Ist der Mensch ein Fehler der Evolution?

Ich denke nicht, dass es ein Fehler der Evolution ist. Es ist eher ein Resultat der Entwicklung des Menschen. In der Natur geht es um das Überleben derer die am besten angepasst sind. Der Mensch hat durch seine Kreativität Möglichkeiten gefunden, sich vor verschiedenen Umwelteinflüssen zu schützen und damit die Erfordernisse für die beste Anpassung entsprechend herabzusenken, weil schon die Grenzen durch das Zuhause viele Gefahren der Natur abwehrt.

Der Mensch in grundlegend biologischer Hinsicht ist im Anfang einfach ein Resultat der bestmöglichen Anpassung an seine umgebenden Umweltbedingungen gewesen und was er aus seiner Umgebung gemacht hat, war ein Resultat seiner weiteren Entwicklung, welche nicht nur die biologische Entwicklung betrifft, sondern auch die seiner weiter gegebenen Erfahrungen und darauf aufbauenden Kreativität.

Das Problem liegt, zumindest meiner Ansicht nach, nicht im Menschen allgemein gesehen, sondern in dem menschlichen Hang zur Bequemlichkeit und dem darauf begründeten Egoismus. Viele Dinge, die einem unbequem sind, werden gemieden und, gern auch auf Kosten anderer oder der Natur aus der eigenen Komfortzone ausgegrenzt.

Ich denke übrigens nicht, dass die Evolution unsere Fehler wieder korrigieren wird, sondern eher dass es die Natur erledigen wird, denn die Evolution ist nur der biologische Teil der Natur, während die Korrektur eher von physikalischen oder allenfalls einfachen chemischen Prozessen, aber weniger von biologischen Entwicklungen ausgehen wird.

Nehmen wir zum Beispiel die Resultate, die schon jetzt absehbar sind. Zum Beispiel kann ich mich nicht entsinnen, mal von einer Tornadowarnung in den 90ern und davor im mitteleuropäischen Raum gehört zu haben. Vor etwa 20 Jahren hörte man vereinzelt mal von einem Tornado über Deutschland und mittlerweile bit es großflächige Tornadowarnungen. In meiner Kindheit gab es keinen Winter, wo man im Flachland nicht hätte Skilaufen, Schlittschuhlaufen und Rodeln können. Heutzutage muss man, wenn man Pech hat, selbst im Winter zum Skilaufen ins Gebirge fahren und Schlittschuhlaufen geht eigentlich nur noch auf Kunsteisflächen. Wer da meint, dass die Natur nicht schon dabei wäre, den negativen Auswirkungen des Menschen auf seine Umgebung entgegen zu wirken, muss schon ziemlich blind sein.

Noch dämlicher zeigt sich der Umgang des Menschen mit der Natur mit Dingen wie Ölpalmen, Solarparks und Windkraftanlagen.

Palmöl, welches in vielen Produkten, von Hygieneartikeln bis hin zu Nahrungsmitteln (und wahrscheinlich noch weit mehr) enthalten ist wird aus Ölpalmen gewonnen, welche dem Boden derart die Nährstoffe entziehen, dass nach einem Jahr auf diesem Boden nur noch Ölpalmen wachsen und nach 2 Jahren gar nichts mehr. Um diese weiterhin anzubauen wird Regenwald abgeholzt, was in dreierlei Hinsicht makaber ist. Erstens werden Subsistenzbauern dafür um ihren Lebensraum und nicht selten sogar direkt dafür umgebracht, zweitens wird Regenwaldfläche vernichtet um eben diese Fläche für Palmölproduktion "nutzbar" zu machen und drittens würde der Regenwald aufgrund der Beschaffenheit des Bodens mehrere Jahrzehnte benötigen, was ein Ölpalmenanbau in einem Jahr vernichtet, und, sofern der Boden nach 2 Jahren Ölpalmenanbau komplett unfruchtbar gemacht würde, bräuchte der Regenwald zur Erholung des Bodens je nach Größe der betreffenden Fläche eventuell Jahrhunderte.

