Wie steht ihr dazu dass heute die letzten AKWs abgeschaltet werden?

Das Ergebnis basiert auf 77 Abstimmungen

Finde ich nicht gut 51%
Finde ich gut 44%
Ist mir egal 5%

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Finde ich gut

Zu teuer. Zu hohe Risiken. Nach wie vor ungelöstes Problem der Abfallentsorgung. Daher halte ich den Aufstieg generell für richtig.

Über den Zeitpunkt lässt sich streiten. Kurz bis Mittelfristig wären sie jedenfalls so oder so nicht mehr nötig durch den fortschreitenden Ausbau der erneuerbaren Energien. Und ob jetzt, vor 2 Jahren oder in zwei Jahren hätte den Bock auch nicht mehr fett gemacht.

Zu hohe Risiken

Falsch.

0
@ErdbeerenPresse

"Ich mag Pizza Hawaii"

"Ich nicht. Das ist fakt, deine Meinung ist falsch."

Was will ich damit sagen? Verschiedene Leute können die gleiche Sache unterschiedlich bewerten. Es gibt dabei nicht immer richtig und falsch.

ICH halte das Risiko jedenfalls für zu hoch. Andere mögen es anders bewerten. Ist eben Ansichtssache.

0
@ErdbeerenPresse

Wissenschaftlie Fakten sind das eine (denen Widerspreche ich auch nicht). Deren Interpretation was ganz anderes.

Beispiel: Statistisch gesehen ist das Flugzeug das sicherste Transportmittel (dass ist der wissenschaftlicher Fakt). Muss ich mich deswegen wohlfühlen zu fliegen? Nein. Man kann es natürlich ablehnen damit zu reisen, weil sollte es doch abstürzen, dann war's das höchstwahrscheinlich. Man widerspricht damit auch nicht den wissenschaftlichen Fakten, Mann kommt nur zu einer andern Einschätzung des Risikos.

Denn ein Risiko setzt sich aus zwei Faktoren zusammen: 1. Wahrscheinlich des Eintritts eines Ereignisses und 2. Ausmaß der Auswirkungen des Ereignisses.

Der Umgang mit Atomkraft und dem Müll mag sehr gut beherrschbar sein (1). Aber wenn was schief geht, dann hat man doch unter Umständen ein sehr großes Problem, möglichweise über Jahrzehnte/Jahrhunderte (2).

Für MICH ergibt sich daher ein nicht tragbares Risiko, da ich die Auswirkungen aufgrund ihres Umfanges sehr stark Gewichte. Andere mögen zu einem tragbaren Risiko kommen, weil sie die geringe Wahrscheinlichkeit stärker gewichten. Ansichtssache eben.

Übrigens ist genau deswegen der Ausschluss seiner Zeit beschlossen worden: Vor Fukushima galt Atomkraft in der Regierung/Bevölkerung als risikoarm, weil technisch gut beherrschbar. Ab Fukushima galt Atomkraft als risikoreich weil man gesehen hat, was trotz moderner Technik alles schief gehen kann und welche immensen Auswirkungen das haben kann.

0
Finde ich nicht gut

Nicht gut weil…

,,Mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen ist, dass der Wegfall der Kernenergie kurzfristig durch stärkere Kohleverstromung und mehr Strom aus Gaskraftwerken kompensiert wird. Dies geht zulasten der CO2-Bilanz des deutschen Stromsektors und damit zu Lasten der deutschen Klimaschutzverpflichtungen”, sagte Studien-Autor und Physiker der Universität Stuttgart.''

,,Mit der geplanten Abschaltung der drei verbliebenen deutschen Atomkraftwerke am kommenden Samstag wird das Weltklima einer Studie zufolge mit 15 Millionen Tonnen zusätzlich ausgestoßenem Treibhausgas CO2 pro Jahr belastet.''

Finde ich gut

Ooooch, muss man denn diese Kiste immer wieder neu aufschnüren? Es ist vor langer Zeit entschieden worden, übrigens mit breiter Zustimmung der Bevölkerung. Und dann muss man auch Nägel mit Köpfen machen und nicht nach jeder Großwetterlage hin und her und umentscheiden. Schluss damit.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Bahnfahrer und Freund der Wissenschaft

Das mit der breiten Zustimmung der Bevölkerung wäre mir neu.

2

Neue Erkenntnisse und eine sich verändernde Situation erfordern aber ggf. eine Neubewertung. Wissenschaft ist nie endgültig und nur darauf sollte es ankommen.

Langfristig ist die Kernkraft zu gefährlich und die produzierten Abfälle zu toxisch aber wenn wir die Lücke nicht zu 110% mit erneuerbaren Energien schließen können, führt das zwangsweise zur Steigerung der Nutzung fossiler Energieträger und damit zu mehr CO2 Belastung.

Dass sich ausgerechnet die Grünen dafür jetzt auf die Schulter klopfen ist schon irgendwie zynisch.

4

Großwetterlage ist eine nette Umschreibung für Krieg, Sanktionen, Energiekrise, Wirtschaftskrise. Ich bin kein Kernenergiefreund, habe ich noch nie bezogen, aber dann könnte man auch sagen, nur weil so ein Tsunami in Japan passiert, die Kernkraftwerke abzuschalten, ist auch eine Entscheidung nach einer Großwetterlage, die Laufzeiten gingen ja auch länger.

1
Finde ich nicht gut

Das war Falsch und wird schlimme Folgen haben.Das Ausland darf sich freuen machen einen guten Gewinn und wir zahlen drauf.Blödheit pur.

Finde ich gut

AKWs spielen für unsere Energieversorgung nur noch eine sehr geringe Rolle. Und es weiß noch niemand, was wir mit dem strahlenden Müll machen, den wir 60 Jahre lang produziert haben.

Jeder weiß, dass er vergraben werden muss. Aber jeder Bürgermeister meint, dass seine Gemeinde dafür ungeeignet ist. Wohin denn nun?

Schaut hier hin

https://www.smard.de/home

da sieht man schön, welchen Anteil die Kernernergie im Moment hat.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung