Hat Mose die 5 Bücher Mose geschrieben?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Hat Mose die 5 Bücher Mose geschrieben?

Es gibt Stellen in den 5 Büchern Mose, die nicht von Mose stammen können. beispielsweise in 1.Ms 36,31, wo von der Zeit die Rede, bevor ein König von Israel regierte. Vermutlich ist da an davis gedacht, der auch über Edom herrschte - aber selbst wenn es um das Regieren in Israel geht und beispielsweise der Abimelech von Richter 9 gemeint ist, war das lange nach dem Tod vonm Mose (der wird übrigens auch in 5.Ms 34 geschildert).

Klare Antwort: Nein, Mose hat die 5 Bücher nicht geschrieben. Ob der teile davon geschrieben hat (das 5.Buch besteht fast ausschließlich aus Reden von Mose ...), ist weniger klar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Mose selbst hat die fünf Bücher nicht geschrieben, davon ist auszugehen. Man nimmt sogar an, dass es unterschiedliche Verfasser waren, die diese Bücher geschrieben haben. Allerdings ist das bis heute nicht eindeutig erforscht und bewiesen. Ebenso wenig, wie die genaue Zeit als diese Bücher entstanden. Das gesamte Alte Testament setzt sich aus Schriften von ganz unterschiedlichem Entstehen und aus unterschiedlichen Zeiten zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach alter Überlieferung wurde nicht nur das 1. Buch Mose, sondern das ganze Pentateuch (von griech. pente "fünf" und teuchos "Behälter für Buchrollen" abgeleitete Bezeichnung für die fünf Bücher Mose) von Mose selbst geschrieben. Bei den Geschehnissen des 2. bis 5. Buches war Mose Augenzeuge und zum Teil sogar Hauptperson. Bei der Abfassung des 1. Buches konnte er sich außer auf direkte Offenbarungen Gottes (z.B. bei dem Bericht über die Erschaffung der Welt in 1. Mose 1–2) möglicherweise auch auf Dokumente aus der Patriarchenzeit stützen (z.B. die Geschlechtsregister, vgl. 1. Mose 5; 10–11; 36). Unter der Leitung des Heiligen Geistes schrieb Mose alles nieder. Da er ein Prophet war, treffen auch auf ihn die Worte in 2. Petrus 1,21 zu: "Heilige Männer Gottes redeten, getrieben vom Heiligen Geiste".

Mose lebte in der Zeit von ca. 1500-1400 v. Chr. Zu dieser Zeit gab es in Ägypten die hochentwickelte Hieroglyphenschrift, deren Anfänge bereits seit dem 3. Jahrtausend v. Chr. belegt sind. Auch die sumerische Bilderschrift und die assyrisch-babylonische Keilschrift reichen ebenfalls soweit zurück.

Die akkadisch-sumerischen und assyrisch-babylonischen "Schöpfungs- und Sintflutmythen" (z.B. das Gilgamesch-Epos) sind immer wieder mit den entsprechenden Berichten der Bibel verglichen worden und werden vielfach als deren Vorlage bezeichnet. Aber diese meschlichen, von allerlei Göttergestalten erfüllten Dichtungen stehen in einem großen Gegensatz zu den einfachen, klaren Worten der Heiligen Schrift. Sie zeigen jedoch, dass sich bei diesen heidnischen Völkern eine schwache Erinnerung an die Anfänge der Welt erhalten hatte, die sie in ihrer Phantasie und unter dem Einfluss ihres Götzendienstes in der bis heute erhaltenen Form niederschrieben. So ist auch die Schlangenverehrung, die in vielen Götzenkulten in der ganzen Welt verbreitet war und zum Teil noch ist, ein Beweis dafür, wie es dem Satan gelungen ist, die Menschen von der Verehrung des einen wahren Gottes abzubringen und hinter sich herzuziehen (vgl. 1. Mo 3,1; Off 12,9).

Die Überlieferung, dass Mose der Verfasser der fünf nach ihm benannten Bücher ist, findet ihren Ursprung in dem Wort Gottes selbst. Der Name "Gesetz" bezeichnet nicht nur die Gebote, die Mose am Sinai von Gott empfung. Schon im AT bezieht er sicht häufig auf alle fünf Bücher Mose, die Thora, d.h. den ersten Teil des AT (vgl. Jos 1,7; 8,31; Ri 3,4; 1. Kön 2,3; 2. Chr 23,18; Esra 3,2; Neh 8,1; Dan 9,11; Mal 3,22).

