Lieber Garden,

bei einer Suche im Netz wirst Du drei Millionen verschiedener Erklärungen für das Gefühl Liebe finden - und doch niemals eine Beschreibung entdecken können, welche "Liebe" volllumfänglich erklären kann.

Das geht auch tatsächlich nicht. Denn "Liebe" ist für jeden Menschen etwas anderes. Und Liebe ist bei jedem Menschen und bei jedem Tier und zwischen jedem Menschen und zwischen Mensch und Tieren anders. Man kann "Liebe" nicht definieren und in einen Rahmen pressen. Das ist leider eben gerade nicht möglich.

Allgemein kann man höchstens folgende, durch Fakten zu beweisende Behauptungen aufstellen. Liebe ist ...

  • ... wenn man sich zu einem Menschen oder Tier hingezogen fühlt
  • ... wenn man im Magen etwas spürt, was keine organische Ursache hat
  • ... wenn der Kopf einem sagt, dass man ohne den anderen nicht mehr sein will.
  • ... wenn man behaupten kann, sein Leben für einen anderen (Mensch oder Tier) geben wird, um seines zu schützen und zu retten.
  • ... etwas zu geben, ohne etwas dafür zurück zu bekommen.

Es gibt noch viele andere Begründungen. Aber umgedreht passt das alles leider wiederum nicht. Ich kann man nämlich problemlos zu einem anderen Menschen hingezogen fühlen - muss ihn aber deswegen noch lange nicht lieben.

Das Konzept der Liebe ist daher - auch wenn es in einer unendlichen Anzahl von Liebeslieder zu allen Zeiten der Menschheitsgeschichte besungen wurde - nicht physisch zu greifen - und widersetzt sich vor allen Dingen jeglicher Logik und jedem Verstand.

Übrigens: Ich kenne sehr gut, was Du beschrieben hast. Ich möchte aber aus persönlichen Gründen hier nicht weiter drauf eingehen. Das geht in der Öffentlichkeit niemanden etwas an.

Ganz konkret kann ich Dir aber versichern: Wenn Du nicht lieben kannst, dann ist das eben so. Liebe und die daraus resultierenden Gefühle kann man weder erzwingen noch herbeikonstruieren.

Du bist damit aber weder falsch, noch krank, noch gestört oder falsch konstruiert. Du bist ein ganz normaler Mensch - und vor allem bist Du gut so, wie Du bist.

...zur Antwort

Ich kann Dir - leider - nur beipflichten.

Ich kann Dir hier ein gutes Beispiel nennen. Noch bis MItte/Ende 2019 wurde jeder, der sich auch nur Ansatzweise mit 9/11 und dessen möglichen Hintergrunde beschäftige als "weltfremder Spinner" bezeichnet. "Verschwörungstheoretiker" wurden diese Menschen damals in Verbindung mit einem Lächeln betitelt. Niemand meinte das aber wirklich besonders böse.

Seit Januar 2020 ist plötzlich alles anders. Jeder, der auch nur ansatzweise eine Meinung vertreten hat (egal ob öffentlich, oder privat), wurde plötzlich ganz erbärmlich niedergemacht, beschimpft, beleidigt, diffamiert und ausgegrenzt. Das Wort "Verschwörungstheoretiker" wurde plötzlich als Kampfwort genutz - also genau zu dem Zweck, zu welchem die CIA es damals im Rahmen des Kennedy-Attentats erfunden hat.

Sogar Menschen, welche dazu aufrufen, friedlich miteinander umzugehen, und alle Seiten zu tolerieren, werden niedergebrüllt im Sinne von "kein Frieden mit Quer-/Anders-/Selbstdenkern" - oder im Sinne von "Keine Macht der freien Meinungsäusserung."

... und dass in einem Staat, welcher im Artikl 5 seines Grundgesetzes die Meinungsfreiheit unverrückbar niedergeschrieben hat.

Um Deine Frage zu beantworten: Ich kann das! Ich arbeite mit Geimpften und Ungeimpften zusammen - absolut problemlos, ohne Vorurteile, ohne Hass, ohne Mobbing etc. - sondern friedlich, sich gegenseitig akzeptierend und einander helfend.

