Das eine ist eine lineare Funktion. Sie hat eine negative Steigung, geht also im Koordinatensystem von links oben nach rechts unten. Male das doch einmal auf.

Die Ableitung ist die Steigung einer Funktion in jedem Punkt. Da die Steigung der Funktion selber konstant ist die Ableitung natürlich auch eine Konstante.

"Warum fällt das x weg?"

Weil die unabhängige Variable x zur Erklärung der Steigung nicht beiträgt.

...zur Antwort

Ich würde spontan hierauf verweisen:

https://stackoverflow.com/questions/4906977/how-do-i-access-environment-variables-from-python

...zur Antwort

Die Bibel ist ein Buch. Ich kenne nur Bücher, die von Menschen geschrieben. Und in Büchern stehen auch nur Dinge drin, die sich Menschen ausgedacht haben. Keine Ahnung, wie man da einen Gott postulieren könnte...

...zur Antwort

Ich habe mal auf der Laptop-Tastatur eines indischen Kollegen ein "ä" gesucht... meinst du ich bin fündig geworden? Vergiss das mit den Umlauten und diversen nicht-englischen Sonderzeichen. Dafür ist die deutsche Sprache zu unwichtig, als dass man im Quellcode auf diese Zeichen zurückgreift.

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_meistgesprochenen_Sprachen

...zur Antwort

Das Ganze ist nicht so einfach. Die Zielplattform wäre auch interessant. Ich gehe ersteinmal davon aus, dass wir entweder über Swing oder JavaFX reden. Wenn nicht, und man möchte das Bild auf einer Web-Seite anzeigen, dann würde man entweder die Datei in ein byte-Array laden oder einen Stream verwenden. Ich rate mal ins Blaue für Swing und JavaFX...

-------------------

Hier die Anleitung für Swing:

https://stackoverflow.com/questions/299495/how-to-add-an-image-to-a-jpanel

Die relevante Klasse ist:

java.awt.image.BufferedImage

------------------

Hier eine Anleitung für JavaFX:

https://docs.oracle.com/javase/8/javafx/api/javafx/scene/image/ImageView.html

Die relevante Klasse ist:

java.awt.image.*

...zur Antwort

Das ist eine sogenannte "10er Potenz".

Eine "10er Potenz" hat selber einen Wert: 10 hoch -6 = 0,000001

"10er Potenzen" werden aber auch gerne benutzt um sehr große oder sehr kleine Zahlen kompakt darzustellen. Stelle Die vor, wir reden von 8000000000 Menschen auf der Erde. Dann muss man ersteinmal die Nullen Zählen. Indirekt kann man das mit der "10er Potenz" machen: 8 x 10 hoch 9.

In der Physik wird das sehr häufig verwendet, weil man es dort mit Zahlen zu tun hat, die jegliche Vorstellungskraft übersteigen. Nehmen wir mal die elektrische Ladung eines Elektrons in der Einheit Coulomb (C, nicht zu verwechseln mit Grad Celsius!!):

Ausgeschrieben: −0,0000000000000000001602 C

Mit 10er Potenz Schreibweise: −1,602 x 10 hoch -19

In der Potenzschreibweise lässt sich mit den Rechenregeln für Potenzen sehr schnell rechnen.

...zur Antwort

Es sehr verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. Im Wesentlichen geht es darum, dass man für einen bestimmten Anwendungsfall minimalen Aufwand betreibt. Das ist zwar eine sehr wichtige Betrachtung. Aber es gibt eigentlich einen anderen Grund, warum man keine vollgummierten Autoreifen verwendet.

Die Vollgummierung ist bei hochbelasteten Reifen bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten, sinnvoll. Im Bergbau gibt es Beispiele, wo vollgummierte Reifen eingesetzt werden. Oder bei Schwertransporten.

Sobald man aber mit höheren Geschwindigkeiten zu tun hat, gibt es ein großes Problem, welches mit der Masse zu tun hat: Trägheit. Entsprechend seltsame Effekte kann man beobachten:

https://www.youtube.com/watch?v=GeyDf4ooPdo

https://www.youtube.com/watch?v=-sUX008lCqY

Es gab in den 90er Jahren zum Beispiel auch einen Run auf immer schnellere CD-ROM-Player. Was für Kräfte dort wirken, zeigte zu dem Zeitpunkt immer häufigere zerbersten von CD-ROMs, wenn die CD-ROMs in sich eine Unwucht hatte und der CD-Player das nicht ausgleichen konnte.

