Was ist eure Meinung dazu wenn Kinder von ihren Eltern geschlagen werden?

25 Antworten

wenn man ein Kind von klein auf schlägt ist es für das Kind normal. Tja aber wir sind nicht mehr in den 80er z.B durch diese Website bekommt das Kind mit das es nicht normal ist. Es Kontaktiert das Jugendamt und dann zeigt es jemand anders die Noten der sie nicht schlägt und du kannst die Leute im Knast schlagen aber ich warn dich vor, die sind aus anderem Holz geschnitzt. Wenn du dein Kind heutzutage noch schlägst, dann distanziert es sich von dir und wenn es ein Junge ist schlägt er später vielleicht zurück und dank dem heutzutage geltenden Jugendschutz Gesetzt ist er dann im Recht. Außerdem gibt heutzutage Kinder die nicht wissen das dass schlagen früher üblich war, so hab ich mal mitbekommen, wurde jemand von sein Eltern geschlagen (auch nicht durchgehend und brutal) und sein Schulfreund der das garnicht kannte aber trotzdem selber aus schlechtem Umfeld kam bestellte im Dark Net (der verborgene Teil des Internets der meist von Hackern genutzt wird) eine echte Pistole für billig Geld um die Eltern seines Freundes zu bedrohen, zum Glück eskalierte nichts aber wie gesagt wir sind nicht mehr in den 80er Jahren sowas kann heutzutage gefährlich enden für JEDEN beteiligten. Außerdem ist es Moralisch gesehen totaler Quatsch dein Kind zu schlagen. Wenn es Schlechte Noten hat dann organisiere Nachhilfe rede mit den Lehrern oder mit dem Kind. Sage ihm gute Noten sind der Schlüssel zum späteren Beruflichen Erfolg dann ist es vielleicht von allein Motiviert. So oder so arbeite mit dem Kind zusammen anstatt gegen dein Kind. Wenn du ihm Angst macht wirkt sich das Psychologisch auf das Kind oder Jugendlichen sehr schlecht aus (auf den notenschnitt übrigens auch) und selbst wenn. Wenn du als Fahrer über dein Kind mit Angst regierst nun ja jeder weis was es bringt mit Angst zu regieren. Kurz gesagt: Wenn jemand sein Kind schlagen würde und ich dem jenigen begegnen würde dann würde ich ihm so hart in die fresse schlagen, und zwar richtig ohne Gürtel

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ausgezeichnete Antwort

0

Ich bin gegen Schläge, aber sehe das von einer anderen Seite. Es gibt Menschen die sagen, es habe ihnen nicht geschadet und es gibt welche, die sagen es habe ihnen geschadet. Ich bin der Überzeugung, dass da etwas dran ist. Der Pfad ist sehr schmal. Ich finde die Gefahr, daneben zu liegen zu hoch. Du weißt nicht, ob ein Kind sich nicht ein Leben lang an diese Schläge erinnert und sich dabei hilflos/verzweifelt fühlt... Ob sich das Verhalten verändert, das Kind zum Beispiel ängstlicher wird, weniger zutraut odrr Schläge als ganz normales Verhalten sieht, was man auch bei anderen anwenden kann.

Es gibt viele Studien... und viele sagen, dass Schläge nicht gut sind. In Deutschland und einigen anderen Ländern sind sie auch verboten.

Abgesehen davon gibt es eben auch andere Möglichkeiten ein Kind zu erziehen und wenn das Eltern-Verhältnis gut ist, reicht auch ein strenges Wort, die Wegnahme von Privilegien (Handy...) und ähnliches.

Schlechte Noten sollten nicht bestraft werden. Es sollte geschaut werden, warum die Noten schlecht sind. Wenn das Kind einfach nicht die Fähigkeit in einem Fach hat, ist eine Bestrafung unfair. Reine Faulheit ist etwas anderes... aber auch da gibt es andere Maßnahmen (schauen, dass in Zukunft gelernt wird).

 Es gibt Menschen die sagen, es habe ihnen nicht geschadet 

Ehrlich gesagt finde ich, dass alleine die Aussage "ich wurde geschlagen und es hat mir nicht geschadet" schon zeigt, wie sehr es doch geschadet hat, wenn man ernsthaft körperliche Gewalt für ein probates Erziehungsmittel hält.

