Wie weit Nahrungsmittel etc vom Herd entfernt aufbewahren?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den Herd machst du doch maximal 2-3 Stunden am Tag zum kochen an.

und dazwischen hast du meist eh eine Unterbrechung von ca 6-8 Stunden.

Dass Essen so schnell wegen der Nähe zum Herd verdirbt, ist also nahezu unmöglich, da Nahrungsmittel durchgängig in einem „wärmeren Klima“ sein müssen, damit sie schlecht werden.

viel schlimmer ist es, wenn du zum Beispiel Joghurt nicht in den Kühlschrank packst oder die Kartoffeln in einer feuchten und lichthaltigen Umgebung aufbewahrst, welche sie schneller schlecht werden lassen, genauso wie etwas tiefgekühltes in dem normalen Kühlschrank auch mit der Zeit schlecht wird.

passe daher die einzelnen Lebensmittel deren „Klimazonen“ an. Da haste mehr davon.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Meist ist es nicht in erster Linie die Temeperatur, die den Sachen schadet. Auch in deutlich wärmeren Ländern schmecken die Gewürze intensiv.

Das Problem ist die Luftfeuchtigkeit, bzw. der "Niederschlag", der sich bildet, wenn erwärmte, feuchte Luft wieder abkühlt. Und oft auch das Licht.

Achte also bei all deinen Sachen darauf, dass sie nicht "feucht" werden. Mach dir auch bewusst, dass Glasbehälter meist stärker "schwitzen" als Kunststoff und natürlich auch viel Licht durchlassen. Beachte das bei der Wahl deiner Vorratsgefäße. Gewürzgläschen sind NICHT "luftfeuchtigkeitsdicht"!

Wo sich regelmäßig Dampfwolken bilden, solltest du nur Dinge aufbewahren, die du schnell verbrauchst. Bei Gewürzen kann es sich lohnen, immer nur kleine Mengen in den Streuer zu füllen und den Rest möglichst luftdicht zu verpacken. Auch teure Öle und Essig gehören m.M.n. eher in den Schrank als hübsch präsentiert auf die Arbeitsfläche.

Was man schnell verbraucht, darf dagegen auch etwas "ungünstiger" untergebracht sein - Sonnenblumen- und Rapsöl oder Wein-Branntwein-Essig lasse ich einfach auf der Arbeitsplatte stehen...


BerwinEnzemann 
Fragesteller
 02.02.2020, 12:52

Das deckt sich mit dem, was ich schon öfter gelesen habe. Feuchtigkeit und Licht sind das größere Problem. Vielen Dank.

0

Gewürze stehen bei direkt neben dem Herd und darüber im Hängeschrank. Öle + Essig + getrocknete Kräuter im Hängeschrank direkt neben dem Herd. Alles was ich an trockenen Sachen fürs Frühstück brauche (Haferflocken, Backkakao, Eier, Brot, Leinsamen/Chiasamen, Mehl) auf der Arbeitsplatte neben dem Herd (ca. 40cm abstand). Rest ist eben im Kühlschrank oder in den Unterschränken in der Küche verstaut oder unten im Keller in Schränken (oder im Gefrierschrank)

Gewürze möglichst trocken, dunkel, luftdicht und kühl.

Über dem Herd ist der schlechteste Ort für Gewürze. Besser weg von der Kochzone an der Wand, wo keine Sonne hinscheint.

Öle etc. kannste neben den Herd stellen. Die werden ja schnell verbraucht und sind relativ unempfindlich gegenüber der Wärme und Feuchtigkeit.

Alles andre, wie Nudeln, Reis, Mehl, Zucker etc. einfach in dichten Behältern im Schub.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich koche, grille und esse gern :-)
  • Gewürzschränke über dem Herd sind auf jeden Fall eine blöde Idee der Küchenhersteller gewesen.
  • Direkt seitlich daneben ist heutzutage aber schon in Ordnung, z.B. für Gewürze und regelmäßig verwendete Lebensmittel.
  • Speiseöle und besonders lang lagernde Vorräte sollte man aber ohnehin nicht bei Raumtemperatur sondern eher bei Kellertemperatur lagern und unbedingt dunkel und trocken.