Kann man Gott logisch begründen?

Seit einiger Zeit werde ich mit dem Glauben konfrontiert. Ich bin definitiv ein Logik Mensch (Das sagt eigentlich schon alles wie auch das ich wissenschaftlich orientiert bin (sehr) ich glaube auch an die Evolutionstheorie und eben alles was für mich Sinn macht, logisch ist und vor allem bewiesen. Natürlich glaube ich nicht einfach alles. Kurz gesagt: ich habe meinen Verstand)

Aber ehrlich gesagt ist es auch falsch, einfach das mit Gott komplett abzulehnen, was ich (dumm gesagt) logischer Weise gemacht habe. (Warum? Siehe die meisten Antworten auf meine Frage: Warum glaubst du nicht an Gott) und ich denke die meisten Menschen, wenn nicht alle, die nicht an Gott glauben, denken in etwa so. Kurz gesagt: Das es Gott gibt ist unlogisch.

Aber trotzdem wurde ich mit dem Thema und der Bibel (was ja das Kernstück des christlichen Glaubens ist) immer vertrauter gemacht und habe eben diese Sicht etc. kennengelernt. Und auch wenn es vielleicht bis jetzt so rüberkommt, bin ich keinesfalls komplett dagegen oder will nichts davon hören. Ich bin offen und lieb. Aufgeschlossen und immer bereit Neues zu lernen. Aber ich will mich auch nicht schönreden. Kurz gesagt: Ich bin ein Fakten Mensch. (Daher muss ich auch aufgesclossen für neue Fakten sein.

Also habe ich den Glauben kennengelernt. Und er ist moralisch gesehen sicher nichts Schlechtes. Letztendlich geht es aber immer darum an Gott zu glauben. Das ist das aller Wichtigste.

Es könnte Gott geben. Es KÖNNTE ihn geben. Es ist nicht richtig zu sagen, das es ihn nicht geben könnte. Wir wissen ja nicht alles. Ganz einfach. Doch, Es könnte Gott auch nicht geben. Es KÖNNTE ihn nicht geben. Es ist nicht richtig zu sagen, das es ihn nicht nicht geben könnte. Wir wissen es ja nicht, es gibt keinen Beweis. Ganz einfach. Ganz unabhängig von irgendwelchen Wahrscheinlichkeiten.

So nun, das ist mein Stand. Und es ist so. Aber das es Gott auch nicht geben könnte bedeutet ja, (wenn Gläubige das einsehen, was sie aber müssen weil es ein Fakt ist), das Gläubigen das immer bewusst ist. Ist Gläubigen das aber immer bewusst, dann glauben sie ja gar nicht an Gott, denn man glaubt ja nur an Gott, wenn man zu 100% von ihm überzeugt ist. Aber um 100% von etwas überzeugt zu sein, muss man es ja wissen. Aber man kann es ja nicht wissen, weil es auch sein könnte das es ihn nicht gibt. Und genau das ist das (und mein) Problem.

Was tue ich? Ich versuche herauszufinden ob es eine logische Erklährung für Gott gibt. Denn es könnte ihn ja auch geben. Aber da ich logisch denke, brauche ich eine gute Erklährung für ihn. Naja wie auch immer, ich bin dabei mich mit ihm und dem Glauben auseinanderzusetzen. Aber eben mit meinem logischen Verstand (weil ich es nicht anders kann)

Meine Frage ist: Macht es Sinn da weiter zu suchen? Hat es einen Sinn? Kann man an die Sache überhaupt wissenschaftlich rangehen?

Mich würde auch sehr interessieren was die Gläubigen dazu sagen (die nach der Bibel) deswegen die Umfrage

...zur Frage
Nicht Gläubig

Nein. Gott kann man nicht logisch erklären.

...zur Antwort

"Sarah Wagenknecht"

Ich weiss einfach nicht, was Leute noch für Müll von sich geben müssen, damit andere Menschen erkennen, dass es sich um Müll handelt.

Sie spricht aus einer priviligierten und saturierten Position heraus und hat keinerlei Plan, wie man mit völlig durchgeknallten Individuen auf der politischen Weltbühne umgehen muss.

Die Bundesregierung macht einen guten Job. Nur die FDP hat ein Problem. Lindner weiss wie dämlich seine Partei ist. Er muss da irgendwie vermitteln, ohne dass seine Partei ihr Gesicht verliert. Und die CDU ist hoffnungslos.

