Christentum: Was passiert mit Atheisten?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Allein schon der Denkansatz - Gott würde strafen - ist ja bereits eine fehlerhafte Annahme im Angesicht der Allliebe und Allgüte Gottes...

Gott hat eine Menge an geistigen Gesetzen kreiert, die quasi für ihn tätig sind...

Diese gelten sowohl für Theisten wie auch Atheisten - und sowohl unter Atheisten wie auch unter Theisten gibt es Menschen, die von gutem oder von schlechtem Charakter sind...

Auch der Hinweis mit Jesus ist sowas von gottfern, dass mich all jene Menschen schon wieder leid tun, die vor Jesu Zeit gelebt hatten und jene, die zwar nach Jesu Zeit lebten und leben, jedoch nie von dieser Person gehört und / oder gelesen hatten / haben...

...all diese müssen ja jetzt in einem sog. Feuersee geworfen worden sein und nun zu existieren aufhören...

..und dies trotz, dass viele von diesen an eine Höchste Macht geglaubt hatten...

Ihr Christen seid so gottfern, dass es schon wieder traurig ist...

Gruß Fantho

Ihr Christen seid so gottfern, dass es schon wieder traurig ist...

Ich bin zum Glück kein Christ, aber trotzdem gottfern, weil Atheist. Allerdings kann ich dir hierbei

Auch der Hinweis mit Jesus ist sowas von gottfern, dass mich all jene Menschen schon wieder leid tun, die vor Jesu Zeit gelebt hatten und jene, die zwar nach Jesu Zeit lebten und leben, jedoch nie von dieser Person gehört und / oder gelesen hatten / haben...
...all diese müssen ja jetzt in einem sog. Feuersee geworfen worden sein und nun zu existieren aufhören...

nur Recht geben.

3
@Nudelauflauf28

So ist es lt. NT nicht, sondern die "Ahnungslosen" werden nach ihrem Gewissen gerichtet. Vermutlich die Atheisten auch, denn was können die denn dafür, dass wir Christen sie nicht überzeugen konnten, etwa weil unser eigener Lebenswandel nicht grade überzeugend ist?

0
@PMeindl

Da bedaf es dann auch keinen Jesus resp. eine Jesus-Zugehörigkeit...

Gruß Fantho

0
Allliebe

Es geht hier darum, ob Liebe wirken kann. Die Liebe Gottes zu Menschen, die entscheidungsfähig sind, kann nur wirken, wenn der Mensch den Willen zeigt, sie zu erwidern. Wenn der Mensch nicht will, dann führt das letztendlich zur Trennung und in einen Zustand, bei dem nichts mehr gut ist.

Gott hat eine Menge an geistigen Gesetzen kreiert

Diese "Gesetz" müsste das Gewissen sein. Das unterscheided sich aber von Mensch zu Mensch nach dem sozialem Umfeld.
Darum ist es noch lange nicht das Gleiche, wenn zwei das Gleiche tun.
Bei Gott gibt es also lauter Einzelfallentscheidungen, kein Leben gleicht dem anderen.

Dass es Erste und Letzte im Himmel gibt, zeigt auch Himmel ist nicht gleich Himmel.

Feuersee /Existenzende

Ob der ewige Tod einen ewigen Aufenthalt im Feuersee bedeutet, ist nicht entscheidend.
Ich habe den Eindruck, dass hier der Tod fälschlicherweise mit Existenzende gleichgesetzt wird.
Wenn der Leib stirbt, dann geht das Leben verloren, das heißt die Fähigkeit, an seinem eigenen Zustand noch was zu verändern. Zunächst existiert ja auch der Körper als Leichnam meist leblos weiter. Es nur so große Unordnung am Körper entstanden, dass sich die Verschränkung auflöste.

Auch beim ewigen Tod, verursacht durch schwere Verletzungen des Gewissens, die man nicht durch Reue mit Gottes Hilfe im Bußsakrament hat beseitigen lassen, existiert die vorher mit dem Körper verschränkte Seele weiter. Sie kann ihren Zustand aber nicht mehr zum Besseren verändern. Es gibt da keine Zeit mehr, die da automatisch irgendwas heilt, ein unvorstellbarer grausamer Zustand der Gottesferne.

Sie ist damit dem Willen Luzifers ausgesetzt, der bestimmt, was sie tun muss.
Wem allerdings Macht über die bösen Geister gegeben ist, der kann sie auch gegen den Willen Luzifers im Namen Jesu dazu zwingen, z. B. die Wahrheit zu sagen.

1
@Aurofons
Die Liebe Gottes zu Menschen, die entscheidungsfähig sind, kann nur wirken, wenn der Mensch den Willen zeigt, sie zu erwidern. Wenn der Mensch nicht will, dann führt das letztendlich zur Trennung und in einen Zustand, bei dem nichts mehr gut ist.

