Haben Atheisten keine Angst vor der Hölle?

42 Antworten

Jetzt überlege mal Folgendes:

Nehmen wir einfach mal an, ein Atheist würde sich, nur "um auf Nummer sicher" zu gehen, taufen, konfirmieren, und was weiß ich nicht alles lassen.

Meinst du, Gott würde nicht durchschauen, dass es lediglich eine Strategie ist, die nichts mit tatsächlichem Glauben zu tun hat?

Auch lässt sich Glauben nicht verordnen, verschreiben und befehlen.

So lange mir jemand eine Pistole an den Kopf hält, werde ich ihm natürlich nach dem Munde reden und alles machen was er verlangt - weil ich überleben will.

In meinen Gedanken aber finde ich sein Gerede lächerlich und die aufgezwungenen Handlungen haben überhaupt keine Bedeutung für mich.

Auch in diesem Fall wäre also kein Glauben da - es ginge nur darum, die eigene Haut zu retten.

Wenn also "Gott" ohnehin jede List durchschaut und man echte Überzeugung auch nicht erzwingen kann - warum sollte man Gott oder die Hölle fürchten?

Der Hintergrund ist:

Atheisten verneinen in der Regel nicht nur die Existenz eines Gottes, sondern glauben auch nicht an göttliche Gebote und damit verbundene Drohungen.

Wenn also Bibel, Quran und Co für mich keine Wahrheit lehren, sondern nur religiöse Erzählungen beinhalten - warum sollte ich irgendetwas daraus fürchten?

Ich glaube nicht an die Existenz Gottes, auch nicht an die Seele, an das Konzept der Sünde, das Paradies oder Verdammnis. Warum sollte ich mich fürchten?

Weisst du wie schmerzhaft Verbrennungen sind?

0
@Oltros33
Weisst du wie schmerzhaft Verbrennungen sind?

Körperliche Verbrennungen haben für mich nichts mit der religiösen Erzählung von Höllenqualen zu tun. Das eine ist real, das andere eine bloße Behauptung.

Dahinter steht für mich das Prinzip von "Zuckerbrot und Peitsche".

Folgt der Gläubige der Lehre, dann lockt ihn das Zuckerbrot, in Form des Paradieses. Ist er ein Abweichler, droht die Peitsche in Form der Hölle.

Das ist also aus meiner Sicht lediglich ein ganz simpler Manipulationsversuch der mit Hoffnungen und Ängsten der Menschen spielt, um Gehorsam zu erzwingen

Gott ist nicht bewiesen, die Hölle ist nicht bewiesen - für mich sind das fromme Erzählungen, zum Machtmissbrauch durch Autoritäten.

Aus meiner Sicht sind Himmel und Hölle lediglich symbolisch zu sehen - als Erfahrungen höchster Freude und größten Leides. Aber keine realen Orte.

1
@Enzylexikon

Jetzt stell dir vor, du erleidest am ganzen Körper verbrennungen, für alle Zeiten. Nicht schön oder?

1
@Oltros33

Siehst Du --- bei Dir zumindest funktioniert die Panikmache durch die Hölle perfekt.

1
@Oltros33

Warum kommst du mir mit Argumenten, die überhaupt keine sind?

Ich stelle die Gegenfrage:

Hast du Angst vor fliegenden Kannibalenschweinen mit rosa Flügeln?

Vermutlich nicht.

Warum nicht?

Weil du nicht daran glaubst.

Warum glaubst du nicht daran?

Weil es sich nur um eine gedankliche Erfindung handelt, für die kein einziger naturwissenschaftlicher Beweis existiert.

Aber:

Der einzige objektive Unterschied zwischen meinem fliegenden Kannibalenschwein und den biblischen Erzählungen ist das Alter der Erzählung. Mehr nicht.

Die Existenz meines fliegenden Kannibalenschweins ist genau so wahrscheinlich, wie die Existenz Gottes und der Hölle

3
@Oltros33

Hallo Oltros33

Die größte Angst habe ich vor der Dummheit meiner Mitmenschen.