Dann was die Solarparks angeht. Ich weiß ja nicht, ob jemand von Euch mal eine dunkle Fläche berührt hat, die direkt davor ein paar Stunden direktem Sonnenlicht ausgesetzt war. Je nachdem wie die Wärme abgeleitet werden konnte, kann so eine von der Sonne über mehrere Stunden direkt angestrahlte Fläche verdammt heiß werden. Und wo geht die Wärme wohl hin? Logischerweise an die umgebende Luft, wenn diese nicht in anderer Form abgeleitet wird. So viel dann zum Thema, dass man der steigenden Temperatur des Klimawandels entgegen wirken will.

Und dann noch die Windkraftanlagen. Selbst wenn man mal davon absieht, wie viele Vögel von diesen Windrädern erschlagen werden, müssen diese riesigen Maschinen geschmiert werden. Und in einer Zeit wo man immer mehr auf Bioölgewinnung aus ist, dieses Öl also aus der Landwirtschaft bezieht und damit immer mehr Agrarflächen für diese Bioölproduktion nutzt (und dies entsprechend staatlich unterstützt) in einer Zeit, wo der Welthunger schlimmer ist, als je zuvor.

Schließlich dann noch die Idee mit Elektroautos, wo wir nur geeignete Akkus kennen, die auf Kobalt, Lithium und dergleichen basieren. Ich behaupte ja nicht, dass es schlecht ist, nach Alternativen zu fossilen Brennstoffen zu schauen, aber Kobalt, Lithium und dergleichen sind nicht weniger giftig, gefährlich und umweltschädlich, sondern sie sind in allen drei Punkten gefährlicher.

Zusammenfassend sind wir Menschen die Lebensform, die auf einem Ast an einem Baum über dem Abgrund sitzt und voller Begeisterung und Elan an dem Ast sägt, der uns vor dem sicheren Tod bewahrt. Nicht die Evolution wird uns vernichten, sondern wir selbst treiben die Natur dazu, dass sie uns vernichtet, wenn die Natur nicht ohnehin schnellere Wege nutzt.

...zur Antwort

Im Prinzip lässt sich das durch den Dreisatz ausrechnen.

Zunächst einmal weist die Aufgabe darauf hin, dass jedes Gramm der Pralinen gleich viel wert ist. Daher braucht man erst einmal die Gesamtmasse, also 85 g + 235 g + 110 g = ? g. Dann braucht man noch den Wert je Masse, also 19,78 € durch die Gesamtmasse in g. Und dann multiplizierst Du es entsprechend den Massen der Pralinen der beiden anderen Personen, also zum einen 235 g für Hanna und zum Anderen 110 g für Conny.

...zur Antwort

Ich denke, man kann so ziemlich auf/in jedem Welttyp in Minecraft Häuser bauen, Rohstoffe so ziemlich jeder Art gewinnen und auch für Anfänger ist es entsprechend geeignet. Wenn man entsprechend friedlich leben möchte, also möglichst ohne feindliche Mobs kann man das in den Optionen entsprechend einstellen und schon passt das. Allerdings kann man auch, wenn man nicht gerade nur von Bäumen oder Wasser umgeben ist, in allem entsprechendes Baumaterial für eine Behausung finden.

Zunächst einmal kann man schon aus Erde (Dreck) eine einfache Unterkunft bauen, also im Prinzip ein überdachtes Loch. Dann ist das nächste Material der Wahl Holz, dann Stein und wenn man es explosionssicher haben will, gießt man sich schlussendlich ein Haus aus Obsidian (also stehende Lava mit Wasser übergießen).

Während man manche Bodenschätze nur in bestimmten Tiefen im Boden findet (oder in bestimmten Umgebungen, etwa dem Nether), findet man manche Rohstoffe, etwa Kakaobohnen und Tropenbaumsetzlinge nur in bestimmten Biomen (in dem Fall im Urwald).

Wenn man in den Boden gräbt, sollte man nie gerade nach unten und unter der Erde auch nie gerade nach oben graben. Gräbt man gerade nach unten kann es eventuell passieren, dass man sehr schnell in Lava landet, und gräbt man unter Tage gerade nach oben, kann es sein, dass man von Sand oder Kies verschüttet wird oder eben auch auf einmal von Lava begrüßt wird.

...zur Antwort

Normalerweise ist das so, dass die Kosten mit der Fahrschule von vorn herein besprochen werden. Während die Theorie noch in jeweiliger Funktion in wenigen Gruppierungen finanziell zusammengefasst werden, kann man dies bei den Fahrstunden natürlich nur im Einzelnen bewerten und je nachdem wie viele Fahrstunden benötigt werden, können dann eben die Kosten insgesamt unterschiedlich hoch ausfallen. Dennoch, was beispielsweise die Theorieprüfung kostet, wird von Anfang an aufgezeigt.

