Wie war die Erde vor der biblischen Sintflut eigentlich?

23 Antworten

Hallo Cillian Aurel.

Ich glaube, dass es die Sinflut gab genau so wie es in der Bibel stand. Und möchte dir gerne von dieser Seite deine Frage beantworten; die anderen Seiten sind ja schon ausreichend vertreten.

Die Menschen damals waren in ihrem technischen Verständnis nicht so weit entwickelt. Dies erkennt man daran, was über sie in der Bibel steht.

Dazu können wir aber nur Noah hernehmen, da über die übrigen wenig bzgl. technischem steht. (Ist für die Erzählung auch irrelevant, meines Erachtens, da wir ja nur wissen müssen, warum es dazu kam).

Erstmal hat Noah eine Arche gebaut aus Tannenholz und mit Pech von innen bestrichen. Heute baut man Schiffe in dieser Größe Metall und Kunststoff. (Nicht das Holz keine guten Eigenschaften besitzt, aber es gab damals  nicht die Möglichkeiten die oben genannten Materialien in diesem Umfang zu verwenden).

Nach der Sintflut hat Noah erstmal einen Weinberg angebaut und auch viele Jahrhunderte bis in die späten Jahrhunderte n.Chr. war Landwirtschaft der hauptsächliche Wirtschaftszweig.

Darüber hinaus kann man damit argumentieren, dass die Bevölkerung und die damit verbundene Informationsmenge, die für den Fortschritt verantwortlich ist, viel zu gering war um sich technisch so weiterzuentwickeln.

Ich hoffe, ich konnte dir deine Frage beantworten.

Vor der biblischen Sintflut war die Erde für menschliches Leben unbewohnbar, zumindest, wenn man nicht nur an die Sintflut glaubt, sondern die physikalischen Randbedingungen konsequent zuende denkt.

Damit soviel Regen fällt, daß der Meeresspiegel um knapp 9.000 Meter steigt und den Mt. Everest bedeckt, muss dieses Wasser zuvor in der Atmosphäre als Wasserdampf im überkritischen Zustand gespeichert gewesen sein.

Sowas wie 900 bar Atmosphärendruck, 0,02% Sauerstoffgehalt, 500°C - Auf der Venus ist es sicher angenehmer.

Was auch die Frage beantwortet: Ja, die Erde war damals fortschrittlicher. Alle Lebewesen hatten gekühlte, druckfeste Anzüge, um die lebensfeindlichen Bedingungen zu überstehen.

Damit soviel Regen fällt, daß der Meeresspiegel um knapp 9.000 Meter steigt und den Mt. Everest bedeckt, muss dieses Wasser zuvor in der Atmosphäre als Wasserdampf im überkritischen Zustand gespeichert gewesen sein.

Hier setzt du voraus, dass die Berge vor der Sintflut genauso hoch waren wie heute. Was kein Kreationist glaubt.

Der klassische Kreationismus (etwa das Buch "Die Sintflut" von Mprris & Whitcomb) verbindet die Erklärung für den ständigen Regen mit der Erwähnung der "Brunnen der großen Tiefe": demnach waren das Supervulkane, und das Lava u.a. auch Wasser enthält, kam eben auch viel Wasser herunter.

Moral von der Geschicht: wer Kreationismus widerlegen will, sollte sich mal darum kümmern, was diese "Theorie" besagt, statt sich lächerlich zu machen.

0
@helmutwk

Hier setzt du voraus, dass die Berge vor der Sintflut genauso hoch waren wie heute.

STIMMT!!

Das hätte man natürlich bedenken sollen. Der Mont. Kenia ist ja 4000 Meter hoch. Er war nicht immer so hoch, denn er ist ein Vulkan, ein erloschener Vulkan. Er ist inzwischen so stark erodiert, dasz eben nur noch diese 4000 Meter übrig blieben. Berücksichtigt man, wie stark die einzelnen Schichten im Mont. Kenia zusammen gepreszt sind, dann wissen wir heute, dasz dieser Vulkan mal so hoch wie der Mont. Everest war und damit über 2000 m höher als der Kilimandscharo. Ja, ich gebe Dir recht, das hätte man natürlich im Vorfeld bedenken sollen. 

Grusz Abahatachi

0
@Abahatchi

Das hätte man natürlich bedenken sollen. Der Mont. Kenia ist ja 4000 Meter hoch.

Und du hättest auch bedenken müssen dass Kreationisten den auf die Zeit nach der Sintflut datieren.

Also statt ständig davon auszugehen, dass die herrschende Geologie stimmt (dann ist der Kreationismus natürlich falsch, wen wunderts?), hättest du besser was zur Verteidigung der herrschenden Geologie gesagt (so wie ich in einem anderen Beitrag hier).

Aber das erfordert ja, mal auf das zu hören, was die Gegenseite sagt, und es zu verstehen. Erst dann fallen einem die Fehler auf, die da gemacht werden, und nicht nur die Unterschiede, für die Kreationisten natürlich alle ihre Argumente haben.