4
@Elli113

Also ich habe auch keine schäden davon bekommen sondern Respekt

0
@Mirno55

Wenn du jemanden, der Schwächere verprügelt, weil er der Stärkere ist und es einfach kann, dafür auch noch respektierst, ist bei dir gehörig was falsch gelaufen.

4
@Elli113

Das sind deine eltern du mussz Respekt von den haben wenn du in der Kindheit scheiße gebaut hast dann muss man damit rechnen das man schläge Bekommt als Bestrafung das man wieder auf dem boden kommt, vielleicht dachte man sich damals alter wenn ich mir es so anschaue warum habe ich eine backpfeife bekommen nur weil ich mein Nachbar beleidigt habe und dachte aber die anderen kindern bekommen nichts in meiner klasse, rede von deutschen kinder. Wenn ich jetzt so überlege wo ich erwachsen bin, das es damals nötig war mich mit so einer Erziehung auf dem boden zu holen wieder, wenn ich mir die anderen leute aus meine klasse von damals jetzt ansache die solch eine Erziehung nicht erlebt haben und wo deren eltern ohne Konsequenzen alles stehen gelassen handn, die haben jetzt scheiß kontakt zu deren eltern beiliegenden die in meiner Anwesenheit reden schlecht über die, plus die wurden mit 18 rausgeschmissen. Jetzt sage mir was dazu?

0
@Mirno55
 du mussz Respekt von den haben 

Ich sags mal so: Respekt lernen Kinder, wenn er ihnen vorgelebt wird. Wenn man ihnen körperliche Gewalt vorlebt, lernen sie keinen echten Respekt.

Was du als Respekt bezeichnest, ist wahrscheinlich eine Mischung aus Angst und Loyalität. Jedes Kind liebt seine Eltern, egal wie sch*iße die zu ihm sind. Und Dysfunktionalität ist auch aus der Rückschau schwer zu erkennen und noch schwerer einzugestehen.

Ich kenne die Kinder nicht, auf die du dich beziehst, von daher kann ich dazu nichts sagen.

Was ich dazu sagen kann: eine meiner Mitschülerinnen hat zuhause massive psychische Gewalt erfahren und kämpft immer noch mit Depressionen, obwohl sie schon Mitte 30 ist. Ein anderer Mitschüler wurde von seinem Vater regelmäßig verprügelt, der sitzt seit längerem im Knast wegen schwerer Körperverletzung an seiner Freundin (vermutlich wollte er ihr "Respekt" beibringen).

4

Kinder, die geschlagen werden, haben eine höhere Chance später selbst gewalttätig zu werden oder sogar Soziopathie/Psychopathie

0

Ich bin strikt gegen Schläge in der Erziehung und habe dies auch bei unserer Tochter nie gemacht. In meiner Kindheit waren Ohrfeigen an der Tagesordnung, die ich schon bei Kleinigkeiten von meiner Mutter bekam. Bei schlechten Schulnoten gab es den Kochlöffel und ich kann mich noch gut daran erinnern, dass es auch bei meinen Klassenkameraden so war. Diese Erfahrung brachte mich schon sehr früh dazu, dass ich mir selbst geschworen hatte, meine eigenen Kinder nie zu schlagen. Und dem bin ich auch treu geblieben.

Zu diesem Thema liest man immer wieder, dass es heute per Gesetz verboten ist, was ich auch sehr gut finde. Allerdings bin ich der Überzeugung, dass dieses Gesetz ein zahnloser Papiertiger ist. Ich traue mir Wetten, dass die Dunkelziffer der Eltern exorbitant hoch ist, die ihre Kinder zu Hause nach wie vor mit Ohrfeigen und dem Klaps auf den Po erziehen.

Wer kontrolliert es denn? Keiner! Es ist geradezu lächerlich zu glauben, dass ein siebenjähriges Kind das gerade mit angezogener Hose von seiner Mutter ein paar Klapse auf den Hintern bekommen hat, sofort zur Polizei oder zum Jugendamt rennt. Da wäre auf der Haut nicht mal was zu sehen. Ans Tageslicht kommt so etwas doch nur dann, wenn die Kinder richtig verprügelt werden und dann in der Notaufnahme im Krankenhaus landen. Der seelische Schaden und der Vertrauensbruch, den das Kind bei Ohrfeigen und Klapsen erleidet, sieht doch keiner.

Unsere Gesellschaft ist hierfür viel zu oberflächlich. Bis es jemand merkt, möchte ich nicht wissen, was dieses Kind zu Hause mitmachen musste.

