Muss mein Mieter Instandhaltungen vom Fachmann erledigen lassen?

Ich bin Anfang des Monats in meine Mietwohnung eingezogen, bzw dabei zu renouvieren. Der Mieter hat im Beisein von Zeugen gesagt, da wir bei der Wohnungsübergabe den katastrophalen Zustand der Fenster bemängelt haben, das die Fenster repariert bzw. ausgetauscht werden. Nun gab es einen Termin bei einem örtlichen Tischler welcher sich unsere Fenster angeguckt hat. Der Vermieter bestätigte das ich mich bezüglich eines Termins mit dem Tischler auseinandersetzen soll, da dieser die Fenster instand setzen soll. Nun ist unser Vertrauen in den Vermieter gestört, da er schon einige schriftlich festgehaltene Vereinbarungen nicht erfüllt hat. Heute bekommen wir dann den Anruf das jemand vorbeikommt und die Fenster macht. Man muss dazu sagen das ein Fensterglas ausgetauscht werden müsste da dieses gebrochen ist. Nun steht ein Leihe bei uns vor der Tür, welcher selber zugibt keine Ahnung von der Reparatur der Fenster hat und macht die Rahmen mehr schlecht als Recht mit einer Art Slikon fest. Da wir den Namen der eigentlich beauftragten Firma kannten haben wir nach einem Anruf erfahren, dass ein Kostenvoranschlag an unseren Vermieter gemacht wurde. Nun hat der Vermieter sich wahrscheinlich gedacht " lass ich das lieber Schwarz machen, ist eben günstiger" . Das der versprochene Auftrag ein neues Fenster einzubauen nicht gegeben wurde, obwohl der Vermieter nachweislich das Gegenteil behauptet. ....So kommen wir zur eigentlichen Frage: Haben wir das Recht darauf, dass der Vermieter einen Fachmann für die Instandsetzung unserer Fenster beauftragt oder darf er Leihen beauftragen welche weder Ahnung haben, noch "offiziell" beauftragt wurden.

Ich bedanke mich schon mal für jegliche Antwort

Fenster, Mietrecht, Instandhaltung
2 Antworten
Altbaufenster Mietwohung, Schönheitsreparaturen oder Insthandhaltung?

Liebe MietrechtsexpertInnen,

angenommen im Mietvertrag ist eine rechtswirksame Überwälzung der Schönheitsreparaturverpflichtung vereinbart (lasse ich beim Anwalt prüfen), welche Arbeiten an den Fenstern muss ich als Mieter im Rahmen der Schönheitsreparaturen übernehmen?

Wir wohnen seid ca. 15 Jahren in einer Altbauwohnung mit Holzkasten-Doppelfenstern. Diese wurde in diesem Zeitraum weder vom Vermieter außen, noch uns innen bearbeitet. Bei Einzug waren sie einfach übermalert worden. Wir wollten unsere Schönheitrepaturen immer dann machen, wenn die Fenster auch außen gestrichen werden, da diese schon lange in schlechtem Zustand sind (Farbe bröckelt außen ab, Wasser schenkel teilweise morsch), um nicht mehrfach den Dreck in der Wohnung zu haben. Nun hat der Vermieter einen Tischler & Maler beauftragt, die Fenster außen zu überabeiten. Der Tischler hat festgestellt, dass die Fenster komplett überarbeitet gehören außen und innen, da u.a. soviele Farbschichten hat und oft nicht richtig schliessen, Holzteile fehlen.

Muss ich mich an den Tischlerarbeiten am Fenster für die Innenfester auch beteiligen als Mieter oder ist das "gangbar"-Machen der Fenster nicht vielmehr ein Mangel und somit in der INstandhaltungspflicht des Vermieters? Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass wir nur für das Streichen der Innenfenster verantwortlich sind. oder? Was wenn der Vermieter auf das Instandsetzten der Fenster innen verzichtet, muss ich dann über die "kaputten" FEnster streichen oder kann ich es dann ganz sein lassen? Bin ich für den Anstrich der Innenfenster verantwortlich, wenn diese durch den maroden Zustand der Außenfenster ebenfalls schneller gealtert sind, weil z.b. Wasser reinläuft?