...zur Antwort
Wie rasiert ihr euren Bart und wie pflegt ihr in?

Zur Pflege lasse ich meinen Bart gar nicht lang genug wachsen.

Mit der Rasur ist es meiner Ansicht nach nur eine Übungssache. Am besten erst mit Warmwasser die Haut vorbereiten, dann Rasierschaum auftragen, sodass er entsprechend flächendeckend auf dem Bereich ist, der rasiert werden soll und dann entsprechend den Bart rasieren, eventuell noch zwischen dem Auftragen des Schaums und der Rasur etwas abwarten, damit der Schaum vor der Rasur wirken kann.

Bei der Rasur selbst ist es wichtig, mit dem Bartwuchs zu rasieren, anstatt entgegen dem Bartwuchs. Klar gegen den Strich zu rasieren lässt die Rasur vom Gefühl her gründlicher erscheinen, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass auf die Dauer Rasur gegen den Strich zur Rasurflechte führen kann und bei mir am Hals geführt hat.

...zur Antwort
anderes...
Wie lange lebt ihr schon in Einsamkeit?

Das kann ich so gar nicht sagen. Einsamkeit ist immerhin noch etwas anderes als Alleinsein. zum Beispiel kann man allein sein, ohne einsam zu sein, auch ohne dass man an Schizophrenie leidet. traurig wird es erst dann, wenn man zwar nicht allein, aber trotzdem einsam ist.

Ich bin mittlerweile 46 Jahre alt, davon in den letzten 16 Jahren Single und auch davor über diverse Jahre, auch wenn ich dazwischen ein paar Beziehungen hatte. Ich habe auch einige Freunde, Verwandte und so weiter, aber lebe dennoch allein, bin deshalb aber eben nicht einsam, denn einsam zu sein würde bedeuten, dass ich mit meinem Alleinsein in der Hinsicht unzufrieden bin, dass ich gewissermaßen das Feedback eines Freundes oder einer Freundin vielleicht auch in einer Beziehung vermissen würde.

(Abgesehen davon, was zwischenmenschliche Beziehungen angeht, die ich in meinem jetzigen Leben erlebt habe, bin ich auf ganz anderem Niveau bereits mein ganzes Leben lang einsam, obwohl ich einige Freunde habe - darunter auch welche, mit denen ich mich gut genug verstehe, dass ich mich ihnen entsprechend anvertrauen konnte, damit diese verstehen können, was ich mit dieser Einsamkeit meine.)

...zur Antwort
Sind Christen gleich Christen?

Grundsätzlich, und das ohne auf die unterschiedlichen Konfessionen einzugehen: Nein.

Es gibt Christen, die nur getauft wurden, aber im Nachhinein nichts mehr mit der Kirche am Hut haben.

Dann gibt es Christen, die vielleicht einmal im Jahr eine Kirche besuchen - vermutlich an Heiligabend, wenn die Kirchen selbst trotz mehrerer Messen brechend voll sind, während sie an normalen Sonntagen selbst trotz jeweils einzelner Messen gähnend leer sind.

Dann gibt es Christen, die meinen dass der Glaube allein etwas bringen würde, insbesondere hinsichtlich dem Gericht im Leben nach dem Tod.

Und schließlich gibt es Christen, die nicht nur an Gott, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist glauben, sondern auch der Lehre Jesu so glauben, dass sie entsprechend den damit verbundenen Werten aktiv leben und sich damit auch nach der Warnung richten, die in Offenbarung 20,12-13 und 22,11-12 richten, dass jede Person entsprechend ihrer eigenen Werke gerichtet wird - nicht entsprechend ihres Glaubens.

Und vermutlich gibt es zwischen den vier Stufen noch viele feine Abstufungen, denn niemand wird vermutlich insbesondere zwischen der dritten und vierten Gruppe ein perfektes Leben zur vierten Gruppe hin leben, denn egal ein wie positives Beispiel man für andere auch sein mag, wird man je vollkommener man aktiv entsprechend christlicher Werte lebt, sich an eigenen noch so geringen Entscheidungen oder auch nur Gedanken stören, von denen man selbst erkennt, dass sie nicht mit dem im vollkommenen Einklang sind, was einem entsprechend wichtig ist.

