Gedichtsinterpretation: Ansätze?

3 Antworten

Es ist ein Gedicht, vielleicht in einer lauen Nacht geschrieben, und die Person die es geschrieben hast war in diesem Moment sehr Sentimental. Auch ist eine Gewisse Sehnsucht darin enthalten , da dieses Bild dem Ideal entspricht. Es ist allerdings auch traurig, melancholisch. Ich bin zwar erst in der 6. Und da hatten wir das noch nicht, aber ich hoffe, das ich dir helfen konnte

So wie du fragst, weißt du nicht einmal, wie man eine Interpretation schreibt. Du musst zunächst den Aufbau (Metrum, Reimschema, Kadenzen) beschreiben und den Inhalt zusammenfassen, dann klappt auch die Interpretation und sie erschließt sich wie von selbst. Du kannst nicht einfach Stilmittel für Stilmittel separat interpretieren, du interpretierst das gesamte Gedicht. Auch kann es hilfreich sein, wenn du dir die Epoche (Romantik) ansiehst.   

Ohne Eigenleistung darf ich dir nicht helfen (siehe Richtlinien), aber möchlicherweise findest du auf den folgenden Seiten zumindest Ansatzpunkte?: 

http://www.literaturwelt.com/epochen/romantik.html#lyrik 

https://de.wikipedia.org/wiki/Eichendorffs_Lyrik   

Ansonsten denke doch mal über Schneeglöckchen nach. Für was stehen sie?  


's war doch wie ein leises Singen

In dem Garten heute nacht,  

Wie wenn laue Lüfte gingen:
"Süße Glöcklein, nun erwacht,  
Denn die warme Zeit wir bringen,  
Eh's noch jemand hat gedacht." -  
 's war kein Singen, 's war ein Küssen, 
 Rührt' die stillen Glöcklein sacht, 
 Daß sie alle tönen müssen  
Von der künft'gen bunten Pracht
 Ach, sie konnten's nicht erwarten,  
Aber weiß vom letzten Schnee 
 War noch immer Feld und Garten,  
Und sie sanken um vor Weh. 
 So schon manche Dichter streckten  
Sangesmüde sich hinab,  
Und der Frühling, den sie weckten,  
Rauschet über ihrem Grab.  


Leider kann ich nichts farbig markieren, dann wäre es vermutlich einfacher, daher habe ich dir mal die ersten Anhaltspunkte markiert. Zunächst musst du dir ein Gesamtbild machen, dann kannst du auf die Details eingehen, jede Strophe einbringen, und dir Stilmittel heraussuchen, die diese unterstreichen und ergänzen. 

Möglicherweise hilft es auch, sich einmal Interpretationen zu anderen Gedichten anzusehen: http://lyrik.antikoerperchen.de/joseph-von-eichendorff-im-abendrot,textbearbeitung,233.html 

Wenn du zumindest einige Ansatzpunkte lieferst, ist es einfacher, dir zu helfen. :)

Es handelt sich dabei um eine depressive und sentimentale art von hoffnungsvoller und betont optimistischer zukunftsinterpretation, nach bewährtem romantischem strickmuster. 

Welcher Gedichtform kann das Gedicht "Sehnsucht" von Joseph von Eichendorff zugeordnet werden?

Es hat 3 Strophen zu je 8 Versen und ist im Kreuzreim verfasst. Mir ist keine Gedichtform bekannt, die diesen Aufbau als typisches Merkmal aufweist. Könnte man es eventuell als Kurzballade bezeichnen? Immerhin bewirkt das Lyrische Ich ja immerhin einen gewissen Handlungsablauf. Oder sollte es vielleicht besser als Volkslied bezeichnet werden, die ja typisch für die Lyriker der Romantik waren?

Hier das Gedicht:

01 Es schienen so golden die Sterne,

02 Am Fenster ich einsam stand

03 Und hörte aus weiter Ferne

04 Ein Posthorn im stillen Land.

05 Das Herz mir im Leib entbrennte,

06 Da hab ich mir heimlich gedacht:

07 Ach, wer da mitreisen könnte

08 In der prächtigen Sommernacht!


09 Zwei junge Gesellen gingen

10 Vorüber am Bergeshang,

11 Ich hörte im Wandern sie singen

12 Die stille Gegend entlang:

13 Von schwindelnden Felsenschlüften,

14 Wo die Wälder rauschen so sacht,

15 Von Quellen, die von den Klüften

16 Sich stürzen in die Waldesnacht.


17 Sie sangen von Marmorbildern,

18 Von Gärten, die überm Gestein

19 In dämmernden Lauben verwildern,

20 Palästen im Mondenschein,

21 Wo die Mädchen am Fenster lauschen,

22 Wann der Lauten1 Klang erwacht

23 Und die Brunnen verschlafen rauschen

24 In der prächtigen Sommernacht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?