Jede Regierung hat ihre Probleme. Aber Verantwortungslosigkeit kann man ihr nicht vorwerfen, eher zu reservierter Aktivismus. Eventuell sollte man auch die Personen in den verschiedenen Ressorts überprüfen... z.B. das Verteidigungsministerium. Die aktuelle Position ist nicht sehr glaubwürdig.

Die Russland Sanktionen greifen. Sie sind und waren nie kurzfristig ausgelegt. Sie sollen die Handlungsfähigkeit der Wirtschaft und der Politiker einschränken. Und das tun sie. Russland verliert monatlich ca 3 Monate Anschluss an Technologie und Wirtschaft. Russlands Wirtschaft schrumpft.

...zur Antwort

Wenn Gott einer Doppelblindstudie standhalten würde, würden sie anders denken, ganz sicher.

...zur Antwort

Es gibt einen beachtlichen Teil, der die Lügen und Propaganda aus den Staatsfernsehen einfach so übernimmt, eventuell 30%.

Dann gibt es einen sehr kleinen Teil, der von dem gesamten System sehr stark profitiert, die Oligarchen mit ihren Familien, weit unter 1%.

Der größte Teil der Bevölkerung ist eingeschüchtert aufgrund des Polizeistaats. Sie gehen einfach nur ihrer Arbeit nach und ducken sich weg, damit ihnen keine Nachteile entstehen.

Russen, die das Ganze durchschaut haben un nicht direkt Nutznießer sind und die Chance haben abzuhauen, haben das schon getan oder werden es noch tun.

...zur Antwort

Veganer, die generell gegen das Töten anderer Spezies sind, haben ein Problem mit dem Denken.

...zur Antwort

Toxische Mutter - Was soll ich noch tun (Islam)?

Assalamu Alaikum, bitte nur Antworten von Muslimen. Ich bin weiblich, 20 Jahre alt und Alhamdulillah Muslima. Seit meinem 10.Lebensjahr (das war, wo ich in der Pubertät gekommen bin) ist meine Mutter sehr toxisch zu mir.

Ständig erwähnt sie: "Männer können alles tun; können mit tausend von Frauen etwas haben, dürfen sich aber niemals in den Frauen verlieben, weil das ein Zeichen von Schwäche ist. Frauen dürfen nichts tun; müssen aufpassen, dass sie mit keinem Mann etwas haben. Frauen sind die dümmsten Wesen, weil sie sich verlieben. Alle Frauen sind H*ren, sie sind hässlich, brauchen 10 kg Make Up, damit sie hübsch werden, was Männer nicht brauchen. Männer sind schöner als Frauen. Du musst putzen können für später, wenn du im Haus deines Mannes und Schwiegermutter wohnen wirst." etc.

Sie redet immer schlecht über Frauen, obwohl sie selbst eine ist (sehr paradox, ich weiß) und präferiert meinen älteren Bruder (23), behandelt ihn wie einen Prinzen, egal was er nur tut. Selbst wenn er sie manchmal beleidigt, lacht sie nur darüber und sagt nur "Mein kleines Baby😍, Allah (swt) soll dich rechtleiten". Wenn ich etwas tue, egal was, ob es nur Atmen sei, dann schreit sie mich richtig an, lästert über mich und beleidigt mich sogar und erzählt unsere Diskussion meinem Vater überspitzt dar, sodass sie darauf hofft, dass ich am Ende Ärger bekomme. Sie hat den Drang ständig etwas gegen mich zu sagen. Es gibt keinen Tag, wo sie nicht angefangen hat mit mir zu diskutieren. Und das muss sich seit Jahren jeden Tag aushalten.

Selbst wenn wir einkaufen gehen, muss sie mit den Kassierern diskutieren und ich muss ihr sagen, dass sich das nicht gehört. Letztens haben meine kleine Geschwister im Laden ausversehen ein Haargummi in Wert von 10€ mitgenommen und meine Mutter wollte es zuerst behalten und ich musste sie überreden, dass wir das zurückbringen sollen.