Ich verstehe auch nicht, warum die meisten Eltern bei schlechten Schulnoten immer so ausflippen? Wenn meine Tochter mit einer 5 nach Hause gekommen ist, dann war es auch meine 5!

Meine 5 deswegen, weil ich als Elternteil mehr darauf schauen hätte müssen, dass meine Kleine mehr, oder intensiver lernt. Eine schlechte Schulnote meiner Tochter sah ich immer auch als mein Versagen an. Also haben wir uns beide hingesetzt und zusammen gelernt und dann hat es auch funktioniert. Wenn meine Tochter wegen der schlechten Schulnote mit hängendem Gesicht nach Hause kam, habe ich sie erst mal umarmt und zu ihr gesagt: „Da haben wir beide wohl Mist gebaut“ (Betonung auf „beide“) „Aber wir kriegen das wieder hin“ (Betonung auf „wir“). Wenn sie eine gute Note hatte, sagte ich immer: „Das hast du gut gemacht“ (Betonung auf „du“)

Selbst wenn unsere Tochter in der Schule totale Schwierigkeiten gehabt hätte – na und? Unser Bildungssystem in Deutschland hält alle Wege offen, sämtliche Abschlüße auch noch später nachzuholen. Eine versaute und verprügelte Kindheit kann man nicht nachholen......niemals!

Ausgezeichnete Antwort und Super Das du dich Eröffnet hast und Über Das Geredet wie du dich damit fühlst

Perfect einf Super Antwort

1

Ich wünschte meine Mutter währe so

0

Hier wird gut erklärt, was Gewalt gegen Kinder für Folgen hat:

https://www.persoenlichkeits-blog.de/article/319/schlaege-in-der-kindheit

Die moderne Wissenschaft ist sich grundsätzlich einig, dass Gewalt gegen Kinder immer schadet! Immer!

Die "moderne Wissenschaft" weiß gar nichts!

0
@Gerdi951

Soso. Es gibt etliche Studien dazu, und "gar nichts" ist so absolut, dass es nicht ansatzweise ernst zu nehmen ist, was Du schreibst.

Gewalt gegen Kinder ist so offensichtlich schädigend, dass man dazu nicht weiter diskustieren muss, zumal Du vermutlich kein Interesse an konstruktiven Beiträgen hast.

Seit 2 Tagen Mitglied, und vermutlich hier, um aggressive Beiträge zu verfassen, wenn ich mir die erste Antwort anschaue. Es trollt so sehr ...

0

Körperliche Gewalt hat bei der Erziehung nichts verloren. Wegen schlechter Noten zu prügeln zeigt nur die eigene Hilflosigkeit der Eltern und ganz ehrlich: wem soll das was bringen?

Das Kind hat es im Zeugnis schon schwarz auf weiß, dass es in diesem Fach schlecht war. Um das zu verstehen, braucht es keine Prügel mehr.

Mit Schlägen erreicht man nämlich genau gar nichts, das ist ein Zeichen, dass man sich als Erziehungsberechtigter völlig überfordert fühlt.

Erziehung muss natürlich trotzdem sein, das ist klar. Man kann aber auch konsequent sein, ohne zu prügeln. Und man kann sinnvoll strafen, wenn es denn sein muss, ohne zu schlagen - nur so als Beispiel: wenn ein Fenster vom Nachbarn zerdeppert wurde, den Schaden vom Taschengeld zahlen.

Damals bei mir in meinen jahrgang war es völlig normal 

"Normal" ist nicht das gleiche wie "gut". Ja, vielleicht war es früher so, dann war es vielleicht damals schon schlecht und ist jetzt immer noch schlecht.

In die gleiche Kategorie fällt "mir hat es auch nicht geschadet". Ja, aber vielleicht hätte es dir anders besser gefallen. Und nur weil es dir nicht geschadet hat, schadet es aber vielleicht anderen.

Davon mal abgesehen sagt alleine schon die Aussage "mir hat es nicht geschadet", wie sehr es eben doch geschadet hat. Körperliche Gewalt gegen den eigenen Körper wurde als normal akzeptiert oder sogar als "gut".

Im übrigen ist ein Zusammenhang belegt zwischen Kindern, die körperliche Gewalt erfahren haben und im Erwachsenenalter selbst gewalttätig ihren Kindern gegenüber werden. Das ist ein Teufelskreis.