Die Verbrennung ist hier die Oxidation von Alkohol zu CO2 und H2O und damit logischerweise eine Redoxreaktion.

Sauerstoff ist das Oxidationsmittel und wird unter Elektronenaufnahme reduziert. Die Oxidationszahl ändert sich von 0 nach -II.

Ethanol wird unter Elektronenabgabe oxidiert. Formal behalten die H und O Atome ihre Oxidationszahl (+I /-II) und man muss deshalb nur die C-Atome betrachten. Bei CH3-CH2OH ist die OZ am ersten C -III und am 2. C -I. CO2 hat die OZ +IV und damit muss das 1. C-Atom 7 Elektronen abgeben und das 2. C-Atom 5; das ergibt 12 e- pro Ethanol-Molekül.

Formal könnte man damit die Teilgleichungen aufstellen:

O2 + 4 e- -> 2 O--

C2H5OH -> 2 CO2 + 12 e-

(O und H im Ethanol behalten ihre OZ & müssen nicht weiter betrachtet werden) => man brauch also 3 O2 um die 12 e- pro Ethanol-Molekül aufzunehmen:

Zusammen: 3 O2 + C2H5OH -> 2 CO2 + 3 H2O

...zur Antwort

Natürlich ist Energieumwandlung real und sie wird im kleinen Einmaleins der Thermodynamik auch konkret beschrieben.

Ob die dieser Beschreibung zugrundeliegende Realität durch die diversen Theorien (Relativitätstheorie, Quantenmechanik oder die irgendwann zu findende Einheitliche Feldtheorie) tatsächlich richtig benannt und abgebildet wird, oder ob es eine noch tiefere Realitätsebene gibt, die noch Grundlegenderes darstellt ist völlig irrelevant, solange unsere Realität durch die Methoden und Modelle der Thermodynamik usw ausreichend genau beschrieben wird.

...zur Antwort

Enzyme spielen hier kein Rolle, aber es gibt standardisierte Untersuchungsverfahren (ASUs: https://www.dakks.de/as/ast/d/D-PL-17674-02-03.pdf).

Fleisch/Wurst wird normalerweise homogenisiert und dann mit bestimmten Chemikalien versetzt und auch erhitzt um alle Salze aus dem organischen Material zu lösen.

Die ASUs kann man bestimmt mit etwas Mühe im Web finden, aber es ist nicht so einfach weil die Sammlungen normalerweise kostenpflichtig sind.

Hier ist eine Praktikumsarbeit die auch eine Art Aufschluss beschreibt:

http://mk-atomy.de/protokolle/lc/wurst.pdf

...zur Antwort
Nein

Genausowenig kann man eine Streptokokken-Infektion durch soziale Bildung (?) heilen. Allenfalls könnte ein kleiner Teil der Störungen verhindert werden, indem die Auslösung durch irgendwelche Traumata verhindert wird.

Die meisten Störungen haben organische (angeborene oder erworbene) Ursachen oder beruhen auf Hirnstoffwechselstörungen (die eben auch angeboren, in der Anlage angeboren oder erworben sein können). Wie da eine soziale Bildung (was auch immer Du damit meinst) verhindern kann erschließt sich nicht.

Psychische Störungen gab es auch in vorkapitalistischen Zeiten und in allen anderen System, eben weil die allermeisten nicht durch die Lebensumstände entstehen, sondern allenfalls bei bestehenden Veranlagungen durch traumatische Lebensumstände ausgelöst werden.

"Die Natur" eventuell noch mit Absichten und mit zielgerichteter Evolution gedacht gibt es nicht, deshalb sind Organdefizite, Defekte, Störungen, genetische Schäden usw. nicht sinnbehaftet, sondern eine zufällige Folge komplexer Mechanismen, die eben nicht immer zu 100% funktionieren, sondern Störungen oder Defekte haben können, je komplexer, desto mehr Defekte/Störungen.

...zur Antwort

Alleine schon aus den geschlechtsspezifischen körperlichen Unterschieden: Größer, stärker, schneller, leistungsfähiger...

Das folgt wie alles in der Biologie den Normalverteilungskurven. Die oben genannten Eigenschaften sind alle über eine bestimmte Varianz gestreut und die Kurven überlagern sich teilweise, allerdings ist die der Männer nach rechts verschoben.