Aus Dummheit (kombiniert mit Leichtgläubigkeit, Bosheit und Gier) sind schon viele schlimme Dinge entstanden:

  • Kreuzzüge
  • Heilige Kriege
  • Kolonisierung
  • Judenverfolgung - Holocaust
  • 30-jähriger Krieg
  • Krieg zwischen Schiiten und Suniten
  • Umweltverschmutzung
  • Klimaerwärmung
2
@PeterJohann

An Enzylexikon: Danke (war zwar an anderen Ratgeber gerichtet), das ist ein guter Rat.

1
@PeterJohann

Vor meine Kannibalensäue? ;-)

Mir ist schon klar, dass man weder einen religiösen Fanatiker, noch einen Internet-Troll zur Vernunft bringen kann. Aber ich bin halt gerade da.

3
@Enzylexikon

Menschen haben auf der Erde die Hölle für andere Menschen gemacht..ich denke an die grausamen Verbrennungen und Folter in der Zeit des Hexenwahns..an die grausamen KZS im Dritten Reich..Diese armen Menschen haben die Hölle erlitten..ich bin Christ und mir sicher das niemals Gott die Hölle für die Menschen macht

0

Nicht nur Atheisten haben keine Angst vor der Hölle. Auch bibelkundige Christen wissen, dass Gott Menschen nicht in einer Hölle quält.

Was bedeutet "Hölle"?

"Von den frühen Übersetzern der Bibel ist viel Verwirrung gestiftet und sind viele Mißverständnisse dadurch hervorgerufen worden, daß sie das hebr. Wort Scheol und die griech. Wörter Hades und Gehenna ständig mit dem Wort Hölle wiedergegeben haben.“ (The Encyclopedia Americana, 1942, Bd. XIV, S. 81).

"Hölle" bedeutet nichts anderes, als "Scheol" oder "Hades" — nämlich "Grab".

Was ist gemäß der Bibel die Strafe für Sünde?

Röm. 6:23: „Der Lohn, den die Sünde zahlt, ist der Tod.“

Wird man auch nach dem Tod noch für seine Sünden bestraft? Die 

Röm. 6:7: „Wer gestorben ist, ist von seiner Sünde freigesprochen.“

Läßt sich eine ewige Qual für die Bösen mit Gottes Persönlichkeit vereinbaren?

Jer. 7:31: „Sie [abtrünnige Bewohner Judas] haben die Höhen des Tophet gebaut, das im Tal des Sohnes Hinnoms ist, um ihre Söhne und ihre Töchter im Feuer zu verbrennen, etwas, was ich nicht geboten hatte und was in meinem Herzen nicht aufgekommen war.“

Wenn soetwas nie im Herzen Gottes aufgekommen ist, wieviel weniger ist dann anzunehmen, daß er so etwas in noch größerem Umfang tun würde.

Würden Eltern ihr ungehorsames Kind bestrafen, indem sie es quälen? 

‘Gott ist Liebe’ (1. Joh. 4:8). Würde er etwas tun, was gute menschl. Eltern nie tun würden?

Es stimmt; einige Übersetzungen sprechen von einem "höllischen Feuer", und daß Menschen "in die Hölle, in das ewige Feuer", fahren (Matthäus 5:22; Markus 9:43). 

Insgesamt gibt es in den Christl. Griech. Schriften 12 Verse, in denen z. B. Luther das griech. Wort Gehenna mit "Hölle" oder "höllisches Feuer" übersetzt. 

Ist die Gehenna wirklich ein Ort feuriger Qual, während der Hades lediglich das Grab bezeichnet?

Das hebr. Wort "Scheol" und das griech. Wort "Hades" bezeichnen eindeutig das Grab. 

In den Hebr. Schriften ist die Gehenna das "Tal Hinnom". Hinnom war der Name eines Tales vor den Mauern Jerusalems, wo die Israeliten ihre Kinder im Feuer opferten. 

Später ließ der gute König Josia das Tal für diesen schrecklichen Brauch ungeeignet machen (2. Kö. 23:10). Es wurde zu einer gewaltigen Mülldeponie.

Als Jesus auf der Erde lebte, war die Gehenna somit der Müllabladeplatz Jerusalems. Durch die Hinzufügung von Schwefel unterhielt man dort Feuer, um den Abfall zu verbrennen. 

