Träume sind wie Comics - wenn man wütend ist, brummelt man sich keine lahmen Beschimpfungen in den Bart, man sprengt den anderen in die Luft!

Ich könnte mir vorstellen, dass auch du deine Mutter manchmal "erwürgen könntest" oder "zum Schweigen bringen möchtest", dir solche Gedanken aber im wachen Zustand ganz automatisch verbietest...

Überleg mal, ob es nicht ein paar Dinge gibt, die du mit ihr besprechen solltest. Oft sind es eigentlich nur Kleinigkeiten, aber wenn man zu viele davon zu oft "runterschluckt", kann einem das ganz schön aufs Gemüt geschlagen!

...zur Antwort

Wenn du dich mit der Einstellung bewirbst, kannst du den Job vergessen. Ich würde mich jetzt sofort hinsetzen und nach kurzfristigen Alternativen zur "richtigen Wohnung" suchen. Hotels, Pensionen, Ferien- oder Monteurswohnungen, deren Inhaber noch nicht wissen, wann der Lockdown endet, sind oftmals (noch!) relativ preiswert und langfristig zu bekommen.

Selbstverständlich kannst du das Thema beim Vorstellungsgespräch erwähnen und höflich anfragen, ob das Institut selbst vielleicht eine Unterkunft (zumindest übergangsweise) anbieten kann. Nicht selten stehen dort tatsächlich Zimmer oder kleine Apartments für Besucher von "außerhalb" zur Verfügung.

Wenn es dir aber zu kompliziert und unsicher ist oder du einfach nicht jahrelang den Großteil deines Einkommens für Miete "rausschmeißen" willst, such dir einen Job in einer preiswerteren Umgebung...

...zur Antwort

Schade, dass du keine Hausnummern nennst (wie weit ist die Schule entfernt, wie lange würde der Schulweg ohne Auto dauern usw.)

Ich würde zuerst mal die Möglichkeiten prüfen:

  • Wie sieht es mit dem ÖPNV aus?
  • Gibt es mögllicherweise Fahrgemeinschaften, denen du dich anschließen könntest?
  • Kennst du jemanden in der Stadt, bei dem du ein, zwei Nächte pro Woche schlafen könntest, damit du nicht jeden Tag so einen langen Weg hast?
  • Würde dir bei einem Umzug Bafög zustehen?
  • Würde dir auch ohne Umzug Bafög zustehen, z.B. für einen Roller, ein E-Bike oder teure Fahrkarten?
  • Könntest du dir mit Kindergeld und 450€-Job ein WG-Zimmer leisten?

PS: Wenn so gar kein Geld da ist, finde ich die "nächstes Jahr habe ich ja meinen Führerschein"-Geschichte ziemlich fragwürdig. Nicht nur ein Auto kostet, auch Sprit wird einem nicht geschenkt...

...zur Antwort

Such dir einen Job. Auch wenn's nur 450€ sind, da triffst du Leute, mit denen du dich unterhalten kannst. Freundschaften bestellt man nicht online, sie entstehen aus genau solchen Kontakten. Je weiter die Fallzahlen runtergehen, desto mehr ehrenamtliche Einsatzmöglichkeiten gibt es auch wieder, also krieg den Hintern hoch statt im Selbstmitleid zu ertrinken!

...zur Antwort

Wer die Bahn öfter nutzt, kennt die Zauberworte Sparpreis, Supersparpreis und Bahncard und lernt, größere/teurere Reisen mit ein bisschen Vorlauf zu planen.

Für Montag könntest du die Strecke (mit Zugbindung und ICE) in der ersten Klasse für etwa 95€ kriegen (Hin- und Rückfahrt zusammen), in der zweiten sogar schon für 75...

...zur Antwort

Viele Mörder haben beides. Und viele, die mehr oder minder zum Töten gezwungen werden, gehen selbst daran kaputt.