Danke für Eure Einnschätzung

PS: wenn die Schönheitsreparaturen nicht wirksam abgewälzt wurden, kann ich dann vom Vermieter auch die notwendigen Reparaturen (& Innenanstrich) verlangen?

Fenster, Mietrecht, Schönheitsreparaturen, Mietvertrag, Altbau, Instandhaltung
3 Antworten
Kosten Reparatur Heizung

Hallo, ich habe folgende Frage: Muss ich die Reparaturkosten für eine defekte Heizung selber tragen? (Ventil war verklemmt) Meine Hausverwaltung verlangt die Kostenübernahme und beruft sich auf folgenden Absatz aus meinem Mietvertrag: (Absatz 4). Ich denke aber, dass die Reparatur einer defekten Heizung (nicht von mir verschuldet) keine "Schönheitsreparatur" ist, oder?

beaufsichtigen. § 17 Instandhaltung der Mieträume 1. Der Vermieter ist zur ordnungsgemäßen Instandhaltung und Instandsetzung der Mieträume ver-pflichtet, soweit im folgenden keine abweichenden Vereinbarungen getroffen sind. 2. Der Mieter ist während der Mietzeit verpflichtet, die laufenden Schönheitsreparaturen innerhalb der Wohnung auszuführen, soweit diese durch den vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache seit Mietbeginn erforderlich werden. Zu den Schönheitsreparaturen gehören: Das Tapezieren, Anstrei-chen der Wände und der Decken, das Pflegen und Reinigen der Fußböden, das Streichen der In-nentüren, der Fenster und Außentüren von innen sowie das Streichen der Heizkörper und der Versorgungsleitungen innerhalb der Wohnung. Die Arbeiten sind handwerksgerecht auszuführen. Demgemäß sind die Mieträume zum Ende des Mietverhältnisses in dem Zustand zurückzugeben, der bestehen würde, wenn der Mieter die erforderlichen Schönheitsreparaturen durchgeführt hätte. Naturbelassene und nicht farbig lackierte Holzteile oder Flächen, auf denen eine Holzmaserung abgebildet ist, dürfen ohne Genehmigung des Vermieters nicht verändert werden. Farbig gestrichene Holzteile sind in dem Farbton zurückzugeben, wie er bei Vertragsbeginn vorgegeben war; sie können auch in weißen oder hellen Farbtönen gestrichen zurückgegeben werden. 3. Kommt der Mieter den von ihm vorstehend übernommenen Verpflichtungen trotz Fälligkeit und Fristsetzung nicht nach, kann der Vermieter Schadensersatz verlangen; im Falle der Schönheitsre-paraturen steht dem Vermieter dieses Recht erst bei Beendigung des Mietverhältnisses zu. Der Fristsetzung bedarf es nicht, soweit der Mieter die Erfüllung der ihm obliegenden Verpflichtungen ernsthaft und endgültig verweigert. Der Mieter hat auch nachweislich entstehenden Mietausfall und die zur Beweissicherung und Ermittlung des Schadens notwendigen Kosten für ein Sachverständi-gengutachten zu ersetzen. 4. Der Mieter trägt die Kosten der Reparaturen der Installationsgegenstände für Elektrizität, Wasser und Gas, der Heiz- und Kocheinrichtungen sowie der Fenster- und Türverschlüsse, soweit die Ko-sten der einzelnen Reparatur EUR 100,-- und der dem Mieter dadurch in den letzten 12 Monaten entstehende Aufwand EUR 200,--, höchstens jedoch 8 % der jeweiligen Jahres-Nettomiete nicht übersteigen. 5. Zeigt sich im Laufe der Mietzeit ein Mangel der gemieteten Sache, so hat der Mieter dem Vermieter

Danke für eure Hilfe!!

