Haltet ihr es für eine gute Idee, dass gutefrage mit einem Blickwechsel und einer Verlosung eines Horoskops die Astrologie bewirbt?


08.11.2021, 07:42

Und findet ihr es gut, dass eine Person, die von sich behauptet die Zukunft vorhersagen zu können, als Expertin in einem Blickwechsel auftritt?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Haltet ihr es für eine gute Idee, dass gutefrage mit einem Blickwechsel und einer Verlosung eines Horoskops die Astrologie bewirbt?

Ehrlich? Nein, finde ich nicht gut.

Ich sehe durchaus den Wunsch des Community-Managements, möglichst viele Blickwinkel darstellen zu wollen und auch einfach die profane Möglichkeit, Geld verdienen zu müssen. Das ist auch absolut legitim.

Insgesamt denke ich aber, dass es noch sehr viele andere Möglichkeiten interessanter Blickwechsel gibt - und das ohne eine Pseudowissenschaft zu propagieren, für die es keinerlei Belege gibt.

Gerade in der momentanen Zeit, in der subjektive Meinungen und Empfindungen ohnehin oftmals höher gewertet werden als valide und nachprüfbare Fakten, ist es aus meiner Sicht schlicht...unelegant, auf diesen Zug aufzuspringen.

Im Kontext von zum Teil massiven Falschinformationen, die als "Fragen" bei GF im Minutentakt auftauchen, wäre ein "Blickwechsel" mit einem Wissenschaftler eher ein sinnvolles Zeichen gewesen...

Und findet ihr es gut, dass eine Person, die von sich behauptet die Zukunft vorhersagen zu können, als Expertin in einem Blickwechsel auftritt?

Der Has' ist über die Höh' - der Blickwechsel findet statt, unabhängig davon, ob die Community es gut findet oder nicht.

Ich habe meine Meinung zu dem Thema und werde mich an der Aktion schlicht nicht beteiligen. Wie gesagt: ich hätte eher Personen, die nicht in einem gemeinhin (und durchaus berechtigt) als "Scharlatanerie" bezeichneten Bereich tätig sind, eine Plattform gegeben.

LG

Gerade in der momentanen Zeit, in der subjektive Meinungen und Empfindungen ohnehin oftmals höher gewertet werden als valide und nachprüfbare Fakten, ist es aus meiner Sicht schlicht...unelegant, auf diesen Zug aufzuspringen.

Das hast du aber schön gesagt: 'subjektive Meinungen und Empfindungen ohnehin oftmals höher gewertet werden als valide und nachprüfbare Fakten...', wie fürsorglich von dir! Es sollte deiner Meinung nach also bewertet werden, was richtig zu sein hat und was falsch! Damit bist du deiner Zeit ja weit voraus! Aber noch menschelt es, ganz 'unelegant' - wenn auch nicht mehr so sehr wie vor 2 Jahren. Aber die Chipsteuerung ist ja bereits in Sicht

Nach wessen subjektivem Empfinden soll es denn dann genau gehen? Das Wahrheitsministerium lässt grüßen, ja?

5
@earnest

Habe ich mich für dich nicht verständlich ausgedrückt? Schade, dann bin ich wohl wieder mal von meiner Sicht ausgegangen. Und von der vieler anderer.

3
@Spielwiesen
 Es sollte deiner Meinung nach also bewertet werden, was richtig zu sein hat und was falsch!

Es sollte bewertet werden, was auf Fakten basiert, und welche subjektiven Meinungen durch Fakten schlichtweg widerlegt werden. Und ja, das sollte es meiner Meinung nach tatsächlich.

Ein "sachlich und logisch korrekt" oder "sachlich und logisch falsch" gibt es in der Realität nämlich durchaus - auch, wenn man sich mit Händen und Füßen dagegen wehrt.

Aber noch menschelt es

Das Abstreiten von Fakten und Propagieren einer entgegengesetzten subjektiven Meinung nennt man nicht "menscheln", sondern Ignoranz.

12
@SaniOnTheRoad

Aber du weißt schon, was 'subjektiv' heißt?

Es gibt immer noch Sachen, die sich jenseits von abstrusen Faktenchecks und wahnhaften Faktencheckern bewegen. Ich würde sogar sagen, das ist das einzige, was sich überhaupt bewegt.

Freu du dich schon mal auf die Zeit, wenn du umgeben bist von K.I. und 'Wahrheit, wie du sie propagierst! Dann darfst du auch mal nachdenken, was 'das sollte es meiner Meinung nach ...' so auf sich hat: diese Meinung darf natürlich nur dir zugestanden werden, verstehe.

