ist das oberflächlich wenn ich mich mit dummen Menschen nicht unterhalten möchte?

15 Antworten

Jeder Mensch wählt sich den Umgang, den er am besten brauchen kann. Und weil man nicht alles gleichzeitig kann, wählt man zwangsläufig auch aus, vovon man sich möglichst fern hält.

"Oberflächlich" wird die Sache dann, wenn solches Verhalten dazu führt, daß man sich auf diese Weise selbst von Informationen ausschließt, die man eigentlich braucht.

Dabei gilt dann oftmals dasselbe wie bei der Suche nach Edelmetallen im Bergbau: Zwischen jeder Menge "gewöhnlichem Gestein" befindet sich nur sehr wenig von dem, was man eigentlich gewinnen will.

Diesbezüglich sind tüchtige Einzelhändler den übrigen Durchschnittsbürgern einige Schritte voraus. Wer als Einzelhändler genügend Kunden haben will, der läßt sich auch freundlich auf solche Kunden ein (die oftmals die Mehrheit sind), die er persönlich für "etwas unterbelichtet" hält.

Eine andere (etwas philosophische) Frage ist, wie wohl die sog. "Dummen" klüger werden sollen, wenn sie von den sog. "Klugen" ausgegrenzt werden. Wenn aber manche Menschen nur deshalb "dumm" werden oder bleiben, weil sie von den "Klugen" ausgegrenzt wurden, wo bleibt dann die Begründung, solche "Dummen" zu tadeln?

Doch das alles sind Grenzbereiche, die im ganz normalen Alltag meistens kaum bedeutsam werden. Viel Sinn macht es jedoch, auch mit vermeintlich "dummen Menschen" (solche, wie in der Frage beschrieben) höflich umzugehen und sie nicht einfach so stehen zu lassen, und sei es nur deshalb, um nicht von diesen als abstoßend empfunden zu werden.

Dumm war vielleicht etwas falsch formuliert, tut mir leid!

Ich habe schon Respekt vor solchen Menschen und bin meist sehr geduldig, aber ich habe eben auch manchmal keine Lust auf unnötige Kopfschmerzen, deshalb erspare ich mir halt lieber ein Gespräch ^^

0
@LuzifersBae2

Das ist durchaus nachvollziehbar. Und wenn du grundsätzlich jeden Kontakt mit gewissen Menschen vermeiden würdest, dann könntest du gar nicht wissen, ob sie "klug" oder "dumm" sind. Auch das spricht bereits wieder für dich.

Außerdem ist jeder Mensch mal gut und auch mal schlecht drauf. Wenn ich einmal schlecht drauf bin (kommt gelegentlich vor), lege ich auch keinen Wert darauf, mir etwas zuzumuten, das meine Laune noch mehr verderben könnte.

Nimm die Dinge einfach gelassen. Aber ich denke, daß du es ohnehin mehr in diese Richtung siehst, auch wenn du es in der Frage nicht so aufgeführt hast.

0

Ich würde es eher vermessen nennen, denn im ersten Schritt weiß ich ja gar nicht welche Kriterien du anlegst, wenn du andere Menschen als dumm oder oberflächlich bezeichnest. Vielleicht hast du einfach nur keine Lust dich mit ihrem Standpunkt auseinanderzusetzen? Das könnte ja auch möglich sein.

In dem Fall wärst Du einfach arrogant.

Mit Narzissmus hat das grundlegend erstmal nichts zu tun.

Nein, das ist Selbstschutz gegen einen mentalen Angriff, den zu ertragen niemandem zuzumuten ist.

Allerdings solltest Du fein unterscheiden, ob Du nicht jemanden als dumm einschätzt, nur weil er eine andere Meinung hat als Du.

Wobei es allerdings Meinungen gibt, die nicht unter Meinungsfreiheit fallen. z.B. die "Meinungen" von Neonazis.


Was möchtest Du wissen?