0
@helmutwk

Und du hättest auch bedenken müssen dass Kreationisten den auf die Zeit nach der Sintflut datieren.

Es gibt im Gestein Quarze und Kristalle, die sich unter bestimmten Druck entwickeln und für bestimmte Gröszen auch bestimmte Zeiten benötigen. Anhand dieser Besonderheiten kann man eben sehr gut erkennen, wie alt mindestens ein Stein unter bestimmten Druck bestanden haben musz, damit bestimmte Dinge entstehen. Das datiert den Mont Kenia als Vulkan mit über 4000 m höhe weit, weit, weit vor die Zeit einer biblischen Sintflut. 

Kreationisten Datieren nicht, sondern sie erfinden einfach eine Seienszeit. Das ist ein Unterschied. Die saugen sich einfach einen Mist aus dem Finger und dem Hirn, dasz man sich fragt, ob wie überhaupt eines haben. 

Grusz Abahatchi

1
@Abahatchi

Anhand dieser Besonderheiten kann man eben sehr gut erkennen, wie alt mindestens ein Stein unter bestimmten Druck bestanden haben musz

Was hat Druck mit Alter zu tun?

Und falls du Zeitdauer meinst: solche Abschätzungen sind mit Vorsicht zu genießen. Früher dachten die Wissenschaftler, dass es Jahrhunderte dauert, bis Holz zu Holzkohle wird. Bus man dann entdeckte, ein Holzpfahl auch verkohlen kann, wenn er fest genug in die Erde gerammt wird.

In der Natur können seismische Wellen eines Erdbebens den gleichen Effekt haben.

Das datiert den Mont Kenia als Vulkan mit über 4000 m höhe weit

Wie genau kommst du von Druck auf 4000 m Höhe? Der Stein kann sich auch nach oben bewegt haben ...

0
@helmutwk

Was hat Druck mit Alter zu tun?

Die Frage meinst Du doch wohl nicht etwa ernst? Gut, ich gebe Dir mal einen Tipp.

Bestimmte Kristalle bilden sich nur unter einem mindestmasz an Druck. Bestimmte Kristalle haben nur ein gewissen Masz an Wachstumsvermögen. 

Und, geht Dir langsam ein Lichtlein auf?

Wie genau kommst du von Druck auf 4000 m Höhe? Der Stein kann sich auch nach oben bewegt haben ...

Wieso ich? Es ist Grundlagenwissen von Gelogen. Dann will ich Dir auch hier mal einen Tipp geben. Würdest Du auf Meereshöhe Dich unter dem Mont Everest durchgraben, was wäre denn neben Druck noch ein Unterschiede zu einem Gestein in 8 800 Metern Tiefe der Erdkruste? Des weiteren, was macht den Unterschied von vulkanischen Ablagerungen aus, falls diese unter Niveau Null im Meer oder im Erdmantel entstehen?

Nah, geht jetzt etwa noch eine Lichtlein auf?

Falls nicht, es ist nicht meine Aufgabe, Dir fehlendes Studium zu ersetzten. 

Grusz Abahatchi

PS Auch seismische Wellen hinterlassen Spuren im Gestein aber das wusztest Du bestimmt und wolltest mich nur mal in Bezug auf meine Kompetenz testen. 

PPS Deine Ausführungen offenbaren, für wie Rückständig Du Geologen hältst. Wenn Du wüsztes, was man anhand von Gestein alles erfahren kann.

PPS 

Und falls du Zeitdauer meinst: solche Abschätzungen sind mit Vorsicht zu genießen.

Es gibt verlässliche "Zeitmesser". Hast Du Dich schon einmal gefragt, wie man zum Beispiel anhand von radioaktiven Zerfallsprozessen Zeiträume messen kann? Wäre dies nicht so zuverlässig, wir würden uns um die Strahlung durch Kernwaffen oder Kernkraftwerke keine sorgen machen müssen, wenn wir irgend etwas die Halbwertzeit verkürzen könnte. Tschernobyl wäre längst vergessen.

Es tut mir leid, aber gutefrage.net ist nicht der Platz, Dir fehlende Bildung zu vermitteln. Informieren und lernen, dasz musz Du schon selbst tun.

0
@helmutwk

Früher dachten die Wissenschaftler, dass es Jahrhunderte dauert, bis Holz zu Holzkohle wird.

Hast Du Dich nicht ein einziges Mal gefragt, woran Geologen beim Buddeln Holzkohle von Torf, Braunkohle oder Steinkohle unterscheiden können und wie sie das Alter bestimmen und woran sie erkennen, wie viel Druck der Kohlenstoff ausgesetzt war und wie lange?

Ich habe echt keine Lust mehr, mich mit Dir auf diesem Kindergartenniveau zu unterhalten. 

Ich bin dann mal wieder raus aus diesem Thread und überlasse Dir das letzte Wort. 

