Wir stammen nicht von Affen ab?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Es gibt keine Argumente dagegen.

Die detaillierte Klassifikation der Menschen:

  • Ordnung: Primaten
  • Unterordnung: Trockennasenprimaten
  • Teilordnung: Affen
  • Überfamilie: Menschenartige
  • Familie: Menschenaffen
  • Unterfamilie: Homininae
  • Tribus: Homini
  • Gattung: Homo
  • Art: sapiens
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KaeteK 20.04.2016, 19:05

Doch, gibt es - 
1.Mose 1
…26UndGott sprach: Laßt uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. 27Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie einen Mann und ein Weib.28UndGott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehrt euch und füllt die Erde und macht sie euch untertan und herrscht über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.…

lg

0
lllATTIlll 20.04.2016, 19:45
@KaeteK

Das ist kein Argument, sondern eine Meinung bzw. ein Glaube.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass wir Affen sind.

3
dadita 20.04.2016, 20:01
@KaeteK

Das ist kein Argument, nur eine Ansammlung von absolutem Unfug, verpackt in einem antiken Märchen.

2
Mark1616 27.04.2016, 11:08
@KaeteK

Und dagegen spricht der gesunde Menschenverstand lieber KaeteK.

1

Menschen stammen nicht vom Affen ab. Menschen und Affen haben einen gemeinsamen Vorfahren aus dem sich beide Arten entwickelt haben. Es ist nicht so, wie viele behaupten, dass der Vorfahre des Menschen der heutige Shimpanse wäre.

Es gibt keine Contra Argumente, zumindest keine guten, weil das eine wissenschaftliche erwiesene Tatsache ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kennt ihr Contra Argumente darüber das man nicht vom Affen abstammt ?

Das ist eine doppelte Verneinung. Contra .. Nichtabstammung. Du möchtest also Belege für die Evolution der Primaten.

Gib das mal als Suchbegriff ein oder schlag ein Biologiebuch auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine Kontra-Argumente. Es ist wissenschaftlich erwiesden, dass der Mensch vom Affen abstammt, allerdings nicht den heutigen sondern ausgesorbenen Formen wie z.B. Prokonsul und Ramapithecus, alsunsere Urahnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage lässt sich nicht beantworten, weil sie schon viel zu ungenau = falsch gestellt wurde.

Denn "Affe" hat wie auch "Tier" 2 Bedeutungen:

  • Eine Gruppe, die gewisse Gemeinsamkeiten hat, aber den Menschen ausdrücklich NICHT einschließt. Das ist ein umgangssprachlicher Begriff. Der Mensch ist nun mal nicht Thema z.B. des Terschutzgesetzes. Fragen nach der Abstammung kann man da gar nicht stellen, weil es ein rein umgangsprachlicher Begriff ist.
  • Eine Gruppe von Lebewesen, die nach der Verwandschaft definiert ist. Danach IST der Mensch sowohl Tier als auch Affe, und damit kann er nicht von ihnen abstammen.

Also ist die Frage nach der Abstammung des Menschen von Tieren/Affen oder dem Tier/Affen einfach sinnlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Horus737 19.04.2016, 17:21

Die Abstammung des Menschen vollzieht sich bei jeder Schwangerschaft immer wieder. Betrachte die Embryos des

Menschen und anderer Wirbeltiere und du siehst die Ähnlichkeit.

Die Gesichter von einem Affenbaby und ein Menschenbaby sind kaum zu unterscheiden. Wie bei Verwandten halt üblich.....

1
ThomasJNewton 21.04.2016, 16:05
@Horus737

Das wäre dann die Biogenetische Grundregel.

Die ist aber durchaus mit Vorsicht anzuwenden.

0

Wir alle stimmen urspruenglich von einer Zelle ab. Diese Zelle hat sich immer weiter entwickelt und es entstanden tiere dh auch fische und affen. Die damaligen fische (einTeil von ihnen) sind an land gegangen und haben sich an ihre umgebung weiter angepasst. Die Homosapiens haben sich auch an ihren Lebensraum angepasst und sich weiter entwickelt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Richtig, wir stammen nicht vom Affen ab. Wir sind Cousins, d.h. wir haben gemeinsame Verwandte in der Affenfamilie.

