Warum haben Menschen die politisch rechts eingestellt sind, oft ein Problem mit Zdf und Ard?

9 Antworten

Im Prinzip sind beide Sender Langweiler! Unendliche Serien mit wenig Inhalt. Und sehr viele Wiederholungen.

Da ZdF und Ard vom deutschen Steuerzahler, also der gesamten deutschen Bevölkerung finanziert werden aber meist pro Linksaktive Beiträge gebracht werden. Dass etwas gegen den Rechtsextremismus kommt ist vollkommen in Ordnung, aber alles was nicht links ist, ist in deren Augen falsch und es wird negativ darüber berichtet.

Auch aus neutraler Sicht muss das mittlerweile auffallen, da z.B. Grafiken manipuliert dargestellt werden.

Woher ich das weiß:Recherche

Saxyanne 
Fragesteller
 16.03.2024, 18:33

Welche Grafiken werden deiner Meinung nach gefälscht ?

1
HilfeNeedIch  16.03.2024, 20:30
@Saxyanne

mindestens genau so unseriös wie der ÖRR, man sollte sich immer eine eigene distanzierte Meinung bilden.

1
Kleidchen2  16.03.2024, 18:45

Fängt schon mit einer Falschbehauptung an. Die ÖRR werden nicht durch Steuergelder bezahlt.

1
RKA56F  16.03.2024, 18:55

Lass dich nicht auf Nebenschauplätze locken.

0
II99II  16.03.2024, 18:59
Dass etwas gegen den Rechtsextremismus kommt ist vollkommen in Ordnung, aber alles was nicht links ist, ist in deren Augen falsch und es wird negativ darüber berichtet.

Dazu muss man aber auch sagen, dass es in Deutschland keine intellektuelle Rechte gibt, wie vielleicht in anderen Ländern.

Die Links und Rechts Einordnung stammen ja in seiner Logik aus der franz. Revolution.

Rechts vom Parlamentspräsidenten saßen die Gruppen, welche sich für den Erhalt der alten Werte politisch einsetzten, überwiegend der Adel oder Kleriker.

Links davon saßen Revolutionäre und Aktivisten, welche radikale Veränderungen vom bisherigen Stand einforderten.

Bis heute wird nach diesem Muster in Rechte und Linke unterteilt, nur das sich durch Faschismus und Nationalsozialismus das Bild der "Rechten" gewandelt hat. Durch dieses Paradigma hat Deutschland seine intellektuellen Rechten verloren und was übrig blieb ist der ausgestoßene Bodensatz der Gesellschaft, die heute die Rolle von Aktivisten einnehmen, die einen radikalen Umsturz erzwingen wollen.

So wird es auch öffentlich wahrgenommen und so reagiert die Mitte der Gesellschaft derzeit auf diese "verhaltensauffälligen Sonderlinge". Durch Ablehnung.

da z.B. Grafiken manipuliert dargestellt werden.

Hierzu hat sich auch das ZDF geäußert und eine Richtigstellung veröffentlicht. Sowas passiert ständig.

https://www.zdf.de/nachrichten/in-eigener-sache/korrekturen-104.html

Wobei es auch Beispiele gibt, bei denen absichtlich falsche Grafiken in Umlauf gebracht werden, wie hier:

https://twitter.com/correctiv_fakt/status/1765764671246643699

Unfehlbarkeit ist ein sehr hoher Anspruch, aber im aktuellen Informationszeitalter auf jeden Fall ein wichtiges Gut. Gleichzeitig ein gutes Beispiel für die Transparenz und Kritisierbarkeit der öffentlich-rechtlichen Medien in Deutschland.

1

Nicht nur ARD und ZDF, der gesamte ÖRR ist links eingestellt und lügt entweder, oder manipuliert bewusst und lässt wichtige Dinge aus.

Oftmals werden eigene Mitarbeiter interviewr oder Parteifunktionäre der Altparteien als "Experten" und Passanten verkauft:

Lea Wengel beim MDR, eigentlich Mitarbeiterin bei den Grünen

Hannah Mertens ist Mitarbeiterin des WDR und wurde als neutrale Kundin verkauft

https://www.merkur.de/boulevard/taeuschung-mit-produktionsassistentin-auf-nach-eklat-in-der-tagesschau-wdr-klaert-umfrage-92436537.html

Georg Kössler Mitglied der Grünen wurde vom RBB als Passant verkauft.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/rbb-loscht-abendschau-video-mit-georg-kossler-8001541.html

Monikar Lazar, Grünen Mitglied.

https://www.nordkurier.de/politik/zdf-prasentiert-grunen-abgeordnete-als-ganz-normale-kundin-1185605

Marie Heidenreich Grünen Mitglied wurde als Passantin verkauft

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/manipulation-zdf-befragt-marie-heidenreich-zur-autofreien-friedrichstrasse-und-verschweigt-dass-sie-gruenen-politikerin-ist-li.316261

Dieter Lieske DgB, Ratsherr bei de SPD

https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/duisburg-demo-gegen-rechtsextremismus-100.html

Silvia-Holste Hagen, stellvertretene Bürgermeisterin der Stadt Twistringen und Mitglied der Grünen

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Machtprobe-mit-Musik-Proteste-gegen-die-AfD-Demos-in-Twistringen,twistringen282.html

Könnte dir noch mehr zeigen, aber keine Lust.

