Wie lange ging eure längste Beziehung und wie kurz war eure kürzeste Beziehung?

Die längsten etwa 3 Jahre, die kürzeste etwa 2 oder 3 Monate.

Die erste Beziehung hatte ich im Alter von 10 bis 13 Jahren, dann eine ähnlich lange Beziehung im Alter von etwa 22 bis 25 Jahren. Zwischenzeitlich eine Beziehung die eher nur ein paar Monate anhielt im Alter von 21 Jahren und darauf ein paar Monate später folgend noch zwei weitere Beziehungen mit einer etwas größeren Zeitspanne, bis ich dann irgendwann die zweite etwa dreijährige Beziehung hatte. Meine letzte Beziehung mit einer Auszeit zwischendurch, weil sie sich einen anderen angelacht hatte, der sich aber als ein brutales Ar...loch verhalten hat, wobei ich danach für eine Weile offenbar wieder gut genug war, hielt etwa 1,5 Jahre, als ich etwa 29 bis 31 Jahre alt war und mittlerweile bin ich 45 Jahre alt, und seit dieser letzten Beziehung, die eher was zum Abgewöhnen war, bin ich eher glücklicher Single, auch wenn einige Beziehungen davor durchaus für mich eine jeweils schönere Zeit waren, als ich es jetzt habe.

...zur Antwort
Nein

Ich weiß nicht einmal, was ein solcher "Himmelsbrief" sein soll. Für mich klingt das nach ähnlichem Mumpitz wie damals die Ablassbriefe. Ich glaube eher an das, was Jesus gemäß der Klarheit der Evangelien gelehrt hat, und demnach helfen einem keine Briefe, sondern nur der Glaube und gelebte christliche Werte. Und man kann auch nicht aus eigenem Verdienst ein möglichst gutes Bestehen beim Weltgericht erreichen, sondern nur durch die Gnade Gottes, aber nur der erweist sich dieser Gnade für Gott würdig, wer selbst aus Liebe heraus hilfsbereit und vergebungsbereit im Leben gewesen ist und dies als eigene gelebte Charaktereigenschaften angenommen hat.

...zur Antwort

Das hat nichts mit Seelenverwandtschaft zu tun, auch nicht mit Schicksal oder Zufall oder sonst was in der Richtung. Ich glaube zwar durchaus an Seelenverwandtschaft, aber das ist was anderes als dieses Oberflächliche, dass Namen von Freunden gemeinsame Anfangsbuchstaben hätten oder diese meinen, ihr wärt "zu kindisch". Wenn eine Person meint, dass eine andere zu kindisch sei, könnte man meinen, "okay, das ist deren Sichtweise und die der anderen Person hat ebenso ein Recht darauf, dies anders zu sehen." Aber wenn gleich mehrere Freunde nacheinander die Beziehung beenden, weil die Freundin zu kindisch ist, zeichnet sich da allmählich ein Muster ab und man sollte mal darüber nachdenken, ob es einem das wert ist, dieses Muster beizubehalten oder man irgendwann lieber doch eine längere, vielleicht sogar eine dauerhafte Beziehung möchte.

...zur Antwort
NEIN

Vielleicht, aber ich halte das für extrem unwahrscheinlich (und daher meine Wahl), obwohl ich eindeutig an die Rückkehr Jesu gut 1000 Jahre vor dem Weltgericht glaube. Aber ich glaube definitiv nicht daran, dass es ausgerechnet am 21.05.2021 geschehen soll. Wer kommt eigentlich auf ein solches Datum? Nur weil es einigeraßen gut klingt, ist ja wohl ein echt dämlicher Grund, denn da habe ich schon weit bessere Tage erlebt, zum Beispiel den 5. Mai 2005 oder so.

...zur Antwort
Wie könnte sowas überhaupt passieren?