Mietrecht, Reparatur, Heizung, Instandhaltung, Schönheitsreparatur
5 Antworten
Mieter meldet sich nicht bezgl. Terminabsprachen für Handwerker

Hallo zusammen, wir müssen an unserer Eigentumswohnung undbedingt die Fenster aufarbeiten lassen. wir waren auch schon vor Ort, mit einem Maler. Dieser hat sich die Fenster so gut es eben geht angeschaut. Nun habe ich unsere Mieter angeschrieben, ob es ok. wäre, wenn ich der Malerfirma ifre Telefonnummer gebe, wegen einer Terminabsprache und/oder ob sie mir ihre Wünsche mitteilen möchten und ich die Termine dann direkt mit der Firma vereinbaren soll. Tja und nun, still ruht der See. Ich bekomme keinerlei Feedback, null Rückmeldung, nichts. Da wir befürchten, dass die Fenster (doppeltverglaste Holzfenster) ohne weitere Behandlung, wohl nicht ohne Schaden, noch so einen extrem Winter aushalten (Schlechtwetterseite) müssen sie unbedingt diesen Sommer aufgearbeitet werden. Zumal sie optisch auch nicht schöner werden. Jetzt zu meiner eigentlichen Frage, wie oft muss ich die Mieter anschreiben und um ein Feedback bitten. Kann ich irgendwann auch einfach einen Termin vorgeben und, sollten die Mieter diesen dann nicht einhalten, die entstehenden Kosten an die Mieter weitergeben?(Also das was mir die Malerfirma für Anfahrt, Material etc. in Rechnung stellt) Sollte es nicht zu einer Einigung kommen und ein Rahmen sollte beschädigt sein, kann ich dann die Mieter in Regresse nehmen? Danke schonmal im voraus. LG Nicky

Fenster, Mieter, Mietrecht, Vermieter, Reparatur, Instandhaltung
2 Antworten
Vermieter lässt mich die Instandhaltungskosten einer Garage selber zahlen.

Hallo,

ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich lebe in einer Mietwohnung. Der Vermieter ist eine Privatperson, welche die Wohnung erst vor kurzem gekauft hat. Leider gibt es direkt Probleme. Erst hat er uns die Miete um 20% erhöht. Hierfür hat er uns leider den zu Grunde liegenden Mietzins in unserer Region dargelegt, der über unserem Mietpreis/ m² liegt. Die Miete wurde in n letzten 3 Jahren auch nicht erhöht sodass ich das leider schlucken muss.

Jetzt habe ich allerdings im neuen Mietvertrag gelesen, dass ich die kompletten Instandhaltungskosten für die im Mietvertrag enthaltene Garage alleine tragen soll. Hier die schriftliche Begründung meines Vermieters:

"Für die Instandhaltung der Garage ist der Mieter in voller Höhe selbst verantwortlich. Da diese nicht in der Rücklagenbildung der Wohnung einbezogen ist, sowie eine kostenfreie Nutzung der Garage für den Mietzeitraum der Wohnung zur Verfügung steht."

Wir haben parallel dazu bei der vorherigen Eigentümerin eine Einbauküche zur Nutzung übernommen, welche im Mietvertrag eingetragen gewesen ist. Der neue Eigentümer vermietet jetzt allerdings ohne Mobiliar. Somit gehört die Küche nicht mehr zum Mietverhältnis. Ich selber habe die Küche aber nie gekauft oder übernommen und jetzt frage ich mich was passiert wenn etwas kaputt geht?

Darf mein neuer Vermieter einfach so gravierende Veränderungen am Mietvertrag vornehmen?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen,

Vielen Dank André

Mietrecht, Instandhaltung
8 Antworten
frage zu wohnungszugang durch vermieter zwecks instandhaltung

Tag !

Ich hab da eine Frage und zwar geht es um folgendes :

Es ist in 7jahren wo ich jetzt in der gleichen Whg (in der SCHWEIZ) wohn bereits öfter vorgekommen, dass verschiedene Arbeiten zu Instandhaltung vom Eigentümer bzw. diversen Arbeitern erledigt werden mussten. Ich hab mich dann so oft es ging so organisiert dass ich dann jeweils zu hause war, weil ich nicht mag wenn fremde leute bei mir in der Whg sind wenn ich nicht da bin. falls ich nicht zu hause sein konnte versuchte ich mich telefonisch zu arrangieren um ein anderes datum oder eine andere lösung zu finden, was auch ab und zu geklappt hat.

