Wie war die Erde vor der biblischen Sintflut eigentlich?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Angesichts der zahlreichen Berichte verschiedener Kulturen über eine derartige Flut ist es naheliegend, dass diese Mythen einen gemeinsamen, realen Ursprung haben. Es gibt sogar Indianerstämme, bei denen solche Erzählungen existieren.

Dass es allerdings wirklich eine weltweite Flutkatastrophe gegeben hat, bei der die ganze Erde unter Wasser stand, ist nachgewiesenermaßen unmöglich. Spuren davon würden sich überall auf der Welt in altem Gestein finden lassen, tun sie aber nicht.

Damit ist aber nicht ausgeschlossen, dass diesen Geschichten ein historisches Ereignis aus grauer Vorzeit zugrunde liegt.

Ich habe vor einiger Zeit einen englischsprachigen Artikel gelesen, der den Sintflutmythos mit dem Ende der letzten Eiszeit (oder deren Hochphase) in Verbindung bringt. Damals waren große Teile der nördlichen Hemisphäre zugefroren, und das Eis begann allmählich zu schmelzen und sich auf die Pole zurückzuziehen. Wenn Eis schmilzt, steigt der Wasserspiegel und es kommt zu Überflutungen. Diese Ereignisse könnten sich bei unseren Vorfahren als traumatisches Erlebnis eingebrannt haben, und man hat die Geschichte seitdem immerwieder an folgende Generationen weitergegeben und mit religiösen Einflüssen angereichert.
Ein Indiz, welches diese Theorie eventuell deckt, ist die Tatsache, dass Flutmythen fast ausschließlich aus Kulturen nördlich des Äquators überliefert sind. In Afrika, wo es schon damals wärmer war, sind Geschichten einer "Sintflut" praktisch unbekannt.

Das aber bedeutet, dass die Geschichte der Sintflut nicht nur älter ist als die Bibel (was wir ja heute dank der sumerischen Tontafeln ohnehin schon wissen), sondern dass es bereits eine mündliche Überlieferung der Sintflut gab, bevor die erste Stadt gegründet und die erste Schrift geschrieben wurde. Die Sintfluterzählung wäre damit die älteste Geschichte der Menschheit überhaupt.

Was man davon halten soll, kann ich nicht sagen, da mir dazu das naturwissenschaftliche Verständnis fehlt. Aber der Gedanke, dass die Sintflutgeschichte vielleicht die älteste Überlieferung unserer Spezies überhaupt sein könnte, ist in jedem Fall faszinierend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutwk
22.10.2016, 19:01

Spuren davon würden sich überall auf der Welt in altem Gestein finden lassen, tun sie aber nicht.

Damit wirst du den Fragesteller kaum überzeugen können.

Viele geologische Schichten enthalten Hinweise (Kreuzschichtung, gradierte Schichtungen etc.) darauf, dass sie relativ schnell (z.T. innerhalb weniger Stunden) entstanden sind. In der Regel sind alle erkennbaren Schichten an einer Stelle "in wenigen Jahren" entstanden - und dazwischen Pausen (in den z.T. frühere Ablagerungen wieder erodiert wurde).

Kreationisten brauchen also "nur" die Datierungsmethoden bezweifeln, um zu ganz anderen Ergebnissen zu kommen als du voraussetzt. Der typische Kreationist sieht geologische Spuren der Sintflut überall auf der Welt.

0

Es gibt neben der biblischen Sintfluterzählung zahlreiche andere vorderasiatische Sintfluterzählungen (z.B. in sumerischen und akkadischen Texten). Auf welches möglicherweise historische Ereignis diese zurück gehen ist umstritten. Keiner geht davon aus, dass tatsächlich alles überflutet war aber möglicherweise gab es eine derartige Überflutung, dass sehr weitreichende Gebiete überschwemmt waren, sodass es den Menschen wie "alles" vorkam. Nimmt man das Alter dieser Erzählungen so ist es sicher, dass die Menschen "vorher" keineswegs Fortschrittlicher waren...die ersten dieser Texte stammen etwa vom Anfang der Bronzezeit im vorderen Orient (hier in Mitteleuropa noch Steinzeit).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nadelwald75
21.10.2016, 10:01

Hallo Yosoy, deine Antwort scheint mir hier die treffendste zu sein, daher hänge ich mich an:

Die in der Bibel beschriebene Sintflut gehört zum Gesamtkreis der Schöpfungstexte in Genesis. Der Schreiber will kein historisches Ereignis schildern, sondern eine Glaubensaussage über das Verhältnis Gott - Mensch - Schöpfung machen. Dazu nimmt er vorliegende Muster, wahrscheinlich das Gilgamesch-Epos.