In dem Werk Smith's Dictionary of the Bible, Band 1 lesen wir: "Es wurde der allgemeine Müllabladeplatz der Stadt, ein Ort, wohin man die Leichen von Verbrechern und Tieren sowie jederlei Unrat warf." Lebende Geschöpfe wurden dort jedoch nicht hineingeworfen.

Die Bewohner Jerusalems verstanden somit, was Jesus meinte, als er den bösartigen geistlichen Führern sagte: "Schlangen, Otternbrut, wie solltet ihr dem Gericht der Gehenna entfliehen?" (Mat. 23:33). 

Jesus meinte nicht, daß diese geistlichen Führer gequält würden. 

Denke daran, daß Gott, als die Israeliten ihre Kinder in jenem Tal lebendig im Feuer verbrannten, sagte, so etwas Schreckliches sei nie in seinem Herzen aufgekommen! 

Jesus benutzte die Gehenna somit als ein passendes Sinnbild für vollständige und ewige Vernichtung. Er meinte, daß jene bösartigen geistl. Führer einer Auferstehung nicht würdig waren. 

Seine Zuhörer konnten verstehen, daß diejenigen, die in die Gehenna kämen, ähnlich wie Abfall für immer vernichtet würden.

Was ist denn der "Feuersee", der in der Offb. erwähnt wird?

Er hat eine ähnliche Bedeutung wie die Gehenna. 

Er bedeutet nicht Qual bei Bewußtsein, sondern ewigen Tod oder Vernichtung. 

Beachte, wie dies die Bibel selbst sagt gemäß Offb. 20:14: "Und der Tod und der Hades wurden in den Feuersee geschleudert. Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee" — den Tod, aus dem es keine Auferstehung gibt. 

Dieser Feuersee ist symbolisch, denn Tod und Hölle (Hades) werden dort hineingeworfen. Tod und Hölle können nicht buchstäblich verbrannt werden. Sie können und werden jedoch beseitigt oder vernichtet werden.

„Die Bibel sagt aber, der Teufel werde für immer im Feuersee gequält werden", mag jemand einwenden (Offb. 20:10). 

Was bedeutet das? Als Jesus auf der Erde lebte, wurden Gefängniswärter manchmal "Peiniger" genannt. 

Jesus sagte in einem Gleichnis über einen Mann: "Und sein Herr ward zornig und überantwortete ihn den Peinigern, bis daß er bezahlt hätte alles, was er ihm schuldig war" (Mat. 18:34, Luther). 

Da diejenigen, die in den "Feuersee" geworfen werden, in den "zweiten Tod" gehen, aus dem es keine Auferstehung gibt, werden sie sozusagen für immer im Tod gefangen gehalten. 

Sie bleiben wie unter der Aufsicht von Gefängniswärtern für ewig Tot. 

Die Bösen werden nicht buchstäblich gepeinigt, denn wie wir gesehen haben, ist ein Verstorbener völlig aus dem Dasein geschieden. Er hat kein Bewusstsein mehr.

Die Begebenheit, wo Lazarus und ein reicher Mann ihre Plätze tauschen, ist lediglich eine Metapher, um zu veranschaulichen, dass eine zuvor geachtete Geistlichenklasse geistig arm sein — und eine zuvor unterpriviligierte Gesellschaft plötzlich geistig reich sein wird.

LG ...

Es gibt die Hölle das belgen etliche bibelstellen auf di du nicht mal eingehen tust.

Und es gibt keine Christen die eure ansichten teilt, ihr zeugen jehovas seid keine Christen.

0
@knight4

Es gibt sehr viele Christen, die nicht an die Hölle glauben. Und das ist auch gut so.

2
@knight4

das gut dass du ihn auf seine Fehlinterpretation der Bibel hinweist aber bitte wenn du so einen Satz schreibst. dann schreib doch bitte besser:

,,Es gibt die Hölle das belegen etliche Bibelstellen auf die du nicht mal eingehst"

-Eingehen tut- würde jemand schreiben der von der Sonderschule kommt und sonst war der Satz noch voll von weiteren Fehlern und der nächste Satz ist da auch nicht besser.

von Sinn, der Wahrheit her und was du ihm damit sagen willst, war es aber richtig!