Also wirklich, etwas unwirkluch ist das schon!

3
@Spielwiesen
Es gibt immer noch Sachen, die sich jenseits von abstrusen Faktenchecks und wahnhaften Faktencheckern bewegen.

Abseits von "abstrusen Fakten" bewegen sich - man stelle sich vor - noch um Welten abstrusere Halb- und Unwahrheiten, Fehlinformationen und verdrehte Ansichten mit logischen Fehlern, die einem Fünfjährigen auffallen, aber von manch einem Erwachsenen mit vollster Inbrust bis aufs letzte verteidigt werden..

Und am Ende bleibt doch alles, wie es ist - niemanden wird die Pippi-Langstrumpf-Welt genommen, die man sich aufgebaut hat. Und "falsch" bleibt "falsch" - ob man es wahrhaben will und verarbeiten kann...oder nicht..

10
@SaniOnTheRoad
um Welten abstrusere Halb- und Unwahrheiten, Fehlinformationen und verdrehte Ansichten mit logischen Fehlern, die einem Fünfjährigen auffallen, aber von manch einem Erwachsenen mit vollster Inbrust bis aufs letzte verteidigt werden..

Das klingt so, als ob du gerade das Covid-Narrativ beschreibst. Gut formuliert, danke !

7
@scatha

Du meinst das Querdenker-Narrativ.

Ja, da hast du recht.

7
@earnest

Du hängst also dem Aberglauben an, dass Lockdowns der Gesundheit dienen, Masken irgendwie die Virusgötter besänftigen und eine Genspritze ein geeignetes Taufritual darstellt, um in eine Neuen Weltordnung eingeweiht zu werden ? Und dass wir vielleicht in Zukunft wie Vieh markiert werden sollten ? Glaubst du das alles wirklich ?

Also da hätte ich deine intellektuelle Stabilität höher eingeschätzt. Schade.

4
@scatha

Du solltest falsche Schlüsse und Unterstellungen vermeiden.

Desgleichen Unverschämtheiten wie deinen letzten Satz.

Schönen Tag noch.

2

Hallo Grobbeldopp,

es freut mich, dass Du Dich offensichtlich für unsere Blickwechsel-Aktionen interessierst. Ziel der Aktionen ist es ja, dass man als Teilnehmer mit ganz unterschiedlichen Personen in Austausch kommt. Auch und insbesondere mit Menschen, mit denen man im realen Leben vielleicht nicht unbedingt in Kontakt kommen würde. Durch den Blickwechsel soll über diesen direkten Austausch mehr Verständnis für die Sichtweisen und Überzeugungen dieser Personen entstehen.

Deshalb nehmen wir auch häufig etwas kontroversere Themen für die Aktionen. Der Blickwechsel ist auch dafür da, ggf. bestehende Vorurteile auf den Prüfstand zu stellen. Er ist dagegen dezidiert keine Werbeaktion für irgendein Thema. Niemand muss aufgrund des Blickwechsels seine Meinung ändern. Dennoch denken wir, dass aus einem respektvollen Diskurs beide Seiten etwas ziehen können. Auch darum geht es uns bei den Aktionen. Mehr Verständnis für den anderen. Das schreiben wir auch so auf unserer Aktionsseite: https://www.gutefrage.net/aktionen/blickwechsel-astrologie/

Was nun das Gewinnspiel angeht. Wir zwingen niemanden hieran teilzunehmen. Da sich sehr viele Personen für Astrologie interessieren, hielten wir das einfach für eine nette Idee zur Aktion. Wer daran nicht teilnehmen möchte und sich generell nicht für Astrologie interessiert, kann das Gewinnspiel natürlich auch ignorieren. Es werden auch weitere Gewinnspiele kommen, die Dich vielleicht eher ansprechen. :)

Liebe Grüße

Mike

122 ( hundertzweiundzwanzig) gestellte Fragen-Stand jetzt, das zeugt von Interesse am Thema, das wird den "Pförtner" freuen der ja angeblich die Zeitung-Tages-Horoskope schreibt. Ich bin neugierig auf die F/A.

9
@stormy

Hast du dir mal angeguckt welchen Tenor die Fragen mit den meisten Daumen hoch haben?

Das klingt irgendwie weniger nach Interesse als nach Kritik.

5
mehr Verständnis für die Sichtweisen und Überzeugungen dieser Personen entstehen.

Und wann eine Frage, deren Beantwortung diesem Verständnis dienen könnte, zu kritisch ist, entscheidet WER?

