• Ich besitze kein eigenes Auto sondern nutze den ÖPNV.
  • Ich verreise so gut wie nie und fliege quasi nie mit dem Flugzeug.
  • Ich kaufe nur selten neue Elektronikprodukte. Mein Smartphone ist ca. fünf Jahre alt.
  • Ich bevorzuge beim Kauf von Obst saisonale Produkte.
  • Ich werfe meinen Müll nicht in der Gegend rum, was viele Menschen leider bis heute nicht gelernt haben.

Vegane Ernährung, einmal im Monat duschen oder sonstige Maßnahmen halte ich für unsinnig und maßlos übertrieben.

...zur Antwort

Ein gutes Beispiel dafür, dass es eben auch im Christentum radikalen Fundamentalismus gibt. Er äußert sich nur anders als bei der Religion, deren Namen man in diesem Zusammenhang häufiger in den Nachrichten hört und liest.

Wir haben auf diesen Inseln nichts zu suchen. Die Menschen dort wollen offensichtlich keinen Kontakt mit Fremden, und das gehört respektiert. Es hätte schon vor vielen hundert Jahren in Amerika respektiert werden müssen.

...zur Antwort
Mit Bus oder Bahn

Das ist der Knochen, den ich der FfF-"Bewegung" hinwerfe, damit ich im Gegenzug weiter Fleisch in mich reinschaufeln kann.

...naja, dazu kommt auch noch, dass sich ein eigenes Auto in meiner Lebenssituation schlichtweg nicht lohnt und überdies viel zu teuer wäre. Es rentiert sich einfach nicht. Die Ziele, die ich in der Regel so anpeile, sind mit dem ÖPNV sehr gut zu erreichen.

...zur Antwort
Ja, da...

Je früher junge Menschen vorsichtige Einblicke ins Berufsleben bekommen, desto besser. Die Schulen haben das "wahre" Leben viel zu lange vernachlässigt. Ich kannte dutzende Schulabgänger, die zwar ein Koordinatensystem zeichnen, aber kein Bewerbungsanschreiben verfassen oder die Klauseln im Arbeitsvertrag verstehen konnten.

Außerdem kann es Interesse wecken und den eigenen Horizont erweitern.

...zur Antwort
Kann bei jungen Männern zu falschen Signalen führen

Ich denke, wenn es viel zu kurz ausfällt, kannst du nur verlieren.

Die einen empfinden es als Einladung, nach dem Date noch ein bisschen mehr Spaß zu haben. Wäre natürlich kein Problem, wenn du das auch so willst.

Andere könnten sich sogar eher abgeschreckt fühlen und denken, du bist verzweifelt und willst dringend einen Kerl haben. Es gibt tatsächlich auch Männer, die es behutsamer angehen und die nicht gleich beim 2. oder 3. Date im Bett landen wollen... Auch wenn sich viele Frauen das bis heute nicht vorstellen können😂

Letzen Endes kommt es eben auf das Kleidungsstück an. Es gibt da auch Sachen, die eher ein bisschen schick und elegant wirken. Ich bin aber weißgott kein Mode-Experte^^

...zur Antwort

Es gab schon Menschen, die unter dem Einfluss bestimmter Substanzen fest davon überzeugt waren, fliegen zu können.

Die Typen, die anschließend "das Übriggebliebene" vom Boden beseitigen durften, wussten es dann besser.

Leider wird auch im Yoga esoterischer Unfug vermittelt, zum Beispiel die Levitation. Gibt sogar eine Yogi-Sekte, deren Guru seinen Anhängern das Schweben durch Meditation beibringen wollte.

Das einzige, was dadurch Fliegen gelernt hat, war der Kontostand des Gurus.

...zur Antwort

Das wird wohl von Mann zu Mann verschiedene Gründe haben. Es kommt IMO darauf an, wann und wie die Frage gestellt wird.

Wenn es gleich die allererste Frage ist, oder wenn sie völlig ohne Kontext gestellt wird, ist das schon merkwürdig. Da könnte vielleicht wirklich die Intention hinterstecken, sich ein "Dummchen" suchen zu wollen, das man ver*rschen kann. Es kann aber auch umgekehrt sein, nämlich das Vorurteile gegen weniger "gebildete" Menschen bestehen und er die gleich aussortieren möchte.