...zur Antwort
Wenn Gott doch gewusst hat für wie viel Leid der Mensch sorgen wird, warum hat er ihn dann erschaffen ?

Wenn es Gott gibt, woran ich glaube, und wenn Gott allwissend ist, woran ich ebenfalls glaube, dann sind die Gebote und die spätere Lehre Jesu ein eindeutiges Zeichen dafür, dass Gott in seiner Allwissenheit nicht nur das Leid kennt, das Menschen verursachen würden, sondern auch das Menschen sowohl das Potential haben, positive wie negative Entscheidungen zu treffen, entsprechend zu handeln und sich entsprechend zu entwickeln.

Doch auch unabhängig vom Glauben an einen Gott ist mit Hilfe entsprechender Vorbilder eine entsprechend sowohl positive als auch negative Entwicklung möglich. Es kommt, unabhängig von einem Glauben an einen oder mehrere Götter immer auf die jeweilige Person selbst an, wie sie ihr Leben lebt und sich dabei auf ihr Umfeld auswirkt. Niemand außer die jeweilige Person selbst, ist für die jeweils eigenen Entscheidungen verantwortlich - und schon gar kein Gott. Dies ist im Kleinen, bei einer einzelnen Person ebenso, wie im Großen, wie die Menschen in der Gesamtheit miteinander und ihrer Umwelt umgehen. Es liegt an jedem Einzelnen und den Entscheidungen von jedem Einzelnen und jede einzelne Person ist allein für ihre eigenen Entscheidungen verantwortlich, aber mit Sicherheit kein Gott, egal was für Eigenschaften dieser haben mag, sofern er überhaupt existiert.

Und am stärksten belustigend finde ich immer, dass, wenn die Frage kommt, wieso Gott dies und jenes zulässt, solche Fragen zumeist von Atheisten kommen. Dann kann ich nur sagen: "Entscheide dich!" Entweder glaubst du an Gott und siehst die Vorteile am Glauben an Gott oder du glaubst nicht an Gott und kannst einem Wesen, an das du ohnehin nicht glaubst, auch nichts vorwerfen, denn es wäre unsinnig, einer Vorstellung, die nicht existiert, etwas vorzuwerfen.

...zur Antwort

Bin ich 20 oder 22?

Hi mein Problem mag vielleicht für viele Schwachsinnig kommen, aber mein Alter stresst mich.

Ich wurde spät eingeschult und habe dazu auch noch vor der 1. Klasse die Vorschule besucht. Ich hinke seit meiner Kindheit immer mit ALLEM Jahre zurück. Ich hatte NOCH NIE ein soziales Umfeld in meinem Alter. Ich sehe und sah auch immer jünger aus als ich bin wegen meiner Genetik und ich klein bin. Ich fühle mich so so so unter Druck gesetzt. Meine Eltern hätten es wohl niemals gedacht, dass das so Probleme mit sich zieht für meine mentale Gesundheit aber ich vergleiche mich ständig mit Menschen aus meiner eigentlichen Altersklasse und spüre diesen Druck. Ich muss immer Gas geben und Meilensteine erreichen die für mich unmöglich sind, weil ich einfach mein Leben 2 Jahre zu spät gestartet habe.

Meine damaligen Klassenkameraden, meine damaligen Freunde, meine jetzigen Freunde, selbst mein Freund sind 2 jahre jünger. Meine geistige und soziale Entwicklung ist die von einer 20 jährigen. Ich fühle mich als hätte ich 2 Jahre von meiner Jugend verpasst. (corona hat es eh verschlimmert). Die ersten Erfahrungen die eine 18 jährige macht, hab ich erst mit 20 getan.

Ich habe noch nie mich mit jemanden gut verstanden die Älter war als ich. Eine 22. jährige mit einer 25 jährigen kann sich natürlich gut verstehen, aber ich bin mit allem aber noch 20. Das wäre eine Differenz von 5 jahren ist zu weit um eine gute Freundschaft aufzubauen. Wir haben einfach unterschiedliche Interessen. Aber es tut mir verdammt weh weil eigentlich bin ich 22.

Ich werde ständig verglichen mit meinen Altersgenossen und die Meilensteine die sie erreicht haben.

Wie du bist 18 und machst noch keinen Führerschein?