Mittlerweile hat jedoch der Eigentümer (Eine Firma) gewechselt, und leider sind die neuen Eigentümer viel weniger flexibel wie es scheint. Womit wir zum Kern der Sache kommen : Mein Vermieter/Eigentümer schickt mir jetzt für die Instandhaltungsarbeiten jeweils etwa 2wochen im voraus einen Brief, in welchem steht dass am datum X ab 13h dies und das gemacht wird und deshalb zugang zur Whg gewährt werden muss, dass man wenn man nicht daheim ist die schlüssel dem hausmeister geben soll, und dass einem im gegenteiligen fall die kosten in rechnung gestellt werden würden. Was mich daran stört ist vorallem die jeweils ungenaue Zeitangabe zB "ab 13h", wobei mir wenn ich dann anrufe und nachfrage keine weitere auskunft gegeben werden kann, und auch die tatsache dass man mir direkt mit einer "unkostenrückerstattung" droht, ohne mir ein ausweich-datum vorzuschlagen. ausserdem ist da noch die sache mit dem hausmeister, nennt mich paranoid, aber ich trau dem typen nicht. ich hab in einem fall meine schlüssel der nachbarin gegeben die ich besser kenn und die verwaltung informiert dass sie die schlüssel habe und während der arbeiten anwesend sei, der hauswart, der die arbeiter begleitete hat ihr dann aber nachdem sie die tür aufgeschlossen hatte den zugang verweigert und die schlüssel (statt sie ihr zurück zu geben) in meinen briefkasten geworfen. es steht also ausser frage dass ich dem kerl nochmal meine schlüssel geb.

Mir scheint mal irgendwo gelesen zu haben, dass der Vermieter in diesen Fällen mehrere daten zur auswahl stellen muss, weiss jemand darüber etwas ? haben sie das recht mir direkt eine rechnung zu schicken falls ich nicht da bin ohne mir überhaupt ein ausweich-datum vorgeschlagen zu haben ?

nochmals als hinweis, ich wohn in der schweiz, also bitte nur antworten die auf schweizer-gesetz basieren bitte :P

vielen dank auf jeden fall !

Maik

Miete, Mietrecht, Instandhaltung
2 Antworten
Mietwohnung: Türen defekt; wer trägt die Kosten?

Hallo zusammen,

wir haben 7 Jahre eine Mietwohnung bewohnt. Erst nach dem Auszug (kein Protokoll) meldete sich die Vermieterin & reklamierte beschädigte Türzargen. Ist tatsächlich auch so der Fall: die Schließbleche in der Zarge hatten sich immer mal wieder gelockert & bei 4 Türen ist das Furnier um das Schließblech herum eingerissen/ausgebrochen. Und ja: unsere beider kleinen Söhne haben sicher auch die Klinken nicht immer ganz runtergedrückt. Wer kennt das nicht mit kleinen Kindern?!

Zu den Türzargen: Erstausstattung (34 ! Jahre alt); "günstige" Spanplattenversion, teilweise in Eigenleistung falsch eingebaut (eingeputz und damit ist der Austausch besonders teuer).

Entgegen der Absprache hat die Vermieterin nicht erstmal einen Kostenvoranschlag eingeholt, sondern gleich eine Firma mit dem Austausch der Zargen beauftragt. (keine Möglichkeit für Alternativangebot oder Eigenleistung). Kosten vierstellig!!!

Der Mietvertrag verpflichtet uns zu keinen Schönheitsreparaturen oder Renovierungen, da wir die Wohnung bei Einzug Total-Renoviert hatten. Instandhaltungen wurden in der Mietzeit seitens der Vermieterin (auch auf Anfrage) in der Wohnung nie erbracht.

Bin der Meinung, dass die jahrelang gezahlte Miete diese Reparatur beinhalten müßte. Die Haftpflicht will jedenfalls nicht zahlen.

Kann mir bitte jemand mit Argumenten oder einer klaren Rechtsposition helfen?

1000 Dank!

Tür, Mietwohnung, Mietrecht, Kosten, Reparatur, Instandhaltung, Schadenersatz
5 Antworten
Wer ist für privaten Gehweg verantwortlich?

Wir haben momentan ein kleines Problem mit unserer Stadtverwaltung. Wir haben vor 3 Jahren ein Grundstück erworben, dass an einem Gehweg liegt. Nach genauer Betrachtung der Flurkarte stellte sich raus, dass von den ca. 45m Gehweg ca. 30m zu unserem Grundstück gehören.