Er ist dagegen dezidiert keine Werbeaktion für irgendein Thema.

Er ist aber de facto eine Werbeaktion.

11
@TMA01

Natürlich gelten bei der Aktion unsere Richtlinien. Dass kritische Fragen gestellt werden dürfen, wenn sich der Inhalt im Rahmen der besagten und Richtlinien bewegt, offenbart ein Blick auf die Liste der bisher gestellten Fragen recht eindeutig.

3
@Mike, Community Manager

Und eben dieser Versicherung kann ich aufgrund vielfacher gegenteiliger Erfahrungen (und da bin ich nicht allein) leider keinerlei Glauben schenken. Schon dies zu schreiben, betrachte ich mittlerweile als Risiko. Dass es soweit gekommen ist, ist übrigens zu 100% Verdienst des Supports, dessen Wirken ich nun schon 9 Jahre lang erlebe.

5
Deshalb nehmen wir auch häufig etwas kontroversere Themen für die Aktionen. Der Blickwechsel ist auch dafür da, ggf. bestehende Vorurteile auf den Prüfstand zu stellen.

Aber wäre es dann nicht sinnvoll, einen Experten zu nehmen?

Und nein, eine Person, die Astrologie beruflich praktiziert, obwohl sämtliche methodisch korrekte Studien und systematischen Reviews ergeben haben, dass astrologische Vorhersagen keinen (statistisch signifikanten) Vorteil gegenüber Raten haben, und die mit ihren eigenen Vorhersagen schon mehrmals daneben lag, ist ganz sicher kein Experte.

Wer eine Pseudowissenschaft anwendet, wird wohl kaum auf wissenschaftlicher Basis gegen eben diese Pseudowissenschaft argumentieren.

Er ist dagegen dezidiert keine Werbeaktion für irgendein Thema. 

Defacto schon, da durch den Blickwechsel Werbung für die Astrologin gemacht wird.

8
@klimaschutz01

Carl Gustav Jung, Ken Wilber und Stanislav Grof sind leider nicht verfügbar. Und was nun ?

Werbung für die Astrologin

Vielleicht kannst du dich demnächst als Experte für Klima bewerben für das nächste Blickwechsel-Thema ?

3
Der Blickwechsel ist auch dafür da, ggf. bestehende Vorurteile auf den Prüfstand zu stellen

Gibt es denn überhaupt noch Vorurteile gegenüber Horoskopen und Astrologie?

Die Einordnung als esoterischen Humbug erfolgt nicht durch Vorurteil, sondern durch wissenschaftliche Methodik.

10
Durch den Blickwechsel soll über diesen direkten Austausch mehr Verständnis für die Sichtweisen und Überzeugungen dieser Personen entstehen.

Ja, und dieses Framing ist komplett untauglich und bedenklich sobald es darum geht, dass hier jemand sein Business vorstellt, bewirbt, und mit Propaganda verteidigt.

Warum zur Hölle wollt ihr mehr Verständnis für die Sichtweisen und Überzeugungen einer Pseudowissenschaftlerin?

Diese Überzeugungen sind falsch, mehr Verständnis heißt das dann dass man diese Positionen für besser hält als vorher? Das wäre wünschenswert oder wie?

Mehr Verständnis für die Person ok; aber mehr Verständnis für die Sichtweisen und Überzeugungen? Sätze wie diese sind ein Indiz für ein fragwürdiges Verständnis von öffentlicher Debatte und Meinungsfreiheit.

Deshalb nehmen wir auch häufig etwas kontroversere Themen für die Aktionen. Der Blickwechsel ist auch dafür da, ggf. bestehende Vorurteile auf den Prüfstand zu stellen. 

Welches Vorurteil? Dass Astrologie nicht funktioniert und Esoquatsch ist?

Das nennt man ein Urteil.

11
@Grobbeldopp

Es gibt keinen Rechtsanspruch für die Führung eines GF-User-Account.

Nicht der Nutzer von GF, sondern die Supporter/CM die alle, das sei hier auch mal angemerkt einen akademischen Background haben, bestimmen die Aktionen die durchgeführt werden.

Niemand wäre so vermessen einem Sternekoch zu sagen wie diese-r kochen soll, aber hier wollen User dem Support erklären " wo der Barthel den Most holt"; das ist ja wohl " fulminante Selbstüberschätzung".

Niemand wird gezwungen an dem Special teilzunehmen.

Ich finde es interessant, das kontroverse Themen aufs Tapet kommen die Diskussion Potenzial beinhalten.