Man muss also schauen, dass man in drehender Bewegung nicht zu viel Masse hat, die ihre strukturelle Integrität bei den hohen Geschwindigkeiten nicht aufrechterhalten kann. Das Problem wird verschlimmert bei ungleicher Masseverteilung (Umwucht) und/oder schneller Richtungswechsel.

Anders herum muss man sagen, dass Masse, die sich mit hoher Geschwindigkeit in eine Richtung bewegt, sehr schwer aus der Bahn werfen lässt. Bei einem Auto bedeutet das, dass Lenkbewegungen erschwert werden.

Die heutigen Autoreifen sind ein Kompromiss aus physikalischen Notwendigkeiten, Wirtschaftlichkeit und Fahrkomfort mit einem hohen Grad an Sicherheit.

...zur Antwort

Achsensymmetrie ist der klassische Spiegel, entweder horizontal oder vertikal.

Punktsymmetrie bedeutet, dass eine Figur horizontal und vertikal gespiegelt ist.

...zur Antwort

Ok. Ich kann Dir nur raten nochmal das ganze Thema Gleichungen und das Rechnen mit Variablen anzuschauen. Wichtig dabei ist, dass du das Umformen von Gleichungen übst. Die binomischen Regeln sind dabei nur eine Spezialumformung, eine Abkürzung, mehr nicht.

Ich hatte damals auch ab einem bestimmten Punkt Probleme, weil die Darstellungen mit der Zunahme von Themen sukzessive beliebiger wurden.

  • Quadratzahlen
  • Wurzel
  • Exponentialzahlen
  • Sinus
  • ...

Zudem kamen dann noch die Rechenregeln hinzu. Mitunter hast du Lehrer, die auch für ein und dasselbe Ding eine unterschiedliche Schreibweise haben.

Ganz am Anfang bei der Einführung von Gleichungen war ich für eine kurze Zeit komplett verwirrt, weil plötzlich nicht mehr das "x" als Variable verwendet wurde, sondern "a", "b" und alle anderen Buchstaben aus dem Alphabet. Heute weiss ich, was mir fehlte: Abstraktionsvermögen. Mein Hirn musste sich von "x" auf "Sch..ß auf den Variablennamen" umstellen. Damals hat das Ganze mit Übung geklappt und als einem plötzlich bewusst wurde, dass nichts Schlimmes passiert und bei derselben Gleichung einmal mit "a" und einmal mit "x" dasselbe rauskam.

Die nächste Verwirrung entstand, als wir Gleichungen mit Brüchen hatten. Dort hatte ich echte Probleme zu erkennen, wann man was überhaupt wie umformen konnte. Auch hier hat nur eines geholfen: Übung. Aber im Gegensatz zu den Variablennamen, war es hier nicht das Abstraktionsvermögen, was fehlte. Es war einfach das Problem, mehrere Umformungsregeln im Kopf gegenüberzustellen, auszusortieren, die Gleichung zu erfassen und die Umformungenregeln auf die Gleichung in einer sinnvollen Reihenfolge anzuwenden. Im Grunde war die Lösung, wie man auch zum Beispiel Tischtennis lernt: Üben, üben, üben. Nicht 10 Aufgaben, sondern 1000 Aufgaben.

Das Gleiche Problem ereilte mich beim Einstieg in die Kurvendiskussion (u.a. Differentialrechnung). Dort habe ich vor den Prüfungen mindestens 10 Kurvendiskussionen pro Tag, 5 Tage lang, gemacht. Herausgekommen sind trotzdem "nur" 13 Punkte als Note in der Vor-Abi-Klausur. Das Problem war, dass ich bei einer Umformung einen Flüchtigkeitsfehler gemacht habe. Man muss aber sagen, dass ich viele Flüchtigkeitsfehler vermeiden konnte, weil ich ab einem gewissen Punkt ein Gefühl bekommen habe, was als Ergebnis "Sinn" machte. Und trotzdem ging was schief.