Wie passiert es, wenn ein Mann eine Frau willenlos macht, um sie zu vergewaltigen. Genauso kann auch eine Frau einen Mann vergewaltigen. Da gibt es keinen Unterschied, außer dass es statistisch gesehen offenbar seltener geschieht, als dass ein Mann eine Frau vergewaltigt.

Abgesehen davon kann es auch Druckmittel geben, zum Beispiel Bestechung in Hinsicht auf Zukunft im Job oder Geheimnisbewahrung oder was auch immer, damit eine Frau einen Mann vergewaltigen kann. Es müssen also nicht immer K.O.-Tropfen sein.

...zur Antwort

Ich habe mit allen dreien kein Problem, allerdings bin ich noch keiner Person begegnet, von der ich wüsste, dass diese ein gläubiger Jude ist.

Ich habe jedoch Freunde, von denen, abgesehen von Christen, die meisten Atheisten sind, und einige andere, mit denen ich mich ebenfalls recht gut verstehe, die Muslime sind.

...zur Antwort
Das passiert mir nicht, er/sie bekommt immer Sex von mir

Mir wäre es eher egal, was Sex angeht, aber wen meine Partnerin Lust drauf hätte, klar, warum nicht? Von daher stellt sich mir die Frage gar nicht erst, was wäre wenn sie Lust hat, ich aber nicht.

...zur Antwort
3

Ich bin 45 Jahre alt und etwas weniger als mittelmäßig zufrieden. Die 3 sehe ich eher als bestenfalls, vielleicht auch eher 2, aber nicht so schlimm wie 1. Denn auch wenn alles ganz entschieden besser laufen könnte, hätte einiges auch wesentlich schlechter laufen können.

...zur Antwort
Vielleicht habe ich im nächsten Leben mehr Glück?

Es gibt kein Glück oder Unglück, kein Zufall oder Schicksal, sondern nur Entscheidungen und Konsequenzen, oder wissenschaftlich ausgedrückt Ursache und Wirkung. Ob es Wiedergeburt gibt, weiß ich nicht, aber ich habe Anlass zu glauben, dass es immer wieder weitere Leben gibt. Dennoch sollte man aus dem jeweils gegenwärtigen Leben das bestmögliche machen, also möglichst gute Entscheidungen treffen, und nicht darauf hoffen, dass ein nächstes Leben besser würde.

...zur Antwort

Bei den meisten Autos dürfte das, wie schon beschrieben wurde, eine Sperre verhindern, die man nur im Stand überwinden kann. Allerdings hatte ich mal einen Seat Ibiza, Baujahr 1992, bei dem dir Rückwärtsgang hinter dem fünften Gang war, wie der vierte hinter dem dritten. Es gab da keine Sperre und wenn man meinte, im.dritten Gang zu sein, war aber im fünften Gang und wollte dann hochschalten, gab es einen Gruß vom Getriebe. Der Gang konnte zwar nicht eingelegt werden, aber nur weil die Zähne der Zahnräder des Rückwärtsganges dies verhinderten. Bei diesem Auto war die Bedienung des Getriebes daher eine eindeutige Fehlkonstruktion, was ich weder vorher (Trabant 601) noch nachher (Opel Astra F, Peugeot 309 und wieder Opel Astra F) bei irgendeinem anderen Auto erlebt hätte.

...zur Antwort

Ich will es mal so ausdrücken: So lange man nachwachsende Rohstoffe verwendet und für abgeholzte und verbrannte Bäume neue Bäume pflanzt, ist es immer noch entschieden besser, als wenn man fossile Brennstoffe, wie beispielsweise Gas, Öl oder Kohle verbrennt.

Und es geht auch nicht nur um Kohlendioxid allein, was dessen Freilassung angeht, sondern zudem auch, ob man diesen aus der Biosphärenreservat freisetzt oder aus fossilen Vorkommen und ebenso kommt es auch auf andere Treibhausaerosole und Treibhausgase an, wie beispielsweise auch Methan und Wasserdampf.