0
@Abahatchi

Hast Du Dich nicht ein einziges Mal gefragt, woran Geologen beim Buddeln Holzkohle von Torf, Braunkohle oder Steinkohle unterscheiden können

Doch, nur das ändert nichts daran, dass Braun- und Steinkohle schneller entstehen kann als es in Lehrbüchern stand (und noch steht?).

0
@Abahatchi

Würdest Du auf Meereshöhe Dich unter dem Mont Everest durchgraben, was wäre denn neben Druck noch ein Unterschiede zu einem Gestein in 8 800 Metern Tiefe der Erdkruste?

Mach mich schlauer. Temperatur kann es kaum sein ...

Hast Du Dich schon einmal gefragt, wie man zum Beispiel anhand von radioaktiven Zerfallsprozessen Zeiträume messen kann

Ja:

  1. Schätze ab, wie die Verteilung der betreffenden Elemente und/oder Isotopen an dem zu messenden Zweitpunkt war.
  2. Miss die entsprechende Isotopenverteilung heute.
  3. Berechne mit Hilfe der betreffenden Halbwertszeit einen Zeitraum

Kreationisten greifen meist Punkt 1 an ... manchmal auch die Hypothese, dass das Gestein ungestört war.

0

Es gibt neben der biblischen Sintfluterzählung zahlreiche andere vorderasiatische Sintfluterzählungen (z.B. in sumerischen und akkadischen Texten). Auf welches möglicherweise historische Ereignis diese zurück gehen ist umstritten. Keiner geht davon aus, dass tatsächlich alles überflutet war aber möglicherweise gab es eine derartige Überflutung, dass sehr weitreichende Gebiete überschwemmt waren, sodass es den Menschen wie "alles" vorkam. Nimmt man das Alter dieser Erzählungen so ist es sicher, dass die Menschen "vorher" keineswegs Fortschrittlicher waren...die ersten dieser Texte stammen etwa vom Anfang der Bronzezeit im vorderen Orient (hier in Mitteleuropa noch Steinzeit).

Hallo Yosoy, deine Antwort scheint mir hier die treffendste zu sein, daher hänge ich mich an:

Die in der Bibel beschriebene Sintflut gehört zum Gesamtkreis der Schöpfungstexte in Genesis. Der Schreiber will kein historisches Ereignis schildern, sondern eine Glaubensaussage über das Verhältnis Gott - Mensch - Schöpfung machen. Dazu nimmt er vorliegende Muster, wahrscheinlich das Gilgamesch-Epos.

Die Frage, was historisch war oder vorher und nachher erübrigt sich.

0
@Nadelwald75

Da bist du aber nicht in der Mehrheit, wenn du weißt, was der "Schreiber wollte [Tempuskorrektur von ThomasJNewton]", also angeblich eine "Glaubensaussage machen".

1

Adam und Eva & die Menschen (Islam)?

Allah (swt) sagt im Qur'an dass jeder für seine sünden selbst verantwortlich ist... Wie kommt es dann dass wir Muslime/Menschen aufgrund derrer Sünden auf der Erde jz leben müssen und uns das Paradies erarbeiten müssen... Also ein bsp: Adam und Eva haben den Apfel gegessen.. Somit haben sie gesündigt aber was kann ich jz dafür wenn die beiden nicht auf Gott gehört haben? Wieso muss ich jz wegen Adam und Eva auf der Erde leben und angst haben in einen Hölle zu gehen da sie vom baum der "Erkenntnis" gegessen haben? E

Gott hätte auch nur Adam und Eva auf der Erde testen können watum aich uns? Was haben wir mit Adam und Eva derren Sünde zu tun? Sie sind doch selbst verantwortlich für ihre Sünde... Wieso kann ich nicht im Paradies sein sondern muss hier sein auf dieser Erde?? Was hab ich den gemacht? Hätte Gott mir gesagt isa ned von diesen Baum würde ich es nich tun... Obwohl Adam und Eva im PARADIES waren waren sie gegen Gott und haben den Apfel gegessen wie schwach war derren glaube bitte? Und die hatten ja noch direkt Kontakt zu Gott er selbst hat zu ihnen gesprochen... Also wieso muss ivh aufgrund ihrer Sünde hier verbringen und in Panikattacken fallen wegen einer hölle? Obwohl ich im Paradies sein könnte und WIESO werden andere Menschen verantwortlich gemacht bzw dazu verdammt ihr Leben aif der Erde zu verbringen und zu sowas wie sünde etc zu verleiten.. Ich muss doch laut koran niemandem seine Sünde tragen jeder ist für seine Sünden selbst verantwortlich sagt Allah im Koran aber was ich nicht verstehe wieso komme ich dann auf die Erde Adam und Eva haben gesündigt obwohl die eh schon im PARADIES waren... Also kann man auch im Paradies sündigen? Oder wie? Ganz ehrlich was soll das eigentlich? Ich dachte dass Paradies ist ein ort der Reinheit wo Sünde einfach NICHT existend ist dann kommen 2 Menschen die Esaen einen Apfel und die ganze Menschheit darf dran glauben na vielen dank liebe Urgroß Eltern!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?