Der Gehweg besteht aus ziemlich lädierten Betonplatten. Die Stadt scheint uns nun nach und nach die Erneuerung aufdrücken zu wollen. Zunächst wurde festgelegt, dass wir für unsere "zweite" Überfahrt das Pflastern des Gehwegs übernehmen müssen. Des Weiteren sollen wir auch den Rückbau der "ersten" Überfahrt übernehmen. Natürtlich dürfen an den Übergängen keine Stolperstellen etc. sein. Über kurz oder lang ist da bald die gesamte Fläche zu pflastern, damit der Gehweg begehbar bleibt.

Wir hatten nun auch schon Ärger mit Nachbarn, weil im Winter der "private" Teil des Gehwegs nicht geräumt war oder weil unsere Autos dort geparkt wurden. Gleichzeitig stellen aber auch Nachbarn ihre PKW dort ab. Da würde man am liebsten einen Zaun ziehen.

Im Prinzip ist die Situation momentan so, dass wir den Gehweg instandhalten und Grundsteuer, Gewässerumlage etc., zahlen müssen, aber gleichzeitig diesen Teil unseres Grundstücks auch noch räumen und streuen müssen und nicht mal zum Parken nutzen können. Können wir von der Stadt einen Kauf des Weges oder wenigstens eine Art Entschädigung verlagen?

Recht, Instandhaltung, Privat, Gehweg
8 Antworten
Kann man die Betriebskosten rückwirkend zurück bekommen?

Hallo,

wir wohnen seit 2,5 Jahren in der jetzigen Wohnung, haben beide Betriebskostenabrechnungen genauestens durchgelesen und schriftlich bestätigt. Nun aber habe ich mir den Mietvertrag genauer durchgelesen. Wir zahlen 150 Euro Nebenkosten (3-Zimmer-Wohnung, 3-Familienhaus). Allerdings zahlen wir laut Mietvertrag auch für Leistungen (Gebäudereinigung, Ungezieferbekämpfung, Gartenpflege, Schornsteinreinigung, Hauswart), die nie in Kraft getreten sind. Mit anderen Worten: Warum sollen wir Betriebskosten für die Gartenpflege zahlen, wenn wir den Garten selbst instand halten? Warum müssen wir die Schornsteinreinigung zahlen, wenn bisher niemand hier war? Warum die Dachrinnenreinigung, wenn dies bisher keiner erledigte?

Könnte man rein theoretisch rückwirkend Erstattung bekommen?

Nicht, dass ihr mich falsch versteht; ich möchte hier keineswegs Streit o.ä. mit dem Vermieter, denn wir verstehen uns sehr gut, aber dennoch möchte ich nunmal nicht für etwas zahlen, was es nicht gibt. Oder könnte man zukünftig um eine Nebenkostenminderung bitten?

Desweiteren steht bei uns die Klausel "Anstrich und Lackieren der Innentüren sowie Außentüren und Fenster von innen sowie Holzteile, Versorgungsleistungen und Heizkörper, das Weißen der Decken und Oberwände sowie der wischfeste Anstrich bzw. das Tapezieren der Wände [... in Küchen und Bädern alle 2 Jahre"

So oft?

Miete, Mietrecht, Betriebskosten, Instandhaltung, Nebenkosten
14 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Instandhaltung

5/2 Wegeventil Funktion?

3 Antworten

Muss ich 45 J alte Zimmertüren auf eigene Rechnung renovieren od ist der Vermieter zuständig?

3 Antworten

Gasleitung undicht. Wer zahlt?

5 Antworten

Definition Betriebsstunden?

3 Antworten

Wie oft muss man den Ölstand im Kfz kontrollieren?

15 Antworten

Terrasse erneuern...Muss der Mieter alles zahlen?

4 Antworten

Wer ist für privaten Gehweg verantwortlich?

8 Antworten

Nießbrauchrecht und Instandhaltung

3 Antworten

Wer muß Türbeschläge in der Mietwohnung erneuern?

7 Antworten

Instandhaltung - Neue und gute Antworten