Da gibt es nichts zu diskutieren, also auch keine Kontraargumente, es sei denn, du möchtest die Theorien der Creationisten aufwärmen.

Tu, was du nicht lassen kannst, aber dann tu das im Religionsbereich, denn das fällt unter "Glauben".

An Einzelheiten zur Evolution von Homo wird sich sicher immer mal wieder was ändern, an der Tatsache an sich nicht.

Ich habe keine Lust immer wieder längere Posts zu diesem Thema zu schreiben.

Wenn du wirklich etwas wissen willst empfehle ich dir zum Einstieg dies:

https://de.wikipedia.org/wiki/Stammesgeschichte\_des\_Menschen

oder auch dies:

https://de.wikipedia.org/wiki/Neandertaler

Im letzten Viertel ist der Stammbaum des Menschen sehr gut dargestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun wir stammen nicht vom heutigen(!) Affen ab. Dass wir mit diesen aber einen gemeinsamen Vorfahren haben, ist allerdings ein Fakt, gegen den es dementsprechend keine Agrumente gibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir stammen auch nicht vom Affen ab, jedenfalls nicht vom heutigen Affen. Wir, Menschen, Schimpansen, Gorillas, Orangs stammen von einem gemeinsamen Vorfahren ab. Wir sind also sozusagen Vettern und Cousinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir SIND Primaten, Trockennasenprimaten. Ein echtes Argument dagegen gibt es nicht. Nur Glaubensargumente.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was mich bei dieser These -und es ist natürlich eine These- immer irritiert hat ist, warum hat sich der Mensch so stark weiter entwickelt hat und der Stamm der Menschenaffen so gut wie gar nicht im Vergleich zum Vorfahr, obwohl er nun doch soviel Zeit dazu hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Horus737 19.04.2016, 17:16

Auch die Menschenaffen haben sich weiternetwickelt, aber nur wenig, weil diese Arten eine Nische in ihrer Umwelt gefunden haben, die sie überleben liess ohne Verbesserungen zu benötigen. Der Mensch musste sich aber weiterentwickeln, weil seine Mutation neue Umgebung (Haare fielen ab), neue Einflüsse (aufrechter Gang, größeres Hirn) Wettbewerb untereinander (Entdeckung des Feuers), Fingerfertigkeit usw. forderte.

Und könnte man nicht doch bedenken, dass auch von Aussen so eine Entwicklung angeregt wurde? Hat da vllt ein Gott die Finger im Spiel??

2
alexander329 19.04.2016, 17:40
@Horus737

alles möglich. Vielleicht bedeutet die zweite Schöpfungsgeschichte ja genau deine letzte Aussage.

0
dadita 19.04.2016, 17:43
@Horus737

Was die Entwicklung ausgelöst hat, ist bekannt, es waren klimatische Veränderungen. Man kann natürlich eine willkürlich ausgesuchte antike Märchenfigur einsetzen, aber die Frage ist: Wozu? Sie wird an keiner Stelle benötigt, egal ob es sich um Zeus, Odin, Osiris, Allah oder Gott handelt. 

1
dadita 19.04.2016, 17:41

Falsch. Es ist keine Hypothese sondern eine belegte wissenschaftliche Theorie, ein Fakt.
"Weiter entwickelt" ist hier einfach falsch. Wir sind nicht weiter entwickelt als andere Affen, wie sie sind auch wir an unsere Lebensbedingungen angepasst. Der Grund für die starke Veränderung unserer Spezies liegt in dem die Auftrennung unserer Linien auslösenden Ereignis. Unsere Vorfahren wurden durch klimatische Veränderungen gezwungen in der Steppe zu leben, ein gänzlich anderer Lebensraum als das Habitat unserer Verwandten, der Wald.
Dadurch wurden Eigenschaften wie der aufrechte Gang, eine spärlichere Behaarung, sowie die Entwicklung eines größeren Gehirns zur Jagd für uns zu einem evolutionären Vorteil. Für unsere Verwandten in den Wäldern traf dies schlicht nicht zu, ihr Lebensraum veränderte sich nicht derartig massiv , somit auch nicht die Anforderungen an sie.