Die meisten Soldaten töten nicht aus Spaß an der Freude, sondern weil sie daran glauben, damit Menschen zu retten, die ihnen mehr bedeuten als ihre "Opfer".

Einerseits ist es natürlich schön, dass du in einer heilen Welt aufwächst, in der du dir so etwas nicht einmal vorstellen kannst, andererseits ist es genau dieses überhebliche "Wie konnten sie nur?", das verhindert, dass aus einem gebetsmühlenartig wiederholten "Nie wieder!" eine belastbare Grundhaltung wird.

JEDER Mensch ist fähig, andere zu töten. Es braucht nur die passenden Umstände, und ich bin unendlich dankbar dafür, dass ich in einer Gesellschaft lebe, in der keiner von mir solche Dinge verlangt.

...zur Antwort

Weil das T-Shirt mit dem Lieblingsspruch auch mal in die Wäsche muss? Weil es das einzige Motiv war, das den Riss im Putz perfekt abdeckt? Um den Partner/ Besucher zu ärgern?

...zur Antwort

Ich würde für alles, was gerade verboten ist, einen symbolischen Gegenstand aussuchen und ihm eine Maske mit runtergezogenen Mundwinkeln umbinden... Fußball, "Ausgehklamotten", Urlaubskatalog, Speisekarte, Eintrittskarte fürs Konzert/ Kino...

...zur Antwort

Was du da aufzählst, sind für mich Spielereien zum Angeben. So ein Saugroboter würde mich tierisch nerven, weil man hinterher trotzdem noch die Ecken selbst saugen muss, und für einen Akkusauger, der was taugt, ein paar Hundert Euro hinzulegen, wäre mir einfach zu blöd.

Auch einen Fernseher in Kinogröße halte ich für wenig sinnvoll, aber vermutlich bin ich einfach nur altmodisch und empfinde schon 80cm Diagonale als ziemlich groß, weil ich mit Röhrengeräten aufgewachsen bin...

Ganz wichtig: eine Heimwerker-Grundausstattung inklusive Leiter.

Meine Lieblingsteile in der Küche sind eher praktisch:

Induktionsplatte, Mikrowelle, Gefrierschrank und vernünftige Küchenutensilien (Messer, Töpfe, Pfannen usw.). Meine uralte handbetriebene Kaffeemühle. Ein Wasserkocher ist vernünftig, ob du andere Kleingeräte (Toaster, Mixer, Pürierstab usw.) brauchst, musst du selbst entscheiden. Ich backe gerne, also ist ein Handrührgerät Pflicht, eine Küchenmaschine wäre mir aber zu groß.

Ansonsten könntest du mal eine Art "Gerätetagebuch" führen, in dem du aufschreibst, was du dort, wo du jetzt wohnst, regelmäßig benutzt. Das wirst du in den eigenen vier Wänden vermutlich vermissen, wenn es nicht da ist. Gerade Selbstverständliches vergisst man leider oft beim Auszug...

...zur Antwort

Ein sehr schönes Kleid.

Leider ist es bei Online-Bestellungen immer schwierig, etwas in einer passenden Farbe zu finden, trotzdem würde ich auch "oben drüber" auf blau setzen, und als Material Chiffon wählen. Das ist ein bisschen durchscheinend und zwei ähnliche Blautöne können sich dadurch "mischen".

Und möglichst schlicht, weil beim Spitzenkleid schon viel los ist...

Das hier könnte ich mir gut vorstellen.

Oder sowas.

Oder das.

Oder einfach nur ein Tuch, das du auf verschiedene Arten knoten oder drapieren kannst.

Schwarze Schuhe finde ich zwar nicht ganz optimal, aber drei unterschiedliche Blautöne wären auch nicht perfekt. Sie sind ja sehr zurückhaltend, dann passt das schon.

Ich wünsche dir eine wunderschöne Feier, du siehst sicher toll aus!

...zur Antwort

Creepy...