Die Liebe Gottes wirkt immer. Wenn ein Mensch diese nicht in sein Leben wirken lassen möchte, führt dies dennoch nicht zu einer Trennung, denn die (Gottes Liebes)Energie fließt weiter - auch in diesem Menschen. Der Mensch beachtet und / oder wahrnimmt diese nur nicht...

...es ist ähnlich der Intuition: Nur weil ein Mensch diese nichjt wahrnimmt, besteht diese 'Energieform' dennoch in ihm...

Bei Gott gibt es also lauter Einzelfallentscheidungen, kein Leben gleicht dem anderen.

Göttlich-Geistige Gesetze sind für alle gleichwirkend - unabhängig der Rasse, des Geschechts, der Bildung, der Lebenseinstellung etc.

Ich bennene ein paar dieser (Grund)Gesetze: Gesetz der Anziehung, Gesetz der Resonanz, Gesetz des Karmas, Gesetz der Reinkarnation, Gesetz der Vergebung, Gesetz der Dankbarkeit, Gesetz des Chaos, Gesetz der Harmonie, Gesetz des Gebens, Gesetz des Verstandes, Gesetz der Überheblichkeit, Gesetz der Liebe, Gesetz der Aggression, Gesetz des Bittens, Gesetz der Demut usw.

Auch beim ewigen Tod, verursacht durch schwere Verletzungen des Gewissens, die man nicht durch Reue mit Gottes Hilfe im Bußsakrament hat beseitigen lassen, existiert die vorher mit dem Körper verschränkte Seele weiter. Sie kann ihren Zustand aber nicht mehr zum Besseren verändern. Es gibt da keine Zeit mehr, die da automatisch irgendwas heilt, ein unvorstellbarer grausamer Zustand der Gottesfern

Und hier kommt wieder die Allliebe Gottes ins Spiel: Diese wirkt auch bei jenen und für jene Seelen, welche im Reich Satans sich befinden und dahinsiechen. Das Bewusstsein besteht aber ja weiterhin. IÚnd 'irgendwann' wird sich dann diese Seele bewusst, was sie angerichtet hat(te), sodaa sie nun in diesem Reicch dahinsiechte. Ab dann an kommt das Gewissen hervor: Dies ist dann jene beschriebene 'Hölle' und jenes erläuterte Fegefeuer, die eine Seele dann durchlebt....

Es ist ein Kreislauf, das Alpha und Omega; diese ist dann abgeschlosssen, wenn alle Seelen bei Gott wieder zurück sind - auch Satan...

...welcher ebenso von Gott 'geallliebt' wird

Gruß Fantho

0
@Fantho

Oh oh. Zwei der wichtigsten Eigenschaften Gottes sind Barmherzigkeit und Gerechtigkeit. Für alle Sünden, die nicht wenigstens bereut, wenn möglich wieder gutgemacht und für schwere Sünden nicht zusätzlich im Bußsakrament eine Lossprechung erfolgt, holt einen die Gerechtigkeit Gottes ein. Schwere Sünden sind Verstöße gegen die Gebote in einer wichtigen Sache.

Es ist unzumutbar und wäre ein Verstoß gegen die Gerechtigkeit, wenn etwa bekannte Großverbrecher irgendwann die Verbindung mit der Hölle wieder los würden. Nach dem Tod ist es für Reue zu spät.

Lässliche Sünden dürfen die Seelen im Fegefeuer reinigen, dazu wird ihnen noch die notwendige Zeit geschenkt. Nur wer alle Schuld los ist, darf in den Himmel.
Für Verdammte gibt es keine Zeit mehr und damit auch kein Ende.

Beobachtungen, wie manche meinen, sie hätten schon mal gelebt, ist alles ein Betrug Satans. Da inspirieren unreine Geister einfach Teile ihres früheren Lebens.

Es gibt kein "Wir kommen alle in den Himmel".

0

Viele Informationen gibt es in der Bibel nicht, wie es in der Gottesferne (Hölle, Feuersee) aussehen wird. Es hört sich aber nach einer ewigen Existenz an, in der es verschiedene Arten der Bestrafung geben wird.

Auf jeden Fall sollte man diesen Ort besser vermeiden. Alles andere können wir in Gottes Hände legen und Ihm vertrauen, dass Er am Ende alles gut, richtig und gerecht machen wird.