1
alexander329 19.04.2016, 22:55
@dadita

diese Vermutungen und Hypothesen überzeugen mich halt nicht. Wozu ist eine spärlichere Behaarung in der Steppe ein evolutionärer Vorteil und wozu benötigt man zur Jagd in der Steppe ein größeres Gehirn, welches ja auch nicht automatisch ein höheres oder logischeres Denkvermögen bezeugt.

..und natürlich ist weiterentwickelt richtig, wenn man denselben Startpunkt hat und es gibt keine wissenschaftlichen Belege dafür, daß die Affen und Menschen denselben Vorfahr haben. Es gibt nur Belege für die Ähnlichkeit von Menschen und Affen und den gefundenen Knochen.

0
dadita 20.04.2016, 19:57
@alexander329

Es IST KEINE Hypothese. Dein Mangel an Bildung ist beklagenswert, er ändert aber nichts daran dass es eine hervorragend belegte wissenschaftliche Theorie, ein Fakt, ist. 

Eine geringere Behaarung erlaubt längeres laufen, ein größeres Gehirn erlaubt eine verbesserte Absprache bei der Jagd (unsere Spezies jagt im Rudel) und die Nutzung von Wekzeugen.

Das ist einfach Schwachsinn...und eine freche Lüge. Die Belege sind enorm, sie reichen von Fossilienfunden über DNA-Sequenzabgleiche bis zu den anatomischen Homologien. Dies ist der Grund warum es keinen seriösen Wissenschaftler gibt welcher an unserer Herkunft zweifelt. Dass du nicht über die mentale Kapazität mentale Kapazität verfügst diese zahlreichen Artikel und Publikationen zu diesem Thema zu verstehen und dich lieber an lange wiederlegte absurde antike Märchen setzt, ist traurig, aber es stellt nur deine Fähigkeiten in Frage, nicht die Ergebnisse von Jahrzenten der Forschung.

Mark Collard and Leslie C. Aiello, "From forelimbs to two legs," Nature (March 23, 2000), 404:339–340.

Bernard Wood and Terry Harrison, "The evolutionary context of the first hominins," Nature (Feb. 17, 2011), 470:347–352.

John Hawks et al., "Population Bottlenecks and Pleistocene Human Evolution," Journal of Molecular Biology and Evolution (2000), 17(1):2–22.

http://www.discovery.org/a/21951#fn19

http://humanorigins.si.edu/evidence/human-fossils

http://biologos.org/common-questions/human-origins/what-scientific-evidence-do-we-have-about-the-first-humans

1
alexander329 20.04.2016, 20:56
@dadita

Jaja-beleidige weiter. Übrigens habe ich nichts ausgeschlossen-nur das deine Ausführungen Hypothesen und keine Beweise sind. 

Und auch wenn der Mensch und der Affe denselben Vorfahren hatten, muß Gott nicht zwangsläufig als Erfindung ausgeschlossen werden.

0
dadita 20.04.2016, 22:05
@alexander329

Die Behauptung, dass es sich bei der Evolution um eine Hypothese handle ist eben erwiesenermaßen eine Lüge oder aus Unwissenheit um die Bedeutung des Wortes "Hypothese" geborene Unwahrheit.

Natürlich kann man weiter an einer antiken Märchenfigur festhalten...aber sie wird nachweisbar an keinem Punkt unserer Entwicklung benötigt.  

0
Wilfri 21.04.2016, 13:00
@dadita

Hallo Dadita,

Nehmen wir einmal an, dass die biblische Schöpfungsgeschichte korrekt ist.

Ich möchte doch gerne einmal wissen, auf welche Weise es Deiner Meinung nach möglich wäre, zu beweisen, dass es Gott als Schöpfer gibt? Dabei genügt mir nur die Art, wie er das ermöglichen sollte oder könnte.

Allerdings muss ich darauf aufmerksam machen, dass Gott gesagt hat, dass niemand in seine Gegenwart treten kann, ohne sofort zu sterben. Also ist es nicht möglich, dass Gott sich uns persönlich vorstellt. Wir als Menschen würden uns unter diesen Umständen durch Wort und Schrift vorstellen. Außerdem könnten wir einen Vertreter schicken. Wo liegt denn nun Deine Idee, dass er sich beweisen kann?

