Islam berücksichtigt das nicht?


24.11.2023, 19:53

Vergesst bitte nicht, dass JEDER Gedanke, JEDE Entscheidung, JEDES Gefühl, JEDE Bewegung, die Intelligenz, die Fähigkeit zum logischen Denken, der ganze Charakter eines Menschen abhängig von unserer neurologischen Architektur ist. Deswegen sind wir alle auch unterschiedlich.

Ja, diese Dinge sind zwar nicht alle immer zu 100% davon abhängig, aber IMMER mindestens zu einem kleinerem prozentualen Anteil, was auch schon entscheidend sein kann, was man tut, denkt etc.

In der reinen Theorie: Wenn zwei verschiedene Personen das gleiche Leben gelebt haben, dann kann es trotzdem sein, dass der eine zum Islam konvertiert, der andere aber zum Christentum. Keiner kann sagen, dass beide immer wieder zum Islam oder zum Christentum oder zum Judentum konvertieren werden oder Atheist bleiben werden. Es ist wahrscheinlich, dass beide trotzdem unterschiedliche Wege gehen werden. Was glaubt ihr, woran das sonst liegt?

7 Antworten

" Die neurologische Struktur des Gehirns ist genetisch prädisponiert und formt sich während der embryonalen Entwicklung. Vererbte Merkmale der Eltern tragen ebenfalls dazu bei, dass Menschen ähnliche Verhaltensmuster wie ihre Eltern zeigen. Daraus ergibt sich, dass niemand aktiv über seine Persönlichkeit, Denkweise oder die Art und Weise, wie und warum man von etwas überzeugt wird, entscheiden kann."

Bei manchen Menschen mag das zutreffend sein, weil sie aus ihren Fehlern nichts lernen wollen. Intelligenz spielt dabei aber eine wesentliche und entscheidende Rolle. Wäre es nicht so, dann müsste keiner mehr die Verantwortung für sein Handeln tragen und es wäre egal ob man sich für das eine oder das andere entscheidet oder für nichts von beidem.

Denkmustern zu folgen und dann nach ihnen zu leben, wird von den eigenen Erfahrungen beeinflusst. Der IQ eines jeden Menschen wird durch Erfahrungen ebenso beeinflusst und kann enormen Schwankungen unterliegen. Das heißt, dass ein Mensch mit einem Durchschnitts-IQ von sagen wir 100, bei einer oder mehreren Schlüsselerlebnissen/Erfahrungen, sich sein IQ stark nach oben verändern bzw. wachsen kann. Umgekehrt kann es natürlich genauso sein, wenn man sich durch Alkohol - und Drogenkonsum selbst die Fähigkeit nimmt, geistig zu wachsen.

Warum sich also jemand für oder gegen etwas entscheidet, hängt immer von der eigenen Gesinnung und der Fähigkeit logisch zu denken ab, bzw. was man als Gut oder Schlecht wahrnimmt, aufgrund seiner Erfahrungen und seinem IQ.

Die eigene Gesinnung und die Fähigkeit logisch zu denken hängt doch von der neurologischen Architektur ab?! Was redest du da?

0
Die Frage stellt sich, warum sich Menschen in ihren Ansichten, ihrer Intelligenz und ihrem Charakter unterscheiden. Forschungen weisen darauf hin, dass dies hauptsächlich auf die neurologische Struktur unseres Gehirns zurückzuführen ist, also auf die spezifische Beschaffenheit unserer Gehirnarchitektur.

Das ist absolut richtig. Nur bedeutet das noch lange nicht, dass die Umwelteinflüsse, Erfahrungen, Erziehung, Lernprozesse und Umweltreize, die die neurologische Struktur geprägt haben, immer die Schuld dafür tragen müssen. Oder dass der Determinismus nicht selbst ausgewählt wurde und dadurch sich die neurologische Struktur ernährte bzw. ab da ihre Struktur aufbaute, z.B. durch eigene Ignoranz. Und falls jemand doch der neurologischen Struktur zum Opfer fiel, dann wird er die Hölle nicht sehen. Es gibt zahlreiche Verse im Koran, die dies sagen und bestätigen.

