Steinplatte nicht mehr verzichten wollen. Die ist robust, hitzebeständig und pflegeleicht.

...zur Antwort

Ich kann dich voll verstehen, es heißt ja nicht umsonst WochenBETT. Ich hatte am Anfang die Abmachung, dass der Besuch kommen darf, aber nicht zu lange bleibt und dass er keine Bewirtung erwarten darf.

Meine Eltern z.B. haben dann Essen für zwei Tage mitgebracht, das war super. So war der Kühlschrank voll und mein Mann musste nur warm machen.

Vor allem wenn am Anfang nicht gleich alles klappt (z.B. Stillen), ist man mit Besuch wirklich überfordert. Oder wenn man nachts kein Auge zugemacht hat, weil das Kleine Bauchweh o.ä. hatte...

Und den Baby-Blues darf man auch nicht unterschätzen. Ich bin normalerweise ein ausgeglichener Mensch, aber am ersten Tag Zuhause habe ich buchstäblich Rotz zu Wasser geheult. Da will man dann auch eher keinen Besuch dabei haben.

Außerdem weißt du ja noch gar nicht, wie die Geburt verlaufen wird und wie es euch danach geht. Vielleicht hast du Geburtsverletzungen oder musst einen Kaiserschnitt verarbeiten. Du solltest deinem Mann klar machen, dass es gut möglich ist, dass du Erholung und Schonung brauchst in der ersten Zeit. Das gleiche gilt natürlich für das Kind: das muss auch erstmal ankommen.

Schlag doch deinem Mann einen Kompromiss vor: deine und seine Eltern können in den ersten Tagen schon vorbei kommen, aber sie sollen was zu essen mitbringen o.ä.

Alle anderen müssen warten, bis du dein OK gibst - und da würde ich nicht so starr an den zwei Wochen festhalten. Wenn es eher passt oder auch länger dauert - beides ist okay.

Alles Gute euch!

...zur Antwort

Ist doch kein Problem. Der Arzt wird wegen ein paar zusätzlich bestellten Shirts nicht gleich arm werden ;-)

Und auch die anderen MFAs werden regelmäßig Shirts nachbestellen, weil auch die besten Shirts nach x-mal waschen die Farbe verlieren oder anfangen zu fusseln.

Viel Spaß bei deiner Ausbildung und viel Erfolg!

...zur Antwort
Anderes,nämlich...?

Am Abend nach meinem Kaiserschnitt lag ich vor Schmerzen heulend im Bett und hätte vermutlich auch nicht ausführlicher geantwortet.

So ein Kaiserschnitt ist eine massive Bauch-OP, die wirklich nicht zu unterschätzen ist. Für mich war es die erste OP meines Lebens und ich war mit den wirklich massiven Schmerzen überfordert. Auch die ersten Tage danach sind immer noch schmerzhaft, jede Bewegung tut weh. Ich konnte z.B. nicht mal flach im Bett liegen, weil da die Narbe so stark geschmerzt hat.

Sicherlich geht es ihr heute schon wieder besser, aber vermutlich hat sie immer noch Schmerzen und ist wohl auch viel mit ihren Kind beschäftigt. Man muss sich eben aneinander gewöhnen, vielleicht klappt das Stillen nicht so gut..

Und ich kann nur von mir sprechen: ich hab direkt nach der Entlassung aus dem Krankenhaus auch keinen Besuch gebraucht. Ich würde fast annehmen, dass sie wie geplant entlassen wird, aber nicht direkt schreiben will, dass sie in den ersten Tagen keinen Besuch will.

Das ist wirklich nicht böse gemeint von ihr. Ich hatte z.B. auch einen ziemlichen Baby-Blues, als ich wieder Zuhause war und musste in den ersten Tagen einfach so ohne Anlass immer wieder losheulen. Da hätte ich auch nicht noch Besuch gebraucht, dem ich erklären muss, was mit mir los ist.

Andererseits kann es natürlich sein, dass sie tatsächlich später als geplant entlassen wird, und dafür kann es auch einen ernsten Hintergrund geben.

Du kannst ihr dabei aber momentan nicht helfen.

Ich würde einfach abwarten, bis sie sich wieder meldet.

...zur Antwort