Und die klimatische Entwicklung ist ein globales Resultat aus Energieaufnahme (Sonnenlicht), Energieunwandlung (Albedowert) und Energieabgabe (Wärmeabstrahlung vor allem in der Nacht). Die ganzen Solarparks beispielsweise sind wegen ihrer dunklen Flächen und dem daraus resultierenden Albedowert auch nicht gerade umweltfreundlich, wobei die Rohstoffgewinnung für die Solarzellen zudem ebenfalls umweltschädlich ist. Gleiches gilt für Windkraftanlagen, die aufgrund von Reibung geschmiert werden müssen, wobei Öl bei der Reibung in geringem Ausmaß verdampft, welches ebenfallserst einmal zugänglich gemacht werden muss während der Einsatz von Windkraftanlagen nicht nur Lärm erzeugt, sondern auch Vögel in Massen erschlägt. Was die Schmierung angeht, gilt dies übrigens für alle Arten von Kraftwerken mit beweglichen Teilen, so etwa Turbinengeneratoren.

Dann noch die Elektroautos die allein schon von der Rohstoffgewinnung und Verarbeitung so schädlich sind, bevor das Auto auch nur einen Kilometer gefahren ist, wie ein Dieselauto in etwa 11 Jahren sich auf die Umwelt an freigesetzten Schadstoffen auswirkt, die schädlichen Auswirkungen der Gewinnung von beispielsweise Lithium noch nicht einmal berücksichtigt, die in Massen allein für den Akku benötigt werden.

Wenn ich also danach gehe, was schädlicher für die Umwelt ist, gilt dies wohl eher für fossile als für nachwachsende Rohstoffe und ein mit Holz betriebener Kamin ist sicherlich immer noch entschieden umweltschonender, als eine Öl- oder Gasheizung. Abgesehen davon, wenn es Solarzellen gäbe, die gleichermaßen auch als Solarkollektoren arbeiten, dadurch eine Wärneabstrahlung so gering wie möglich halten, und idealerweise sowohl vollständig recyclingfähig als auch in der Rohstoffgewinnung möglichst umweltschonend sind, so wären diese wohl allen Alternativen vorzuziehen.

...zur Antwort
An welchen Gott glaubt ihr?

An den himmlischen Vater, von welchem Jesus laut den Evangelien gelehrt hat und zu welchem Jesus auch selbst gebetet hat, wie etwa laut Johannes Kapitel 17.

Und was fasziniert euch an ihm?

Was er alles ermöglicht (hat) und warum. Letzteres kann man zum Beispiel in Johannes 3,16 sehr kurz zusammengefasst nachlesen.

Welche Gebete hatte er schon erhört?

Von denen, die ich entsprechend nachvollziehen kann, waren es durchaus einige. Allerdings habe ich, wenn ich um Hilfe gebetet habe, immer im Sinne der Nächstenliebe, also nicht aus Eigeninteresse gebetet.

Wie erlebt ihr ihn?

Das kommt sehr darauf an, was Du mit "ihn" meinst.

(Ich bin Christ, interessiert mich trotzdem)

Ich bin auch Christ, und gehöre der "Kirche Jesu Christi - Der Heiligen der Letzten Tage" an.

...zur Antwort

Ich war zwar niemals Zeuge Jehovas und werde es auch sicher niemals sein, aber ich kannte mal eine junge Frau, die, bevor ich sie kennen lernte, bei den Zeugen Jehovas ausgestiegen ist. Einige Jahre, nachdem ich sie kennen lernte, an dem Tag, als ich sie zum letzten Mal sah, begegnete ich auch ihrer Mutter und ihrem Bruder, die kurz vor diesem Tag, an dem ich diesen begegnet bin, ausgestiegen waren. Zwischenzeitlich war der Kontakt zwischen ihnen über mehrere Jahre abgebrochen und der Vater dieser Bekannten ist wohl weiterhin Zeuge Jehovas geblieben, weshalb er an dem Tag nicht mit dabei war.