0
alexander329 21.04.2016, 13:09
@dadita

Lieber dadita. Du als Wissenschaftsverfechter mußt genauer werden, lesen und argumentieren.

Ich habe nie die Evolution bestritten, denn diese erkennt man schon durch Beobachtung, daß sich Lebewesen an ihre Umwelt anpassen und lernen-also entwickeln. Das ist natürlich bewiesen.

Ich glaube nur nicht (und das ist eine Hypothese) an eine Artübergreifende Evolution - also daß der Mensch und der Affe aus einem Vorfahren entstanden sind.

0

natürlich stammt der menschliche körper vom affen ab.

aber der körper ist doch nicht der mensch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir stammen nicht vom Affen ab, sondern wir stammen gemeinsam mit den Affen von Einzellern ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NadarrVebb 29.10.2016, 19:46

Du vermischst da einiges...

0

Hallo! Die Aussage ist so nicht ganz richtig. Wollen wir das nicht religiös sondern wissenschaftlich sehen so haben Mensch und Affe einfach einen gemeinsamen Vorfahren.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei manchen Menschen sieht man seine Abstammung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde keinen Affen derart beleidigen wollen. :-))

P.S.: Wir haben gemeinsame Vorfahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DottorePsycho 18.04.2016, 18:28

Ui, da hat ja irgendjemand so gar keinen Humor. Schade eigentlich

2
lllATTIlll 18.04.2016, 18:35
@DottorePsycho

Ich glaube, da geht es weniger um die erste Zeile, als um die letzte. Da geht es um die Begrifflichkeit. Wie ich geschrieben habe, sind wir selbst Affen. Damit ist deine Antwort nicht unbedingt falsch, aber recht unkonkret.

0
suziesext06 19.04.2016, 16:28

Charles Darwin hat seiner Einleitung geschrieben: "nirgendwo habe ich behauptet, der Mensch stamme vom Affen. Aber sogar, wenn es so wäre. Ich würde weit lieber abstammen von einem freundlichen Orang Utan oder einem friedlichen Berggorilla als von einem Hexenbrenner, Ketzerjäger oder einem Schlächter von Ungläubigen."

2

 Hab mal gehört, wir sollen vom Fisch abstammen. Obst stimmt, glaube ich eher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
FelixLingelbach 19.04.2016, 15:24

Obst stimmt schon. Wir stammen alle von der Banane ab, Menschen und Affen haben einen gemeinsamen Vorfahren: die Chiquita.

0
Trashtom 19.04.2016, 15:47
@FelixLingelbach

Ich glaub du verwechselst was oder? Wir haben zu 50 % die DNA einer Banane aber abstammen? Im Grunde stammt ja alles auf der Erde von denselben Grundlebewesen ab.. ;)

0
mychrissie 14.06.2016, 19:42
@Trashtom

Nicht gecheckt, dass FelixLingelbach sich nur über einen Schreibfehler von AliciaCanning lustig macht? :-))) Obst des wohl nächstes Mal merkst?

0

Warum stellst du diese Frage?

Der Mensch ist übrigens selbst ein Affe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, wir stammen nicht von Affen ab. Es ist noch nicht ein einziges Mal gelungen, zu beweisen, dass aus einer Art sich eine andere völlig neue Art entwickelt hat. Für mich steht fest, dass Gott unser Schöpfer ist und dass diese Affen-Lehre eine Lehre des abgefallenen Engels ist, den man auch Satan nennt. Er hat Lüge und Wahrheit so miteinander vermischt, dass auch hochintelligente Menschen darauf hereinfallen sollen. Das ist ihm weitgehend gelungen. Dadurch wird aber nichts zur Wahrheit, denn aus nichts kann nun einmal nichts werden.