Noch ein paar Gedanken dazu mit Zitaten von C. S. Lewis:

Gott hat keine Menschen für die Hölle produziert und möchte, dass jeder gerettet wird (vgl. 1. Timotheus 2,4). Jeder Mensch hat einen freien Willen erhalten, Gottes Rettungsangebot anzunehmen oder auszuschlagen. Der Schriftsteller und Literaturwissenschaftler C. S. Lewis (u. a. Autor von Narnia) hat einmal geschrieben:

"Am Ende werden nur zwei Gruppen von Menschen vor Gott stehen - jene, die zu Gott sagen: "Dein Wille geschehe", und jene, zu denen Gott sagt: "Dein Wille geschehe". Alle, die in der Hölle sind, haben sie sich erwählt." - Die große Scheidung, 9. Kapitel

Dazu hat Lewis über die Hölle formuliert:

"Es gibt keine Lehre, die ich lieber aus dem Christentum tilgen möchte als diese – wenn es nur in meiner Macht läge. Aber sie wird sehr eindeutig durch die Heilige Schrift gestützt und vor allem durch die Worte unseres Herrn selbst; sie ist von der Christenheit niemals aufgegeben worden; und auch die Vernunft stimmt ihr zu. Wird ein Spiel gespielt, dann muss es auch möglich sein zu verlieren. Wenn das Glück eines Geschöpfes in der Selbsthingabe liegt, dann kann niemand sonst diese Hingabe vollziehen, außer das Geschöpf selbst (obwohl viele ihm helfen können, es zu tun); es ist aber auch möglich, sie zu versagen.

Ich würde alles darum geben, mit Überzeugung sagen zu können: »Alle Menschen werden gerettet.« Aber meine Vernunft stellt die Gegenfrage: »Mit ihrem Willen oder ohne ihn?« Wenn ich sage: »Ohne ihren Willen« – bemerke ich sofort den Widerspruch: Wie kann der höchste Akt des Willens, die Selbsthingabe, unwillentlich sein? Sage ich: »Mit ihrem Willen« – so entgegnet meine Vernunft: »Und wenn sie nicht wollen – was dann?«

– C.S. Lewis in „Über den Schmerz“, 119f."

4

Danke für deine Antwort!

1

Gottesferne ist ein grauenvoller Zustand bei dem absolut nichts mehr gut ist.
Die Seele kann nicht mehr lieben, nur noch hassen und von hässlicher Gestalt unbekannter Tiere. Durst, aber kein Wasser, keine Ruhe und alle sind Luzifer unterworfen und beten ihn an. Das Schlimmste ist, es hört nie mehr auf.

Eine Frau fragte mal Pater Pio über ihren verstorbenen Mann. Der ging immer wieder fremd. Sie hatten ihn noch vor seinem Tod dazu gebracht zu beichten.
Da erfuhr sie, seine Beichte war ungültig. Er hatte wichtige Sünden verschwiegen.

"Ich sag es dir, weil ich weiß, du hältst das aus. Dein Mann ist ewig verdammt, ich kann ihn gar nicht anschauen, er ist so furchtbar hässlich."

Das deckt sich mit Erlebnissen Marios: https://www.youtube.com/watch?v=fU4UfOTndLY

Den Fatimakindern zeigte Maria einen Augenblick die Hölle:

Unsere Liebe Frau zeigte uns ein großes Feuermeer, das in der Tiefe der Erde zu sein schien. Eingetaucht in dieses Feuer sahen wir die Teufel und die Seelen, als seien es durchsichtige schwarze oder braune, glühende Kohlen in menschlicher Gestalt. Sie trieben im Feuer dahin, emporgeworfen von den Flammen, die aus ihnen selber zusammen mit Rauchwolken hervorbrachen. Sie fielen nach allen Richtungen, wie Funken bei gewaltigen Bränden, ohne Schwere und Gleichgewicht, unter Schmerzensgeheul und Verzweiflungsschreien, die einen vor Entsetzen erbeben und erstarren ließen. Die Teufel waren gezeichnet durch eine schreckliche und grauenvolle Gestalt von scheußlichen, unbekannten Tieren, aber auch sie waren durchsichtig und schwarz.

Der frühere Berliner Playboy Rolf Eden ist mit 92 Jahren gestorben. Ein Leben wie es sich viele Atheisten wünschen ...
Jetzt wird er wohl dort eingesetzt, wo er sich je schon auskennt.

Vor dem Paradies hätte ich an deiner Stelle mindestens genauso viel Angst. Mir scheint du hast keine Vorstellung von Unendlichkeit. Mögest du nie in diese gefangen werden.

1
@tommgrinn

Das Paradies soll so schön sein wie die Hölle grauenvoll. Aber auch im Himmel hat jede/r den Platz, den sie/er sich verdient hat.
Die Ewigkeit ist hat keinen Anfang und kein Ende, weil zeitlos.

0
@Aurofons

Du hast wahrlich keine Ahnung von Unendlichkeit. Das tut mir sehr leid für dich.

1
@tommgrinn

Welche Unendlichkeit meinst du denn? Mit Zeit, ohne Zeit, die liegende Acht.

0
@Aurofons

Es ist gut ein paar Begrifflichkeiten zu kennen. Verstehen ist aber noch mal was anderes.

Hier eine Frage die dich eventuell darauf bringen kann. Was ist wertvoller, ein Sandkorn oder die Erfahrung deiner ersten Liebe? Und warum ist das so? Tipp: das eine symbolisiert den Überfluss (wenn auch nicht wirklich Unendlichkeit), das andere einen relativ kurzen vergänglichen Moment.

0
@tommgrinn

Ob Sandkorn oder Liebeserfahrung, beide sind endlich.
Bestimmte Sandkörner sind auf der Welt inzwischen schon Mangelware.
Im Zustand der Ewigkeit fehlt die Zeit, damit auch ein Ende und es gibt keine Zeitabhängigkeit. Darum können Geistwesen, wenn sie keine höhere Macht daran hindert, überall gleichzeitig sein. Du kannst dich auch schon überall hindenken, aber dein Körper ist den Naturgesetzen unterworfen, deine Seele noch mit dem Körper verschränkt, so kannst du nicht wirklich dort hin.

0
@Aurofons
Ob Sandkorn oder Liebeserfahrung, beide sind endlich.

Aber sehr unterschiedlich endlich und das habe ich extra erwähnt, aber du möchtest nur nicht darauf eingehen. Weil du die Antwort scheust(?).

Bestimmte Sandkörner sind auf der Welt inzwischen schon Mangelware.

Nicht einzelne. Keiner würde sie zählen. Aber ja, mit diesem Hinweis kannst du geschickt weiter meiner Frage ausweichen. ;)

Im Zustand der Ewigkeit fehlt die Zeit,...

Du kannst dich entscheiden. Entweder lebst du danach unendlich lang weiter oder bist in der Ewigkeit eingefroren. In letzterem Falle kannst du nicht in der Zeit reisen, da wie du ja selbst sagst diese nicht existent ist.

damit auch ein Ende und es gibt keine Zeitabhängigkeit. Darum können Geistwesen, wenn sie keine höhere Macht daran hindert, überall gleichzeitig sein.

Das wäre dann wohl eine der sinnlosesten Fähigkeiten. 1.wie sollten sie bei so viel Zeit (auf die sie ja aber gar kein Zugriff haben, weil nicht existent) herausfinden wann es gerade etwas spannendes auf der Erde zu sehen gibt? 2.Du vergisst das "wo", in einer Ewigkeit wie z.B. einer Singularität ist eine Reise nicht möglich,das wäre nur in unendlicher Zeit möglich. 3.wo soll plötzlich dein Gehirn die Rechenleistung und Speicher herbekommen um all diese Unendlichkeit sortieren/kartographieren zu können?

Du kannst dich auch schon überall hindenken, aber dein Körper ist den Naturgesetzen unterworfen, deine Seele noch mit dem Körper verschränkt, so kannst du nicht wirklich dort hin.

Man kann sich nur hindenken wo man schon war bzw.gesehen hat, alles andere ist Fantasie und auch das kann man nur eins nach dem anderen.Zudem, was bringt es dir ungesehen irgendwohin zu reisen wo du maximal nur zuschauen könntest, wenn du denn tatsächlich die richtige Zeit und Ort im Universum überhaupt wiederfinden würdest?

0
@tommgrinn
Aber sehr unterschiedlich endlich und das habe ich extra erwähnt, aber du möchtest nur nicht darauf eingehen. Weil du die Antwort scheust(?).

Das Sandkörner auf der Welt haben eine endliche Menge, die sich aber dauernd ändert, und Liebeserfahrungen betreffen die Zeit. Den Sinn hier Äpfel und Birnen zu vergleichen erschließt sich mir nicht.

Du kannst dich entscheiden. Entweder lebst du danach unendlich lang weiter oder bist in der Ewigkeit eingefroren. In letzterem Falle kannst du nicht in der Zeit reisen, da wie du ja selbst sagst diese nicht existent ist.

Unendlich lang ist gar nichts, was mit Zeit zu tun hat. Auch in der Ewigkeit gibt es Veränderung, die bewirkt aber nicht die Zeit. In die Vergangenheit sind Visionen möglich, wie wenn man einen Film ansieht. Das Geschehen selber kann aber nicht mehr verändert werden, weil eine Wirkung zu einem Paradoxon führte.

Wie ich von einem Arbeitskollegen weiß, der einen schweren Autounfall hatte, läuft da der Lebensfilm rückwärts ab. Das ist wie wenn du deinen Lebensfilm ansiehst in dem du der Hauptdarsteller bist. Dir wird alles gezeigt, was du je gemacht hast.
Du siehst das aber nicht aus deiner persönlichen Sicht, sondern das ist, wie wenn dein ganzes Leben aus 3 bis 4 Meter über dir aufgenommen worden ist.
Im Jenseits gibt es keinen Datenschutz, alle wissen selbst über deine geheimsten Gedanken Bescheid und auch alles was passiert.

Das wäre dann wohl eine der sinnlosesten Fähigkeiten. ...

Geistwesen brauchen keine Zeit um irgendwo und gleichzeitig an verschiedenen Orten zu sein.