Ach du hast immer noch kein Abschluss?

Wie du studierst noch nicht ?

OMG besuchst du IMMER NOCH die Schule?

Warum sind deine Freunde so jung?

Wie du bist älter als dein Freund?

Haha lol in dem Alter wo du mit studieren angefangen hast, hab ich schon mein Bachelor gemacht

In deinem Alter war ich schon verheiratet

Ich brauche grad einfach paar mitfühlende und sanfte Worte…

...zur Frage
Ich wurde spät eingeschult und habe dazu auch noch vor der 1. Klasse die Vorschule besucht.

Geht mir auch so, deshalb hatte ich erst mit 17 die 10. Klasse abgeschlossen. Nicht weil ich einmal sitzen geblieben bin, sondern weil ich vor der ersten Klasse ein Jahr Vorschule hatte und das auch nur wegen eines Irrtums hinsichtlich meiner psychischen Einstellung, weil ich ein relativ ruhiges Kind im Kindergartenalter gewesen bin.

Ich hatte NOCH NIE ein soziales Umfeld in meinem Alter.

Was aber nicht allein am Alter liegt oder dass Du von der Bildung durch das Ausbremsen von der Vorschule hinterher hängst. So etwas lässt sich, wenn man etwas kontaktfreudiger wird, auch im Nachhinein noch kompensieren.

Ich fühle mich als hätte ich 2 Jahre von meiner Jugend verpasst.

Das Gefühl kenne ich selbst sehr gut, nur waren es bei mir mehr Jahre, nachdem meine Jugendliebe ein ebenso plötzliches wie unerklärtes Ende fand. Ich brauchte danach 8 Jahre, um mich auf eine neue Beziehung einzulassen.

(corona hat es eh verschlimmert).

Das dürfte eher ein allgemeines Problem insbesondere in der Jugend sein. Was Corona bei mir am ehesten bewirkt hat ist, dass ich seit 2 Jahren keine Urlaubsplanung mehr mache. denn wozu soll ich Urlaubsplanung und entsprechende Buchungen machen, wenn nachher sowieso wieder ein Lockdown kommt, der dafür sorgt, dass man den Urlaub dann doch wieder auf Balkonien verbringen muss?

Wie du bist 18 und machst noch keinen Führerschein?

Das kann man unabhängig von der Schulbildung und Berufsausbildung machen, weshalb es nicht daran gebunden ist, ob man eine Vorschule besucht hat, oder nicht.

Ach du hast immer noch kein Abschluss?

Dahingehend kommt es darauf an, was für einen Bildungsabschluss man erreichen kann und möchte.

Wie du studierst noch nicht ?

Bei Schule und direkt angeschlossenem Abitur oder Berufsausbildung mag es noch relevant sein, dass man eine Vorschule besucht hat, obwohl man für das Abitur je nach dem wie gut man in der Schule ist, bei weitem nicht mehr 13 Schuljahre braucht. Das hat zur Folge, wenn man direkt nach dem Abitur studiert auch Freunde finden kann, die näher am eigenen Alter liegen, und dass man auch den Studienabschluss bzw. die Studienabschlüsse näher am typischen Alter abschließen kann, wobei, da man eigentlich in jedem Alter studieren kann, nur eben später dieses selbst finanzieren muss, es eigentlich kein typisches Studentenalter gibt, nur sicherlich einen relativ geringen Studentenaltersdurchschnitt.

Warum sind deine Freunde so jung?
Wie du bist älter als dein Freund?

Wie ich schon schrieb, lässt sich das durch Kontaktfreudigkeit kompensieren.

Haha lol in dem Alter wo du mit studieren angefangen hast, hab ich schon mein Bachelor gemacht
In deinem Alter war ich schon verheiratet

Von solchen Vergleichen würde ich mich gar nicht erst beeinflussen lassen. Jede Person hat vor allem ihr eigenes Leben zu leben und es hat keinen Sinn, sich mit anderen zu vergleichen oder von anderen vergleichen zu lassen. Klar kann es eventuell helfen, Ziele zu finden, aber nicht immer sind solche Vergleiche hilfreich, insbesondere wenn sie so niveaulos sind, dass sie mit Haha, lol oder ähnliches beginnen oder eben aufzeigen, was man alles noch nicht geschafft hat.

