Nein

Niemand braucht alberne "Götter"-figuren, Pokémon, Kobolde, Jedi-Ritter oder die Klempnerbrüder "Mario & Luigi".

Solche Fantasiefiguren "brauchen" nur diejenigen, die davon profitieren, wenn sie von möglichst vielen Menschen angehimmelt werden. Es geht um Macht und Geld, nichts weiter.

...zur Antwort

Da gibt es einen absoluten Geheimtipp, es ist wirklich kinderleicht! Pass auf:

Lege deinem Freund klare, eindeutige und unwiderlegbare Beweise für den Wahrheitsgehalt des "Islams" vor. Und liefere gleich ein paar Argumente mit, warum NUR diese eine "Religion" die "wahre" ist, und nicht etwa das "Christentum", der Voodoo, der Hinduismus oder der Daoismus. Du solltest also auch in der Lage sein, all die anderen zahllosen "Religionen" zu widerlegen.

Wenn du das schaffst, wird dein Freund den "Islam" gewiss annehmen... Und du kannst dich ganz nebenbei über einen Eintrag in die Geschichtsbücher freuen, als erster Mensch, der jemals irgendeine "Religion" als "wahr" bewies.

Das kriegst du doch ganz sicher hin... Oder etwa nicht?

...zur Antwort

Teilweise, aber für die Menschen im Ostteil des Landes sicher nicht.

...zur Antwort

Das tun vor allem Menschen mit geringem Selbstwertgefühl.

Wer nicht aus sich selbst heraus Zufriedenheit und Erfüllung findet, der ist permanent auf positives Feedback aus seinem Umfeld angewiesen und hat ständig das Gefühl, mit irgendwelchen Leistungen prahlen zu müssen.

...zur Antwort

Das wissen wir nicht.

Das war jetzt meine siebte Antwort zu diesem Thema am heutigen Tage. Ob ich es noch schaffe, zweistellig zu werden?😮

...zur Antwort
nein

Nein, aber sie sind eher geneigt, ihren lustigen Aberglauben wie einen Pokal vor sich her zu tragen.

Ich habe vor Jahren beruflich mit solchen "dollen Muslimen" zusammengearbeitet. Nach außen hin waren sie alle "voll krass gläubig", aber man hat keine Party, kein junges Mädel, keine Tüte Koks und kein krummes Geschäft ausgelassen, wenn sich einem Derartiges anbot.

Wenn man zur Zeit des Ramadan auf dieser Seite unterwegs ist, bekommt man sehr schnell einen Eindruck davon, wie wenig Ahnung diese "Mustermuslime" von ihrer eigenen "Religion" wirklich haben.

...zur Antwort
Weder Athisten noch Muslime sollten das dürfen

So lange "Muslime" ihre "religiösen" Märchen in derart aufdringlicher Art und Weise kundtun dürfen, sollte es Atheisten erlaubt sein, ebenfalls einmal täglich eine solche Botschaft laut im Stadtzentrum zu verkünden. Etwa sowas:

"Es gibt keine 'Götter'-figuren, keine 'Propheten' und keine 'Heiligen Schriften'. Das bezeuge ich Kraft meines gesunden Menschenverstandes!"... Und das dann etwa fünfmal wiederholen.

Ideal wäre aber tatsächlich die Lösung, einfach alle Menschen in Ruhe zu lassen und sowohl auf derartige Nachrichten, wie auf irgendwelche "Gebets"-rufe zu verzichten.

...zur Antwort

Nein, es werden keine Kreaturen erwähnt, die man mit absoluter Sicherheit als Dinosaurier identifizieren kann. Was nicht verwundern sollte, denn Dinosaurier waren den absolut menschlichen Autoren der "Bibel" natürlich vollkommen unbekannt.

Es wird ja auch erklärt, dass Krankheiten eine "Strafe Gottes" für "Sünden" seien. Von winzig kleinen Lebewesen, die z.B. in unsauberem Wasser leben und Menschen krank machen, wusste man damals nichts.

Auch "göttliche Allwissenheit" hat offenbar ihre engen Grenzen...😏

...zur Antwort