Mt 18,20 Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.

Das würde ja nicht funktionieren, wenn die Versammlungen verschiedener Gruppen gleichzeitig an verschiedenen Orten stattfänden.

Dann wäre ja nicht möglich, dass Dänonen ewig mit der ewigen Hölle verbunden sind und sich gleichzeitig auf der Erde herumtreiben, um die Leuten denken zu lassen, es gäbe das alles nicht.

12) Exorzist: „Ich habe gemeint, du bist in Damiano."
       Antwort von Judas: „Ja, ich kann überall sein zur gleichen Zeit."

https://www.gottliebtuns.com/exorzismus_anneliese.htm#26

Man kann sich nur hindenken wo man schon war bzw.gesehen hat, ...

Dank Internet kann du schnell an einen Ort denken, wo du noch nicht warst und dir schon mal Bilder oder Videos davon ansehen, wenn es davon welche gibt.
Trotzdem setzen die Naturgesetze dem Grenzen.

Geistwesen sind nicht (mehr) an Naturgesetze gebunden und kriegen alles mit, soweit Gott das zulässt.

Jesus hat freiwillig als Mensch gelebt und sich den Naturgesetzen unterworfen.
Allerdings konnte er bei Bedarf auch die Naturgesetze brechen.

0
@Aurofons
Das Sandkörner auf der Welt haben eine endliche Menge, die sich aber dauernd ändert, und Liebeserfahrungen betreffen die Zeit. Den Sinn hier Äpfel und Birnen zu vergleichen erschließt sich mir nicht.

Das zeigt mir dein Defizit in Mengenlehre, wenn du das nicht nachvollziehen kannst.

Unendlich lang ist gar nichts, was mit Zeit zu tun hat.

Und wieder "mäh". Sorry auch hier liegst du falsch.

Auch in der Ewigkeit gibt es Veränderung, die bewirkt aber nicht die Zeit. In die Vergangenheit sind Visionen möglich, wie wenn man einen Film ansieht. Das Geschehen selber kann aber nicht mehr verändert werden, weil eine Wirkung zu einem Paradoxon führte.

Ist halt selbstgemachter esoterischer Joghurt. Kann man sich so zurecht stricken wie man mag, denn man kann es weder beweisen noch widerlegen. Willkommen im ich "Glaube" etwas.

Wie ich von einem Arbeitskollegen weiß, der einen schweren Autounfall hatte, läuft da der Lebensfilm rückwärts ab. Das ist wie wenn du deinen Lebensfilm ansiehst in dem du der Hauptdarsteller bist. Dir wird alles gezeigt, was du je gemacht hast. Du siehst das aber nicht aus deiner persönlichen Sicht, sondern das ist, wie wenn dein ganzes Leben aus 3 bis 4 Meter über dir aufgenommen worden ist.

Halluzinationen einzelner Personen im Nahtodbereich sind wenig hilfreich.

Im Jenseits gibt es keinen Datenschutz, alle wissen selbst über deine geheimsten Gedanken Bescheid und auch alles was passiert.

Wenn das so wäre so ist das noch ein Punkt auf meiner Liste warum ich da nicht hin wöllte.

Geistwesen brauchen keine Zeit um irgendwo und gleichzeitig an verschiedenen Orten zu sein.

Bleibt dennoch eine sinnlose Fähigkeit. Was machst dann so als Geistwesen? Sinnlos dauernd versuchen einen guten TV-Sender äh ich meine Zeitabschnitt zu finden? Es bleibt dennoch die Frage nach dem Ort. Wenn du immer nur das gesamte Universum betrachten kannst, brauchst ganz schön viel Zoomfähigkeit.

Das würde ja nicht funktionieren, wenn die Versammlungen verschiedener Gruppen gleichzeitig an verschiedenen Orten stattfänden.

Ich kann auch aus einem Märchenbuch zitieren. Dadurch wird es nicht realistischer.

Dann wäre ja nicht möglich, dass Dänonen ewig mit der ewigen Hölle verbunden sind und sich gleichzeitig auf der Erde herumtreiben, um die Leuten denken zu lassen, es gäbe das alles nicht.

Es gibt keine Dämonen, Paradoxon gelöst, so einfach ist das.

Dank Internet kann du schnell an einen Ort denken, wo du noch nicht warst und dir schon mal Bilder oder Videos davon ansehen, wenn es davon welche gibt. Trotzdem setzen die Naturgesetze dem Grenzen. Geistwesen sind nicht (mehr) an Naturgesetze gebunden und kriegen alles mit, soweit Gott das zulässt.

Märchenfiguren können viel, ich weiß. Darum sind es ja Märchen.

Jesus hat freiwillig als Mensch gelebt und sich den Naturgesetzen unterworfen. Allerdings konnte er bei Bedarf auch die Naturgesetze brechen.