ZB:

٢٨٦ Allah erlegt keiner Seele mehr auf, als sie zu leisten vermag. Ihr kommt (nur) zu, was sie verdient hat, und angelastet wird ihr (nur), was sie verdient hat. „Unser Herr, belange uns nicht, wenn wir (etwas) vergessen oder einen Fehler begehen.

Ist deine Frage damit beantwortet? Ich wette, nein!

Hm, nein.

All deine Gedanken hängen doch von der NA (neurol. Arch.) ab. Selbst deine Ignoranz etc.

Jede Entscheidung hängt davon ab. Zwar nicht nur davon, aber in jeder Entscheidung spielt das eine Rolle.

Der Eine lässt entscheidet sich für den Islam, der andere entscheidet sich vielleicht dagegen, obwohl er genau dasselbe Leben gelebt hat.

0
@poscher
Der Eine lässt entscheidet sich für den Islam, der andere entscheidet sich vielleicht dagegen, obwohl er genau dasselbe Leben gelebt hat.

Du widersprichst hier deiner eigenen Frage sowie einer Tatsache in deiner Frage und dem, was deine Frage unterstützt. Die Entscheidung, warum sich der eine für etwas entscheidet und der andere dagegen, liegt in dem, was du zuvor in deiner Frage geschrieben hast.

Das hier:

........ dass dies hauptsächlich auf die neurologische Struktur unseres Gehirns zurückzuführen ist, also auf die spezifische Beschaffenheit unserer Gehirnarchitektur.
Da die neurologische Architektur individuell variiert, erfolgt auch die Informationsverarbeitung unterschiedlich, was zu divergierenden Denkweisen und Handlungsmustern führt.

Jetzt musst du nur noch verstehen, was der Informationsverarbeitung vorausgeht, nämlich DIE INFORMATIONEN und DESINFORMATIONEN, die dann die neurologische Architektur des Gehirns prägen und schlussendlich zum Determinismus Punkt führen, und ab da deine Fehlleitung.

All deine Gedanken hängen doch von der NA (neurol. Arch.) ab. Selbst deine Ignoranz etc

Die Determination, die ab dem Determinismus erst beginnt, hängt von den Neuronen im Gehirn ab. Diese Neuronen reagieren wiederum auf Informationen aus unserer Umgebung. Das was dich umgibt, prägt dich.

Zurück zum Islam:

Wenn du keine Schuld an etwas trägst, wirst du dafür auch nicht zur Rechenschaft gezogen. Allerdings könntest du aufgrund von Ignoranz und bewusstem Fehlverhalten belangt werden.

0
@MaxIpsum

Ich habe nirgends meiner Frage widersprochen!

Die Beschaffenheit unserer Gehirns beeinflusst unserer Entscheidungen. Diese variiert individuell. Da führt dazu, dass wir uns unterschiedlich entscheiden. Die Beschaffenheit ist schon von vorne rein festgelegt. Wenn eben zwei Personen das gleiche Leben leben, aber sich am Ende trotzdem unterschiedlich entscheiden, ist das auf die neurol. Architektur des Hirns zurückzuführen.

Jetzt musst du nur noch verstehen, was der Informationsverarbeitung vorausgeht, nämlich DIE INFORMATIONEN und DESINFORMATIONEN, die dann die neurologische Architektur des Gehirns prägen und schlussendlich zum Determinismus Punkt führen, und ab da deine Fehlleitung.
Die Determination, die ab dem Determinismus erst beginnt, hängt von den Neuronen im Gehirn ab. Diese Neuronen reagieren wiederum auf Informationen aus unserer Umgebung. Das was dich umgibt, prägt dich.

Richtig. Die Informationen und Desinformationen, welche man im Laufe des Lebens aufnimmt, prägen unsere Entscheidungen und eventuell auch die neurologische Architektur. ABER, zu Beginn der Entwicklung eines Menschen, hatte jeder Mensch eine festgelegte NA, die von uns allen unterschiedlich war.

Sagen wir, wir haben Person 1 und Person 2.

P1 bekommt die selben (Des-)Informationen, wie P2, und zwar das ganze Leben lang. Glaubst du , dass die Personen sich dann immer für dasselbe Entscheiden? Nein, weil sie ja von Geburt an eine unterschiedliche NA hatten. Dadurch kann sich die NA des Hirns unmöglich zum gleichen Gehirn "formen".