In den Evangelien bestätigt der Herr Jesus die Verfasserschaft des Mose in Lukas 24,27.44 und Johannes 5,46–47. Auch Paulus, der so viel vom Gesetz spricht, nennt es öfter das "Gesetz Moses" (Röm 10,5; 1. Kor 9,9; Heb 10,28).

Dass in dem Ausdruck "Gesetz" oder "Gesetz Moses" tatsächlich auch das 1. Buch Mose eingeschlossen ist, wird an folgenden zwei Stellen des NT deutlich: 1. Korinther 14,34 kann sich nur auf die göttliche Ordnung in 1. Mose 2,18ff und 3,16 beziehen, da im Gesetz vom Sinai ein ausdrückliches Gebot der Unterwürfigkeit der Frau fehlt; und in Galater 4,21ff führt Paulus die Geschichte Ismaels und Isaaks (1. Mo 16 und 21) an. In beiden Fällen ist vom Gesetz die Rede.

Die Bücher Mose 1 selbst enthalten darüber hinaus auch direkte Hinweise dafür, dass Mose diese Bücher selbst geschrieben hat: 2. Mose 24,4; 34,27 und 5. Mose 31,9. 24 (Gesetz); 4. Mose 33,2 (Züge Israels), 2. Mose 17, 14 und 5. Mose 31,19 (Lieder).

Manche behaupten, dass die 5 Bücher Mose später entstanden sein sollen und daher nicht von ihm selbst geschrieben worden seien. Als Grundlage dafür wird die Tatsache angeführt, dass es keine alten Funde gibt. Aber wie alt sind denn die Funde des Gilgamesch-Epos, das um 2600 v.Chr. entstanden sein soll? Meines Wissens stammen sie aus dem 1. Jahrtausend v.Chr., und trotzdem wird das hohe Alter der Abfassung beibehalten.

Manchmal wird die Frage gestellt, wer der Verfasser von 5. Mose 34 sei, wo Moses Tod und Begräbnis beschrieben werden. Wahrscheinlich war es Josua, der Freund und Nachfolger Moses (5. Mo 34,9), der unter der Leitung und Inspiration des Heiligen Geistes dem ganzen Werk seines Vorgängers diesen kurzen Anhang hinzufügte.

Arend Remmers

Entnommen aus: Das Alte Testament im Überblick, S. 26-27; 50

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
09.09.2013, 11:08

Ja, hier wird einmal mehr die Bibel mit der Bibel "bewiesen".

Der erste Absatz beispielsweise steckt voller unbewiesener - und, wie ich vermute, unbeweisbarer - Behauptungen..

0

Hallo!

Die Schreibkunst war schon zur Zeit der Patriarchen weit verbreitet. Moses wuchs am ägyptischen Hof auf und lernte dort auch das Schreiben. Da Moses den Großteil des im Pentateuch beschriebenen Geschichtsverlaufs selbst miterlebt hat, ist es denkbar, dass er zumindest Teile davon eigenhändig geschrieben hat. Anders sieht es mit der Genesis aus. Die dort enthaltenen Kolophonformeln (Dies ist der Stammbaum von...) spielen nicht nur bezüglich Inhalt, sondern auch bezüglich der Texturheberschaft eine viel wichtigere Rolle als ihnen lange zugestanden wurde. Demnach wurden Moses die Genesisberichte nicht mündlich, sondern geschrieben auf einer Serie aus Tontäfelchen überliefert. Die Archäologen und Assyrologen Percy & Donald Wiseman haben anhand besagter Formeln die "tablet theory" formuliert, die schlüssig die Wurzeln der Bibel freilegt. Die wichtigsten Werke der beiden sind "Zwischen Nil und Euphrat - Historische Erläuterungen zur Bibel" und "Die Entstehung der Genesis - Das 1. Buch der Bibel im Licht archäologischer Forschung".