2
@Grobbeldopp

Der Blickwechsel kann dazu dienen, zu verstehen, weshalb andere Menschen auf Astrologie einen unterschiedlichen Blick haben. Es geht - wie oben bereits beschrieben - nicht darum, die Meinung bezüglich der Astrologie zu verändern. Aber andere Ansichten besser zu verstehen, das ist möglich. Dazu sollte man den Kandidaten (nicht dem Thema!) aber natürlich offen, fair und möglichst unvoreingenommen begegnen.

Noch abschließende Worte zur Themenwahl: Wir beziehen hier überhaupt keine Stellung. Ich denke, das geht auch aus unserem Ankündigungstext hervor, der da besagt: "Für die einen eine bewährte jahrtausendealte Praxis, für andere eine Pseudowissenschaft: Astrologie polarisiert."

Trotz der "Entzauberung der Welt" durch die empirischen Wissenschaft bleibt die Astrologie eben ein (kultur)anthropologisches Phänomen, das seit Menschengedenken praktiziert wird und für viele eine Relevanz besitzt. Daher eignet es sich als Blickwechsel-Thema. Insbesondere da sachliche und kritische Fragen erlaubt und ganz im Sinne der Aktion sind.

4
@Mike, Community Manager
Der Blickwechsel kann dazu dienen, zu verstehen, weshalb andere Menschen auf Astrologie einen unterschiedlichen Blick haben.

Nein, kann er nicht. Dazu bräuchte man einen Psychologen.

Aber andere Ansichten besser zu verstehen, das ist möglich. 

Welche anderen Ansichten? Die Ansicht, dass die Wissenschaft mit ihrem Materialismus sich gegen die Wahrsagerei verschworen hat?

Dazu sollte man den Kandidaten (nicht dem Thema!) aber natürlich offen, fair und möglichst unvoreingenommen begegnen.

Und wenn man dabei zu einem unvorteilhaften Urteil gelangt, dann wird man von gutefrage [[zensiert]] ach das Wort ist ja nicht angemessen... dann entfernt gutefrage Teile deiner Kommentare oder sperrt deinen Account.

Noch abschließende Worte zur Themenwahl: Wir beziehen hier überhaupt keine Stellung.

Nicht wörtlich. Aber durch Auswahl und Auslassung.

"Für die einen eine bewährte jahrtausendealte Praxis, für andere eine Pseudowissenschaft: Astrologie polarisiert."

Falsche Ausgewogenheit – Wikipedia

Und ja- ich lege an gutefrage einen wissenschaftsjournalistischen Maßstab an in diesem Fall- da die Thematik Astrologie

a) in unserem heutigen medialen Umfeld sich um das Thema der Wissenschaftlichkeit orientiert. Wie die Fragen mit den meisten Daumen hoch in dem Blickwechsel zeigen.

b) von der von euch hervorgehobenen Expertin betont in wissenschaftliches Fahrwasser gezerrt wird!

Trotz der "Entzauberung der Welt" durch die empirischen Wissenschaft bleibt die Astrologie eben ein (kultur)anthropologisches Phänomen, das seit Menschengedenken praktiziert wird und für viele eine Relevanz besitzt. 

Dann ladet eine Anthropologin ein.

 Insbesondere da sachliche und kritische Fragen erlaubt und ganz im Sinne der Aktion sind.

Es wurde nicht darauf geantwortet.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Und PS, Mike-

Nach wie vor schätze ich es nicht, dass du oder ein Moderator meinen Kommentar wegen angeblicher Vorführung von Frau Keidel-Joura auf deine Antwort bearbeitet haben, bevor du geantwortet hast. Das ist nicht in Ordnung, in keiner Weise.

Kommentare zunächst grob zu verändern und Teile davon zu entfernen, um dann darauf zu antworten, ist nicht redlich. Und ein Zeichen von bodenloser Verachtung deines Gegenübers.

So viel zu "respektvollem Miteinander".

5

Es IST de facto eine Werbeveranstaltung Mike.

Und es handelt sich um eine Pseudowissenshaft, der hier Raum gegeben wird.

10
@earnest

Man könnte dann ja auch "niveauvoll" erklären, warum es eine Pseudowissenschaft ist, und eventuelle Gegendarstellungen dazu anhören. Wenigstens ist bei diesem Thema nicht die "Volksgesundheit in Gefahr", also dürfen wir ganz nüchtern und sachlich bleiben.