Heißt:

Was uns umgibt prägt uns, aber auch unser Ursprung prägt uns.

Wenn du keine Schuld an etwas trägst, wirst du dafür auch nicht zur Rechenschaft gezogen. Allerdings könntest du aufgrund von Ignoranz und bewusstem Fehlverhalten belangt werden.

Würdest du mein Verhalten als "Fehlverhalten" oder "Ignoranz" bezeichnen? Ich meine, ich hinterfrage zurecht. Nicht aus Ignoranz, sondern weil ich meine Gründe habe. Wieso sollte ich aus Ignoranz nicht konvertieren, obwohl ich Angst hätte, irgendwann vor Gott zu stehen und dann vielleicht in die Hölle zu kommen? Das wäre es ja nicht Wert und so blöd bin ich nicht, dass ich das riskiere.

0
@poscher

Mit "unser Ursprung prägt uns" meine ich, dass das "ich", welches als vollendeter Mensch kurz nach der Geburt auf die Welt kam und keine Informationen oder Desinformationen aufnehmen konnte, mich prägt.

1
@poscher
Würdest du mein Verhalten als "Fehlverhalten" oder "Ignoranz" bezeichnen?

Weder das eine noch das andere. Nur weil man Dinge von oben nach unten betrachtet, bedeutet das noch lange nicht, dass nichts über dem Kopf steht. Das wiederum kann bedeuten, dass dies dein Weg sein könnte.

Gegenfrage: Kommst du auch in die Hölle, wenn du wie ein Muslim lebst, aber nie vom Islam gehört hast und nur deinen Gefühlen folgst? Was denkst du?

0
@MaxIpsum
Weder das eine noch das andere. Nur weil man Dinge von oben nach unten betrachtet, bedeutet das noch lange nicht, dass nichts über dem Kopf steht. Das wiederum kann bedeuten, dass dies dein Weg sein könnte.

Weiß nicht genau, was du damit meinst.

Gegenfrage: Kommst du auch in die Hölle, wenn du wie ein Muslim lebst, aber nie vom Islam gehört hast und nur deinen Gefühlen folgst? Was denkst du?

Nein, kommt man nicht. Das wäre ja unfair. Habe gehört, dass man dann nach dem Tod getestet wird, ob man Allah gehorcht, oder nicht. Die Methode ist m.M.n zwar fraglich, aber es soll ja so sein.

0
@poscher
Weiß nicht genau, was du damit meinst.

Das bedeutet, dass du vielleicht sogar Recht hast und dennoch im Namen Allahs sprichst.

Zurück zum Gehirn.

Es gibt Menschen, die erst Fehlentscheidungen treffen müssen, um zu richtigen Entscheidungen zu gelangen. Hierbei spreche ich nicht nur vom Lernen im traditionellen Sinne, sondern davon, dass sich die neurologische Architektur in Form von Ästen, Wurzeln oder einem Blitz bewegt. Manchmal führt nur der falsche Weg zum richtigen Ziel. Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass der falsche Weg bewusst gewählt wurde oder dass er das Richtige überwogen hat. In der Art und Weise, wie die neurologische Architektur beeinflusst wird, existieren keine linearen Entwicklungen. Weder die Natur noch Gott erschaffen gerade Linien, auch nicht im Gehirn. Wir sind kein Computerprogramm und auch nicht in einem gedrehten Film. Glaube ich :)

Früher gaben Gläubige Sultane viel Gold aus, um Menschen wie dich um sich zu haben. Du bist das, was man als Denker bezeichnet. Muslime wie dich bauten die Islamwissenschaft auf. Sie ist sehr komplex.

Nein, kommt man nicht. Das wäre ja unfair. Habe gehört, dass man dann nach dem Tod getestet wird, ob man Allah gehorcht, oder nicht. Die Methode ist m.M.n zwar fraglich, aber es soll ja so sein.

Korrekt.

