Umgangsregelung gegen den Willen der Kindes?

Wir sind geschieden und haben das gemeinsame Sorgerecht. Unser Kind 8 (1.Klasse)lebt bei mir und meiner Partnerin. Die Umgänge mit dem Papa fanden bisher regelmäßig statt. Der Papa hat eine Freundin und sie hat einen 5 jährigen Sohn. Mit der Schulzeit wurde das schwieriger, weil sich der Umgang dann nur auf die Wochenenden und Ferien beschränkt. ( der Papa wohnt ca. 1 h weit weg und arbeit im rollenden Schichtdienst ) Nun hat der Papa auf erweiterten Umgang für seine Partnerin geklagt und wir haben uns im Interesse des Kindes auf ein 14 tägige Regelung von Freitag nach der Schule bis Montag in die Schule und die Teilung der Ferien unter Einbeziehung seiner Partnerin in dieser Zeit gerichtlich geeinigt. Diese Regelung habe ich vorgeschlagen um die Kontakte zwischen uns Eltern auf ein Minimum zu beschränken. Und meinen Sohn möglichst aus dem Ärger herauszuhalten.Es gab in der Vergangenheit ständig Probleme mit der Einhaltung der ausgemachten Zeiten und massive Eingriffe seiner Partnerin zb. Ihre alleinigeTeilnahme am Elternabend und ausfüllen von Unterlagen als Sorgeberechtigte usw.

Nun mein aktuelles Problem.

Mein Sohn berichtete mir, das sein Papa in den 3 Wochen Papa-Zeit in den Sommerferien keine Zeit für ihn hat. Er wäre eine Woche bei ihm und Partnerin, eine Woche bei Oma und Opa ( was völlig in Ordnung ist) und eine Woche bei den Eltern seiner Freundin.

Der Papa hatte mir davon Mal wieder garnicht erzählt. Er weigert sich, mir darüber Auskunft zu geben wann mein Sohn von wem betreut wird. Mein Sohn sagt, er möchte nicht bei den Eltern von Papas Freundin schlafen. Er traut sich aber nicht dort zu wiedersprechen.

Meine Eltern zu denen mein Sohn einen super Kontakt hat, würden die Betreuung sehr gerne übernehmen . Katrin

...zur Frage

Soweit ich weiß gibt es ein Aufenthaltsbestimmungsrecht? Wenn ich mich nicht täusche? Wer hat das? Der kann dann mitunter sagen wo das Kind hindarf. Auch dann, wenn es beim anderen Elternteil grade in Betreuung ist. Sorgerecht kann geteilt werden soweit ich weiß - Aufenthaltsbestimmungsrecht nicht. Aber vllt sind das alte Infors.

...zur Antwort

Klar haben Tiere Emotionen. Und Katzen lieben einen weil man ihnen Futter gibt. Tu es nicht mehr und sie lieben jemand Anderen ^^

...zur Antwort

Psychologen schicken einen mitunter weiter weil sie merken, dass die Beziehung zum Patienten nicht "passt". Weil einem ohne ein gutes Psychologen-Patientenverhältnis nie geholfen werden kann. Auch bringt eine Therapie absolut nichts, wenn der Patient nicht will.

...zur Antwort

Generell? Nein. Man kann nur dann zwangseingewiesen werden, wenn man eine Gefahr für sich selbst oder Andere darstellt. Ein Psychopath ist das nicht unbedingt und es gibt viele Dinge die ein Psychopath machen kann die strafrechtlich kein Problem sind. Das beste Mittel gegen Psychopathen ist zudem zu wissen, wer man selbst ist und ein gesundes Selbstvertrauen zu haben.

Davon abgesehen hat jeder auch psychopathische Züge.

...zur Antwort

Denke nicht, dass das stimmen kann. ist das hörensagen oder hast das selbst gesehen?

...zur Antwort

Wenn du den Kontakt deswegen abbrechen willst dann mach halt. Denke nicht, dass man dir hier sagen kann, was gut für dich ist. Leben ist: mit den Folgen klarkommen - das muss dir halt bewußt sein. Aber ansonsten bist du dein eigener Herr und kannst Beziehungen beenden aus welchen Gründen du auch immer willst.