Werbeveranstaltung ? Für was, außer für neue interessante Fragen und Debatten ? Es gab bisher schon viele "Blickwechsel"-Themen.

5
@scatha

"Man" KÖNNTE vieles tun oder lassen...

Wer immer "wir" sein mag.

5
@scatha
Werbeveranstaltung ? Für was, außer für neue interessante Fragen und Debatten ? Es gab bisher schon viele "Blickwechsel"-Themen.

Für die viel verlinkte Website der Astrologin, und den teilweise an der Seite von GF aufgelistetem Preis. Gehst du auf diese Links kommst du direkt an den Ort, wo du sein musst, um was bei ihr zu bestellen.

5
@Lamanini

So groß angelegt kann diese Werbung gar nicht gewesen sein, denn mir wäre es gar nicht aufgefallen, hättet ihr nicht dutzende Male darauf hingewiesen.

1
@scatha

Ich weiß nicht auf welcher Plattform du bist, aber auf Mobile nehmen diese Banner so viel Platz ein wie 4 Fragen, und kommen auf jeder Seite. Jedes Mal beim Fragen lesen muss ich diesen Bereich mehrmals durchscrollen.

3
@Lamanini

Echt jetzt ? Na das stört wirklich. Sollte man ändern, und das halte ich für berechtigte Kritik, und hat nichts mit dem Thema zu tun !

Ich benutze den Firefox auf dem normalen PC. Mit dem Mobile-Browser komme ich bei GF sowieso nicht klar.

2
@earnest

Warum eigentlich Pseudowissenschaft? Astrologie erfüllt doch alle wesentlichen Aspekte einer Religion. Fangen wir an, sie konsequent als solche zu bezeichnen.

2

Nein, ich halte es für keine gute Idee. Und wenn ich mir den massiven Gegenwind und die zahlreichen kritischen Fragen im Rahmen der Aktion ansehe, dann denke ich, dass auch viele andere User das nicht gut finden.

Aber was soll's, der Drops ist gelutscht. Sollen sich halt alle beteiligen, die Lust haben. Was mich selbst betrifft, so habe ich bereits eine feste Meinung zu diesem Thema, die ich hier nicht noch einmal extra kundtun werde, da ich allein heute bereits auf zwei "Astrologie"-fragen geantwortet habe. Es schützt mich auch vor der akuten Gefahr, meinen Standpunkt eventuell etwas zu "salopp" zu formulieren und dafür von den Hütern dieser Community auf die Finger zu kriegen.

Also dann: auf dass die "Sterne" euch leiten mögen...🙃

Meine Frage bezüglich Astrologie wurde gelöscht, dabei wollte ich nur wissen, ob Astrologen ihren Aussagen selbst Glauben schenken.

13
@Aliha

Tja, anscheinend geht selbst das schon zu weit. Gut, dass ich mich brav zurückgehalten habe...😊

6
@Aliha

Wenn du etwas weniger süffisant wärest, dann wäre das auch eine gute Frage.

1

Hier wurden diverse Fragen gelöscht...

Das traute Bild sollte wohl nicht gestört werden.

7
@earnest

Ich selbst habe bewusst keine "Blickwechsel"-Frage gestellt, weil ich genau das bereits befürchtet hatte.

Und weil ich dieser Veranstaltung durch meine Teilnahme keine zusätzliche Legitimation verleihen bzw. den Eindruck erwecken wollte, ich würde diesen Quark in irgendeiner Form ernst nehmen.

6
@earnest

Du meinst vermutlich das traute Bild, dass dies eine Plattform wäre, auf der es halbwegs human und tolerant zugeht..

Niemand, wirklich niemand zwingt einen Astrologie auf. Trotzdem wird man hier teils derbe niedergemacht, wenn man hier an anderen Tagen eine Frage bezüglich Astrologie an die Community stellt.

Es ist immer so n bisschen mehr gehässig, als ehrliches Interesse an der Sache.. Verstehst du, was ich mein'?

0
@IsaidwhatIsaid

Nicht wirklich, fürchte ich.

Natürlich lehne ich "persönliches" Niedermachen ab. Aber ich erlebe es immer wieder, dass Nutzer Kritik an zum Beispiel einer Pseudowissenschaft wie Astrologie als persönliche Kritik oder gar als Niedermachen betrachten.