Es hört sich vielleicht nicht so schlimm an, wie ich das versuche euch zu erzählen, aber es ist SEHR schlimm. Sie hat die Psyche und das Leben meiner älteren Schwester (26) total kaputt gemacht, als sie so alt war wie ich und jetzt versucht sie es bei mir. Meine Psyche ist schon kaputt und habe starken Verdacht Borderline zu haben, alles Dank ihr. Ich fühle mich als wäre ich in einem Irrenhaus umgeben und ich kann dagegen nichts tun. Ausziehen darf ich keineswegs, erst wenn ich heirate. Und heiraten will ich nicht mal.

Ich weiß, dass ihr Verhalten eher von meiner Kultur bedingt ist als vom Islam, da viele Kultur und Religion miteinander vermischen. Ich weiß auch, dass man im Islam Respekt haben und guten Kontakt zu den Eltern pflegen sollte. Aber auch bei toxischen Elternteilen? Egal, was ich tue, sie verhaltet sich nicht wie eine gute Mutter zu mir, sondern als wäre ich ein Haufen Müll.

Kann mir jemand helfen? Was kann ich tun? Und darf ich im Islam, wenn ich älter bin, den Kontakt zu meiner Mutter abbrechen?

...zur Frage

Deine Mutter erzieht dich so, wie sich Männer (vor allem im Islam) eine perfekte Frau vorstellen. Wobei manche Dinge tatsächlich auch für den Mann fragwürdig sein sollte, wie zum Beispiel das Thema mit dem "geklauten" Haargummi.

Der Punkt ist der: Du musst dich dem heute nicht mehr unterordnen hier in Deutschland. Frauen müssen Männern nicht mehr dienlich sein. Vor allem nicht in so einer demütigenden Form.

Was du aber wissen solltest ist: Auch Männer haben Ansprüche und Vorstellungen bzgl bestimmter Eigenschaften bei Frauen. Beim Fehlen dieser Eigenschaften reduziert sich deine Attraktivität. Das ist in Patriarchischen Gesellschaften wesentlich ausgeprägter und wird dort auch direkter kommuniziert.

...zur Antwort

Was würdest du machen, wenn seit Monaten in deinem Haus Fremde Leute sind, die da nichts zu suchen haben? Es geht nicht um das Atomkrsftwerk, es geht um die russischen Besatzer...

...zur Antwort
Polen sollte Lawrow den Besuch verweigern.(bitte begründen)

Man sollte Lawrow keine Bühne geben, solange russische Truppen auf ukrainischen Boden sind.

...zur Antwort

"Während die meisten bereit sind, dass Deutschland in eine schwere Rezession fällt, um Russland zu kritisieren, dulden wir währenddessen, dass unsere Verbündete das selbe mit ihren Nachbarn machen."

Das sind 2 unterschiedliche Probleme, die nichts miteinander zu tun haben. Whataboutism...

"Das finden wir natürlich okay... "

Nein, finden wir nicht. Aber du tust so, als ob die Kurden nichts dazu beigetragen zu dieser Gewalt. Zudem: Die Türkei marschiert da nicht ein und annektiert irgendetwas... Zudem sind die Ziele selektiv gegen die PKK, eine Terrororganisation. Das ist also ein ganz klarer Falschvergleich...

"Wenn man dagegen ist, dass Staaten ihre Nachbarn angreifen, dann soll man bitte alle Staaten gleich behandeln."

Nope. Kommt halt darauf an, was der Gegenstand des Streits ist und die Mittel, die eingesetzt werden. Es gibt schon einen Unterschied in Eskalationen, meinst du nicht?

"Es ist Scheinheilig, Russland zu verurteilen und die Türkei zu unterstützen."

Wie unterstützen wir die denn?

...zur Antwort

Die Behauptung, es gäbe einen Gott, ist aus keinem einzigen bekannten Fakt herzuleiten. Sie hat keinerlei Fundament. Gleiches gilt für den Weihnachtsmann...

...zur Antwort

Tatsächlich ist es komplett egal ob es fremdgehen war oder nicht. Du hast etwas getan, was deinen Freund anscheinend ziemlich gedemütigt hat. Warum tut man das? Dann trenne dich doch einfach von deinem Freund und mache dein Ding ohne irgendeine Verpflichtung einzugehen... Aber suggeriere deinem Freund nicht irgendeine Exklusivität, die du ihm tatsächlich nicht gewährst...

...zur Antwort