Es gab damals viele mit diesem Namen. Man zweifelt noch heute ob er wirklich existierte, denn nicht einmal seine Hinrichtung ist von den Römern belegt und die hatten wirklich damals jeden Kleinkram notiert. Aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass es auch schon damals viele Scharlatane gab.

0
@tommgrinn
Das zeigt mir dein Defizit in Mengenlehre, wenn du das nicht nachvollziehen kannst.

Mit Mengenlehre hatte ich keine Probleme. Unendliche Mengen sind im Grunde nur unbestimmbar große Mengen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Paradoxie_des_Haufens#Falsche_Fragestellung

Obwohl ein Sandhaufen gleichartige Elemente braucht, definiert sich ein Haufen nicht über die Anzahl sondern über die Anordnung. Selbst viele Sandkörner bilden keinen Haufen, wenn sie nicht übereinander liegen. Dafür braucht es mindestens zwei.

Und wieder "mäh". Sorry auch hier liegst du falsch.

Wo ist dein Zeitbeispiel? Die Ewigkeit ist es nicht.

Ist halt selbstgemachter esoterischer Joghurt.

Mit esot

Halluzinationen einzelner Personen im Nahtodbereich sind wenig hilfreich.

https://www.aerzteblatt.de/app/print.asp?id=37209
Nicht mal kulturhistorisch kann das immer hergeleitet werden.

Wenn das so wäre so ist das noch ein Punkt auf meiner Liste warum ich da nicht hin wöllte.

Was du willst, wird dann nicht mehr gefragt werden.

Ich kann auch aus einem Märchenbuch zitieren. Dadurch wird es nicht realistischer.

Selbst Märchen sind Geschichten um einen wahren Kern. So sollen bei "Wolf und die sieben Geißlein" Kinder dazu gebracht werden, keine Fremden ins Haus zu lassen. Die Geschichte selber ist wie bei einer Medizin nur der Trägerstoff.

Die Realität geht weit über das hinaus, was sich Menschen so vorstellen können.

Sinnlos dauernd versuchen einen guten TV-Sender äh ich meine Zeitabschnitt zu finden?

Wie kommst du darauf, da müsse gesucht werden?

Es gibt keine Dämonen, Paradoxon gelöst, so einfach ist das.

Das ist kein Paradoxon. Wer dir diese Meinung steckte hat das zu Lebzeiten auch nicht geglaubt.

Märchenfiguren können viel, ich weiß.

Da gibt es einen grundlegenden Unterschied. Im Jenseits fehlt die Zeit.
Wer sich kraft seines Willens zu Lebzeiten für die Gottesferne entschieden hat, verliert jede Fähigkeit, an seinem Zustand noch irgendwas zu verändern. Du tust, was dein dann ewiger Chef, dessen Existenz du verneinst, von dir will.
Jetzt machst du es ja schon freiwillig.

Es gab damals viele mit diesem Namen.

Familiennamen waren lange Zeit unüblich. Um Personen eindeutiger zu machen, wurde "von Nazareth" ergänzt und wenn notwendig auch die Namen der Vorväter angeführt oder sie wurde mit bestimmten Eigenschaften in Verbindung gebracht.

Man zweifelt noch heute ob er wirklich existierte, denn nicht einmal seine Hinrichtung ist von den Römern belegt und die hatten wirklich damals jeden Kleinkram notiert.

Kommt deine Meinung aus dieser Quelle?

Da sagte er, dass sie damals in der Schule in der Sowjetunion gelernt hätten, dass Jesus nur eine Märchengestalt sei, so ähnlich wie Frau Holle oder Väterchen Frost.

http://www.rolandwerner.com/de/2016/11/06/alles-maerchen-oder-was-ausserbiblische-hinweise-auf-jesus/

Ein geritztes Spottkreuz zeigt, das Wissen um die Existenz Jesu hatte sich schon sehr verbreitet.

https://www.akg-images.de/archive/Alexamenos-betet-seinen-Gott-an-2UMDHULIOFH.html

0
@Aurofons
Mit Mengenlehre hatte ich keine Probleme. Unendliche Mengen sind im Grunde nur unbestimmbar große Mengen.

Dann zurück zum Anfang. Wie häufig hattest du deine erste Liebe und wie häufig gibt es Sandkörner auf der Welt? Wie steht die Häufigkeit im Zusammenhang/Relation mit der Wertigkeit? Was ist also wertiger für dich? Das seltene Ereignis und große Mengen von etwas? Anstelle des Sandkorns kannst du auch eine beliebige Routine-Tätigkeit setzen, dann kannst du das vielleicht besser nachvollziehen,weil beides dann Ereignisse sind.

https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Paradoxie_des_Haufens#Falsche_Fragestellung
Obwohl ein Sandhaufen gleichartige Elemente braucht, definiert sich ein Haufen nicht über die Anzahl sondern über die Anordnung. Selbst viele Sandkörner bilden keinen Haufen, wenn sie nicht übereinander liegen. Dafür braucht es mindestens zwei.