Wie erwähnt, brach der Kontakt zu ihr dann irgendwann ab. Ich bin zwar mit ihr noch auf Facebook "befreundet", aber selbst auf Geburtstagsgrüße erhalte ich schon seit einigen Jahren keine Antwort mehr.

...zur Antwort

Beides. Es gibt keinen wissenschaftlichen Beweis für einen Auslöser des Urknalls und ebenso gibt es auch keinen wissenschaftlichen Beweis für oder gegen die Existenz Gottes. Von daher wüsste ich keine wissenschaftliche Herangehensweise, welche definitiv einen Schöpfer ausschließen kann, welcher den Urknalm hervorgerufen haben könnte.

Und wenn Ockhams Rasiermesser dafür eine Rechtfertigung sein sollte, anzunehmen, dass es keinen Gott gibt, weil eine Alternative Sichtweise einfacher sei, wie kann es dann eine Rechtfertigung für den Urknall sein, wenn dadurch Fragen offen bleiben, wie etwa wodurch dieser ausgelöst worden sein kann?

...zur Antwort
Seid ihr evangelisch oder katholisch?

Weder noch und trotzdem bin ich Christ.

Seid ihr [...] überhaupt gläubig?

Ja, definitiv.

Wenn ja wieso seid ihr es?

Weil ich mich so entschieden habe und verschiedenes erlebt habe, was meinen Glauben gestärkt hat.

Wo liegt dort genau der Unterschied zwischen evangelischen und katholischen Christen? Wenn man z.B. evangelisch ist und eine/n Katholiken heiratet, muss dann einer übertreten oder wie ist das geregelt?

Weiß ich beides nicht und ist mir ziemlich egal. Allerdings ist meine Mutter evangelisch und mein Stiefvater atheistisch. Von daher brauchen nicht beide Personen eines Brautpaares evangelisch sein, um evangelisch heiraten zu können.

...zur Antwort
Christentum
Welche Religion habt ihr?

Ich gehöre dem Christentum an, genauer der "Kirche Jesu Christi- Der Heiligen der Letzten Tage".

Trotzdem wollte ich wissen, wie stark ihr eure Religion "ausübt",

Ich versuche, weitestgehend nach den Werten zu leben, die Jesus der Klarheit der Evangelien nach gelehrt und vorgelebt hat, insbesondere dabei die Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft, Vergebungsbereitschaft und die Akzeptanz der Entscheidungsfreiheit Anderer. In dem Sinne auch genau das, was in der genannten Kirche als entsprechend wichtig dargestellt wird.

wie stark ihr daran glaubt,

Meiner Ansicht nach ist die Lehre und sind die Werte dieser genannten Kirche ein guter Wegweiser zu einem möglichst glücklichen Dasein, schon im irdischen Leben, aber umso mehr in einem ewigen Dasein, sofern es ein letzteres gibt, woran ich durchaus glaube. Allerdings habe ich dennoch einen wesentlich spezifischeren persönlichen Glauben insbesondere in Hinsicht auf ewiges Dasein, ewige Liebe, Ehe und Familie und genau dieser Glaube brachte mich in meiner Kindheit dazu, mich für die in meinem Heimatort am stärksten präsente Kirch zu interessieren, über welche ich die Bibel und vor allem die Lehre, das Leben und Wirken Jesu kennen lernte, auch wenn die Lehre dieser evangelischen Kirche durchaus Differenzen in mir wichtigen Punkten zur Lehre Jesu gemäß der Klarheit der Evangelien hat, wobei ich auf dahingehende Fragen unter vier Augen mit der örtlichen Pfarrerin auch nach Monaten keine Antworten erhielt und dadurch als jugendlicher erkannte, dass ich in dieser Kirche niemals den Glauben und die Antworten finden würde, die für mich entsprechend der Lehre, dem Leben und Wirken Jesu zentrale Bedeutung haben sollten. Daher wurde ich dann in dieser aus eigener Entscheidung inaktiv, wie ich mich dieser ein paar Jahre davor aus ebenfalls eigener Entscheidung angeschlossen hatte.