In der Abi-Klausur hatte ich dann auch nur noch 10 Punkte, weil wir und die letzten 2 Halbjahre mit Stochasttik herumgeschlagen haben, wo wiederum neue Notationen, neue Konzepte und neue Regeln eingeführt wurden. Den gleichen Aufwand, den ich für die Differentialrechnung und Integralrechnung betrieben habe, habe ich nicht für die Stochastik betrieben. Deshalb litt die Note darunter.

Dort wo ich dann ziemlich abgeschlagen bin, war im Studium in Mathematik. Das Thema Beweisführung und Strukturelle Induktion. Hier war das Problem, dass es mir am Gefühl für strategisches Vorgehen fehlte, um Gleichungen so umzuformen, dass sie zu einem "sprechen" und als Element der Beweisführung gelten. Und hier schließt sich der Kreis zu dem Thema mit den binomischen Regeln, die Gleichungen von einer nützlichen Form in eine andere bringen.

Wie beim Tischtennis, muss man auch in der Mathematik ein Gefühl für Strukturen, Regeln, Notationen und einen Überblick bekommen, um strategisch vorzugehen. Im ersten Ansatz geht es darum, irgendwie den Ball auf die andere Seite des Spielfelds zubekommen. Dann muss man an seiner Schlagtechnik arbeiten und schneller werden. Irgendwann muss man dahin kommen, dass man Schläge gut auf der gegnerischen Seite platziert. Der letzte Schritt ist, dem Gegner das eigene Spiel aufzudrängen und ihn auszuspielen.

Wahrscheinlich wird dir mein Post kurzfristig nicht weiterhelfen. Aber eventuell konnte ich dir einen Eindruck vermitteln, welchen Aufwand ich betreiben musste, um in den guten oder sehr guten Bereich zu kommen. Manchen fällt es einfacher manchen nicht, wir mir. Entsprechenden Aufwand muss man betreiben.

...zur Antwort

"Sollte "Werbung" für zum Beispiel das etablierte politische System vermieden werden?"

Nein sollte es nicht. Das aktuelle politische System in Deutschland ist sicherlich nicht perfekt. Aber es hat eine Jahrhunderte lange Entwicklung hinter sich. Es hat einen guten Grund, warum wir eine soziale Marktwirtschaft und Demokratie haben. Nur diese beiden Systeme garantieren größtmögliche Freiheit des Einzelnen und effiziente Nutzung von Ressourcen. Das ist keine Meinung, sondern Fakt. Und genau das sollten Lehrer vermitteln.

Was Moral angeht: Alles andere anzunehmen, dass Moral nicht objektiv wäre, führt früher oder später zu Inkonsistenzen bei der Verargumentierung von Handlungen. Es ist wichtig zu lernen, dass die Regeln, die wir uns setzen, nicht aus der Bibel kommen oder sich irgendjemand mal irgendwie ausgedacht hat, sondern sie Fußen auf tiefergehenden Prinzipien wie Fairness, Nützlichkeit, Allgemeingültigkeit und der Fähigkeit von Menschen empathisch zu sein. Das ist auch keine Meinung, sondern Fakt. Und genau das sollten Lehrer auch vermitteln.

Was Religion angeht: Ja, das ist Privatsache und gehört nicht in die Schule. Unsinn kann man sich zuhause beibringen und auch danach leben. Aber bitte nicht mit einem staatlichen "Unbildungs"-Auftrag.

...zur Antwort

Reden wir über die Flacherdler? Diese Leute verbal anzugreifen ist aus meiner Sicht absolut notwendig.

Diese Menschen sind asozial, weil sie die Diskussionskultur, die uns in Europa ermöglicht wird für absoluten Schwachsinn missbraucht wird.

Sie treten damit die Errungenschaften, frei zu sprechen und sich über fast alles informieren zu dürfen, mit Füßen und glorifizieren Dummheit.

Sie binden geistige Ressourcen von Menschen, sich hier jede Mühe geben, auf jedes Detail einzugehen, was Flacherdler als vermeintliche Belege aufführen könnten und verwerfen diese mit einer ignoranten Selbstverständlichkeit, dass am Ende niemand irgendetwas genau wissen könne.