Ja, das ist eine falsche Fragestellung,denn wir hatten uns nie über einen Haufen unterhalten.

Wo ist dein Zeitbeispiel? Die Ewigkeit ist es nicht.

Was für ein Beispiel möchtest du und wozu?

https://www.aerzteblatt.de/app/print.asp?id=37209 Nicht mal kulturhistorisch kann das immer hergeleitet werden

1.Es ist die Ansicht eines einzelnen Psychologen. 2.Geht es um Traumatabewältigung und nicht darum, ob das echt war oder nicht. Therapeutische Psychologie interessiert nur das subjektive Empfinden des Einzelnen und nur deshalb solle man das dem Patienten gegenüber nicht als Halluzination abtun (so steht es auch im Text).

Was du willst, wird dann nicht mehr gefragt werden.

Und das weißt du, weil du bereits mehrmals wiedergeboren wurdest? Du merkst hoffentlich selbst,dass du hier einfach willkürliche Dinge behauptest.

Selbst Märchen sind Geschichten um einen wahren Kern. ...Die Realität geht weit über das hinaus, was sich Menschen so vorstellen können.

Da gehe ich mit dir und daher behaupte ich, dass es genau nicht so ist wie du denkst. Denn du/man kannst es dir ja nicht vorstellen ;).

Wie kommst du darauf, da müsse gesucht werden?

Beweisen geht nicht, genauso wie deine Behauptungen. Man kann es nur hoffen. Die Alternative wäre,du siehst alles auf einmal.Das wäre so viel ungefilteter Input,dass kein Platz mehr für dein eigenes Ich wäre - eine perfekte Hölle.Es gibt da Foltermethoden die in diese Richtung mit ungefiltertem Input gehen.

Das ist kein Paradoxon. Wer dir diese Meinung steckte hat das zu Lebzeiten auch nicht geglaubt.

Du selbst hattest oben im Text das Paradoxon aufgestellt.

Da gibt es einen grundlegenden Unterschied. Im Jenseits fehlt die Zeit.

Wer sich kraft seines Willens zu Lebzeiten für die Gottesferne entschieden hat, verliert jede Fähigkeit, an seinem Zustand noch irgendwas zu verändern. Du tust, was dein dann ewiger Chef, dessen Existenz du verneinst, von dir will.Jetzt machst du es ja schon freiwillig.

Ich behaupte das Gegenteil.Du hast dir deinen Chef gewählt und musst ihm dann hörig sein. Beweise doch das Gegenteil.

Familiennamen waren lange Zeit unüblich.

Es gibt keine römische Doku zu Jesus von Nazareth.Du hast dich damit selbst widerlegt.

Kommt deine Meinung aus dieser Quelle?

Nö, aus dem Westen und nennt sich Google.Da findet man dann viele historische Abhandlungen darüber welche (Märchen-) Figuren man wie stark realen Personen zuordnen kann.

Ein geritztes Spottkreuz zeigt, das Wissen um die Existenz Jesu hatte sich schon sehr verbreitet.

Gute Märchen verbreiten sich eben gut. Darum kennen es oft auch schon die Kinder.

Und hier noch ein paar "Quellen".

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Au%C3%9Ferchristliche_antike_Quellen_zu_Jesus_von_Nazaret

Wenn man genau nachliest, dann siehst du, dass alles mehr als wackelig ist.

0
@Aurofons

Du verwechselst Objekt mit Inhalt.

Wenn man in 2000 Jahren ein Grimms Märchenbuch findet, dann ist das Buch an sich natürlich auch echt. Sind dann deswegen all die Märchen die darin passieren exakt so vorgefallen? Selbiges kann man auch über heutige Graffiti in 2000 Jahren sagen und so weiter und selbiges gilt eben auch bei diesem Graffiti.

Dass im alten Rom gewisse Handlungen ans Kreuz führten weis man auch heute noch. Mögliche Straftaten findet man auch in heutigen Graffiti untergebracht. Oft auch nur als Drohung ohne, dass Politiker oder andere das wirklich schon begangen hätten.

0
@tommgrinn

Was ist für dich Objekt? Beim Programmieren ist das Object die unterste Klasse. Davon wird alles vererbt, auch Abstraktes.

Was hat das mit Märchen zu tun? Selbst die tragen eine wahre Botschaft.
Bei "Wolf und die sieben Geißlein" lautet die Botschaft für Kinder: Lasst keine Fremden ins Haus, auch wenn die mit Geschenken locken.

Es geht hier nicht um Inhalte der Bibel, sondern was Alexamenos tat.

Der Kritzler gespottet gleichzeit über Jesus und Alexamenos, der den Gekreuzigten anbetet, dem er einen Eselskopf verpasst.

Mögliche Straftaten findet man auch in heutigen Graffiti untergebracht.