0
„Die Bibel sagt aber, der Teufel werde für immer im Feuersee gequält werden", mag jemand einwenden (Offb. 20:10). 
Was bedeutet das? Als Jesus auf der Erde lebte, wurden Gefängniswärter manchmal "Peiniger" genannt. 
Jesus sagte in einem Gleichnis über einen Mann: "Und sein Herr ward zornig und überantwortete ihn den Peinigern, bis daß er bezahlt hätte alles, was er ihm schuldig war" (Mat. 18:34, Luther).

die erklärung ergibt keinen sinn.

Die Begebenheit, wo Lazarus und ein reicher Mann ihre Plätze tauschen, ist lediglich eine Metapher, um zu veranschaulichen, dass eine zuvor geachtete Geistlichenklasse geistig arm sein — und eine zuvor unterpriviligierte Gesellschaft plötzlich geistig reich sein wird.

Das sagst ihr Zeugen Jehovas. Natürlich ist das aber KEINE Metapher.

0

Jesus redet über die Hölle als den Ort, an dem das Feuer nie ausgeht und ihr Geist nie stirbt (Markus 9,43-44+4)

in der Hölle werden die Menschen weinen und mit den Zähnen knirschen (Matthäus 25,30),

Und der eindeutigste Vers:

Offenbarung 14
9 Und ein anderer, dritter Engel folgte ihnen und sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und ein Malzeichen annimmt an seine Stirn oder an seine Hand, 10 so wird auch er trinken vom Wein des Grimmes Gottes, der unvermischt im Kelch seines Zornes bereitet ist; und er wird mit Feuer und Schwefel gequält werden vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. 11 Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht
0
@knight4

— Zu Markus 9:44 — dieser Text kommt weder in der Biblia Hebraica Stuttgartensia als auch in der Biblia Hebraica Quinta vor. Damit ist klar, dass es sich hier um einen späteren Einschub handelt, der die unbiblische Höllenlehre stützen soll.

Im Tal Hinnom (bei Jerusalem) wurden Leichen von Verbrechern in ein ständig schwelendes Feuer geworfen. Was das Feuer nicht vernichtete, fraßen die Würmer. Die Würmer hatten immer genügend Nahrung, so dass sie nie ausstarben.

— Zu Mat. 25:30 — Du hast eine veraltete Übersetzung, in der das Wort HÖLLE irrtümlich eingesetzt ist. Schau in die ELBERFELDER, in neuere LUTHER-Bibeln, in die NEUE EVANG. Bibel oder in die SCHLACHTER-Bibel. Dort findest Du diesen Begriff nicht mehr. Dort steht FINSTERNIS.

"Hölle" bedeutet nichts anderes, als "Scheol" oder "Hades" — nämlich "Grab".

Zu Offb. 14:9-11 — In diesem Text ist keine buchstäbliche Qual beschrieben — siehe meine obige Erklärung.

„Und der Rauch ihrer Qual steigt auf für immer und ewig.“ Menschen werden hier nicht ewig bei Bewußtsein im Höllenfeuer gequält. Im Grunde genommen sagt dieser Text lediglich aus, dass die Bösen gequält werden, nicht jedoch, daß sie für immer gequält werden. Es heißt dort, der Rauch — also der Beweis dafür, dass das Feuer sein Werk der Vernichtung vollbracht hat — bestünde fort, nicht die Feuerqualen.

In Offb. 20:10-15 ist zu lesen, dass sie im „Feuer- und Schwefelsee . . . Tag und Nacht gequält werden für immer und ewig“.

Auf den ersten Blick sieht das vielleicht nach einem Beweis dafür aus, dass Menschen ewig bei Bewußtsein im Feuer gequält werden. Aber das ist keineswegs der Fall. Weshalb?

Unter anderem deshalb, weil auch „das wilde Tier und der falsche Prophet“ sowie „der Tod und der Hades“ in diesem sogenannten „Feuersee“ enden werden. Wie unschwer zu erkennen ist, sind das wilde Tier, der falsche Prophet, der Tod und der Hades keine buchstäblichen Personen; daher können sie nicht bei Bewußtsein gequält werden.

