• Wenn man ein gutes und enges Verhältnis zueinander hat, finde ich es normal, dass man sich auch neue Partnerschaften, das erste Mal, Trennungen, Verlieben, Liebeskummer und dergleichen erzählt. Das gehört dazu, wenn das Verhältnis nah und vertraut bleiben soll. 
  • Wer über Liebeskummer sprechen will, muss auch über Verlieben sprechen. Wer über Verhütung sprechen will, auch für Sex. Du wirst erwachsen, also darfst du auch über Erwachsenenthemen sprechen. 
  • Details an Stellungen, Praktiken und dergleichen sind natürlich intim und müssen nicht erzählt werden. Aber mit wem und ob ist schon normal.
  • Es ist doch toll, wenn man mit der Mutter auch Details von Verhütung oder eventuelle Probleme beim Sex sprechen kann. Das macht die Mutter-Kind-Bindung noch besser und vertrauter.
...zur Antwort
  • Glutenfreie Ernährung ist nur für Menschen, die an Zöliakie leiden, sinnvoll.
  • Gesunde Menschen sollten Gluten nicht meiden, sondern dürfen es gerne konsumieren. Gluten hat keinerlei negative Wirkung auf den gesunden Organismus und ist ein wertvoller Eiweißbestandteil von Getreide.
  • All diese Ernährungshypes sind selten blöde und überwiegend esoterisch oder ideologisch begründet. 
  • Ich denke schon, dass der Gluten-Hype abebben wird, da Produkte ohne Gluten fast alle deutlich weniger schmackhaft sind. Gluten erzeugt einfach tolle saftige Teige und schöne Krusten. Es ist quasi unverzichtbar.
...zur Antwort
  • Was soll sie damit? Ich glaube nicht, dass Frauen auf sowas stehen. 
  • Sie kennt dich doch nackt und ihr habt seit 8 Jahren Sex zusammen? Und dann soll sie auf Nacktbilder abfahren? Hm, ich bin da sehr skeptisch. Frag sie lieber vorher, bevor es peinlich wird oder du Geld verschwendest.
  • Männer mögen auf so was stehen, Frauen eher weniger.
...zur Antwort
  • Wenn ihr ein festes Paar seid, dann darf man sich im allgemeinen auch überall anfassen.
  • Die Frage wäre dann vor allem, in welchen Situationen das passend wäre. Vor anderen sicherlich eher nicht, beim Kuscheln auf dem Sofa gewiss ja. 
  • Wenn ihr zusammen seid, dann probiere es doch einfach zärtlich und sanft aus und schaue, wie sie reagiert. Sie wird dir schon sagen, was sie mag und was nicht. Es ist wirklich nicht schlimm, seiner eigenen Freundin auf den Hintern zu fassen. Das ist normal und harmlos. 
...zur Antwort
  • Ich rate dazu, niemals Liebesgeständnisse zu machen. Erst zusammen sein, dann über Liebe reden. Sonst machst du alles nur komplizierter.
  • Schriftliche Aussagen sinngemäß wie "ich freue mich unheimlich, dass wir uns am ... wiedersehen" sind in Ordnung und jeder wird sie passend verstehen. Wenn ihr euch wiedertrefft, umarmt euch zur Begrüßung und unternehmt was zusammen zu zweit. 
  • Zuneigung und Verliebtheit drückt man, solange man nicht zusammen ist, am besten non-verbal aus. Durch Händchenhalten, Umarmungen, dabei eventuell ein Küsschen auf Hals oder Nacken... so kann man sich näher kommen und spüren, ob der andere genau so fühlt.
  • Virtuelle Kontakte erschweren vieles anstatt es zu vereinfachen. Persönlich missversteht man sich viel seltener und mit Mimik, Gestik, Lächeln wird vieles klar, was ansonsten vielleicht falsch verstanden wird. Insofern chattet einfach harmlos, zeige deutlich, dass du dich auch auf ein Wiedersehen freust und belasse es erst einmal dabei. 