Paulus schreibt, dass sie wissen, dass ein Gott ist. Sie wollen ihm aber nicht dienen. Deshalb gibt Gott ihnen die Möglichkeit, nach ihren Phantasien zu denken und zu leben. In der Regel sind solche Menschen kaum von der göttlichen Sicht zu überzeugen. Eines Tages wird sich die Wahrheit offenbaren, aber das ist dann zu spät.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
dadita 19.04.2016, 07:38

Es ist bereits zahllose Male gelungen dies zu beweisen, dass kreationistische Wirrköpfe dies aus Ignoranz und Fanatismus nicht wahrhaben wollen ändert nichts daran. 

http://blogs.scientificamerican.com/science-sushi/evolution-watching-speciation-occur-observations/

http://m.genome.cshlp.org/content/20/5/547.abstract

http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0047248486800446

http://m.pnas.org/content/74/9/3942.short

Im Gegensatz dazu ist die Bibel wie auch dein Schöpfergott tatsächlich eine Ansammlung wirrer Lügen.

3
Wilfri 19.04.2016, 19:13
@dadita

Es hat immer Leute gegeben, die andere diskriminieren. Dein Kommentar ist ein Beispiel dafür. Ich möchte nicht an Deiner Stelle sein, wenn Deine Wahrheit sich als Lüge herausstellen wird. Denn Deine Beweise sind bei klarem Verstand nicht wirklich Beweise, sondern im wesentlichen Spekulationen. Auch enthalten sie keine rationalen Argumente. Es ist erstaunlich mit welcher vehementes rein menschliche Argumente als absolute Wahrheit verkündigt werden. Was wäre, wenn die Lästerung, die der letzte Satz enthält, nicht ohne Folgen bleibt. Das wünsche ich Dir nicht, aber es ist auch nicht auszuschließen.

1
dadita 19.04.2016, 19:42
@Wilfri

Lüge ist einzig der Schwachsinn denn du hier verbreitest. Bodenlose Ignoranz wie deine als ebensolche zu bezeichnen ist keine Diskriminerung sondern eine einfache Darlegung der Fakten. 

Bei klarem Verstand ist klar, dass dein lächerlicher imaginärer Freund sich in keiner Weise von den imaginären Freunden tausender anderer Völker, ob diese nun Osiris, Thor, Seth oder Regenbogenschlange genannt werden, unterscheidet. Oder vom Weihnachtsmann und der Zahnfee. Es ist eine absurde Märchenfigur, gemacht um simple Geister zu kontrollieren. 

Dass du nicht in der Lage bist die zahlreichen Belege in den von mir geposteten Artikeln zu verstehen, stellt deren Rationalität und stichhaltigkeit nicht in frage...nur deine mentale Kapazität. Die Belege für die Evolution wie auch für den Urknall sind unwiderlegbar, im Gegensatz zum schon lange widerlegtem Inhalt deines Märchenbuches ^^

3
Wilfri 19.04.2016, 20:13
@dadita

Hinsichtlich des Urknalls bist Du nicht auf dem letzten Stand.

Meine geistige Kapazität anzuzweifeln deutet lediglich darauf hin, dass Du nicht vertragen kannst, dass es auch andere Gesichtspunkte gibt als die Deinigen. Ich sage ja auch nicht, dass Du geistig beschränkt bist, nur weil Du anders denkst. Und dass es viele Märchenbücher gibt, die man nicht am Umschlag erkennen kann, ist ebenfalls zweifellos. Sie scheinen manchmal auch als unheimlich seriös. Besonders problematisch ist, dass Wahrheit und Lüge, Wissen und Spekulation so stark vermischt werden, dass man sie kaum noch unterscheiden kann. Ich sehe keinen Konsens zwischen Deinen Glauben und Deinem Gott und meinem Glauben und meinem Gott. Mein Verständnis kann man in kurzen Sätzen ohnehin nur unzureichend erkennen.

1
Dackodil 19.04.2016, 09:01

Verbreite deine "Wahrheiten" doch bitte im Religionsbereich, denn da gehören sie hin.

Da wird man dir auch nicht widersprechen, daß die Erde eine Scheibe sei.