2

Angesichts des Umstands, dass die sogenannte Expertin Keidel-Joura, ihres Zeichens Astrologin, sich bereits HIER, statt beim eigens für sie initiierten "Event" zu Wort meldete, steuere ich eine zweite Antwort bei:

Christine Keidel-Joura schreibt auf ihrer Webseite astrologie-schule-bremen.de:

Ausschlaggebend für die Beziehung von Sonne, Mond und Planeten zu dem, was auf der Erde geschieht, ist in der Astrologie etwas anderes. Es geht um rhythmische Prozesse, um Resonanz und Synchronizität. Die Themen der Planeten, die noch heute wie die Götter der Antike in uns wirken, sind dabei nicht materiell. Auch Naturgesetze sind nicht materiell. Aber sie zeigen sich im Materiellen. Hier gibt es erstaunliche Parallelen im Kleinen wie im Großen. Und auch die Quantenphysik weiß, dass Dinge miteinander in Resonanz stehen, nicht räumlich, aber durch Gleichzeitigkeit und Sinnzusammenhang.

Nun wurde die Quantenphysik erst im 20. Jahrhundert entwickelt und deren teils seltsame Schlussfolgerungen noch später publiziert und von der Bevölkerung wahrgenommen. Astrologie will doch nicht etwa andeuten, schon vor Jahrtausenden erste Einblicke in quantenphysikalische Wirkprinzipien entdeckt zu haben? Es ist doch wohl eher so, dass deren überraschende, nicht naheliegende Erkenntnisse sich als Blaupause und Vorlage für völlig themenfremde und ebenso seltsame Analogien anboten.

Wenn der Mensch durch äußere Faktoren, die sich um Sterne und Planeten drehen, beeinflusst wird, kann das nur physikalisch erfolgen, denn der Mensch ist nun mal materiell existent und die Materie seines Körpers bestimmt seine Funktion. Verändert werden kann diese nur durch materielle Veränderungen.

Ganz egal, was womit "in Resonanz" steht, was "Gleichzeitigkeit" in einem Universum für einen Wert hat, nachdem Albert Einsteins Relativitätstheorie klar machte, dass selbst die Zeit relativ ist - die Astrologie bleibt nach wie vor die Antwort darauf schuldig, was denn nun konkret die Menschen in einer vorhersagbaren und systematischen Art und Weise kosmisch beeinflusst. Irgendeine Energie müsste es ja sein und die müsste dann auch messbar sein. Aber nein, Fehlanzeige.

Keidel-Joura:

Es gibt eine Menge Statistiken, die belegen, dass signifikante Häufungen von bestimmten Themen bei bestimmten Geburtsmonaten, Planetenkonstellationen oder Mondphasen bestehen. Hervorzuheben sind hier die umfangreichen Statistiken von Gunter Sachs oder Michel Gauquelin. Aussagekräftig sind auch die statistischen Untersuchungen von Siegfried Schiemenz, Ulrike Voltmer, Harald Hoffmann oder Suitbert Ertel, der wiederum die Statistiken von Michel Gauquelin verifizieren konnte.

Bedauerlicherweise unterschlägt sie, dass die statistischen Verfahren nachweislich fehlerhaft waren und daher zu falschen Ergebnissen führten.

https://www.gwup.org/zeitschrift/skeptiker-archiv/724-die-akte-astrologie-aus-sicht-der-mathematischen-statistik

Keidel-Joura:

Dass es in den Statistiken zur Astrologie lediglich schwache Signifikanzen gibt, ist aber logisch: Denn es können hier immer nur Einzelteile des Horoskops untersucht werden. Einzelteile von einem komplexen Gebilde mit unterschiedlichen Variablen, zu denen dann auch noch ganze Symbolketten gehören. Umso erstaunlicher, dass Einzelkonstellationen statistisch überhaupt erfasst werden können!

Das klingt doch sehr nach einem Hintertürchen für Fehler. Es kann nicht beides stimmen. Entweder liefert die Astrologie Ergebnisse mit einer so großen Signifikanz, dass sie und ihre Methoden ernstgenommen werden muss und wissenschaftlich relevant ist oder sie liefert diese Ergebnisse NICHT.

Hier wird vom Leser erwartet, dass er sich mit extrem unzuverlässigen Ergebnissen und daraus abgeleiteten Schlüssen zufrieden gibt und diese trotzdem ernst nimmt.

Keidel-Joura:

Als Astrologin wurde ich ja mal gebeten, ein schriftliches Horoskop „zum Geburtstag für einen Freund“ zu erstellen. Auch der war Skorpion mit heftigen Mars/Pluto-Verbindungen. Aber natürlich schrieb ich nicht ins Geburtstagsgeschenk, dass der Mann ein Killer sein könnte. Später merkte ich dann, dass es sich gar nicht um das Horoskop für einen „Freund“ handelte, sondern um das vom Serienmörder Jürgen Bartsch! Offenbar war ich reingelegt worden und sollte unfreiwillig an einem derartigen Test teilnehmen. Sehr wissenschaftlich ...