...zur Antwort
  • Die Folsäure-Versorgung muss zu Beginn der Schwangerschaft bereits gegeben sein, da gerade die ersten Wochen besonders wichtig sind. Frauen mit Kinderwunsch beginnen die Folsäure-Substitution daher bereits einige Monate vor der Schwangerschaft. Wen ein Mädchen ungewollt schwanger wird, sollte es zumindest sofort damit beginnen, Folsäure einzunehmen.
  • Folsäure-Mangel manifestiert sich vor allem in Neuralrohr-Fehlbildungen. Das Neuralrohr schließt sich bereits ca. in SSW 5 bis 7. Danach ist Folsäure nicht mehr so entscheidend, aber auch nicht schädlich. Üblicherweise wird die Substitution die ganze Schwangerschaft über fortgesetzt.
  • Es ist nicht gesagt, dass du unbedingt minderversorgt warst und es ist auch nicht gesagt, dass das Ungeborene deswegen unbedingt geschädigt sein muss, aber die Gefahr ist eben beträchtlich höher. 
  • Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Neuralrohrdefekt
  • Diskutiere die Gefahren mit deinem Frauenarzt, falls du dich entscheidest, die Schwangerschaft doch auszutragen. Wenn du beim Abbruch bleibst, spielt das ja offensichtlich keine Rolle.
  • In Deutschland hat jede Frau die freie Wahl, eine Schwangerschaft auszutragen oder abzubrechen. Diese freie Wahl sollte sie nutzen und dabei ihre Lebensziele und Lebensplanung, ihre eigenen Ansichten und Wertvorstellungen, ihre wirtschaftliche Lage und die eventuelle familiäre Zukunft und Partnerschaft berücksichtigen. Schwangerschaftsabbrüche sind immer eilig. In Deutschland gilt die strenge Fristenlösung, nach der Abbrüche nur bis zur 12. Woche nach Empfängnis erlaubt sind. 
...zur Antwort
  • Warnung: Die aufgefaltete Vorhaut, die sich hierbei ergibt, kann zu einem Lymphstau führen und die Vorhaut schädigen. Manche Männer haben relativ schnell Beschwerden, manche tragen die Vorhaut oft zurück, ohne an Beschwerden zu leiden.
  • Die Vorhaut erfüllt eine wichtige Funktion: Sie schützt die Eichel vor Austrocknung und Verledern. Trägst du die Vorhaut lange Zeit zurück, so wird deine Eichel abstumpfen und an Gefühl verlieren. 
  • Videoanleitung: https://smutty.com/p/29947/
...zur Antwort
  • Im Langzeitzyklus der Mikropille schadet eine vergessene Pille nicht. Du hast die Pille nachgenommen und damit richtig gehandelt, auch wenn es mehr als 12 h später war.
  • Du bist sicher und durchgehend geschützt und musst dir keine Sorgen machen!
  • Du solltest innerhalb der nächsten sieben Tage keine weitere Pille vergessen und nicht in die Pause gehen. Setze den Langzeitzyklus fort.
  • Anmerkung: Solche Fragen zur Verhütung lassen sich zuverlässiger beantworten, wenn du das genaue Präparat benennen würdest. Du solltest zudem wissen, ob du eine Minipille oder Mikropille nimmst.
...zur Antwort
  • Du warst vorher stark untergewichtig und magersüchtig und jetzt bist du immer noch extrem schlank. Insofern ist es normal, dass man ordentlich zunimmt, wenn man vorher magersüchtig war.
  • 52 kg sind immer noch extrem schlank und keineswegs irgendwie viel. Du bist aus der Magersucht-Denkweise noch nicht ganz heraus. Das Gewicht kann jedoch je nach Körperbau gerade genug sein, um nicht gefährlich untergewichtig zu sein.
...zur Antwort