Die Frage, was historisch war oder vorher und nachher erübrigt sich.

0

Es gibt mehrere Religionen die über die "Sintflut" berichten.

Sie taucht auch in mehreren mythischen Erzählungen auf, hier wurde anscheinend ein Bericht über Naturkatastrophe weitergegeben.

Google: Sintflut in der Mythologie

Würde nicht unbedingt fortgeschrittener sagen, sondern eher fortgeschrittene Kulturen.

Das es vor diesem Ereigniss sehr hoch entwickelte/fortgeschrittene Kulturen gab, die ihrer Zeit weit im Voraus waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor der biblischen Sintflut war die Erde für menschliches Leben unbewohnbar, zumindest, wenn man nicht nur an die Sintflut glaubt, sondern die physikalischen Randbedingungen konsequent zuende denkt.

Damit soviel Regen fällt, daß der Meeresspiegel um knapp 9.000 Meter steigt und den Mt. Everest bedeckt, muss dieses Wasser zuvor in der Atmosphäre als Wasserdampf im überkritischen Zustand gespeichert gewesen sein.

Sowas wie 900 bar Atmosphärendruck, 0,02% Sauerstoffgehalt, 500°C - Auf der Venus ist es sicher angenehmer.

Was auch die Frage beantwortet: Ja, die Erde war damals fortschrittlicher. Alle Lebewesen hatten gekühlte, druckfeste Anzüge, um die lebensfeindlichen Bedingungen zu überstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von helmutwk
22.10.2016, 19:07

Damit soviel Regen fällt, daß der Meeresspiegel um knapp 9.000 Meter steigt und den Mt. Everest bedeckt, muss dieses Wasser zuvor in der Atmosphäre als Wasserdampf im überkritischen Zustand gespeichert gewesen sein.

Hier setzt du voraus, dass die Berge vor der Sintflut genauso hoch waren wie heute. Was kein Kreationist glaubt.

Der klassische Kreationismus (etwa das Buch "Die Sintflut" von Mprris & Whitcomb) verbindet die Erklärung für den ständigen Regen mit der Erwähnung der "Brunnen der großen Tiefe": demnach waren das Supervulkane, und das Lava u.a. auch Wasser enthält, kam eben auch viel Wasser herunter.

Moral von der Geschicht: wer Kreationismus widerlegen will, sollte sich mal darum kümmern, was diese "Theorie" besagt, statt sich lächerlich zu machen.

0

Es gab nie eine Sintflut weil die Bibel eine ausgedachte Geschichte ist. Nietzsche hat das logisch erklärt, die römischen Sklaven habe alle negativen Eigenschaften ihrer Sklaverei genommen und die in positive Charkatereigschensxhaften umgewandelt. Aus der Unfähigkeit sich zu rechen wurde vergebung, aus der Unfähigkeit sich zu wehren wurden das man das alles hinnehmen soll und nur an Gott glauben soll und nichts dagegen machen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, mal abgesehen davon, dass es keinen einzigen wissenschaftlichen hinweis auf die sintflut gibt und man sie wohl ausschließen kann, spricht gegen deine theorie so einiges! Hätte es eine solche flut gegeben, und die menschheit wäre vortgeschrittener als jetzt, so würde es viele überbleibsel geben, plastik und metallerzeugnisse verschwinden nicht einfach über nacht, genauso wie massive bauwerke! Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
22.10.2016, 21:33

spricht gegen deine theorie so einiges!

Da oben geht es um eine These und nicht um eine Theorie. Ich weis zwar nicht, was heute in den Schulen gelehrt wird, doch bei uns hatte man noch auf die Unterscheidungen von theoretisch - thetisch und Theorie - These recht viel Wert gelegt. 

PS "weiß" schreibe ich absichtlich "weis".

0
Kommentar von Lazybear
23.10.2016, 06:45

ich weiß nicht, was früher in den schulen gelehrt wurde, aber heute mag niemand korinthenkacker, die die kommentarfunktion missbrauchen! lg

0
Kommentar von Lazybear
23.10.2016, 13:26

ich kontere mit "siehe oben"! lg

0
Kommentar von Lazybear
24.10.2016, 19:04

also, der konter war, dass du ein korinthenkacker bist und meine zeit verschwendest! ich möchte nun auch hinzufügen, das der fragensteller seine vorstellung selbst als theorie bezeichnet, wir sind hier nicht an wissenschaftliche arbeitsweisen gebunden, daher spielt die unterscheidung zwischen theorie und these hier keine rolle, umgangssprachliche formulierungen helfen jedoch bei dem verständnis! zudem hat der fragensteller nicht nach der existenz der sintflut gefragt, sondern nach der möglichen entwicklung der menschen! verschwende also bitte nicht weiter meine zeit mit deinen profilierungsversuchen, wenn du zur frage etwas konstruktives beitragen willst, formuliere deine eigene antwort! lg