Man kann das sehr gut - man muss es nur wollen und machen!

...zur Antwort

Selbst wenn es heutzutage immer noch eine Gruppierung gibt. welche sich "Illuminati" oder ähnlich nennt - na und?

Das die Welt nicht von den Staatsregierungen gesteuert wird, sondern von den Superreichen wie Bill Gates, Elon Musk, Jeff Bezos und anderen netten Herren, sollte nun inzwischen jeder verstanden haben.

Ob diese Leute sich als Erleuchtete zusammenfinden - oder auf einer Bilderberger-Konferenz bestimmen, wie es wann und wo weitergeht, spielt doch inzwischen absolut keine Rolle mehr.

...zur Antwort

Je mehr ein Mensch verdient, desto höher sollten auf die Steuern sein, welche er an den Staat entrichtet.

Dabei sollte es aber bessere Abstufungen geben. Wer über 57.919 € liegt, zahlt derzeit den Spitzensteuersatz von 42%. Sorry, aber das dürfte nicht das Ende der Fahnenstange sein. Es dürften ruhig weitere Steuersätze für Einkommen im 60-100.000 EUR eingeführt werden.

...zur Antwort

Davon höre ich heute zum ersten Mal - und ich muss sagen: Respekt! Endlich mal eine, der das Thema mit dem "alles gehört allen" verstanden hat!

...zur Antwort

Erst einmal gut gesagt - auch wenn es schwerz zu glauben ist: Kriminelle sind auch Menschen.

Es kommen bei ihnen in der Regel mehrere Sachen zusammen - wie z.B. ein Elternhaus, welches nicht ohne Prügel ausgekommen ist - oder Freunde, welche einen mit in den Sumpf gezogen haben oder oder oder.

Deswegen möchte ich ganz klar behaupten: Nein, Kriminelle sind nicht generell schlechte Menschen.

...zur Antwort

Am einfachsten wäre das zu erreichen, wenn die Beschaffung der Digitalausrüstung zentral durchgeführt wird - und zwar bundesweit. Oder zumindest ein Bundesgremium verbindliche Standards vorgibt, an welche sich jede Schule zu halten hat. Es kann nicht sein, das man in dem einen Bundesland iPads an die Schüler verteilt - und in den anderen Surface-Tables - nur mal so als Beispiel.

Solange wir noch ein förderales Schulsystem haben, werden - neben unterschiedlichen Lehrplänen auch unterschiedliche Digital-Strategien bestehen bleiben.

...zur Antwort
Andere Antwort

Ein Verbot wird nur nichts helfen. Ein entsprechendes Experiment hat die USA in den 1920er Jahren gemacht (Stichwort Prohibition).Das Ergebnis war nur, dass der Alkohol eben illegal ausgeschenkt wurde. Die Prohibition hat zu keinem einzigen Zeitpunkt geholfen, den Alkohol-Konsum auch nur in der geringsten Art und Weise zu verringern.

in den 60ern und 70ern z.B. war auch in Deutschland der Konsum von Cannabis illegal - und dennoch hat jeder, etwas auf sich gehalten hatte oder dazugehören wollte gekifft, was das Zeugs hält - von LSD etc. mal gar nicht zu reden.

In Deinem Fall: Alkohl ist genauso giftig für den menschlichen Körper wie "illegale" Drogen. Dafür habe ich aber auch schon massenhaft völlig zugedrönte Personen gesehen, bei denen Alkohol garantiert nicht die Ursache gewesen ist.

Das problem sind nicht die Drogen und Gifte an sich - sondern der Umgang der Leute damit. Hier muss man anpacken - und vor allem auch genügend Möglichkeiten für Entgiftung und Enzug schaffen.

...zur Antwort
Ja, ihre Blindheit schreckt mich nicht ab

Ich wüsste nicht, wo das Problem liegt.

Du würdest Dich wundern, wie mobil Menschen, welche nicht sehen können, tatsächlich sind! Sie kommen in der Regel bestens zurecht. In einem Alltag wie dem Straßenverkehr hilft ein ausgebildeter Blindenhund.

...zur Antwort

Ich bin kein Fachmann für digitale Modulationsarten. Aber zum Emfpang brauchst Du erst einmal ein SoftwareDefinedRadio (SDR) - z.B. eien DVB-T USB-Stick mit Raffael RTL2832 Tuner.