KONKRETE ANTWORT

  • Erstens ist das Erkennen objektiv möglich durch (a) Wiegen der Körpermasse und Berechnung des BMI und (b) Messen des Körperfettanteils mit einer entsprechenden analytischen Waage. Solche Bestimmungen übernehmen auch quasi alle Fitnessstudios und fast alle Apotheken.
  • Mit BMI und Körperfettanteil hat man recht klare Werte, an denen man sich orientieren kann. Beides sollte für Mädchen über 18 liegen, also BMI > 18 und Körperfettanteil > 18%.
  • Subjektiv fällt es Betroffenen manchmal schwer, sich selbst zu beurteilen, aber eigentlich sollte man nackt vor einem Spiegel schon sagen können, ob Knochen (Hüftknochen, Schultern) hervorstehen oder weiblich abgerundet sind. Magersüchtige Mädchen haben meistens auch so gut wie keine Oberweite.

MAGERSUCHT

  • Mädchen mit weniger als 18% Körperfettanteil leiden oft an Zyklusstörungen, sehr geringer Brustgröße und Libidoschwäche. Für Sexualität, Fortpflanzung, regelmäßigen Zyklus und normale Libido ist dieser Mindestwert an Körperfettanteil einfach nötig.
  • Ein sehr niedriger Körperfettanteil führt oft zu Zyklusstörungen und nachhaltigen Fruchtbarkeitsproblemen. Nur etwa 80% aller Magersüchtigen sind nach Behebung des Zustands wieder voll fruchtbar. Es kann sein, dass du niemals Mutter wirst, nur weil du jetzt so unvernünftig hungerst.
  • Sehr häufig sind bei langfristiger Magersucht Nierenschäden, weil langanhaltende Störungen im Mineralhaushalt das Nierengewebe irreversibel schädigen.Die Körperflüssigkeiten sind so anders als normal, dass die Nierenzellen davon für immer geschädigt werden.
  • Bei häufigem Erbrechen (Magersucht mit Bulimie) treten sehr oft säurebedingte Schäden auf, also z.B. Entzündungen von Magen und Speiseröhre, die zu Geschwüren und Krebs sowie Zahnschäden führen können.
  • Magersucht während der Wachsstumsphase führt oft zu schweren Schäden an der Knochenstruktur (Calcium- und Vitamin D-Mangel), die nicht wiedergutzumachen sind. Die Knochen bleiben dauerhaft weniger stabil als normal oder können sogar verformt oder fehlgebildet sein. Selbst Jahrzehnte später kann sich Magersucht durch verstärkte Osteoporose noch rächen und im Alter zu Brüchen und sehr starken dauerhaften osteoporotischen Schmerzen führen.
  • Bedenke auch, dass der Körper bei Magersucht sich quasi selbst verzehrt und der Muskelabbau auch das Herz betrifft. Unterversorgte Organe können durch die Mangelversorgung genau wie die Nieren dauerhaft geschädigt werden.
...zur Antwort
  • Epilepsie einfach nur durch Unterernährung ist mir nicht bekannt.
  • Allerdings ist die Frage, wodurch das Untergewicht ausgelöst wird. Manche Schilddrüsenerkrankungen können auch Epilepsie fördern und zugleich zu Untergewicht führen.
  • Da Untergewicht generell schädlich für den Körper ist, rate ich dir, dem Untergewicht entgegenzuwirken. Iss einfach öfter mal Nachtisch, backt zuhause regelmäßig zusammen Kuchen, genieße Lebkuchen, Kekse und Süßigkeiten und trinke Saft oder Milch oder dergleichen. Körpermasse baut man zudem auch durch Muskulatur auf und Sport kann in diesem Sinne auch helfen, solange man mehr Kalorien zu sich nimmt als verbraucht. 
...zur Antwort