Ansonsten gibt es geschlechtsspezifische Unterschiede im Verhalten, die bei Männern eher zu höherer (nicht zwingend negativer) Aggression, höherer Risikobereitschaft, Führungs- und Leistungswillen führen und traditionell als "Stärke" angesehen werden. Hier gilt dieselbe Aussage zur Normalverteilung wie oben. Der ganze Schmodder wird natürlich noch sozio-kulturell überprägt und es ist nicht eindeutig wo die Grenzen oder Übergänge zwischen angeborenem & anerzogenem Verhalten verlaufen.

...zur Antwort

Ich halte den Ausdruck "Reichenpartei" in dem Zusammenhang für unsinnig.

Die FDP bewegt sich nicht sonderlich weit weg von der bürgerlichen Mitte und war immer ein Proponent der sozialen Marktwirtschaft.

Ich würde sie jetzt lieber wählen als die Trottel von der CDU, aber Lindner ist mir zu dumm und antiwissenschaftlich.

Dieses Jahr habe ich somit niemanden um zumindest gegen die links-grünen Deppen zu stimmen. Eventuell mach ich einen auf Protest und wähle die Partei der Humanisten, zumindest deren Parteiprogramm liegt 100% auf meiner Linie, aber leider haben die keine Chance... https://www.diehumanisten.de/

Was die AFD mit der FDP gemein haben könnte erschließt sich mir nicht; man muss Wirtschaftsliberale nicht mögen, aber das hat doch nichts mit der braunen AFD-Suppe zu tun, die sich nur durch rückwärtsgewandte Dummheit und generelle Idiotie auszeichnen.

...zur Antwort

Glaubt ihr Paralleluniversen existieren?

Du existierst im Raum und in der Zeit wahrscheinlich Milliarden mal, unendlich mal sogar, das Universum ist unendlich groß - Heißt das dann nicht also auch dass es unendlich viele Planeten gibt in unendlich vielen Sonnensystemen und du als zusammengesetzter Atom und DNA als Mensch unendlich mal in diesen Universen existieren kannst und du bereits zum jetzigen Zeitpunkt alles was du dir vorstellen kannst machst ?

Was ist Zeit ?

Zeit ist nur ein Konstrukt erschaffen von Menschen. So etwas existiert nicht außerhalb unseren 3 bekantlichen Dimensionen. Das Universum bzw. die Universen existieren im Einklang miteinander parallel zur gleichen Zeit.

Deja Vu

Jeder kennt es. Man denkt man war zuvor an diesem Ort in diesem gleichen Ablauf oder Dinge hat man bereits gesehen bevor sie passieren -- Aber könnte dieses Phänomen nicht auch einfach ein "Fenster zwischen Paralleluniversen" sein ?

Was passiert nach dem Tot ?

Niemand weiß was zu 100% nach dem Tot passiert und wir werden es auch wenn überhaupt in den nächsten Jahrtausenden nicht herausfinden. Jetzt gehen wir weiter von der Grundlage das es Paralleluniversen gibt aus und kommen zur Hypothese: "Immer wenn du stirbst, wechselst du, dein Bewusstsein also eine Realität im unendlichen Universum und du wachst nun auf einer anderen Erde, mit minimalen Unterschieden zur jetzigen auf, kannst dich aber nicht an diese Unterschiede von deinem vorherigen Leben bis vor du tot warst erinnern. So ist dies ein ewig und unendlicher in sich geschlossener Kreislauf.

Sind Träume eigentlich Wanderungen in Paralleluniversen ?

Du schläfst ein in der Nacht und dein "Bewusstsein" geht in die "Traumwelt" hinein, aber dein Körper bleibt in deinem Raum bestehen, so ist das aktuelle Wissen über Träume. Nun, könnte es nicht sein, dass man in diesen Träumen eigentlich in andere Paralleluniversen gelangt, quasi ist dies ein Teleporter deines "Bewusstseins" zu anderen Universen.

Ich glaube ich habe nicht mehr viel Zeichen zum Schreiben. Was hälst du von diesem Thema ? Ist da etwas dran was wir bis jetzt noch nicht entdeckt haben ?
Übrigens, der Film "The Discovery" spricht sehr gut das Leben nach dem Tot in Verbindung hiermit an.

...zur Frage
Diese existieren nicht

Das ist Esoterikgeschwurbel!

Das Universum ist eben nicht unendlich groß und da die kombinierten Eintrittswahrscheinlichkeiten für dieselben Kausalitätsketten extrem gering sind, ist auch die Gesamtwahrscheinlichkeit für echte Parallelexistenzen extrem gering.