Die Abewesenheit einer Diskussion wird dann auch gerne mal als Unterdrückung der Wahrheit durch Machteliten interpretiert. Und schwupps ist man in dem Bereich absolut irrationler Verschwörungstheorien.

...zur Antwort

Schon mal überlegt, ob du den falschen Pfad gewählt hast? Es ist relativ einfach, jemanden "runterzumachen", wenn man Unsinn hinterherläuft. Aber pssst... den Tipp hast du nicht von mir...

...zur Antwort

Nein. Jedes Wissen wirst du benötigen und wenn du dich auch nur im Merken von Dingen übst.

Das Problem ist, dass Menschen, die nur selektiv sich Wissen aneignen auch nur immer eine isolierte Sicht auf Dinge haben. Ich kenne Menschen, die auf der einen Seite studiert haben, hochkomplexe Anwendungen programmieren, dann aus dem Fenster schauen und in ganzer Chemtrails-Manier sagen: "Heute sprühen sie ja wieder ordentlich!"

Solche dummen und dümmsten Aussagen kommen nur zustande, wenn man keine solide Allgemeinbildung hat oder zumindest kein Verständnis für die gräßeren Zusammenhänge entwickelt hat. Deshalb ist es wichtig, sich mit vielen Sachen zu beschäftigen. Und wenn es einem Spaß macht, ist es eh keine Zeitverschwendung.

...zur Antwort

Die rein private Vorsorge ist für viele zu unsicher. Es kann einfach mal etwas schief laufen im Leben und dann bist du am Ende. Deshalb gibt es diese solidarische Versorgung.

Zudem ist unser Rentensystem auch ein Umlagesystem, welches die jetzigen Erträge auf die jetzigen Rentner verteilt.

Es gibt aber einige Probleme mit diesem System.

  1. Der demographische Wandel
  2. Es zahlen nicht alle ein
  3. Die Berücksichtigung der Lebensarbeitszeit ist ungerecht
  4. Die Berücksichtigung der gezahlten Beiträge während der Erwerbstätigkeit ist ungerecht
  5. Es werde findet keine sozialverträgliche Besteuerung von hohen Vermögen statt
  6. Die Besteuerung von Renten ist ungerecht

Damit die Rente gerecht ist, dürfte nur ein fester Betrag für jeden Renter gelten. Rentenbezug darf nur zwei Gründe haben: Menschen sind nicht mehr in der Lage zu arbeiten oder Menschen wird unterstellt, dass sie ab einem bestimmten Alter nicht mehr arbeiten können.

Die Höhe der Rente muss für jeden Renter gleich sein. Schließlich tragen die heutigen Rentner nicht mehr zur Leistungserbringung ihrer eigenen Renten bei, zumindest nicht direkt.

Das Rentenmodell des Umlageverfahrens kann aus meiner Sicht weitergeführt werden. Aber es muss klar sein, dass alle mit einzahlen müssen und es eine Einheitsrente geben muss. Die private Vorsorge kann zusätzlich stattfinden.

...zur Antwort

Wie sieht das Tattoo denn aus?

Wenn es ein kleiner Hase ist, entweder Oberarm oder am unteren Bauch rechts oder links.

...zur Antwort

Git und Branches...

Wenn Du später richtig Software entwickeln möchtest solltes du die ein Quellcode-Versionierungstool anschauen.

...zur Antwort

Das Verhältnis zwischen dem Koran und Wissenschaftlichkeit ist so, wie ein dreijähriges Kind zu einem seit 30 Jahren promovierten und habiliterten Menschen an einer der Elite-Unis.

Die Menschen, die den Koran als wissenschaftlich ansehen, wissen überhaupt nichts. Sie haben nicht einmal ein Gespür dafür, wieviel ihnen fehlt, um auch nur annähernd auf dem Niveau der Wissenschaft sich zu bewegen.

Ein anderer Vergleich: Die Wissenschaftlichkeit von dem Koran passt in einen Schuhkarton. Die aktuelle Wissenschaft umfasst dabei aber ein Volumen von einer Großstadt wie Berlin. Fairerweise muss man sagen, dass wir nicht wissen, wieviel wir noch nicht wissen.

...zur Antwort