Wie G. B. Caird in dem Werk A Commentary on the Revelation of St. John the Divine schreibt, bedeutet der „Feuersee“ statt dessen „Vernichtung und völlige Vergessenheit“. Das ist leicht einzusehen, sagt doch die Bibel selbst über den Feuersee: „Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee“ (Offb. 20:14)..

2
@OhNobody
Wie unschwer zu erkennen ist, sind das wilde Tier, der falsche Prophet, der Tod und der Hades keine buchstäblichen Personen;

was für ein unsinn du doch nur schreibst. NATÜRLICH sind das PERSONEN, hör auf dir die Bibel so zu verstellen wie es dir passt!

0
Jesus benutzte die Gehenna somit als ein passendes Sinnbild für vollständige und ewige Vernichtung.

Alles gut und schön - aber wie deutest du folgende Aussage in Mt.25,46
"Und diese werden hingehen zur ewigen Strafe, die Gerechten aber in das ewige Leben."
Hier kannst du nicht mehr mit Begriffen spielen , sie deuten, sondern mußt dich auf eine Sachaussage einlassen welche die gängige Vorstellung von "Hölle" bestätigt.
Oder auch Mk.9,47-48
"...als mit zwei Augen in die Hölle geworfen zu werden, 48 "wo ihr Wurm nicht stirbt und das Feuer nicht erlischt".

Es gibt da wohl dazu noch einige Aussagen , welche das Wort "Hölle" nicht benutzen.

0
@OhNobody
Siehe meine Antwort an knight4.

Wo ? Da gibt es hier keine ?
Zu meiner Einlassung hast also keine Entgegnung.

1
@Viktor1

Schau nochmal ... „wo der Wurm nicht stirbt“ ist erklärt.

1
@OhNobody
Schau nochmal .

Du hast knight4 nicht geantwortet. (nicht hier, vielleicht sonstwo mal ?)
Egal, laß es - du weißt keine nachvollziehbare Entgegnung deshalb machst du hier das alberne Spiel.

0
@Viktor1

Kein albernes Spiel. Hier für Dich nochmal:

OhNobody vor 4 Stunden

@knight4

— Zu Markus 9:44 — dieser Text kommt weder in der Biblia Hebraica Stuttgartensia als auch in der Biblia Hebraica Quinta vor. Damit ist klar, dass es sich hier um einen späteren Einschub handelt, der die unbiblische Höllenlehre stützen soll.

Im Tal Hinnom (bei Jerusalem) wurden Leichen von Verbrechern in ein ständig schwelendes Feuer geworfen. Was das Feuer nicht vernichtete, fraßen die Würmer. Die Würmer hatten immer genügend Nahrung, so dass sie nie ausstarben.

— Zu Mat. 25:30 — Du hast eine veraltete Übersetzung, in der das Wort HÖLLE irrtümlich eingesetzt ist. Schau in die ELBERFELDER, in neuere LUTHER-Bibeln, in die NEUE EVANG. Bibel oder in die SCHLACHTER-Bibel. Dort findest Du diesen Begriff nicht mehr. Dort steht FINSTERNIS.

"Hölle" bedeutet nichts anderes, als "Scheol" oder "Hades" — nämlich "Grab".

Zu Offb. 14:9-11 — In diesem Text ist keine buchstäbliche Qual beschrieben — siehe meine obige Erklärung.

„Und der Rauch ihrer Qual steigt auf für immer und ewig.“ Menschen werden hier nicht ewig bei Bewußtsein im Höllenfeuer gequält. Im Grunde genommen sagt dieser Text lediglich aus, dass die Bösen gequält werden, nicht jedoch, daß sie für immer gequält werden. Es heißt dort, der Rauch — also der Beweis dafür, dass das Feuer sein Werk der Vernichtung vollbracht hat — bestünde fort, nicht die Feuerqualen.

In Offb. 20:10-15 ist zu lesen, dass sie im „Feuer- und Schwefelsee . . . Tag und Nacht gequält werden für immer und ewig“.