...zur Antwort

Der einzige dem du nicht vertraust bist du selbst. Also nicht lernen anderen zu vertrauen, sondern dir selbst. Der Rest geht von allein

...zur Antwort

Hamster stinken :o Gibt genug Kleintiere die angenehmer riechen und nicht unbedingt nachtaktiv sind. Das ist üblicherweise das größte Problem. Oder verwechsel ich das mit Meerschweinchen? Ich finde Fische ganz toll!

...zur Antwort

Es ist oft so, dass man sich in der eigenen Welt erst wieder neu zurechtfinden muss wenn man eine Therapie hinter sich hat. Die Freunde die man hat, hat man aus einer Zeit in der man noch völlig anderes gedacht hat mitunter. Und sie passen dann evtl nicht mehr zu einem. Auch deswegen, weil die Freunde sich oft nicht mitentwickeln. Manche tun es, manche nicht. Und irgendwann ist die Kluft vielleicht zu groß. Man selbst verändert sich - was sich nicht mitverändert oder akzeptiert werden kann wird auf Dauer nicht lange gut sein für dich.

...zur Antwort

Die uralte Frage nach der Schuld. Ich denke Gott wird sich damit nicht beschäftigen. Weil es unsinnig ist und nicht zielführend. Mitunter schlichtweg weil es nicht immer Schuldige gibt. Weil Dinge halt einfach passieren. Weil Pech. Und alles was passiert hat immer 2 Seiten. Viele Menschen sind nur unfähig das Gute zu sehen.

...zur Antwort

Was für einen Anteil wenn du alles zahlst?

...zur Antwort

Das kann man auf mehrere Arten "sehen".

Funktionell und biologisch werden Gefühle über das Gehirn getriggert und über Botenstoffe und Hormone übermittelt. Also das Gehirn bemerkt etwas und regt die Hormonproduktion an. Vieles davon ist einfach nur eine Erinnerung an ein Gefühl. Das alles beginnt schon wenn man ein Baby ist. Je nachdem ob gewisse Bedürfnisse befriedigt werden oder nicht, werden Erinnerungen an Angst oder Zufriedenheit im Gehirn gespeichert. Ganz viele verschiedene Kombinationen - was einem so halt passiert im Leben. Und später wird die Erinnerung dann abgerufen inkl dem Gefühl dazu. Das Gehirn sorgt dann dafür, dass die "zugehörigen" Hormone aktiviert werden. Für Angst zb. Adrenalin.

Will man das Ganze allerdings etwas weniger funktionell betrachten, kann man die Summe aller Erinnerungen und Gefühle aber auch als Seele interpretieren. Weil so ganz versteht auch die Biologie noch nicht woher die Gefühle kommen. Vor allem wenn dasselbe Ereignis bei Menschen unterschiedliche Gefühle auslöst. Der Seele an sich ist das egal weil sie nicht beschrieben werden kann im biologischen Sinne. Aber auch die Psychologie arbeitet mit dem Begriff.

Fakt ist: Du fühlst weil dein Gehirn triggert und Botenstoffe aussendet. Warum genau es was macht ist aber nicht genau feststellbar und kommt vielleicht aus der Seele. Also dem Teil von dir, der nur du selbst bist. So zumindest stell ich mir das vor.

...zur Antwort

Seine Eltern haben ihm immerhin die Möglichkeit mitgegeben besser zu werden. Es bedingt immer das Eine auch das Andere. Mit anderen Eltern wäre er vielleicht schlechter gefahren wer weiß das schon. Und genetische Mutation? Nein. Schlichtweg gutes Familienerbe - psychischer Natur

...zur Antwort

Klar kriegst du mehr xD Allerdings darfst du nie krank werden, hast weniger Urlaub und grundsätzlich zahlst du für alles was hier selbstverständlich ist selbst. So kann dich ein schlichter Arztbesuch gleich mal ein paar hundert Dollar kosten was du hier gratis kriegst weil du Sozialabgaben zahlst. Aber auch wenn du Krebs oder eine sehr teure Krankheit hast musst du nichts bezahlen. In Amerika hast du dann halt einfach Pech und darfst selbst versuchen die halbe Million für deine Behandlung aufzutreiben. Aber natürlich bist du dort auch besser bezahlt.

...zur Antwort