...zur Antwort

Der Begriff rational legt ja schon nahe, dass man nur akzeptieren sollte, was erwiesen ist und auch Logik bezieht sich allen auf gesicherte Fakten. Demnach gesehen ist es sowohl irrational als auch unlogisch an (einen) Gott zu glauben, aber ob es deshalb falsch ist, sehe ich bei weitem nicht so.

Schon allein die Hoffnung und möglichen positiven Wertvorstellungen können zu einem besseren Miteinander beitragen und selbst im Trauerfall noch Zuversicht geben, wodurch man auch dann noch ein produktiveres Mitglied der Gesellschaft bleiben kann, je stärker der persönliche Glaube an einen Gott und daher auch ein Leben nach dem Tod ist, auch wenn es eben wegen fehlender Fakten irrational und unlogisch ist.

...zur Antwort
Kann man Menschen irgendwann teleportieren?

Schade, meine Kristallkugel funktioniert nicht und ohne die ist es mir nicht möglich, in die Zukunft zu schauen. Spaß beiseite: Woher soll jemand wissen können, was irgendwann eventuell möglich ist? Vor 150 Jahren meinte man sogar noch, dass Fliegen unmöglich ist, vor knapp 100 Jahren mehr hielt man sogar für unmöglich, dass man Fahrzeuge mit Maschinen betreiben könnte. Woher soll man also wissen, was irgendwann mal möglich sein könnte?

Die Wissenschaft ist in Hinsicht auf das Niveau ihrer Erkenntnis praktisch immer in einer Entwicklung begriffen und lässt, wenn man es neutral genug sieht, eigentlich nie eine Beurteilung zu, was unmöglich ist, sondern nur, was basierend auf erwiesenen Tatsachen möglich ist ohne dabei etwas als unmöglich wirklich ausschließen zu können.

...zur Antwort

Hölle und Paradies . Wo sind die?

Hölle : 86 Griechisch - Hades (Αιδης) Luk. 10, 15; 16. 23; Apg. 2, 27; 2, 31; 1.Kor. 15, 55;

Off. 1, 18; 6, 8; 20, 13-14; Mat. 11, 23; 16, 18;

Paradies : 3857 Griechisch – Paradaisos( Παραδεισος ) Luk. 23, 43 ; Off. 2, 7 ; 2. Kor. 12, 4;

Als Jesus am Holze hängt , spricht ER zu dem Schächer zu Seiner rechten :

Luk. 23, 43 „Und er sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.“ Wo befindet sich Paradies von welchem Jesus hier sprach ? „Natürlich im Himmel“ kommt die erste Gedanke „ Wo sonst ?“ Wenn man , aber die Stellen aus Apg . 2, ff. 27 , 31 zur Betrachtung zieht wird man gleich nicht so sicher . Denn Petrus zitiert aus den Propheten , dass Vater Jesus nicht in der Hölle bleiben lässt . Einige Übersetzungen verwenden an der Stelle das Wort „Totenreich“ und es scheint auf ersten Blick alles in Ordnung zu sein . Trotzdem ist es nicht so einfach , denn das griechische Wort welches dort steht lautet Hades (Αιδης) und ist absolut identisch dem in Luk. 16, 23 (Geschichte vom reichen Mann und armen Lazarus ) . Darum dasselbe Wort in verschiedenen Stellen unterschiedlich zu übersetzen finde ich mindestens nicht korrekt . Also war Jesus mit dem Schächer und reichem Mann an einem und den selbem Ort . Folge dessen auch Paradies befindet sich dort . Und noch dazu ,wenn es für den Betrachter ein Gewicht hat, eine Zitat aus dem Apostolischem Glaubesbekenntnis „gelitten unter Pontius Pilatus,

gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes …“

Letzte Begriff ist z.Bsp bei Luther lautet auch „ hinab gestiegen in Hölle“ .

Was meint Ihr dazu ?

...zur Frage
Hölle und Paradies . Wo sind die?

Wohl kaum auf oder in der Erde, denn wenn sie irgendwie räumlich mit der Erde verbunden wären, wie könnte es dann sein, dass nach den unzähligen Generationen noch nie eine Kontaktaufnahme von dort stattgefunden hat, wo man doch sowohl im Paradies als auch in der Hölle wissen müsste, dass das irdische Dasein für uns auf der Erde stattfindet? Gerade in der Hölle würden wohl die meisten, die dort sind, daran interessiert sein, andere zu warnen, dass diese nicht dasselbe Schicksal erleiden müssen, wenn die Hölle irgendwie mit der Erde in einem Zusammenhang steht, wodurch irgendeine Form der Kontaktaufnahme möglich wäre.