Wie habt ihr die Religion kennengelernt?

Als Erwachsener bin ich vor gut 15 Jahren zwei jungen Männern in schwarzen Anzügen begegnet, die mich fragten, was ich von Gott halte. Da ich aber nur noch eine Kirche kennen lernen wollte, die mir die Fragen zur Lehre, dem Leben und Wirken Jesu beantworten kann, die mir wichtig sind, antwortete ich mit den Worten: "Das kommt darauf an, was sie von ewiger Ehe halten." Beide waren über diese Worte erstaunt und einer der beiden holte eine Bibel aus dem Rucksack und las den Vers Matthäus 16,19 vor, woraufhin ich sagte, genau das meine ich. Wir verabredeten dann einen ersten Termin und ich lernte über gut vier Monate die Kirche kennen, bevor ich mich dieser dann vor knapp 15 Jahren anschloss und dann offiziell aus der evangelischen Kirche austrat.

Wie oft betet ihr?

Für gewöhnlich betet man in der zuerst genannten Kirche meiner Ansicht nach alle Nase lang. Stattdessen bete ich eher dann, wenn mir etwas als Bitte oder Danksagung im Sinne der Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft besonders wichtig ist.

Wie betet ihr?

Normalerweise stehend oder sitzend, manchmal auch vor dem Schlafen liegend, manchmal die Hände "gefaltet", manchmal die Arme überschlagen oder auch nichts in der Richtung, manchmal sprechend und manchmal auch nur in Gedanken formulieren, je nach Situation, und für gewöhnlich mit geschlossenen Augen, es sei denn es ist in der jeweiligen Situation nicht angebracht.

Entsprechend dem, wie man in dieser Kirche betet, bete ich zum himmlischen Vater im Namen des Sohnes und formuliere Bitten, Fragen und Danksagungen in eigenen Worten. Und ich wurde dahingehend nie enttäuscht, was Antworten und erbetene Hilfe angeht.

Habt ihr eine eigene Religion?

Ich weiß nicht, was Du mit dieser Frage meinst. Ich hatte schon immer einen persönlichen Glauben, der mir immer Wegweiser in meinem Leben war und weiterhin ist. Und ich gehöre bisher als einziges Mitglied meiner Familie der "Kirche Jesu Christi - Der Heiligen der Letzten Tage" an.

Und wenn ja, worum geht es dabei?

Um verschiedenes. Entsprechend der Klarheit der Evangelien um den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist, um Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft, Vergebungsbereitschaft und die Akzeptanz der Entscheidungsfreiheit Anderer, um ewiges Leben nach dem Tod, ewige Liebe, Ehe und Familie, Gaben des Geistes, dass Gebete beantwortet und erbetene Hilfe gewährt wird, sofern den vier wichtigsten Eigenschaften Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft, Vergebungsbereitschaft und Entscheidungsfreiheit entsprechend und noch einiges andere mehr.

Von euren Eltern?

Meine Eltern haben sich in Glaubenssachen bei meiner Schwester und bei mir nie eingemischt und das war und ist auch gut so.

Habt ihr diese Religion schon immer oder selber im Laufe eures Lebens geändert?

Bei dieser Frage weiß ich wieder nicht, was Du meinst. Ich habe mich aus eigener Entscheidung in meiner Kindheit der evangelischen Kirche angeschlossen und ebenfalls aus eigener Entscheidung als Erwachsener der "Kirche Jesu Christi - Der Heiligen der Letzten Tage". Seit ich mich in meiner Kindheit der evangelischen Kirche angeschlossen habe, gehörte ich immer dem Christentum an und das wird auch weiterhin so bleiben. Mein persönlicher Glaube, den ich schon lange vor meinem Beitritt in die evangelische Kirche hatte, war mir immer ein wichtiger Wegweiser und wird es auch immer bleiben.