0

Die Geschichte ist wie die meisten Geschichten in der Bibel symbolisch zu verstehen. Die Bibel ist ein Buch, dass den Menschen versucht die Welt und das Leben zu erklären. Es versucht mit Hilfe von Geschichten komplexe Sachverhalte einfach zu erklären. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ThomasJNewton
22.10.2016, 00:37

Nein, da steht einfach nur viel Schwachsinn drin.

Nicht alles, was lange zurück liegt, hatte zu seiner Zeit einen Sinn.

1

1. wer an diese märchen der sintflut und der arche noah glaubt, ist selbst schuld............:)

2. gab es ZU ALLEN ZEITEN und ÜBERALL auf der welt irgendwelche (sint)-fluten, angefangen von tsunamis bis hin zu tagelangen regenfällen und den anschließenden flutwellen dadurch......sie wurden aber NIE von einer märchenfigur ausgelöst...............:)

3. kann es durchaus möglich sein, dass vor 100.000 jahren oder später auch hochkulturen existierten, die dann durch bestimmte ereignisse ausgelöscht wurden und eventuell wissen hatten, dass heute erst wieder langsam "erlangt" wurde/wird........... wenn man sich mal mit dem begriff "verbotene archäologie" beschäftigt, könnten viele dieser funde und dinge aus diesem bereich mit der theorie einer hochkultur vor uns in verbindung gebracht werden.............:)

bei all diesen dingen war jedoch NIE eine märchenfigur beteiligt, die gläubige gott nennen.............:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yosoy
22.10.2016, 00:49

Erklär mir mal bitte, was verbotene Archäologie sein soll (ohne mich nur an google zu verweisen!)

0

Hallo Cillian Aurel.

Ich glaube, dass es die Sinflut gab genau so wie es in der Bibel stand. Und möchte dir gerne von dieser Seite deine Frage beantworten; die anderen Seiten sind ja schon ausreichend vertreten.

Die Menschen damals waren in ihrem technischen Verständnis nicht so weit entwickelt. Dies erkennt man daran, was über sie in der Bibel steht.

Dazu können wir aber nur Noah hernehmen, da über die übrigen wenig bzgl. technischem steht. (Ist für die Erzählung auch irrelevant, meines Erachtens, da wir ja nur wissen müssen, warum es dazu kam).

Erstmal hat Noah eine Arche gebaut aus Tannenholz und mit Pech von innen bestrichen. Heute baut man Schiffe in dieser Größe Metall und Kunststoff. (Nicht das Holz keine guten Eigenschaften besitzt, aber es gab damals  nicht die Möglichkeiten die oben genannten Materialien in diesem Umfang zu verwenden).

Nach der Sintflut hat Noah erstmal einen Weinberg angebaut und auch viele Jahrhunderte bis in die späten Jahrhunderte n.Chr. war Landwirtschaft der hauptsächliche Wirtschaftszweig.

Darüber hinaus kann man damit argumentieren, dass die Bevölkerung und die damit verbundene Informationsmenge, die für den Fortschritt verantwortlich ist, viel zu gering war um sich technisch so weiterzuentwickeln.

Ich hoffe, ich konnte dir deine Frage beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da es nie eine solche Sintflut gab (was schon Leonardo Da Vinci herausgefunden hat), erübrigt sich die Frage denn die Sintflut ist nichts weiter als eine der vielen Lügengeschichten welche die Bibel ausmachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mrauscher
21.10.2016, 14:12

Es ist schade, dass Leute wie Andrastor ein Urteil fällen, ohne sachkundig zu sein. Sicher war nicht die ganze Erde überflutet, aber in dem Bereich, in welchem die Menschen damals lebten, gab es nachweislich so eine Flut. Also die Bibelgegner erleben erneut Schiffbruch, weil sie einfach nur pauschal aburuteilen, ohne sich mit der Materie befaßt zu haben. Hier nur einer der vielen Berichte, die die Sinftflut wissenschaftlich untermauern und damit die Wissenschaft sich wieder um einen weiteren Schritt der Wahrheit der Bibel nähert:

http://www.zdf.de/terra-x/beweise-fuer-sintflut-theorie-gesucht-5225232.html

0

"Ist diese Theorie möglich bzw. Schwachsinn?"