Wenn die Frage aber im Gespräch "sinnvoll" eingebaut ist, zum Beispiel wenn man über seinen bisherigen Werdegang spricht, dann würde ich mir über die Frage keine großen Gedanken machen :)

...zur Antwort
Griechen

Manche Türken nehmen es mit dem Nationalstolz etwas zu genau. Da werden dann gerne mal völlig fremde Völker wie Albaner, Ungarn, Bulgaren, Griechen oder sogar Mongolen "türkisiert" und zu angeblichen Verwandten erklärt - ob sie nun wollen oder nicht.

Du hast natürlich Recht damit, dass diese Behauptungen hanebüchener Blödsinn sind.

...zur Antwort

Anonymität ist sicher ein entscheidender Faktor. Der zweite ist die Distanz zum Konversationspartner: man sieht ihm nicht in die Augen, hört keine Stimme, weiß in Foren häufig nicht einmal, ob man es mit Mann oder Frau zu tun hat. Da ist es naheliegend, irgendwann zu "vergessen", dass ein lebender, fühlender Mensch die eigenen Texte liest oder mit den Konsequenzen eigener Handlungen klarkommen muss.

Ich sehe auch noch das "Rambo-Syndrom" als Faktor an. Ich denke, viele von den Leuten, die im Internet einen auf oberkrassen Gangsta-Chekka, Moralapostel oder White Knight machen, sind im realen Leben ganz verschüchterte halbe Hosen, die nirgendwo etwas zu sagen haben und entweder ihrem beruflichen Vorgesetzten oder ihrem heimischen Partner die Schuhsohlen sauberlecken dürfen. Da staut sich jede Menge Frustration an, und die muss irgendwo rausgelassen werden. Was eignet sich da besser als das Internet, wo man immer irgendjemanden mit irgendwelchen Äußerungen provozieren und runtermachen kann, um sich selbst besser zu fühlen?

Ich habe hier schon Aussagen von Menschen gelesen, von denen ich ganz genau weiß, dass sie die auf offener Straße von Angesicht zu Angesicht ganz bestimmt nicht getätigt hätten... ;)

...zur Antwort

Ja, das kann sehr gut sein. Bei mir war es sogar mal genau so der Fall, wie du es gerade beschrieben hast:

Ich hatte eine Klassenkameradin in der Oberschule, die ich am Anfang kaum großartig wahrgenommen habe. Sie war eben "da", aber man hatte nichts besonderes miteinander zu tun. So ist das ja manchmal, wenn man zu Menschen keine spezielle Bindung aufbaut. Man sagt sich "hallo" und "tschüss", lächelt vielleicht mal, und das wars so weit.

Später, wir müssen damals etwa 16 Jahre alt gewesen sein, kamen wir wegen irgendeinem Thema häufiger ins Gespräch - und haben gemerkt, dass wir uns total super verstehen und auf einer Wellenlänge sind. Und ja, ich habe damals auch Interesse an "mehr" gehabt... Sogar ohne sexuelle Gedanken. Ich ticke da anders als viele Männer, ich brauche erst eine emotionale Bindung, bevor ich an Sex denken kann :)

Es ist also definitiv möglich, Gefühle zu entwickeln, obwohl man sich anfangs so gut wie garnicht füreinander interessiert hat.

...zur Antwort

Wer Eier oder Geflügel isst, sollte den Mund bei dem Thema lieber nicht zu voll nehmen. Sonst sind wir es nämlich, die irgendwann die Zusatzkosten beim Kauf von Geflügelprodukten aufgebrummt bekommen.

Ich selbst bin übrigens Konsument oben genannter Lebensmittel, weshalb ich mich jetzt ganz kleinlaut verdrücke. Vater Staat wird's schon richten... :P

...zur Antwort

Die meisten "mainstream-Gläubigen" haben mit der Evolution gar kein Problem. Sie verbinden das Ganze einfach mit ihrer Religion und sagen, Gott hätte alles ins Rollen gebracht. Und schwupps ist alles wieder paletti :)

Es sind meist Evangelikale oder sonstige Fundamentalisten, die sich entgegen besseren Wissens gegen jegliche moderne Erkenntnis verschließen und allein ihre heiligen Schriften anerkennen.