Dies deckt sich auch mit den Umfrageergebnissen der ARD/ZDF Volontären.

https://www.welt.de/debatte/kommentare/plus219289186/Oeffentlich-Rechtliche-Ausgewogene-Berichterstattung-92-Prozent-der-ARD-Volontaere-waehlen-gruen-rot-rot.html

Und sowas MUSS man mit finanzieren, sonst landet man im Knast.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Den Adler auf dem Pass, aber nicht auf der Brust.

Kleidchen2  16.03.2024, 18:47

Schon interessant, dass du meinst, Grüne dürften nicht am öffentlichen Diskurs teilnehmen.

1
RKA56F  16.03.2024, 18:54

Für die "Großtaten" des Regime-Rundfunks bräuchtest du tausende Seiten - wenn das überhaupt ausreicht..

1
davegarten  16.03.2024, 19:10

Schon allerhand, was sich die Medien da alles leisten. Da musste ich gerade einmal leer schlucken. Danke für die Aufstellung der Beispiele. Es dürfte die Spitze des Eisberges sein, viele Mauscheleien fliegen vermutlich gar nie auf. Und notabene geht alles auf Kosten der Bevölkerung, die Rundfunkbeitrag bezahlen muss.

1
oliverbenjamin  16.06.2024, 20:16

Wenn man AFD wählt und aus dem Osten kommt, jetzt weiß ich warum viele Wessis sagen Mauer wieder hoch! Dann braucht Ihr Euch nicht wundern warum viele internationale Firmen im Osten nicht investieren wollen! Ich habe mir mal Deine Ganzen Antworten durchgelesen, Du bist ein Rassist!

0

Bei dem Müll, der dort überwiegend gezeigt wird, muss ich nicht rechts sein, um eine Abneigung dagegen zu haben. Ich denke, das ist nur eine Pauschalisierung.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Ich stehe politisch in der Mitte.

Weil die öffentlich-rechtlichen Medien in der Vergangenheit durchgehend sehr negativ über die AfD oder Pegida berichtet haben. Das ist aber auch bis heute noch so.


mottral  16.03.2024, 18:28

Das ist ja auch genau richtig so darf man dabei nicht vergessen.
Es gibt nichts positives gegenüber rechtsextremer Demokratie und Deutschland Feinde zu berichten

3
xxHistoryxx  16.03.2024, 18:45
@mottral

Ich überlasse da jedem seine eigene Meinung. Für mich ist diese äußerliche Einschätzung "links/rechts" nicht so entscheidend, sondern für mich kommt es eher auf gute oder schlechte Politik und Vertrauenswürdigkeit an. Wobei Rechtsextreme schon von sich aus nicht vertrauenswürdig sind. Das mache ich aber eher an ihren Worten und ihrem Handeln fest als pauschal durch die äußerliche Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe. Und klar ist es auch nicht gerade ein Argument für eine Person, wenn sie zwar gute Politik macht und vertrauenswürdig ist, dafür aber ein Dutzend Rechtsextreme in höhere Ämter hievt. Von daher hast Du im Prinzip schon Recht.

1
zalto  16.03.2024, 19:15
@mottral

Opposition ist wichtig und richtig, auch wenn sie auf der Straße stattfindet.

1
mottral  16.03.2024, 19:18
@zalto

Opposition findet mit der cdu/csu ja auch statt, das ist absolut in Ordnung.

eine Demokratie+Deutschland feindliche und rechtsextreme AfD hat da keinen Platz und ist auch keine Opposition.

nur weil die Demokratisch gewählt wurden macht es die AfD nicht zu einer demokratischen Partei und schon gar nicht zur Opposition

1
zalto  16.03.2024, 19:26
@mottral

Die AfD ist nicht weniger Oppositionspartei als die CDU. Demokratiefeinde sind die, die das in Frage stellen, nur weil ihnen die Politik der AfD nicht passt.

2
Kleidchen2  16.03.2024, 18:44

Du meinst, man hätte positiver über Rassisten berichten müssen?

1
xxHistoryxx  16.03.2024, 18:46
@Kleidchen2

Das ist eine fernliegende Interpretation meiner Antwort als Meinungsäußerung, aber ich beantworte damit als überzeugter FDP-Wähler wirklich nur die Frage.

0
xxHistoryxx  16.03.2024, 20:07
@Kleidchen2

Ich halte höchstens nicht viel von dieser "Strategie" und denke, dass man damit den besagten Gruppen eher eine Bühne bietet.

0