...zur Antwort
Würdet ihr für euren Vaterland Sterben?

Weiß ich nicht und ich bin froh, dass es extrem unwahrscheinlich ist, dass sich mir jemals wirklich diese Frage stellen wird.

Aber klar ist für mich, dass ich ganz gewaltig zwischen Heimat und politischer Führung unterscheide, denn so wichtig mir meine Heimat ist, so unbeliebt sind mir manche Entscheidungen unserer politischen Führung und das nicht erst seit gestern. Einzig tröstlich ist mir in Hinsicht auf letzteres, dass ich nicht die Parteien gewählt habe, die jeweils den entsprechenden Murks verbrochen haben. Ich habe allerdings auch nie eine Partei gewählt, bekanntermaßen fremdenfeindliche Absichten hatte, und werde mit Sicherheit auch nie eine solche wählen.

...zur Antwort

Das Ersatzgetriebe meines damaligen Seat Ibiza 1,2 l Baujahr 1992, den ich von 1998 bis 2000 hatte. Kurz nachdem die Generalüberholung des Autos vollendet war, im Zuge dessen auch das ziemlich teure Getriebe ausgewechselt wurde, zerstach mir irgendein Ar*chloch einen der Reifen, als ich bei einem Supermarkt einkaufen war. Als ich zurückkam, war schon kein Rauschen mehr zu hören und ich bin aufgrund vermuteter nicht vorhandener Notwendigkeit auch nicht um das Auto herum gegangen, um die Reifen zu überprüfen, wobei der hintere Reifen auf der Beifahrerseite platt war und das Auto, wenn man es noch nicht bewegt hat, auch bei einem Platten ganz normal da stand. Ich fuhr also eine zum Glück wenig befahrene Straße mit Feldern auf jeder Seite, bis zu einer Rechtskurve mit ganz normaler Geschwindigkeit, wo eben in dieser Rechtskurve das Heck des Autos zum Kurvenäußeren ausbrach, dann rückwärts auf das schlammige Feld rutschte, sich auf die Seite packte, dann Karussell spielte, wieder auf die Räder kippte und sich dabei die Motorölwanne einbeulte, was zu einem kapitalen Motorschaden führte, da die Ventile nicht mehr geschmiert wurden, weil die Ölpumpe kein Öl mehr aus der Ölwanne ziehen konnte - aber wenigstens war die Ölwanne nur verbeult und nicht aufgerissen, sodass kein Öl auslief.

Trotzdem, die Generalüberholung, wovon der Löwenanteil der Kosten allein durch das Getriebe ohne dessen Einbau draufging, betrug ein paar tausend DM, praktisch mein gesamtes Erspartes zu der Zeit und ich musste zur Bezahlung dieser Reparatur quasi mein Sparbuch auflösen. Und das nur damit knappe zwei Wochen nach der Generalüberholung mein Auto einen wirtschaftlichen Totalschaden hatte.

Klar, ohne Generalüberholung hätte ich das Auto auch nicht mehr nutzen können, aber ich hätte dann wenigstens mein Sparbuch nicht leeren müssen.

...zur Antwort
Ich muss bald ein kurzes Referat über das Thema "Wie würde Leben auf der Sonne aussehen?" halten und hab echt lange recherchiert, erfolglos.

Mit ein wenig logischem Nachdenken, kommt man auch auf die Idee, warum eine solche Suche erfolglos ist. Die Sonne ist eine Gaskugel mit gewaltiger "Oberflächen"-Gravitation und ebenso gewaltiger "Oberflächen"-Temperatur und da es in der Nähe für alles, was die äußeren Bedingungen noch ertragen könnte nur noch nach innen geht, werden die Bedingungen umso schlimmer.

Folglich ist nur eine Schlussfolgerung naheliegend und das macht das Referat sehr kurz: Es ist schlichtweg kein Leben auf der Sonne möglich.

Mir ist schon klar das das unmöglich ist aber kann vielleicht jemand eine TEORETISCHE Antwort geben.

Egal ob theoretisch oder praktisch - es ist schlichtweg kein Leben auf der Sonne möglich.

...zur Antwort