...zur Antwort
Ja, rechts gehört zu einer Demokratie genau so wie links.

Ich bin kein AfD-Fan und von allen Parteien, die ich in meinem Leben bisher gewählt habe, war die ÖDP die "rechteste".

Aber: auch mir stößt der Ton, der in politischen Diskussionen herrscht, mitunter übel auf. Beispielsweise ist es hier bei gutefrage.net längst völlig normal und salonfähig geworden, zu behaupten, dass AfD-Wähler pauschal NS-Sympathisanten seien, wenn sie nicht sogar selbst Nazis sind. Derartige Hetze war hier in den Wochen vor der Europawahl an der Tagesordnung.

Mir geht das eindeutig zu weit. Auch gibt es inzwischen Themen, bei denen man eine bestimmte Haltung "zu haben hat", wenn man sich nicht ins Kreuzfeuer öffentlichen Hasses stellen will - ein gutes Beispiel ist die Homo-Ehe. Nahezu jede Person der Öffentlichkeit, die man fragt, befürwortet sie. Äußert jemand eine abweichende Meinung, kommen Sätze wie "Wie kann man heutzutage noch eine solche Ansicht haben?", oder "Sie sind doch ein Rechter, kein normaler Mensch ist heute noch dagegen!".

Ich möchte hier keinesfalls gegen die Homo-Ehe wettern, sondern nur darauf aufmerksam machen, dass unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel damals in der Abstimmung im Bundestag gegen die Änderung gestimmt hat. Warum wurde das in den Medien nicht aufgegriffen und angemessen hinterfragt? Äußert sich hingegen "jemand richtiges" gegen die Homo-Ehe, zum Beispiel ein AfD-Politiker, wird er in der Luft zerrissen. Auch mehrere CDU-Stars wie der freundliche Philipp Amthor oder Merkels Kronprinzessin "AKK" sind offen gegen die Homo-Ehe. Wenn diese Tatsache überhaupt mal thematisiert wird, dann höchstens mit ein paar schnippischen Bemerkungen. Der Shitstorm, dem sich Otto Normalversager im Bekanntenkreis stellen muss, bleibt bei diesen Personen aus.

Es wird hier mit zweierlei Maß gemessen, und das bei allen konservativen Themen. Sagt ein CDU-Politiker etwas gegen die damaligen Lösungsansätze in der Flüchtlingskrise, ist es "Einsicht", "berechtigte Kritik" oder "Ermahnung". Sagt ein AfD-Politiker nahezu das Gleiche, ist es "Rassismus", "widerliches Nazi-Gehetze" oder "Populismus".

Weitere Themen, deren Meinung heute vorgeschrieben wird, sind u.A. Abtreibung ("dafür") oder grüne Ideen wie Veganismus und jegliche Umweltschutzmaßnahmen ("dafür").

Man muss die Ansichten von Parteien rechts der CDU nicht unterstützen. Ich unterstütze ja nichtmal die CDU selbst. Trotzdem gehört zu einer Demokratie auch ein gewisses Niveau in der Art und Weise, wie öffentliche Debatten geführt werden sollten. Und dazu gehören kein dumpfes "Nazi!!!11!"-Geschreie oder "Tabu-Themen", bei denen man "heutzutage" nunmal "Meinung X" "haben muss".

Eine Demokratie zeichnet sich dadurch aus, dass auch "Meinung Y", "Meinung H" und "Meinung N" geäußert werden dürfen, ohne dass die äußernden Personen dadurch Familie, Freundeskreis, Job und soziales Umfeld verlieren. Ich konnte Gauck eigentlich nie wirklich leiden, aber hier hat er (IMO) vollkommen Recht.

...zur Antwort

Nein, ich lese gerade zum ersten mal davon.

An Himmelsposaunen glaube ich jedenfalls nicht. Wenn ich merkwürdige Geräusche höre oder unheimliche Dinge sehe, suche ich erstmal nach einer rationalen Erklärung.

Vielleicht lese ich mal darüber nach. Wer weiß, was das schon wieder für ein neuer Spuk ist... ;)

...zur Antwort