Mit der passenden Software (SDR#) und "Osmocom" solltest Du in der Lage sein, auch CSMA und TDMA empfangen zu können.

Aber danach bin ich jetzt raus. Da müssen Experten ran in der Beantwortung ;-) Aber das Thema SDR" wird auf jeden Fall darin vorkommen.

...zur Antwort

Yes kann man - und zwar beides!

Das "Abhören" ist mit jedem Breitband.Empfänger möglich. Besonders geeignet sind hierzu DVB-T-USB-Empfangssticks (RTL2832-Tuner), welche meist bis 2 oder 3 GHz empfangen können mittels der passenden kostenfreien Software.

Für eine Funkpeilung benötigt man etwas mehr Ausrüstung: Zwei Empfangsgeräte an unterschiedlichen Standorten, welche mittels Richtantennen die genaue Richtung feststellen können. Dann benötigt man nur noch eine Karte und einen Kompass und kann per einfachster Geometrie den ungefähren Standort eines Senders feststellen.

Je besser die Peilempfänger sind, je besser die verwendeten Richtantennen sind und je weiter die beiden Empfänger von einander entfernt sind bei gleichzeitiger Nähe zum Sender, desto genauer wird die Peilung.

Es gibt übrigens sogar eine Sportart, welche das peilen von Sendern mit dem Laufsport verbindete: Amateurfunk-Fuchsjagd (siehe hier: https://ardf.darc.de/pubrel/wasist.htm)

Übrigens: Das Peilen eines Senders ist vollkommen legal. Das Abhören wiederum nur dann, wenn man öffentliche Sender (Radio, Fernsehen, Wetter, etc), Amateurfunk und Hobbyfunk abhört. Aber schon das abhören eines Taxi-Funk-Netzes ist tatsächlich bereits strafbar.

Aber keine Sorge: Alle kritischen Dienste arbeiten inzwischen Digital und in der Regel auch mit Verschlüsselung (wie zum Beispiel die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben). Verschlüsselung ist zwar knackbar, benötigt aber schon etwas mehr "kriminelle" Energie ;-)

...zur Antwort

Auch wenn ich absolut kein Spezialist in Sachen Microcontroller bin, darf ich Dir an dieser Stelle unbedingt die Verwendung der Datenübertragung im 868 MHz ISM-Band empfehlen. Entsprechende Funkmodule sind überall zu erhalten.

Warum?

Das 433 MHz ISM-Band ist Teil des 70cm-Amateurfunkbandes und wird daher nicht nur massenhaft durch Funkamateure, sondern auch durch anndere LowPowerDevices belegt. Jede popelige Wetterstation in Deiner Umgebung sendet auf 433 MHz - jeder Schlüssel einer KFZ-Zentralverriegelung ebenso, jede popelige Funksteckdose auch. Das bedeutet, Du hast es mit einer riesigen Vielfalt an Störsignalen zu tun, welche Dir alles andere als eine sichere Funkübertragung gewährleisten.

...zur Antwort

Ein hochphilosophisches Thema, welchem man im Star-Treck-Universum sogar einen ganzen Film gewidmet hat ("Auf der Suche nach Mr. Spock").

Mr. Spock ist nämlich der Ansicht aufgrund seier Bildung und Schulung, dass das Wohl eines Einzelnen niemals über dem Wohl vieler stehen darf. Cpt. Kirk und seine Mannschaft sind jedoch der Ansicht, dass manchmal eben doch das Wohl eines Einzelnen schwerer wiegt, als das Wohl vieler.

Der Film liefert natürlich keine Begründung für diesen Konflikt. Ich wollte ihn nur als Beispiel anführen, dass diese Frage schon so einige beschäftigt hat.

Für mich hat jeder Mensch ab seiner Geburt unveräusserbare und unverletzbare Rechte, wie sie die Vereinten Nationen hier festschreiben:
https://unric.org/de/allgemeine-erklaerung-menschenrechte/

Diensen Menschenrechten entnehme ich aber auch ganz klar folgendes: NIEMAND hat das Recht, einen anderen Menschen zu töten - egal aus welchem Grund.