MAGERSUCHT

  • Mädchen mit weniger als 18% Körperfettanteil leiden oft an Zyklusstörungen, sehr geringer Brustgröße und Libidoschwäche. Für Sexualität, Fortpflanzung, regelmäßigen Zyklus und normale Libido ist dieser Mindestwert an Körperfettanteil einfach nötig.
  • Ein sehr niedriger Körperfettanteil führt oft zu Zyklusstörungen und nachhaltigen Fruchtbarkeitsproblemen. Nur etwa 80% aller Magersüchtigen sind nach Behebung des Zustands wieder voll fruchtbar. Es kann sein, dass du niemals Mutter wirst, nur weil du jetzt so unvernünftig hungerst.
  • Sehr häufig sind bei langfristiger Magersucht Nierenschäden, weil langanhaltende Störungen im Mineralhaushalt das Nierengewebe irreversibel schädigen.Die Körperflüssigkeiten sind so anders als normal, dass die Nierenzellen davon für immer geschädigt werden.
  • Bei häufigem Erbrechen (Magersucht mit Bulimie) treten sehr oft säurebedingte Schäden auf, also z.B. Entzündungen von Magen und Speiseröhre, die zu Geschwüren und Krebs sowie Zahnschäden führen können.
  • Magersucht während der Wachsstumsphase führt oft zu schweren Schäden an der Knochenstruktur (Calcium- und Vitamin D-Mangel), die nicht wiedergutzumachen sind. Die Knochen bleiben dauerhaft weniger stabil als normal oder können sogar verformt oder fehlgebildet sein. Selbst Jahrzehnte später kann sich Magersucht durch verstärkte Osteoporose noch rächen und im Alter zu Brüchen und sehr starken dauerhaften osteoporotischen Schmerzen führen.
  • Bedenke auch, dass der Körper bei Magersucht sich quasi selbst verzehrt und der Muskelabbau auch das Herz betrifft. Unterversorgte Organe können durch die Mangelversorgung genau wie die Nieren dauerhaft geschädigt werden.

KONKRETE ANTWORT

  • Nein, übermäßiger Sport ist nicht Teil der Definition von Magersucht. Magersucht bezeichnet den krankhaften Willen, unbedingt abzunehmen und dürr und mager sein zu wollen.
  • Du musst dringend genug essen und zunehmen. Iss vor allem auch viel Fleisch, Milchprodukte und gönne dir ruhig Süßigkeiten, Nachtisch, Kuchen und dergleichen. Kalorien sind jetzt wichtig für dich.
...zur Antwort

MAGERSUCHT

  • Mädchen mit weniger als 18% Körperfettanteil leiden oft an Zyklusstörungen, sehr geringer Brustgröße und Libidoschwäche. Für Sexualität, Fortpflanzung, regelmäßigen Zyklus und normale Libido ist dieser Mindestwert an Körperfettanteil einfach nötig.
  • Ein sehr niedriger Körperfettanteil führt oft zu Zyklusstörungen und nachhaltigen Fruchtbarkeitsproblemen. Nur etwa 80% aller Magersüchtigen sind nach Behebung des Zustands wieder voll fruchtbar. Es kann sein, dass du niemals Mutter wirst, nur weil du jetzt so unvernünftig hungerst.
  • Sehr häufig sind bei langfristiger Magersucht Nierenschäden, weil langanhaltende Störungen im Mineralhaushalt das Nierengewebe irreversibel schädigen.Die Körperflüssigkeiten sind so anders als normal, dass die Nierenzellen davon für immer geschädigt werden.
  • Bei häufigem Erbrechen (Magersucht mit Bulimie) treten sehr oft säurebedingte Schäden auf, also z.B. Entzündungen von Magen und Speiseröhre, die zu Geschwüren und Krebs sowie Zahnschäden führen können.
  • Magersucht während der Wachsstumsphase führt oft zu schweren Schäden an der Knochenstruktur (Calcium- und Vitamin D-Mangel), die nicht wiedergutzumachen sind. Die Knochen bleiben dauerhaft weniger stabil als normal oder können sogar verformt oder fehlgebildet sein. Selbst Jahrzehnte später kann sich Magersucht durch verstärkte Osteoporose noch rächen und im Alter zu Brüchen und sehr starken dauerhaften osteoporotischen Schmerzen führen.
  • Bedenke auch, dass der Körper bei Magersucht sich quasi selbst verzehrt und der Muskelabbau auch das Herz betrifft. Unterversorgte Organe können durch die Mangelversorgung genau wie die Nieren dauerhaft geschädigt werden.