Liebe Dame, das ist in der Tat wissenschaftlich. Entweder liefert die Astrologie korrekte Ergebnisse unabhängig davon, ob der Astrologe den Namen der Person kennt oder NICHT. Namen sind "Schall und Rauch". Sie bestimmen nicht, wer wir sind. Darum werden bei Doppel-Blind-Studien und ähnlichen statistisch und wissenschaftlich relevanten Verfahren die Namen der Teilnehmer geheimgehalten bzw. durch Nummern o.ä. ersetzt.

Keidel-Joura:

Astronomen halten dabei wie Dogmatiker an ihrem Glauben fest, die Welt wäre rein physisch zu begründen. Aber selbst die Physik hat mittlerweile erkannt, dass alles Physische nur Energie ist, und zwar bewusste Energie. Und auch alle wissenschaftlichen Gesetze sind nicht materiell, sondern geistig.

Und kein Wort wird von Esoterikern und Betrügern so gerne missbraucht, wie "Energie", weil kaum ein Laie genau weiß, worum es geht. Aus genau diesem Grund ängstigen sich Leute vor "Handystrahlen", "Erdstrahlen" und der "negativen Energie" sogenannter toxischer Menschen. Aus demselben Grund halten manche Menschen Dinge wie Telepathie und Telekinese für möglich, weil eben irgend eine geheimnisvolle Energie übertragen würde. Falsch. Energie ist messbar und hat messbare, exakt definierte Auswirkungen auf Materie. Sie ist keine moderne Version des "Phlogistons" oder des "Weltäthers" im 17./18.Jahrhundert.

Immer wieder wird betont, die Astrologie diene der "Selbsterkenntnis und Sinnfindung" und psychologischen Beratung und könne keine Prognosen für die Zukunft liefern. Das ist sogar im Impressum besagter Seite verankert.

Aber warum gehen Menschen zum Astrologen? Sie suchen Rat und Hilfe, weil die Probleme in ihrem Leben ihnen Rätsel aufgeben. Sie fragen sich (und dann den Astrologen), was sie tun sollen (um ein möglichst wünschenswertes Ergebnis/Ziel zu erreichen. Es geht also definitiv weder um Vergangenheit noch um die unmittelbare Gegenwart, sondern um etwas, das in der Zukunft liegt. Nochmal: Es gehen einzelne, individuelle Menschen zum Astrologen, um sich beraten und helfen zu lassen.

Keidel-Joura:

Kein Astrologe glaubt, Sterne würden gezielt einen Einfluss auf einzelne Menschen ausüben.

Wozu dann überhaupt eine individuelle Beratung?

Viel eher werden synchrone Zusammenhänge gesehen von Konstellationen am Himmel mit denen auf der Erde - ähnlich wie beim Betrachten von Fraktalen.

Für diejenigen, die das Wort "Fraktale" nicht kennen:

Fraktal ist ein vom Mathematiker Benoît Mandelbrot 1975 geprägter Begriff (lateinisch fractus ‚gebrochen‘, von lateinisch frangere‚ (in Stücke zer-)‚brechen‘), der bestimmte natürliche oder künstliche Gebilde oder geometrische Muster bezeichnet.
Diese Gebilde oder Muster besitzen im Allgemeinen keine ganzzahlige Hausdorff-Dimension, sondern eine gebrochene – daher der Name – und weisen zudem einen hohen Grad von Skaleninvarianz bzw. Selbstähnlichkeit auf. Das ist beispielsweise der Fall, wenn ein Objekt aus mehreren verkleinerten Kopien seiner selbst besteht. Geometrische Objekte dieser Art unterscheiden sich in wesentlichen Aspekten von gewöhnlichen glatten Figuren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fraktal

"Synchrone Zusammenhänge" ist wieder einer dieser Begriffe, die sehr gelehrt klingen und absolut keinen Sinn ergeben. Eine Aneinanderreihung von Fachbegriffen mit lateinischen oder griechischen Sprachwurzeln klingt für jeden Laien erstmal gelehrt und bedeutend, auch wenn er den konkreten Sinn nicht versteht. Er ist solche Begriffe aus dem Schulunterricht, aus Wissenschafts-Dokus usw. gewohnt, wo es um wissenschaftliche, seriöse Aussagen geht. Und so geht der Laie in die Falle.