...zur Antwort

Kann sein, ist aber eher selten. Letztlich ist die Ausbildung auch nicht schwerer als die Schule, in vielen Bereichen sogar einfacher. Und auch die soziale Komponente muss im Betrieb bzw. der Berufsschule nicht schwieriger werden.

Die meisten, die sich für zu labil halten, haben einfach Angst vor dem neuen Lebensabschnitt und nie gelernt, vernünftig mit solchen Gefühlen umzugehen.

Du versteckst dich z.B. hinter sehr allgemeinen Aussagen und machst allen anderen Vorwürfe, trägst aber selbst nicht das Geringste dazu bei, dein "Problem" zu lösen.

Wo genau siehst du die größten Schwierigkeiten, was macht dir am meisten Angst, was könnte dir helfen, welche Unterstützung würdest du dir wünschen?

Hast du selbst schon was unternommen, mal mit jemand ... lösungsorientiert ... darüber gesprochen, dich erkundigt, wo es Hilfe für dich gibt?

Jetzt mal Hand aufs Herz, WILLST du überhaupt eine Ausbildung machen, oder wünschst du dir insgeheim, für "untauglich" befunden und einfach nur in Ruhe gelassen zu werden?

...zur Antwort

https://www.geldundhaushalt.de/finanzwissen/so-lesen-sie-den-kontoauszug-richtig/

Schau dir das Bild an, möglicherweise musst du erst "Artikel ganz lesen" anklicken.

"Honorar" und "CD-Shop, 16:45 Uhr" stehen im Verwendungszweck, das wird bei allen Banken ziemlich ähnlich angezeigt...

...zur Antwort

Du kannst Wasserflaschen mit Sand o.ä. füllen, dann sind sie deutlich schwerer. Noch schwerer werden sie, wenn du zum Sand zusätzlich noch Wasser zugibst.

Hier findest du noch weitere Ideen:

https://praxistipps.focus.de/hanteln-selber-bauen-tipps-und-tricks_48862

...zur Antwort

Ich denke, du solltest der Tatsache ins Gesicht sehen, dass die Krankheit dich fertig macht. Mangel- und Unterernährung bauen deine Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit ab, körperlich, psychisch und geistig. Du hungerst dich kaputt!

Jede Wischiwaschi-Ausrede macht es nur noch schlimmer, weil man versuchen wird, vorgeschobene Probleme zu lösen oder davon abgehalten wird, ein vermutlich schon ziemlich offensichtliches Problem direkt anzusprechen.

Auch wenn du es nicht hören willst, das Problem ist nicht die Englischarbeit, sondern deine Magersucht! Schieb das Unvermeidbare nicht noch weiter hinaus. Du scheinst dich langsam aber sicher dem Punkt zu nähern, an dem du komplett zusammenbrichst.

Ich wünsche dir alles Gute und den Mut, den einzig richtigen Schritt zu machen...

...zur Antwort

Du darfst dir Hilfe holen, in ein Mutter-Kind-Heim gehen, das Kind erst mal "privat" zu deinen Eltern oder anderen Menschen geben, denen du vertraust, und du darfst es selbstverständlich auch zur Adoption freigeben.

Es liegt an dir, und auch wenn es für dich mit Schwangerschaft, Geburt und sozialem Druck wahrscheinlich "anders" ist als für deinen Ex, bist auch du nicht gezwungen, dieses Kind aufzuziehen.

Ich würde dir raten, dir schnellstmöglich Unterstützung zu organisieren, dich an Beratungsstellen zu wenden und die anstehende Geburt am neuen Wohnort vorzubereiten, inklusive "Wie geht's danach weiter?"-Plänen für dich.

Mach dir bewusst, dass jede Entscheidung, die du triffst, deine eigene ist und du keinen anderen dafür verantwortlich machen kannst...

Und dann stell dich der Herausforderung.

Alles Gute euch beiden!

...zur Antwort