KONKRETE ANTWORT

  • Fokussiere dich darauf, genug zu essen und wieder zuzunehmen und grübel nicht so viel über Vergessen oder Ursachen.
  • Du musst dringend wieder normale Essgewohnheiten erreichen und darfst dazu auch gerne mal extra Nachtisch oder dergleichen essen. Kalorien sind jetzt wichtig für dich.
...zur Antwort

MAGERSUCHT

  • Mädchen mit weniger als 18% Körperfettanteil leiden oft an Zyklusstörungen, sehr geringer Brustgröße und Libidoschwäche. Für Sexualität, Fortpflanzung, regelmäßigen Zyklus und normale Libido ist dieser Mindestwert an Körperfettanteil einfach nötig.
  • Ein sehr niedriger Körperfettanteil führt oft zu Zyklusstörungen und nachhaltigen Fruchtbarkeitsproblemen. Nur etwa 80% aller Magersüchtigen sind nach Behebung des Zustands wieder voll fruchtbar. Es kann sein, dass du niemals Mutter wirst, nur weil du jetzt so unvernünftig hungerst.
  • Sehr häufig sind bei langfristiger Magersucht Nierenschäden, weil langanhaltende Störungen im Mineralhaushalt das Nierengewebe irreversibel schädigen.Die Körperflüssigkeiten sind so anders als normal, dass die Nierenzellen davon für immer geschädigt werden.
  • Bei häufigem Erbrechen (Magersucht mit Bulimie) treten sehr oft säurebedingte Schäden auf, also z.B. Entzündungen von Magen und Speiseröhre, die zu Geschwüren und Krebs sowie Zahnschäden führen können.
  • Magersucht während der Wachsstumsphase führt oft zu schweren Schäden an der Knochenstruktur (Calcium- und Vitamin D-Mangel), die nicht wiedergutzumachen sind. Die Knochen bleiben dauerhaft weniger stabil als normal oder können sogar verformt oder fehlgebildet sein. Selbst Jahrzehnte später kann sich Magersucht durch verstärkte Osteoporose noch rächen und im Alter zu Brüchen und sehr starken dauerhaften osteoporotischen Schmerzen führen.
  • Bedenke auch, dass der Körper bei Magersucht sich quasi selbst verzehrt und der Muskelabbau auch das Herz betrifft. Unterversorgte Organe können durch die Mangelversorgung genau wie die Nieren dauerhaft geschädigt werden.

KONKRETE ANTWORT

  • Nimm bitte dringend mindestens 5 kg zu. Gerade in der Wachstumsphase ist Untergewicht besonders schädlich.
  • Iss bewusst und absichtlich mehr und achte auch auf reichlich Fleisch, Fisch und Milchprodukte. Du darfst gerne regelmäßig Süßigkeiten zusätzlich essen, das Untergewicht ist definitiv das größere Risiko. Iss öfter mal zusätzlich einen Nachtisch, trinke Saft, Milch, Softdrinks und nicht nur Wasser. Du musst Kalorien zu dir nehmen.
...zur Antwort

