Wie findet ihr diese Inhaltsangabe die ich geschrieben habe?

Wie findet ihr diese Inhaltsangabe?
Bitte mit sachlicher und ehrlicher Begründung und wenn möglich Verbesserungsvorschläge.
Nehmt euch bitte die Zeit!
Lg Tomiza:)

Einleitung:
Die Vorliegende Ballade "Wahnsinnstyp oder während sie schläft" geschrieben von Katja Reider, spielt in einem Großraum Wagen eines Zuges und erzählt von einer Frau, deren Traumtypen genau vor ihr sitzt und sie kein Wort heraus bringt.

Hauptteil:
Eine junge Frau ist auf dem Weg in zu ihrer Oma in Richtung Bonn-Bad Godesberg. Als sie in ihren Wagen einsteigt und ihren viererplatz in ihrem Wagon sucht, sieht sie gegenüber ihres Sitzplatzes ihren Traummann, den sie unbedingt erobern möchte. Wäre dass große Problem nicht, dass ihr Freund neben ihm sitzt. Die Freundin hat lange blode Haare und ihr Atem ist ganz ruhig. Die junge Frau hat große Angst auf ihrem Sitz zu schlafen, da ihr der Speichel aus dem halb offenen Mund laufen könne. Der Mann schaut von seinem Buch auf und blickt direkt in die Augen der Frau, dass Auge ist grün mit bräunlichen gesprenkelten kleinen Punkten. Aus Heiterem Himmel herab, hüpfte die angebliche Freundin von ihm auf und rennt aus dem Wagon in Richtung Bahnsteig. Kurze Zeit später fragte sie ihn ob es seine Freundin sei, wieso er nicht hinterher springe. Darauf antworte er, dass er sie gar nicht kennt und sie die Nacht durchgemacht hat. Der junge Mann klappte sein Buch zu und fragt wohin sie Fährt. Sie antwortete, dass sie nach Bonn fahre, da erwiderte der Mann, dass er ebenfalls nach Bonn fahre. Sie dachte sich, dass 62 Minuten reichen werden um sich den gut-aussehenden Herrn zu angeln.

Schluss:
Der Autor möchte uns mit dieser Ballade zeigen, dass man auf sein Herz hören sollte und sich zu trauen, etwas zu machen, was man nicht immer macht. Ich finde die Ballade spannend, da man es sich Bildlich nachverfolgen kann, was geschieht.  

Deutsch, Schule, Ballade, Grammatik, Inhaltsangabe, Klassenarbeit, Rechtschreibung, Schluß, Einleitung, Hauptteil
2 Antworten
Hauptteil einer Analyse zur Kurzgeschichte "Spaghetti für zwei"?

Hi :-)

Wir haben in der Schule gerade das Thema "Kurzgeschichten analysieren". Es handelt sich hierbei um die Kurzgeschichte "Spaghetti für zwei". Ich bin ziemlich unsicher in diesem Thema und wollte eine 2. oder 3. Meinung dazuholen und fragen, ob ihr meine Analyse gut findet und/oder ob ihr noch Verbessungsvorschläge habt. Leider ist es mir nicht gelungen, einen Hauptteil der Analyse zu verfassen, denn das ist wirklich das einzige, dass ich absolut nicht hinbekomme :( Könnt ihr mir dabei vielleicht weiterhelfen?

PS: ES HANDELT SICH HIER NICHT UM EINE HAUSAUFGABE!!!! ES SOLL LEDIGLICH ZUR ÜBUNG GUT SEIN!!

So, nun meine Einleitung und meine Inhaltsangabe!

In der Kurzgeschichte "Spaghetti für zwei" von Frederica de Cesco, geht es um einen Jungen dem in einem Selbstbedienungsrestaurant ein Missgeschick mit einem Farbigen unterläuft, denoch entwickelt sich letztendlich eine Freundschaft daraus.

Heinz, ein fast 14-jähriger Junge der sich sehr cool vorkommt, geht oft nach der Schule in ein Selbstbedienungsrestaurant, um dort zu essen. So auch an diesem Tag. Er holt sich, um Geld zu sparen, eine Gemüsesuppe und setzt sich an einen freien Tisch. Dort stellt er fest, dass er einen Löffel vergessen hat. Heinz lässt die Suppe auf dem Tisch zurück und macht sich auf den Weg zum Besteck. Als er zurück kommt, ist er fassungslos. Ein Farbiger sitzt an seinem Platz und bedient sich an seiner Suppe. Heinz ist zuerst sehr wütend und möchte den Farbigen zurückweisen, jedoch sieht er die Blicke der Anwesenden und verzichtet, da er nicht als Rassist gehalten werden möchte. So setzt er sich dazu und isst mit. Schließlich steht der Fremde auf. Heinz ist fassungslos, als er sieht, wie der Farbige sich anstellt, einen Teller Spaghetti bestellt und bezahlt, denn er war davon überzeugt, dass der Fremde kein Geld habe. Der Farbige kommt mit dem Teller und zwei Gabeln zurück an den Tisch. Auffordernd blickt er Heinz, der immer nervöser wird an. Sie essen gemeinsam, bis sie satt sind. Als Heinz sich, um den Blicken des Farbigen auszuweichen umsieht, erlebt er den peinlichsten Moment seines Lebens: Am Nachbartisch steht einsam und verlassen ein Teller Gemüsesuppe. Beide fangen an zu lachen und die peinliche Situation lockert sich etwas auf. Heinz entschuldigt sich, der Farbige stellt sich schließlich als 'Marcel' vor und bietet Heinz an, sich am nächsten Tag wieder zu treffen, um gemeinsam zu essen.

Analyse, Kurzgeschichte, Hauptteil
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Hauptteil