Betrachten wir zwei Personen, die einer neutralen Darstellung zweier Religionen – Islam und Christentum – durch einen Lehrer folgen. Trotz der objektiven Präsentation fühlt sich Person 1 vom Christentum und Person 2 vom Islam angezogen. Dies lässt sich auf die individuelle Beschaffenheit ihrer Gehirne zurückführen.

Gegenfrage: Hat sich der Lehrer einfach aus dem Nichts zu Person 1 und Person 2 teleportiert, oder hatten sie ihn zuvor getroffen, was möglicherweise Einfluss auf ihre Entscheidungen hatte? Und wurden die Schüler von vorherigen Ereignissen geprägt, oder kamen sie aus dem Nichts und sind wirklich neutral?

Was wäre, wenn der Lehrer ein Außerirdischer ist, der aus dem Nichts kam und keinerlei vorherige Einflüsse auf die Schüler ausübte? Was denkst du, wie hätten sie sich dann entschieden? Oder nehmen wir an, dass alle aus dem Nichts kamen. Wie würden sich dann ihre Entscheidungen gestalten?

Mit "unser Ursprung prägt uns" meine ich, dass das "ich", welches als vollendeter Mensch kurz nach der Geburt auf die Welt kam und keine Informationen oder Desinformationen aufnehmen konnte, mich prägt.

Hier wird es sogar etwas schwieriger.

Spielen menschliche Erbinformationen hier eine Rolle, die das Verhalten beeinflussen oder nicht? Falls ja, dann alles, was geschieht, ist eine Konsequenz von etwas und enthält vorherige Informationen. Das bedeutet jedoch nicht, dass man keinen anderen Weg einschlagen kann und keine Wahl hat.

0

Mir reichen die persönlichen Erfahrungen mit dem Gott der Bibel.

Langer Text, kurzer Rede.

Wer den Islam ablehnt, kommt wenn Allah will in Jahannam, und wird gefoltert, ewig (3:85).

Ein Mūslim kann auch in Jahannam kommen, jedoch nur für eine Zeitlang.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Allāh (ﷻ) ist der Schöpfer der Schöpfung.

Langer Text, kurze Rede. Kurze Rede, kein Sinn.

Deine Antwort ist ziemlich nichtsaussagend bezüglich dessen, was ich sagte.

0
@AlbaniyyahArlen

Komm mir nicht mit sowas an. Entweder du widerlegst mein Argument explizit oder deine Aussage bringt mich nicht weiter. Punkt aus. Bist keine Hilfe in dem Sinne.

0
@AlbaniyyahArlen

Schicke dir gleiche eine Anfrage. Kannst dann direkt annehmen und deine Nachricht schreiben. Ich werde aber morgen antworten, weil ich morgen arbeiten muss.

0

Sicher sind Denkmuster welche von den Eltern vermittelt wurden bei jedem von uns vorhanden. Besondere intellektuelle Fähigkeiten sind nicht erforderlich um Gottes Erfordernisse zu erfüllen.

Gott schafft die Erkenntnis den aufrichtig Suchenden.

Die Bibel ist das Wort des einzigen allmächtigen Gottes. Welcher so rein ist, daß Sünder vor ihm nicht existieren können. Die Juden und die Muslime haben nach ihremTod ein großes existenzielles Problem in Bezug auf das ewge Leben. Ihre Sünden mögen sie noch so klein sein, bleiben auf ihnen haften. Jesus bei den Muslimen als ISA und Prophet bekannt, wird derzeit weder von ihnen noch von den Juden als Sündenerlöser geglaubt. Hier kann nur ein Umdenken dazu führen, daß Milliarden Muslime und Millionen Juden für das ewige Leben gerettet werden können. Nur der Glaube an den einen allmächtigen Gott und an den Sündenerlöser Jesus Christus und der Glaubensgehorsam der 10 Gebote Gottes, welche Jesus in der Bergpredigt verschärft hat und das Halten dieser Gebote als ein Beweis unserer Liebe zu Gott und den Menschen ist, führt im Endeffekt zu ewigem Leben. Wenn wir Jesus unsere Sünden bekennen so ist er gnädig und vergibt diese durch sein Blut am Kreuz. Jedoch notorisch weiterhin seine Liebligssünden zu tun, führt in die Hölle.

Du hast irgendwie viel gesagt, aber auch nichts...

0