Migranten verweigern bewusst deutsch lernen und sprechen mit absicht in ihren Sprachen?

31 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, ich finde, das ist ein sehr wesentlicher Bestandteil der Integration.

Auch meine Eltern stammen aus dem Ausland, konkret aus Ungarn. Sie haben immer einen sehr großen Wert darauf gelegt, dass wir uns hier vorbildlich verhalten und nicht negativ als Ausländer auffallen.

Es gab eine klare Regel: Daheim, wenn wir unter uns sind, sprechen wir, wie wir wollen, und in Ungarn sprechen wir selbstverständlich auch ungarisch. Aber sobald wir hier in der Öffentlichkeit sind oder Gäste bei uns haben, die kein Ungarisch verstehen, wird ausnahmslos deutsch gesprochen.

Das wurde auch sehr konsequent durchgezogen. Wenn ich meine Eltern auf der Straße etwas auf ungarisch gefragt habe, haben sie auf deutsch geantwortet, dass sie mich "nicht verstanden" haben. Hat mich als Kind manchmal gewundert oder geärgert, aber jetzt rückblickend finde ich es toll, wie sie das gehandhabt haben.

genau richtig. ich habe eine zeit in portugal gelebt und habe beobachtet, dass man förmlich merken kann, dass sich die menschen freuen und entgegenkommend werden, sobald man anstrengungen unternimmt, ihre sprache zu verwenden anstelle der eigenen. das ist einfach unhöflich und zeigt auch nicht sonderlich interesse an dem land, in dem man sich befindet.

0

So ist es auch richigt. Integration gelingen, Schritt eins.

0

Ich finde es immer ein bisschen doof, wenn man irgendwo in eine Gruppe kommt, und nicht versteht, was da abgeht, weil die eine fremde Sprache sprechen.

Andererseits: es geht mich ja auch nichts an, wenn die nicht mit mir labern. Ich meine, wenn meine Nachbarn auf deutsch hinter meinem Rücken tratschen, krieg ich das ja auch nicht mit.

Ganz offen gesagt? wenn jemand was von mir will, muss ich sagen, erwarte ich schon, dass die beterffende Person in einer Sprache mit mir spricht, der ich auch mächtig bin. Jedenfalls erwarte ich, dass sie sich entsprechend bemüht.

Das wird er ja auch tun. Aber untereinander bei Privatgesprächen muss kein Migrant ausschließlich Deutsch sprechen.

2
@LeWe23

habe ich was anderes gesagt? Ich habe lediglich gesagt, dass ich das nicht schön finde. das fällt unter Meinungsfreiheit. Wenn du meinen Post komplett gelesen hättest, dann hättest du verstanden, dass ja auch die Nachbarn hinterm rücken tratschen, und man das eh nicht kontrollieren kann, daher einfach hinnehmen.

1
@Peppie85

Ja, aber in dieser Frage ging es nur und ausschließlich darum. Deine Meinung kannst du haben. Ich darf dir aber sagen, dass deine Meinung doof ist.

0
@LeWe23

Natürlich darfst du das, und ich muss das auch hinnehmen.

0
@LeWe23

Das ist richtig, aber so lernen es viele auch nicht wirklich perfekt. So wie man es braucht im Job.

0

Ich finde, dass sie NUR Deutsch sprechen, sollte man nicht verlangen, da deren Heimatland und Muttersprache ja auch zu ihrer Identität gehört.

Meine Frau z.B. kam vor über 20 Jahren aus Thailand hierher, spricht beruflich und mit Freunden fast nur Deutsch und wenn sie nicht ab und an mal Thailändisch sprechen würde im Alltag, am Telefon mit ihrer Mutter oder ihrer jüngeren Schwester, dann würde sie die Sprache vollkommen verlernen.

Aber ich finde, dass Migranten im Beruf und in der Schule Deutsch sprechen sollten, da das für den Spracherwerb und die Integration wichtig ist.

Wie sollen Migranten aber deutsch lernen wenn sie mit ihren Kinder daheim immer zb ihre eigene Sprache sprechen

ich hab Nachbarn die kommen aus Afghanistan der eine Junge geht seit 8 Jahren in die Schule und spricht echt sehr schlechtes deutsch weil die in ihrer familie nur ihre eigene Sprache sprechen wie gesagt :D

1
@Anonym321464
Wie sollen Migranten aber deutsch lernen wenn sie mit ihren Kinder daheim immer zb ihre eigene Sprache sprechen

Das geht trotzdem, wenn man täglich Umgang mit Muttersprachlern hat. Viele vergessen dabei, dass das Erlernen einer Sprache aber auch sehr von der Begabung des einzelnen Menschen abhängig ist und weniger davon, welche Sprache zuhause gesprochen wird. Manche schaffen es kaum eine zweite Sprache zu lernen. Andere lernen fast mühelos zwei weitere.

2
@SombreroNegro

Ach das geht nicht das sieht man bei meinen Nachbarn 9 Jahre Schule und können kein Wort richtig deutsch wie sollen Migranten auch deutsch lernen wenn Migranten nur 4 Stunden in die Schule müssen am Tag ich hatte vor 2 Jahren mal Flüchtlinge aus Südsudan in meiner Klasse die sind gekommen und gegangen wann sie wollten

0
@Anonym321464

Soweit ich weiß braucht es etwa 500 - 600 Stunden Sprachpraxis, um ein B2 Niveau zu erreichen. Da reichen 1 - 2 Stunden pro Tag und nach etwa einem Jahr könnte man eine fremde Sprache schon relativ gut beherrschen.

0
@SombreroNegro

geh einmal in eine Mittelschule dort können 80% der Migranten kein ordentliches deutsch

0

Woher willst Du wissen, dass jemand kein Deutsch kann, wenn er mit einem Landsmann seine Sprache verwendet.

Zum Beispiel habe ich eben manchmal Besuch von Verwandten oder Freunden aus Griechenland. So weit ich es beherrsche, spreche ich mit denen griechisch oder auch mal englisch.

Grundsätzlich sollte es Pflicht sein für jemand, der Deutscher Staatsbürger werden will, die Deutsche Sprache zumindest soweit zu beherrschen, dass er mit Behörden und Ämtern ohne Dolmetscher kommunizieren kann.

Denn die Amstssprache in der BRD ist und bleibt nun einmal Hochdeutsch.

In welcher Sprache sich Menschen sonst unterhalten, ist ihre vollkommen eigene Angelegenheiten. Und auch das soll und wird so bleiben!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Menschlichkeit ist mein persönlicher Grundsatz!