Ähnliches Leben auf ähnlicher Grundlage ist natürlich möglich, aber es wird kaum in irgendeiner Beziehung deckungsgleich sein....

Die über die Stringtheorie abgeleitete mögliche Existenz anderer Universen (Multiversenhypothese) hilft auch nicht weiter, weil ein Teil des grundlegenden Postulats eben die Unmöglichkeit einer Beziehung zwischen Einzeluniversen darlegt.

...zur Antwort

Um das genau zu berechnen brauch man die genaue Zusammensetzung des Kerosins. Jet-A1 ist am wahrscheinlichsten, aber das ist immer noch eine ziemlich komplexe Mischung aus Aromaten, Alkanen, Olefinen, Cycloalkanen usw...

Man kann das abschätzen wenn man von ~25% Aromaten (als C6H6) und dem Rest als C-12 Kohlenwasserstoffen ausgeht (als Mischung von C9-C15). Da es sich um ein Gemisch aus Alkanen, Cycloalkanen und Olefinen handelt kann man einfach von einem Durchschnittsmolekül C12H24 ausgehen.

75% C12H24 und 25% C6H6 ergibt eine "Durchschnittsmolekül" C10.5H19.5 mit einer Molmasse von 145.5 g/mol

120 t Kerosin sind 120000000 g das sind 120000000/145.5= 824742 mol C10.5H19.5

1 mol C10.5.... verbrennt logischerweise zu 10.5 mol CO2

Also bekommen wir 824742 *10.5 = 8659794 mol CO2 Molmasse CO2= 44 g/mol

==> 8659794*44 = 381030920 g CO2 =~ 381 t CO2

Man kann natürlich auch gleich nach Jet A-1 und CO2 googeln und findet dann meist einen Faktor von 3.15 t CO2/t Kerosin was hier mit 378 t ja auch recht nah an unserer Rechnung liegt :)

https://www.verifavia.com/greenhouse-gas-verification/fq-how-are-aircraft-co2-emissions-calculated-11.php

...zur Antwort

Hier eine kürzliche Antwort zur selben Frage:

"Was Du ansprichst ist eine verflachte Version des anthropischen Prinzips, da geht es eigentlich darum, dass nur die Feinabstimmung der Naturkonstanten (das was unser Universum im grundlegendsten Sinn beschreibt) so wie wir sie im Universum vorfinden, Leben ermöglicht. D.h. Abweichungen um wenige Prozente hätten vielleicht sogar keine chemischen Bindungen zugelassen, jedenfalls niemals Leben wie wir es kennen.

Allerdings ergibt sich durch das Anthropische Prinzip weder eine Kausalität zur Schöpfung noch eine Begründung gegen den Zufall. Die einzige Aussage die immer stimmt ist eine Tautologie, die besagt, dass das AP ist was es ist, weil es ist wie es ist. Das klingt quasi clever und wird dann als teleologische Interpretation des AP von Schöpfergottgläubigen und besonders gerne den Kreationisten als Beweis eines ersten Grundes (natürlich Gott) genommen.

In Wirklichkeit ist keine Rückführung des AP auf erste Gründe oder das Göttliche oder das einzig Wahre falsifizierbar und deshalb als Beleg für Götter oder zumindest die Abwesenheit des Zufalls völlig ungeeignet.

Die Multiversenthese via der Stringtheorie räumt auch mit der Einzigartigkeit des AP auf, aber das wird jetzt wirklich etwas spekulativ....

In Grunde kann man auch einfach bei der Kernaussage bleiben, dass das Universum ist wie es ist und wir darum in dessen Grenzen existieren. Man kann die Basis unser Existenz und die Naturgesetzlichkeiten, bis zu der Singularität zum Zeitpunkt des Starts der Expansion (Big Bang) zurückführen. Ob es dort Kausalitäten überhaupt gab oder ob Götter rummachten, ist nicht bestimmbar.

Wie gesagt, die Tatsache, dass die Naturkonstanten so sind wie sie sind und unser Leben ermöglichen ist die grundlegende Beobachtung; ob unsere Existenz jetzt ein großer oder ein sehr großer Zufall war. ist auch eigentlich belanglos, da wir ja offensichtlich existieren. Google mal "Überlebensirrtum" & "kognitive Verzerrung", das erklärt Einiges zu dem Thema."