...zur Antwort
könntest du "vorübergehend" von 1.2 K im Monat leben?

Das wäre zwar knapp, aber ja, einen oder vielleicht auch zwei Monate würde ich das hinbekommen, aber nicht ohne vorher erspartes aufzubrauchen. Der Grund ist folgender:

Die Miete für meine Wohnung beträgt 650 Euro, ich habe zwar kein Netflix und auch kein Spotify, sondern Prime und Zattoo, aber Stromkosten, Handykosten, Festnetzkosten und zahle nebenbei noch einige andere Dinge ab. Unterm Strich kann ich bei meinen 1600 Euro netto zwar monatlich einen geringen Betrag auf die hohe Kante packen, aber bei 1200 Euro würde sich diese hohe Kante in etwa zwei Monaten rapide abbauen, und dabei spare ich schon dadurch weitestgehend, dass ich Zattoo und Prime jährlich zahle, wodurch der Betrag auf das Jahr gerechnet geringer ist, als würde ich es monatlich zahlen.

Mehr ist aufgrund Unterhaltszahlungen (Ehegattenunterhalt) die nächsten 2 Jahre nicht möglich .. danach bleiben ca. 1.8K netto im Monat (wenn man ca. 800-900 Euro Unterhalt abzieht)

Also irgendwie sehe ich schon eine gewisse Differenz zwischen 1200 und 1800 Euro monatliches Netto.

...zur Antwort

Extrem unwahrscheinlich. Würde die Welt an dem Tag untergehen, müsste man eine entsprechende Ursache schon kennen, so beispielsweise ein Planetoid auf Kollisionskurs oder die Sonne, die sich so weit ausgedehnt hätte, dass sie die Erde am 21.5.2021 verschluckt.

Alles andere, was nicht ausdrücklich die Erde vernichtet, ist kein Weltuntergang im Sinne des Wortes. Wenn beispielsweise ein Gammablitz, der immerhin ohne jede Vorwarnung die Erde treffen kann, da dieser mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs ist, die Hälfte der Erdoberfläche, die der Gammablitzquelle zugewandt ist, sterilisiert, also alles Leben auf der betreffenden Hälfte in Sekunden tötet, dann ist zwar ein Massensterben ein Resultat, aber ein Weltuntergang im direkten Sinne ist eben nur die Zerstörung eines betreffenden Planeten, nicht aber die Zerstörung von Leben auf der Oberfläche des Planeten. Und die Erde kann nicht so schnell und ohne jedes vorherige Anzeichen zerstört werden.

Also nein, die Welt wird mit äußerster Sicherheit nicht so bald untergehen.

Doch nehmen wir beispielsweise mal an, dass sich die Offenbarung des Johannes verwirklicht, und Jesus würde entsprechend wieder zurückkehren, wobei er laut Matthäus 24,36 und Markus 13,32 selbst gesagt hat, dass nur der Vater, aber weder der Sohn noch die Engel im Himmel die Zeit vom Ende kennen, dann würde zwar in gewisser Folge seiner Rückkehr offenbar eine ziemliche Verwüstung stattfinden, aber der Weltuntergang würde erst kommen und wird in Offenbarung 21,1 nur beiläufig angedeutet, nachdem nach einer tausendjährigen Herrschaft Jesu der Teufel kurz noch einmal für eine letzte Herausforderung der Gläubigen frei gelassen wird und das letzte Gericht stattgefunden hat. Nehmen wir also an, dass Jesus am 21.5.2021 wiederkommt, obwohl ich da keine Ahnung habe, wie man dahingehend auf dieses Datum kommen sollte, dann wäre es immer noch sehr unwahrscheinlich, dass am 21.5.3021 die Welt unterginge, wenn sich auch in Folge seiner Rückkehr alles weitere entsprechend der Offenbarung des Johannes verwirklicht.

...zur Antwort