Somit stehen die Menschenrechte nicht über dem Recht auf Leben - sondern dieses ist ein integraler Bestandteil dieser Rechte (Artikel 3).

Das Recht auf Leben zu achten und beachten ist eine Pflicht eines jeden menschlichen Wesens.

...zur Antwort

Klar gibt es zum Verhältnis gimpft-ungeimpft keien Datenerhebung - denn die würde aussagen, dass die Anzahl gimpfter Corona-Patienten massiv im Steigen begriffen ist. Ist doch auch klar:

Inzwischen sind wohl 3/4 der Menschen in diesem Land geimpft. Somit werden auch 3/4 der Patienten mit Corona-positivem Test geimpft sein!

Aber zurück zu den Betten: Seit Beginn 2020 wurdn über 11.000 Intensivbetten in D abgebaut - und zwar ausschliesslich aus Kosten- und Spargründen. Zudem fehlen den Krankenhäusern das Personal. Reihenweise werden Stationen abgemeldet - abe rnicht wegen Überfüllung, sondern wegen fehlendem Personal. Das müssen die Krankenhäuser nämlich mit melden ;-)

Ganz klar ist dieser Bettenabbau etwas, was als absolutes Versagen der Gesundheitspolitik der BRD zu werten ist. Auf der einen Seite drakonische freiheitsberaubende Maßnahmen zum Schutz vor Überlastung der Krankenhäuser ergreifen, und zum anderen dann die Krankenhaus-Kapazitäten zu reduzieren ist ein offensichtliches Betrugsmanöver.

Aber was will man auch anderes erwarten, wenn man einen Bankkaufmann als Gesundheitsminister einsetzt? Logisch macht der, was er kann, um Kosten zu reduzieren - with a little help from his pharma-lobby-friends.

...zur Antwort

Du hast DIE FRAGE der Fragen gestellt.

Im Jahr 2020 waren es die Maskenverweigerer, welche Schuld an allem (aber vor allem an der "zweiten Welle") gewesen sind.

Im Jahr 2021 sind es die Impfverweigerer, welche Schuld an der "vierten Welle" sind.

Man sucht eben immer einen Schuldigen, um vom eigenen Versagen abzulenken. Und ganz klar hat die komplette Riege der Politiker an dieser Stelle gnadenlos versagt - sowohl auf Bundes- als auch auf Länderebene. Und da man sich sein eigenes Versagen nicht eingestehen will, nutzt man die Medien, um die Schuld einfach anderen in die Schuhe zu schieben. Irgendeiner muss ja schuld sein.

Ich kann Dir auf jeden Fall sagen: Du bist nicht alleine!

...zur Antwort

Du willst also allen ernstes, dass man hingehen sollte und anhand des Unterscheidungsmerkmales "Impfung gegen SARS-Cov2" Gott spielt und entscheiden soll "darf rein, darf nicht rein"?

Zudem ist die Einrichtung einer Triage vollkommener Blödsinn. Der BRD stehen massive Kapazitäten an ehrenamtlichen Helfern zur Verfügung. Diese können recht schnell Unfallhilfsstellen errichten, welche in der Lage sind, auch als Notfallambulanzen und Hilfskrankenhäuser zu fungieren.

Solange diese Ehrenamtlichen nicht flächendeckend zum Einsatz gerufen wurden, gibt es weder Grund noch Anlass für eine drastischere Maßnahme.

...zur Antwort
Was anderes...

Da ich eine entsprechende Ausbildung und ausreichend Erfahrung habe, würde ich einer Hilfsorganisation in Sachen Kommunikation und Organisation tätig werden. Am besten bei einer HiOrg im Bereich Sanitäts- und Betreuungsdienst.

...zur Antwort
Nein

Oh nein ... ganz sicher haben wir nicht vergessen, wass die Bundesregierungen seit 1990 mit uns angestellt haben - egal welche. Das werden wir auch niemals vergessen.

Gerade deswegen fordern wir ja auch von einer neuen Regierung: Macht es endlich besser - und zwar zum Wohle der Menschen und Bürger in diesem Land - und nicht zum Wohle der Konzerne und Reichen.

...zur Antwort