4
Wilfri 19.04.2016, 19:29
@Dackodil

Hast Du schon einmal das Wort Religionswissenschaft gehört? Offensichtlich nicht. Viele Bereiche des Wissens lassen sich überhaupt nicht trennen. Das sollte auch Dir bekannt sein. Wenn Du an die Erde als Scheibe glaubst, dann ist das Deine Sache. Die Bibel hat so etwas nie behauptet. Das war eine pseudowissenschaftliche religionsorientierte Scheinerkenntnis oder auch Scheinwissen. Diese hat die Kirche zeitweilig vertreten, war aber auch allgemeine Meinung. Auf dieser Basis sind unheimlich viele "wissenschaftliche Erkenntnisse" entstanden, die nichts weiter als Lügen waren. Man hätte dafür, dass man sie früher nicht anerkannt hat, manche auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Es zeigt aber die Fehlbarkeit der Wissenschaft in der Vergangenheit auf und es wird auch in der Zukunft offenkundig werden. Da braucht man nur eine kleine Zeit zu warten, und dann ist alles mit dem heutigen Wissensstand vorbei.

Und auf ein Bibelwort möchte ich aufmerksam machen:

Irret euch nicht, Gott lässt sich nicht spotten. Das ist insbesondere langfristig zu sehen, kann aber auch kurzfristig Auswirkungen haben.

Ich bin des nicht, der dies Wort gesagt hat. Falls Du also Dich dagegen wenden willst, dann wende Dich an den Verfasser.

1
dadita 19.04.2016, 19:35
@Wilfri

Religionswissenschaften sind eine Vergewaltigung des Terminus "Wissenschaft" und haben mit selbiger nichts zu tun.

Es war nicht die Fehlbarkeit der Wissenschaft die durch dieses barbarische Verhalten aufgezeigt wurde sondern der Irrsinn und die Mordlust der Kirche. 

3
Wilfri 19.04.2016, 19:50
@dadita

Die Kirche als Institution ist für die Frage nach der Schöpfung und der Abstammung nicht zuständig. Ihr Verhalten ist keineswegs vollständig identisch mit christlichen Werten. Ich gebe Dir recht, wenn Du kirchliches Verhalten in der Vergangenheit als "antichristlich" bezeichnest. So habe ich Deinen Kommentar jedenfalls verstanden. Immerhin hat diese Institution ca. 60 Millionen direkt oder indirekt auf dem Gewissen. Aber das diese Institution Gott auf dieser Erde vertritt, ist eine Lüge, der offensichtlich Du aufgesessen bist. Wirkliche Erkenntnis über Gott und die Schöpfung ist von ihr nicht zu bekommen, weil ihre Lehren mit zuviel Unwahrheiten durchsetzt sind. Das ist aber nicht nur auf dem Gebiet der Religion der Fall, sondern auch auf den Abarten der Wissenschaft. Nicht alle Wissenschaftler arbeiten auf der Basis, die Du zu vertreten scheinst. Im Gegenteil, ein großer Teil glaubt an Gott. Das hat sich aber noch nicht wirklich durchgesetzt und wird offiziell nachhaltig unterdrückt, denn es passt nicht in den Kram vieler, die einfach Gott grundsätzlich ablehnen. Man sollte sich über dieses Thema nicht einseitig informieren, denn das kann am Ende sich als falsch herausstellen.

1
dadita 19.04.2016, 20:10
@Wilfri

Das ein Großteil der Naturwissenschaftler an einen wie auch immer gearteten Gott glaubt ist eine glatte Lüge. Dies tut die absolute Minderheit.

Das Thema ist in dieser Beziehung einseitig. Evolution ist Realität, wie auch der Urknall. 

3
Wilfri 19.04.2016, 20:17
@dadita

Natürlich kannst Du das glauben. Es bleibt Dir unbenommen. Glaube nur, was in dem Satz ausgedrückt wird: "Evolution ist Realität, wie auch der Urknall". Es wird an der Wirklichkeit nichts ändern! Am Ende wird sich das Thema aufklären, ohne dass ich dazu etwas beitragen muss.

1

Das ist kompletter Schwachsinn das der Mensch vom Affen abstammt : Wir haben zwar ein sehr weit entfernten gleichen Vorfahren, aber mehr auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ThomasJNewton 18.04.2016, 23:41

Man kann auch einfach mal schweigen, wenn man keine Ahnung hat.

Rate mal, mit welcher Gattung die Schimpansen näher verwandt sind, mit den Menschen oder mit den Gorillas.

2

Was möchtest Du wissen?