Pferd alleine in der Longierhalle lassen?

7 Antworten

Bei sowas frag ich mich ja ernsthaft, wie das Pferd denn gehalten wird, wenn es den Menschen derartig ignoriert. Oder wie stumpf der Mensch mit dem Pferd versucht zu kommunizieren.

Wenn man dem Pferd also sämtlich Gelenke kaputt machen möchte, kann man es sogar regelmäßig, dann am besten ohne Aufwärmen, in der Longierhalle rumspacken lassen. Andere Menschen sorgen stattdessen für besseren Auslauf und nicht so engen Raum, der die Gelenke arg belastet. Ich hoffe, es ist wenigstens vernünftiges Aufwärmen (20 Minuten Schritt minimum) drin.

Da meine Antwort aber vermutlich doch provokanter rüber kommt, als sie eigentlich sollte, zumindest noch kurz einen Gedankengang zur Kommunikation mit einem Pferd: Es geht absolut nicht, dass sie dich derartig ignoriert, richtig, hast du ja auch selbst erkannt. Ich möchte dir dazu ein paar Denkanstöße geben, die deine Kommunikation mit dem Pferd nachhaltig beeinflussen würden - ins Positive:

https://www.amazon.de/s?k=sharon+wilsie+sprachkurs+pferd&adgrpid=66444526210&hvadid=676472453730&hvdev=c&hvlocphy=9043555&hvnetw=g&hvqmt=e&hvrand=1568692710204759633&hvtargid=kwd-455137133205&hydadcr=29129_2477471&tag=googhydr08-21&ref=pd_sl_eepe456dp_e

und das Archiv hier mindestens: https://www.wege-zum-pferd.de/inhalt/

Ich möchte dir ja nichts böses - ich sehe nur immer wieder in vielen Ställen eine Haltung in den Wintermonaten, die hauptsächlich Box bedeutet, oder wo keine vernünftigen Laufflächen vorhanden sind, sodass die Pferde regelmäßig in der Halle dann "abspacken", um sich mal Luft zu machen. Und die Menschen sehen es nicht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Langjährige Pferdehaltung, Huforthopädin

Sie steht gerade in einer Eigewöhnungsbox zum Laufstall weil man ein Pferd da ja nicht einfach rein stellt. Außerdem habe ich sie erst seid ein paar Wochen weshalb wir einfach nich kein eingespieltes Team sind. Also keine Sorge meinem Pferd geht es nicht schlecht. Aber danke für deine Antwort:)

1

Nein, es ist keine gute Idee, ein Pferd in der Longierhalle oder einem Roundpen toben zu lassen (btw auch nicht in der Reithalle oder auf dem Reitplatz) - außer, man möchte Brüche, Muskel-, Sehnenan- und abrisse, etc.

Dass du in eurer Kommunikation verk*ckt hast, ist dir sicher selbst klar. Es geht gar nicht und nie, dass ein Pferd so weit geht und sich gegen dich wendet und dich sogar körperlich angeht. Hol dir umgehend fachlich versierte Hilfe dazu!

Falls du glaubst alles wird besser, wenn das Pferd erst eingeherdet ist - nein. Dazu noch eine Stute. Die wird sich womöglich von dir demnächst gar nichts mehr sagen lassen, wenn du es nicht schaffst, dir Respekt zu verschaffen. Rum schreien - bzw. wer schreit denn bitte brrr... - bringt dich keinen Schritt weiter. Du musst lernen, Präsenz zu zeigen, Klarheit in deiner Haltung, mental und durch die richtige Körpersprache ausgedrückt. Und die Gerte kannst du natürlich einsetzen, wenn das liebe Tier dich anbockt, ansteigt, nach dir schlägt - oder willst du unter die Hufe kommen...?!

Klingeln, klopfen, Tür eintreten. In der Reihenfolge und ohne wenn und aber. Sei konsequent und klar, bei allem was du machst. Bleib ruhig und habe Geduld, und fordere auf jeden Fall Abstand und deinen Raum ein. Den du auch deinem Pferd zu gestehst. Sonst wird es schwierig, das Vertrauen eines Pferdes zu gewinnen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Pferdewirtschaftsmeisterin

es ist gefährlich. es gibt pferde, die zerreissen sich dabei die tiefe beugesehne oder die grosse schultersehne oder reissen sich die fessel ab. die ersten beiden bedeuten, falls heilungschancen bestehen, eine standzeit von etwa 9 - 12 monaten, bevor man an antrainieren auch nur denken kann, der fesselabriss bedeutet immer euthanasie vor ort.

kauf dir eine anständige longierpeitsche und lerne korrektes longieren.

ein pferd mit viel energie zieht normalerweise nach aussen. dich anzugreifen ist einfach ungezogen. das musst du unterbinden, wenn dir dein leben lieb ist.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Sachgerechter Umgang ist aktiver Tierschutz!

Also ich würde es so. Machen :

Longiere das Pferd einfach mal ohne Longe.Dann kann es zwar auf dcih zurennen,aber du kannst dementsprechend auch Grenzen setzen,weil du nicht aufpassen musst,ob das Pferd auf die Longe tritt und sich darin verfängt.Es klingt schwieriger als es ist.

ABER:wenn du das Pferd einfach aus der Box nimmst und es laufen lässt,lässt das Pferd sich kaum noch händigen,Aufgrund Respektlosigkeit die auftritt wenn das Ppferd nur noch rennen im Kopf hat und machen darf was es will.(das kann es auf der Koppel).Du musst dem Pferd irgendwie schon klar machen:es darf laufen,ABER

Nach deinem Kommando.

Aber letztendlich kommt es auch auf den Charakter des Pferdes an.

Ein Pferd in der Halle sich austoben zu lassen und sich dabei "in Sicherheit" zu bringen, macht genausoviel Sinn wie ein Roundpen dafür zu missbrauchen wenn man ein Pferd nicht Longieren kann damit es "müde" wird.

Davon lernt dein Pferd höchstens, wie es noch gefährlicher für dich werden kann. Aber es bekommt weder ein sinnvolles Ventil um seine Kraft verwenden zu können noch lernt es dabei dir zuzuhören.

BITTE lass einen vernünftigen Trainer kommen der dir zeigt wie du mit dem Tier sicher umzugehen hast und der dir bitte nicht rät, das Pferd einfach mal 20 Minuten zu scheuchen bevor ihr mit der Arbeit anfangen könnt.

Außerdem wäre die Haltung zu überdenken wenn das Tier derart explosionspotential hat.

Sie steht gerade in einer Eingewöhnungsbox zum Laufstall, da man ein Pferd da ja nicht einfach reinstellt deswegen denke ich machen wir da nichts falsch weil eine andere Möglichkeit gibt es nicht wenn sie in den Laufstall soll

0
@Lisabraun2006

Erziehung wäre eine Möglichkeit

Sich Hilfe zu holen, wäre eine Möglichkeit

Longieren zu erlernen wäre eine Möglichkeit

Konzentrierte Handarbeit wäre eine Möglichkeit

...

0