Auf den ersten Blick sieht das vielleicht nach einem Beweis dafür aus, dass Menschen ewig bei Bewußtsein im Feuer gequält werden. Aber das ist keineswegs der Fall. Weshalb?

Unter anderem deshalb, weil auch „das wilde Tier und der falsche Prophet“ sowie „der Tod und der Hades“ in diesem sogenannten „Feuersee“ enden werden. Wie unschwer zu erkennen ist, sind das wilde Tier, der falsche Prophet, der Tod und der Hades keine buchstäblichen Personen; daher können sie nicht bei Bewußtsein gequält werden.

Wie G. B. Caird in dem Werk A Commentary on the Revelation of St. John the Divine schreibt, bedeutet der „Feuersee“ statt dessen „Vernichtung und völlige Vergessenheit“. Das ist leicht einzusehen, sagt doch die Bibel selbst über den Feuersee: „Dies bedeutet den zweiten Tod: der Feuersee“ (Offb. 20:14)..

1
@OhNobody
Kein albernes Spiel. Hier für Dich nochmal:

Doch "albern", es beantwortet meine Einlassung nicht welche sich im Wesentlichen auf Mt.25,46 bezieht und von knight4 kann ich hier zur Frage weder eine Antwort finden noch eine (zusätzliche) Frage von ihm.

2
@Viktor1

Zu Mat. 25:46 — „So werden diese an den Ort der ewigen Strafe gehen, die Gerechten aber in das ewige Leben." (NEÜ)

Was ist der „Ort ewiger Strafe“? Siehe „Feuersee“ in Offb. 20:14: „Der Feuersee steht für den zweiten Tod“. „Ewige Strafe“ / „zweiter Tod“ / „Feuersee“ — alles Symbole für EWIGE VERNICHTUNG.

0
@OhNobody
„Der Feuersee steht für den zweiten Tod“.

Das könnte so hinkommen. Man könnte von diesem Verständnis her auch den "Ort der "ewigen Strafe" dahin "verorten".
Es deckt sich auch mit meinem Verständnis der Heilszusage Jesu.
Die welche als gerecht erkannt werden haben das Leben (im Reich Gottes), die als "ungerecht" verworfen werden, eben nicht.

Nur kann Toten "ewige Strafe" nicht mehr bewußt sein.
Die Argumentation von Religionsgegnern: "mir kann dann auch das egal sein, ich war vor meiner Geburt tot und bin es dann eben auch, es ist doch egal wie ich mein Leben gestalte" , beinhaltet dann eine gewisse Logik, welche nicht wegdiskutiert werden kann.
Röm.2,5-9
https://www.bibleserver.com/text/ELB/R%C3%B6mer2,5-9
sieht auch eine gewisse Abstufung der "Strafe" vor und vor allem auch ein erleiden dieser Strafe, welches dann nicht mehr gegeben wäre.
Auch könnte das allgemeine Gerechtigkeitsempfinden nicht verstehen, daß schwerste verstockte Verbrecher genauso "einfach nur" einen Ausschluß vom Reich Gottes "erleiden" ohne dies wirklich zu leiden, genauso wie Jene, welche "einfach nur" durch (geringeres !) ungerechtes Handeln, ohne Umkehr, vom Leben im Reich Gottes ausgeschlossen sind.

Wie dem auch sei - wir können uns nicht anmaßen, Gottes Gerechtigkeit zu bewerten. Gott gibt ja auch den "gleichen Lohn" allen Guten Willens mit entsprechendem Handeln, ohne "Abwägung" (nach menschlicher Vorstellung) so wie es uns ja ein entsprechendes Gleichnis Jesu lehrt.(Mt.20,1-16)

Ansonsten - genau wissen wir nichts. Die Vorstellungen, welche man sich dazu aus den Schriften machen könnte - vor allem aus der "Vision" der Offenbarung - sind eben alles Spekulationen deren Verinnerlichung nichts zu unserem "Heil" beitragen können.

0
@Viktor1

Dass Gott Menschen nicht quält, ist in meinen Ausführungen hinlänglich erklärt.