Es ist Schwachsinn, die Erde war nie komplett überflutet. Das ist nur ein alter Mythos.

So ein Ereignis hätte überall auf der Welt Spuren hinterlassen, denn die Erde wäre nun ein recht lebloser Planet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Whitekliffs
22.10.2016, 13:54

Hat es das nicht? Die Bibel berichtet zB. davon, dass die Erde sich zerteilte (könnte der Kontinentaldrift sein) und dass Berge emporstiegen und sich Täler bildeten. Dies ist ja deutlich zu erkennen, wenn man sich Bilder von Gebirgsfalten anschaut. Zum Teil findet man im Gletschereis aufrecht stehende Bäume, auf grosser Höhe Fossilien usw.

Bibelkenner gehen davon aus, dass die Erde vor der Sindflut ganz anders aussah und dass erst nach der Sindflut  die Berge entstanden, die Erde auseinander gerissen wurde, Wüsten und Gebirge entstanden, usw.

Ich denke oft, wenn die Natur selbst nach so einer weltweiten Katastrophe doch so schön ist, wie muss es wohl vorher gewesen sein? 

0

Ja, so isser nun mal, der ALLMÄCHTIGE: Merkt, dass er mit Adam &co. etwas ins Klo gegriffen hat und ersäuft seine Produkte erstmal-Hätte er das nicht VORHER wissen müssen???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.Mose 2,5
5 Und alle die Sträucher auf dem Felde waren noch nicht auf Erden, und all das Kraut auf dem Felde war noch nicht gewachsen; denn Gott der HERR hatte noch nicht regnen lassen auf Erden, und kein Mensch war da, der das Land bebaute;
--------------------------------------------------

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine sehr gute Frage. Immerhin war es Noah und seinen Söhnen technisch möglich, eine riesige Arche zu bauen. Inwieweit der technische Fortschritt gediehen war, ist leider nicht bekannt. Während der Flut wurde viel vernichtet. 

Eines steht fest: "Die Erde war voller Gewalttat" weil Bastarde, Mischlinge aus Menschen und Geistwesen, Nephilim genannt, ihr Unwesen trieben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möglich wärs schon. Manche vermuten auch, dass Atlantis eine der großen fortschrittlichen Nationen war, die aufgrund ihres Üvermuts durch die sintflut vernichtet wurden. Und wenn man die spekulationen um atlantis hört, dass die da die krankeste technik schon am start hatten...
Ich persönlich glaubs aber nicht und denk dass die menschen vor und nach der sintflut erst mal ziemlich ähnlich gelebt haben...halbnomaden und so was

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
22.10.2016, 20:52

Möglich wärs schon.

eben nicht. Bei einem Planeten mit einer weltweiten, alle Berge bedeckenden Flut, hätte es keinen Ort geben können, wohin das Wasser abflieszt.

Siehe Mond Europa.

http://planeterde.de/Members/holgerkroker/1205/ec10.jpg

Der ganze Mond ist von (gefroren) Wasser umgeben. Also eine Mondumspannende Flut. Wohin sollte dort nun Wasser abflieszen?

Grusz Abahatchi

0
Kommentar von ghandi10
23.10.2016, 01:48

Woher soll das ganze wasser überhaupt kommen?
Wenn dir die frage des abfließens stellst musst dir die frage ja zuerst stellen und ich persönlich beantworze beide mit gott

0
Kommentar von ghandi10
24.10.2016, 22:50

Mir ist ehrlich gesagt egal was kreationisten oder iwelche wissenschaftler glauben...ich glaub dass es passiert ist wies un der bibel steht: viel regen->flut->wasserspiegel sinkt wieder
Wissenschaftlich hörts sich vielleicht unmöglich an, wenn man an gott glaubt ists das aber nicht

0
Kommentar von ghandi10
25.10.2016, 10:27

Weil ich an gott und nicht an Thor glaube

0

Die biblische Sintflut als reales Ereignis? Das ist weder in der Theorie noch in der Praxis möglich. 

Warum? Das haben andere schon viel besser zusammengefasst:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Abahatchi
22.10.2016, 20:12

Die piepsige Stimme nervt total. 

Davon mal abgesehen war schon Leonardo da Vinci klar, dasz es die Sintflut nicht gegeben haben kann. Hätte eine Flut die gesamte Erde Kilometer hoch überflutet. es hätte keinen Ort geben können, wohin  das Wasser der Flut hätte abflieszen können.

1

es gibt zahlreiche wissenschaftliche abhandlungen und dokumentationen die diese these widerlegen, sicher es gab schon immer mal hochwasser aber nicht in dem ausmaß wie die bibel uns glauben machen möchte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?