Und damit du auch in Sachen Bibelinhalt nicht im Regen stehst, hier weitere wertvolle Lesetipps für dich. Teilweise kannst du sie auch online lesen.

http://www.gutefrage.net/tipp/buchtipps-zur-bibel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, denn am Ende vom 5. Mose stirbt Mose. Ich denke nicht, dass er die Geschichte seinens Todes selbst protokolliert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Teddylein
06.09.2013, 19:28

Die letzten Verse von 5. Mose wurden nach Moses’ Tod hinzugefügt, wahrscheinlich von Josua oder von Eleasar, dem Hohenpriester.

3

Wer schrieb die „5 Bücher Mose“?

Der so genannte Pentateuch, die ersten fünf Bücher der Bibel, werden von jeher Moses zugeschrieben. Möglicherweise entnahm er einige Informationen aus früheren historischen Quellen, hauptsächlich erhielt er sie durch Gottes Inspiration.

Die Priester Israels (4Mo 5:23) und prominente Persönlichkeiten wie Moses (2Mo 24:4), Josua (Jos 24:26), Samuel (1Sa 10:25), David (2Sa 11:14, 15) und Jehu (2Kö 10:1, 6) konnten lesen und schreiben und — abgesehen von einigen Ausnahmen — auch das gewöhnliche Volk. (Vgl. Ri 8:14; Jes 10:19; 29:12.)

Die meisten Schriften, auch die Bücher der Bibel, bestanden höchstwahrscheinlich aus mit Tinte beschriebenem Papyrus oder Pergament, aber diese blieben wegen der feuchten Bodenverhältnisse in Palästina nicht lange erhalten. Die Botschaft der Bibel überdauerte jedoch all die Jahrhunderte, weil sie immer wieder sorgfältig abgeschrieben wurde.

Aus keiner einzigen Schriftstelle geht hervor, daß Moses den gesamten Pentateuch schrieb, doch gibt es, im ganzen Text verstreut, deutliche Aussagen, die erkennen lassen, daß Moses der Schreiber war (2Mo 17:14; 24:4; 34:27; 4Mo 33:2; 5Mo 31:9, 19, 22, 24-26). Außerdem gibt es viele Abschnitte, die Moses direkt zugeschrieben werden, angefangen von seinem ersten aufgezeichneten Gespräch (2Mo 2:13, 14) bis zu seinem letzten Segen für das Volk (5Mo 33:1-29), einschließlich einiger seiner längeren Reden (5Mo 1:1; 5:1; 27:1; 29:2; 31:1) und bemerkenswerten Lieder (2Mo 15:1-19; 5Mo 31:30 bis 32:43). Von 27 Kapiteln des 3. Buches Mose zeigen 20 Kapitel in ihren einleitenden Versen, daß das, was folgt, die Worte Jehovas sind, die er zu Moses sprach, so daß dieser wiederum das Volk darüber unterrichten konnte. Das gleiche trifft auf mehr als 50 Stellen im 4. Buch Mose zu. Mit Ausnahme der letzten Verse des 5. Buches Mose geht aus dem Pentateuch selbst hervor, daß Moses wirklich der Schreiber war. Viele andere Texte in der Bibel bestätigen, daß Moses den Pentateuch aufzeichnete (Jos 1:7; Ri 3:4; 2Kö 18:6; Mal 4:4). Männer wie David (1Kö 2:1-3), Daniel (9:11), Esra (6:18), Nehemia (8:1), Jesus (Mar 12:26; Luk 16:29; Joh 7:19), Lukas (24:27) und Johannes (1:17) sagen, daß dieses Werk das Werk Mose war. Noch eindeutiger sind die Worte Jesu, der bestätigte, daß Moses der Schreiber war (Mar 10:3-5; Joh 5:46, 47).

Zusammengestellt aus dem Bibellexikon der Zeugen Jehovas "Einsichten über die heilige Schrift".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kdd1945
07.09.2013, 09:19

Viele Kritiker sind jedoch der Meinung, Moses habe mit der Niederschrift des Pentateuchs überhaupt nichts zu tun gehabt. Spinoza, ein Philosoph des 17. Jahrhunderts, schrieb: „Aus alledem erhellt klarer wie die Mittagsonne, dass die fünf Bücher Mosis nicht von Diesem . . . geschrieben worden sind“.