0
@OhNobody
Dass Gott Menschen nicht quält,

Davon gehen wir aus ! Aber wir sind in einem Sein beheimatet, welches von Gott "gestaltet" wurde, welches mit sehr viele "Qual" belastet ist , meist außerhalb dessen, was wir uns und Anderen antun.
Tatsache ist - Gott läßt Qual zu.
Warum auch nicht als Folge von "Sünde" ? (hier wirklich gedacht als völlige Abkehr von der Gerechtigkeit und nicht fehlendem Glauben usw.)
Von dieser Qual "erzählt" das Gleichnis Luk.16,19-31
https://www.bibleserver.com/text/ELB/Lukas16,19-31

Deine Erklärungen reichen so nicht aus.
Natürlich hat Gott nicht extra einen Zustand von "höllischen" Qualen erdacht und geschaffen für die, welche des Reiches Gottes nicht würdig sind.

Doch so einfach können wir es uns also nicht machen, auch nicht mit mehr oder weniger zutreffenden Erklärungen über das Verständnis der Begriffe über "Hölle", oder vergleichbar, in den Schriften.

Wenn Jesus über das Reich Gottes spricht, welches sich in uns erst gestaltet und wächst - wenn wir es zulassen - so könnte auch gedacht werden, daß sich ein Sein der "Qual" (wie auch immer) in denen gestaltet, welche die "Gerechtigkeit" (im weitestem Sinne) gewollt mit Füßen treten.

Und solches wird Vielfach angesprochen in der Schrift, ohne daß wir dies einem Todes-Feuersee zuordnen können.

0
@Viktor1

Philosophie ist nicht mein Ding: „Passt auf, dass euch niemand durch die Philosophie und inhaltslose, irreführende Ideen gefangen nimmt, die sich auf menschliche Traditionen und die elementaren Dinge der Welt stützen und nicht auf Christus.“ Kol. 2:8)

0
@OhNobody
Philosophie ist nicht mein Ding: „Passt auf,.........

Sprüche leisten nichts. Auch du brauchst Überlegungen um die allegorischen Aussagen der Schriften zu deuten - und du tust dies reichlich.
Deswegen ist diese Einlassung von dir hier völlig daneben.
Fast hätte ich dir und deinen Ausführungen mehr Sympathie entgegen gebracht, als ich dies bisher konnte.
Du hast dies mit diesem Quatsch wieder zunichte gemacht.

Jesus (Christus) hat uns sehr wohl dazu angehalten, unseren Verstand (Geist) zu benutzen zur Bewertung seiner Aussagen und der Schriften.
Gleichnisse - welche generell die Sprache Jesu waren - bedürfen genau des Verstandes, des Geistes und natürlich des guten Willens, um ihre Wahrheit zu erfassen.
Dies billig mit Philosophie abzutun disqualifiziert dich damit, hier überhaupt zutreffende Aussagen zu machen.

Das war's dann wohl.

0
Haben Atheisten keine Angst vor der Hölle?

Ich soll Angst vor etwas haben, an das ich nicht glaube?

Macht es Atheisten nicht Angst, dass es sein könnte, dass sie in der Hölle landen, wenn sie Jesus nicht als ihren Erlöser annehmen?

Kein bisschen.

Hahen Atheisten nicht Angst davor eine Ewigkeit in der Hölle zu schmoren?

Immer noch: Kein bisschen. Ich glaube weder an eine Hölle, noch an eine "Ewigkeit", wie sie von diversen Religionen postuliert wird.

Wenn nein, warum nicht?

Hast du Angst davor, dass du eines Nachts von einem Einhorn aufgespießt wirst, dass du eine Flasche runterwirfst, in der ein böser Geist wohnt und dich tötet,...?

Ist es nicht ein Risiko, nicht an Gott zu glauben, und Jesus nicht als Erlöser zu akzeptieren?

Wieso eigentlich nur das Christentum? Die Welt kennt viele Götter. Wieso sollte ich gerade vor der Hölle der Bibel Angst haben?

Es gibt keinen rationalen Grund vor irgendeiner Hölle Angst zu haben.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Intensive Recherche über mehr als 5 Jahre

Was möchtest Du wissen?