Liebe Dame, das ist in der Tat wissenschaftlich. Entweder liefert die Astrologie korrekte Ergebnisse unabhängig davon, ob der Astrologe den Namen der Person kennt oder NICHT. Namen sind "Schall und Rauch". Sie bestimmen nicht, wer wir sind. Darum werden bei Doppel-Blind-Studien und ähnlichen statistisch und wissenschaftlich relevanten Verfahren die Namen der Teilnehmer geheimgehalten bzw. durch Nummern o.ä. ersetzt.

Dass es wissenschaftlicher ist, derartige "Studien" ohne Namen durchzuführen ist doch völlig klar.

Reingelegt wurde ich daher nicht, weil ich den richtigen Namen nicht wusste, sondern weil es ein "Geburtstagsgeschenk" sein sollte. Und die sollen bekanntermaßen doch eher schön sein und Freude machen, weswegen ich mich bei der Beschreibung der heftigeren Konstellationen natürlich etwas zurückgehalten habe.

Im Übrigen denken wir in der Astrologie vor allem in Gleichnissen. "Ähnlich wie" heißt dabei nicht "identisch mit". Vielmehr geht es um einen Vergleich, ein Sinnbild.

Sinnbildliches sehen wir auch beim Betrachten der Planetenkonstellationen - und es gibt nun mal einige Menschen, die das erhellend finden. Ob das Ganze unbedingt wissenschaftlich sein muss, ist gar nicht so wichtig. Naturwissenschaftliches Denken ist für das Verständnis der Astrologie jedenfalls zu konkretistisch. Im geisteswissenschaftlichen Kontext gibt es aber gelegentlich auch an Universitäten Seminare zum Thema Astrologie.

Zudem muss sich ja gar nicht jeder für Astrologie interessieren. Aber wer es interessant findet, sollte dies auch in Würde tun dürfen.

4
@Christine Keidel-Joura

Hallo Christine, ich hoffe, Du machst Dir nix aus dem übelriechenden Mix aus Ignoranz und Neid. So sind sie halt, die Deutschen. Genauso wie Quantenphysik, versteht eben nicht jeder, wie Astrologie tatsächlich funktioniert und was sie eigentlich meint. Leider kennen hier viele Schreiberlinge Astrologie nur aus dem Bild-Zeitungshoroskop, was deutliche Rückschlüsse auf deren Bildungsniveau ziehen lässt. VG, content01

2

Astrologie ist eben nix für Kleingeister und Korinthenk ...

2
Von Experte Spielwiesen bestätigt

Soviel Toleranz muss sein. Den meisten Menschen macht es Spaß über Astrologie nachzudenken und zu diskutieren. Ich persönlich halte jedoch nichts davon.

Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Tageslänge nach den Geburt einen Einfluss auf den Charakter des werdenden Menschen hat. Und ich kann mir durchaus vorstellen, dass einige Menschen befähigt sind, wenige Informationen aus der Gegenwärt zu extrapolieren und so `in die Zukunft schauen zu können´.

Unsere Gesellschaft hat so viele irrationale Elemente, dass es da auf Astrologie ja oder nein auch nicht mehr ankommt. Was mich dagegen stört, das ist dass man über den Klimawandel kaum noch auf einer wissenschaftlichen Basis diskutieren kann.

das ist dass man über den Klimawandel kaum noch auf einer wissenschaftlichen Basis diskutieren kann

Melde dich einfach, solltest du diese mal erreichen.

6
@Voelkerfuerst

Ohne Selbsterhöhung schaffen es Schwurbler anscheined nicht mal bis zur Oberkante des Rinnsteins.

An dem Satz ist nur das mit deinem Maul stimmig.

6

Letzteres KANN man.

Aber leider nicht mit DIR.

1
@earnest

Das liegt daran, weil du weder ein naturwissenschaftliches noch ein ingenieurwissenschaftliches Studium absolviert hast.

2
@Voelkerfuerst

Danke, dass ich das "darf".

;-)

Aber mit Nutzern wie dir diskutiere ich nicht mehr. Aus gutem Grund.

Schönen Abend noch.

0
@earnest
Danke, dass ich das "darf".

Wen ich nicht für wert halte mit mir zu diskutieren, den ignoriere ich, zumindest manchmal. Wer z.B. Kelvin und Celsius nicht auseinander halten kann, der darf über mich denken und schreiben was er will, aber er wird von mir keine Antwort erhalten.

1

Was möchtest Du wissen?