...zur Antwort

Oder eher andersrum: Moleküle sind aus 2 oder mehr Atomen aufgebaut, wobei die Atome durch kovalente Bindungen (Atombindungen) verknüpft sind.

Zudem ist ein so definiertes Molekül das kleinste Teilchen eines Reinstoffes mit einer bestimmten Molekülmasse. Dies grenzt Moleküle von Stoffen ab deren Atome durch Atombindung verknüpft sind aber nicht als definierte Moleküle mit fester Molmasse darstellbar sind (Diamant, Graphit, Siliciumcarbid usw..)

...zur Antwort
Nein ich finde die Leben von die amische bevölkerung schlecht ...

Ich halte es eher für eine schlechte Kombination der schlechten Elemente verschiedener Lebensmodelle.

Letztlich profitieren die Amish von der "weltlichen" Industrie und der industriellen Wertschöpfung, weil beinahe alle Gebrauchsgegenstände nicht selbsterzeugt. Eien gewisse Genügsamkeit mag dann den CO2-Footprint mindern, das wird aber durch die intellektuelle Selbstbeschränkung mehr als aufgewogen.

Ich halte diese Lebensformen für evolutionäre Sackgassen und dazu noch langweilig und uninteressant.

...zur Antwort

Glauben per se, insbesondere im religiösen Sinn versuch ich zu vermeiden.

Wenn überhaupt, dann würde ich meinen Restglauben als axiomatisches System betrachten, bei dem die grundlegenden Axiome sich zum einen auf den Glauben an ein außerhalb unserer Vorstellung liegendes reales/physisches Universum, dass sich mit der naturwissenschaftlichen Methodik erschließt, bezieht und zum anderen auf die Unabdingbarkeit und Richtigkeit der Menschenrechte westlicher Prägung als Basis für jede Gesellschaftsordnung und jedes Rechtssystem.

...zur Antwort
Vernunft

und MUT

Vernunft alleine reicht nicht, man muss auch bereits sein die vernünftigen Ideen umzusetzen und zur Zeit sehe ich weder das eine noch das andere in der Politik (in der Gesellschaft natürlich auch nicht). Zuviel political correctness, zuviele Weicheier und Warmduscher, die ihre Lebensgefühl aus einer vollgefressenen Null-Risiko Gesellschaft ziehen und ihre Feigheit und Angst vor Entscheidungen hinter bürokratischen Regelwerken verstecken.

...zur Antwort

Ist es nicht und stimmt so nicht...

Intelligenz, im Sinne der kognitiven Entwicklungsmöglichkeiten ist nicht an die Geschlechtschromosomen gebunden, sondern mit einer Unzahl von Genen verknüpft, wobei es sogar eine Rolle zu spielen scheint wann in der Hirnentwicklung bestimmte Gene an- oder abgeschaltete werden.

Der Term heißt eigentlich "Regression zur Mitte" und bedeutet dass der Durchschnitts IQ der Kinder sehr intelligenter Eltern im Schnitt unterhalb des elterlichen IQ s liegt (aber generell über dem IQ der Durchschnittsbevölkerung) und genauso der IQ von Kindern intelligenzgeminderter Eltern im Schnitt über dem elterlichen WinzIQ liegt (aber unter dem Bevölkerungsdurchschnitt).

Und das ist so, weil der IQ eben nur zum Teil vererbt wird und es auch ausgleichende genetischen Elemente gibt.

...zur Antwort
Reichtum ist vorrangig

...aber nur in dem Sinn, dass er unabhängiger macht und einem Menschen mehr Freiheitsgrade schenkt. Materieller Wohlstand ist ein netter Nebeneffekt, aber eigentlich geht es (mir zumindest) darum selbstbestimmter leben zu können.

Deswegen ist das Ausmaß des Materiellen auch nicht unproblematisch; d.h. es ist eine Gratwanderung zwischen genug Wohlstand um sich "wohl" zu fühlen und zuviel Wohlstand, der wiederum zuviel Zeit zur Wartung und zur Erhaltung verlangt.

...zur Antwort
Wird als Sünde gezählt

Meine Güte, ist doch wohl klar, dass ein so psychopathisches Götterlein vertreten von einem vermutlich durch Drogen halluzinierendem und oft als pädophil dargestellten Propheten, da keine Ausnahmen machen kann.

Bereue halt wie blöd oder konvertiere zu einem nicht ganz so vermurksten Glauben (oder noch besser, lass es ganz).

...zur Antwort