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts machte der deutsche Gelehrte Julius Wellhausen die so genannte Quellentheorie populär, wonach die Bücher Mose eine Verschmelzung der Werke mehrerer Autoren oder Autorengruppen seien. Gemäß Wellhausen habe einer der Autoren durchweg Gottes Eigennamen, Jehova, gebraucht (er wird deshalb J genannt). Ein anderer Autor (E) nannte Gott „Elohim“. Ein dritter (P) soll das priesterliche Gesetz im dritten Buch Mose verfasst haben und wieder ein anderer (D) das fünfte Buch Mose. Obwohl diese Theorie über Jahrzehnte von Gelehrten vertreten wurde, erklärt Joseph Blenkinsopp in seinem Buch The Pentateuch, Wellhausens Hypothese stecke „in der Krise“.

John Laux schreibt in seinem Buch Introduction to the Bible: „Die Quellentheorie fußt auf Behauptungen, die entweder willkürlich oder absolut falsch sind. . . . Wäre die Quellentheorie im strengen Sinn wahr, dann wären die Israeliten auf eine plumpe Täuschung hereingefallen, als sie sich die schwere Last des Gesetzes aufbürden ließen. Das wäre der größte Schwindel in der ganzen Weltgeschichte gewesen.“

Auch Stilunterschiede werden herangezogen, um nachzuweisen, dass der Pentateuch von mehreren Autoren geschrieben wurde. K. A. Kitchen schreibt jedoch in seinem Buch Alter Orient und Altes Testament: „Die stilistischen Kriterien und der angenommene Modus der Komposition sind illusorisch.“ Weiter erklärt er: „Größere Stilabweichungen kommen in alten Texten, deren literarische Einheit über jeden Zweifel erhaben ist, . . . allgemein vor“.

Das Argument, die verschiedenen Namen und Titel für Gott seien ein Beweis für mehrere Autoren, ist besonders schwach. Man braucht nur eine kurze Passage des ersten Buches Mose zu betrachten, wo Gott als „der Höchste“ bezeichnet wird, als derjenige, „der Himmel und Erde hervorgebracht hat“, als „Souveräner Herr Jehova“, „Gott des Sehens“, „Gott, der Allmächtige“, „Gott“, ‘wahrer Gott’ und „Richter der ganzen Erde“ (1. Mose 14:18, 19; 15:2; 16:13; 17:1, 3, 18; 18:25). War hier an jeder Stelle ein anderer Autor am Werk? Und wie steht es mit 1. Mose 28:13, wo sowohl „Elohim“ (Gott) als auch „Jehova“ vorkommt. Haben an diesem einen Vers zwei Schreiber gearbeitet?

Zusammengestellt aus dem Bibellexikon der Zeugen Jehovas "Einsichten über die heilige Schrift".

7

Das Pentateuch ist Ergebnis von langen mündlichen/ schriftl. (9.6.Jh v.Chr.) Pozesses der Überlieferung, wobei die Forschung von versch. Hauptquellen (jah_wistischen und elohistischen Geschichtswerk und der Priesterschrift) und versch. Stufen der Textredaktion ausgeht.
Du musst die mündl.von der schriftl. Tora auch trennen. Denn die Überlieferung des mündl. war Mose.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nö. Das Neue Testament wurde ja auch nicht von Markus Johannes und den anderen verfasst. Das wurde auch erst ein paar Jahrhunderte später geschrieben.

Es wurde solange weitergesagt und irgendwann hat es jemand aufgeschrieben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Raubkatze45
05.09.2013, 14:28

Das stimmt nicht ! Das Neue Testament wurde von den 4 Evangelisten verfasst und dies nicht einige Jahrhunderte später, sondern 50 - 70 nach Christus.

1

Mose war bis zu seinem 40. Lebensjahr am Hof des Pharao und wurde dort "in aller Weisheit der Ägypter" unterrichtet. Falls Du Dich an Deinen Mathe-Unterricht erinnerst, weißt Du, was die Ägypter alles "schon" wußten (denke allein an den Bau der Pyramiden! aber auch Schrift war höchst notwendig in solch einem komplexen Staatsgebilde).