MAGERSUCHT

  • Mädchen mit weniger als 18% Körperfettanteil leiden oft an Zyklusstörungen, sehr geringer Brustgröße und Libidoschwäche. Für Sexualität, Fortpflanzung, regelmäßigen Zyklus und normale Libido ist dieser Mindestwert an Körperfettanteil einfach nötig.
  • Ein sehr niedriger Körperfettanteil führt oft zu Zyklusstörungen und nachhaltigen Fruchtbarkeitsproblemen. Nur etwa 80% aller Magersüchtigen sind nach Behebung des Zustands wieder voll fruchtbar. Es kann sein, dass du niemals Mutter wirst, nur weil du jetzt so unvernünftig hungerst.
  • Sehr häufig sind bei langfristiger Magersucht Nierenschäden, weil langanhaltende Störungen im Mineralhaushalt das Nierengewebe irreversibel schädigen.Die Körperflüssigkeiten sind so anders als normal, dass die Nierenzellen davon für immer geschädigt werden.
  • Bei häufigem Erbrechen (Magersucht mit Bulimie) treten sehr oft säurebedingte Schäden auf, also z.B. Entzündungen von Magen und Speiseröhre, die zu Geschwüren und Krebs sowie Zahnschäden führen können.
  • Magersucht während der Wachsstumsphase führt oft zu schweren Schäden an der Knochenstruktur (Calcium- und Vitamin D-Mangel), die nicht wiedergutzumachen sind. Die Knochen bleiben dauerhaft weniger stabil als normal oder können sogar verformt oder fehlgebildet sein. Selbst Jahrzehnte später kann sich Magersucht durch verstärkte Osteoporose noch rächen und im Alter zu Brüchen und sehr starken dauerhaften osteoporotischen Schmerzen führen.
  • Bedenke auch, dass der Körper bei Magersucht sich quasi selbst verzehrt und der Muskelabbau auch das Herz betrifft. Unterversorgte Organe können durch die Mangelversorgung genau wie die Nieren dauerhaft geschädigt werden.
...zur Antwort

MAGERSUCHT

  • Mädchen mit weniger als 18% Körperfettanteil leiden oft an Zyklusstörungen, sehr geringer Brustgröße und Libidoschwäche. Für Sexualität, Fortpflanzung, regelmäßigen Zyklus und normale Libido ist dieser Mindestwert an Körperfettanteil einfach nötig.
  • Ein sehr niedriger Körperfettanteil führt oft zu Zyklusstörungen und nachhaltigen Fruchtbarkeitsproblemen. Nur etwa 80% aller Magersüchtigen sind nach Behebung des Zustands wieder voll fruchtbar. Es kann sein, dass du niemals Mutter wirst, nur weil du jetzt so unvernünftig hungerst.
  • Sehr häufig sind bei langfristiger Magersucht Nierenschäden, weil langanhaltende Störungen im Mineralhaushalt das Nierengewebe irreversibel schädigen.Die Körperflüssigkeiten sind so anders als normal, dass die Nierenzellen davon für immer geschädigt werden.
  • Bei häufigem Erbrechen (Magersucht mit Bulimie) treten sehr oft säurebedingte Schäden auf, also z.B. Entzündungen von Magen und Speiseröhre, die zu Geschwüren und Krebs sowie Zahnschäden führen können.
  • Magersucht während der Wachsstumsphase führt oft zu schweren Schäden an der Knochenstruktur (Calcium- und Vitamin D-Mangel), die nicht wiedergutzumachen sind. Die Knochen bleiben dauerhaft weniger stabil als normal oder können sogar verformt oder fehlgebildet sein. Selbst Jahrzehnte später kann sich Magersucht durch verstärkte Osteoporose noch rächen und im Alter zu Brüchen und sehr starken dauerhaften osteoporotischen Schmerzen führen.
  • Bedenke auch, dass der Körper bei Magersucht sich quasi selbst verzehrt und der Muskelabbau auch das Herz betrifft. Unterversorgte Organe können durch die Mangelversorgung genau wie die Nieren dauerhaft geschädigt werden.

KONKRETE ANTWORT

  • Haarausfall, ausbleibende Menstruation oder gestörter Zyklus, sehr geringe Brustgröße sind nicht nur "vielleicht", sondern ganz sicher die Folge des drastischen Untergewichts. Du schadest deinem Körper derzeit extrem und möglicherweise sogar unwiderruflich.
  • 3 kg Gewichtszunahme werden womöglich nicht ausreichen, aber jede Zunahme ist positiv. Du musst schauen, dass du recht schnell wieder auf einen Körperfettanteil von mindestens 18% kommst.
  • Bedenke, dass die weibliche Brust überwiegend aus Fettgewebe besteht und du erst mit einem ausreichend hohen Körperfettanteil auch weibliche Formen bekommen wirst.
...zur Antwort