Ferner war Mose 40 Tage (und Nächte) auf dem Berg, wo Gott ihm die 10 Gebote gab - und dort wurde er auch von Gott beauftragt, was er schreiben und wie er das Heiligtum in der Wüste bauen sollte. Die Ägypter schrieben auf Papyrus oder malten an die Wände oder gruben Zeichen in Stein, und ab etwa 300 n.Chr. schrieb man auf Pergament (Leder).

Ansonsten waren die Leute damals nicht so gehirnverblödet wie wir, sondern ans Auswendiglernen gewöhnt...

Das alte Testament stand 200 v. Chr. bereits fest, als Ptolemäus (ein griechischer Pharao) in Auftrag gab, eine griechische Übersetzung des AT zu schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Quest1999
05.09.2013, 00:49

Wer sagt das es die Ägypter waren die Pyramiden bauten??;)

0
Kommentar von MartinH1996
05.09.2013, 00:50

ok danke erstmal aber in meiner gesamten schullaufzeit habe ich noch nie im matheunterricht etwas über die ägypter gelernt, wie kommst du überhaput darauf ok in geschichte schon aber doch nicht in mathe vllt höchstens etwas über pythagoras aber der feudel war kein ägypter

0

Die fünf Bücher Mose wurden von Moses selbst geschrieben. Und zwar in der Wildnis bzw. den Ebenen Moabs. Während der Jahrhunderte wurden sie mehrfach abgeschrieben. Moses ist eien hystorische Gestalt und noch heute feiern die Juden die von ihm aus gutem Grund eingesetzten Feste, z. B. das Passah (pesach) als Erinnerung an den Auszug aus Ägypten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
07.09.2013, 08:04

Kannst Du Deine Behauptungen belegen?

2

Die Bibelwissenschaft sagt, dass die Bücher des Pentateuch, also die Fünf Bücher des Mose, eine Zusammenstellung von verschiedenen Sagen und von verschiedenen Autoren sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tinimini
05.09.2013, 09:01

Mit jeder großen Gestalt wird das früher oder später geschehen.

0

ja hat er, den moses war ein alter schreiberling. heute macht er nur noch musik, und bietet tanzstunden an ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MartinH1996
05.09.2013, 15:49

der war schwach

0

Nein, Moses konnte diese Bücher nicht schreiben, weil er ein Mythos ist.

Diese Schriften haben verschiedene Quellen.

Begonnen wurden sie von einer Gruppe Baalspriester in Babylon, die den kanaanäischen Wettergott (Baal) JHWH verehrten. Sie nutzten dazu alte Schriften der Sumerer, Babylonier und Kanaanäer. Daraus bastelten sie sich eine fiktive Geschichte eines fiktiven Volkes (Israel). Zweck dazu war, sich Kanaan anzueignen, indem sie den dortigen Bewohnern suggerierten, sie seien alle Brüder. Daraus etnwickelte sich dann das Judentum.

Im Laufe der Zeit wurde diese Schrift dann mehrfach geändert und ergänzt. Ganz genau kann man nicht sagen, wie oft und von wem.

Klar ist: Moses ist nur eine erfundene Person!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mose hat die fünf Bücher Mose nicht geschrieben; es handelt sich wohl um ältere Überlieferungen, die im Laufe der Zeit verschriftlichtlicht wurden.

Alles andere ist Blödsinn, zumal zu bezweifeln ist, dass Mose je existiert hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Informationen wurden von Geschlecht zu Geschlecht durch mündliche Überlieferung weitergegeben.

Später wurden sie auf Pergament niedergeschrieben und gerollt aufbewahrt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Juden und Christen sag(t)en bis vor kurzem: 1.-4. Buch Mose hat Moses geschrieben, das 5. Buch Josua

Einige Wissenschaftler sagen: Mehrere Menschen haben diese Bücher geschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mose, bis auf das Kapitel 34, wo Moses Tod und Begräbnis beschrieben werden. Dieses Kapitel stammt wahrscheinlich von Josua.

Ausführliche Erklärung dazu: http://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=636

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein.

Aber interessant, mit welchen Themen sich manche frühmorgens um 1 Uhr beschäftigen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MartinH1996
06.09.2013, 14:00

Ich finde es amüsant.

0

Was möchtest Du wissen?