Nein, das musst du mit einer Karikatur vergleichen.

0
@Aurofons
Was ist für dich Objekt? Beim Programmieren ist das Object die unterste Klasse. Davon wird alles vererbt, auch Abstraktes.

Zu schade, dass du es nicht verstanden hast. Es braucht halt etwas logisches Denken. Beim nächsten Mal einfach mehr Mühe geben. Du schaffst das bestimmt auch irgendwann. 👍

Was hat das mit Märchen zu tun? Selbst die tragen eine wahre Botschaft.

Japp z.B. es gibt Menschen und Tiere und dein Graffiti sagt es gibt Kreuze und Menschen... wow.

Bei "Wolf und die sieben Geißlein" lautet die Botschaft für Kinder: Lasst keine Fremden ins Haus, auch wenn die mit Geschenken locken.

Und dein Graffiti sagt, mach keinen Sch... was gegen römische Gesetze verstößt.

Es geht hier nicht um Inhalte der Bibel, sondern was Alexamenos tat.

Ist eine von vielen Interpretationen.

Der Kritzler gespottet gleichzeit über Jesus und Alexamenos, der den Gekreuzigten anbetet, dem er einen Eselskopf verpasst.

Wieder eine von vielen Interpretationen. Da steht nix von einem Jesus!!!

Nein, das musst du mit einer Karikatur vergleichen.

Es existieren natürlich keine Graffiti-Karikaturen ☆Sarkasmus wieder aus☆ ;).

0
Ein Leben wie es sich viele Atheisten wünschen ...

>>> Das ist nichts weiter, als eine bösartige Unterstellung‼️

> Oder gibt es mehrere Umfragen, die diese hanebüchene Aussage belegen⁉️

1
@Frageritikum

Darum habe ich ja auch das unbestimmte Zahlwort "viele" geschrieben.

Wenn ich meine, nach dem Tod ist Schluss, dann muss es doch das Ziel sein, diesem einen Leben möglichst viel Spaß, Genuss und Freude abzugewinnen.

0
@Aurofons
Darum habe ich ja auch das unbestimmte Zahlwort "viele" geschrieben.

>>> Und dieses Wort "viele" ist auch wie dieser ganze Satz Ist nichts weiter als eine unverschämte Behauptung, bzw. nichts weiter als ein Vorurteil von dir!!

Wenn ich meine, nach dem Tod ist Schluss, dann muss es doch das Ziel sein, diesem einen Leben möglichst viel Spaß, Genuss und Freude abzugewinnen.

>>> Ein dummes, typisches Vorurteil von gläubigen Menschen!

Und falls du denkst, Gläubige wären bessere Menschen, als Atheisten ... dann liegst du absolut falsch!

2
@Frageritikum
Ein dummes, typisches Vorurteil von gläubigen Menschen!

Welche Ziele verfolgst du für dich über den eigenen Tod hinaus?

Und falls du denkst, Gläubige wären bessere Menschen, als Atheisten ... dann liegst du absolut falsch!

Da gibt es überall solche und solche. Manche erscheinen nur nach außenhin als Gläubige.
Selbst in den Kirchen gibt es welche, die nicht an eine Gottesexistenz glauben.

https://www.welt.de/vermischtes/article167348518/Selbst-Atheisten-halten-Glaeubige-fuer-bessere-Menschen.html

Wichtiger ist es aber, sich immer wieder seine Fehler bewusst zu machen und sie zu korrieren, wenn möglich.

0
@Aurofons
Welche Ziele verfolgst du für dich über den eigenen Tod hinaus?

> Sowas komisches hat mich noch nie jemand gefragt.
Warum sollte man den Ziele verfolgen, wenn man schon tot ist??
Tot = tot ☠️
Nach dem Tod passiert gar nichts mehr, deshalb braucht man auch logischerweise keine Ziele verfolgen.

1
@Frageritikum
Warum sollte man den Ziele verfolgen, wenn man schon tot ist??

Die Ziele müssen vor dem Tod für nach dem Tod verfolgt werden.

Ein paar Ziele würden mir auch für Atheisten einfallen. Auch Atheisten haben meist jemand, dem sie Liebe entgegen bringen. Das können etwa Angehörige sein, meist die eigenen Kinder. So sorgen sie zu Lebzeiten dafür, denen einen Vorteil für ihr Leben hinterlassen. Um Erbstreitigkeiten zu vermeiden, sollte man zum Lebensende hin mit der warmen Hand schon das meiste hergeben.
Was dir auch immer gehört, es ist alles nur geliehen. Selbst dein Leben musst du wieder abgeben.

0

Es gibt auch Christen, die nicht an ein Weiterleben nach dem Tod glauben, d.h. auch nicht an die Hölle.

Eine mögliche Lösung ist: Gott hat dafür gesorgt, dass ich auf die Welt komme, er wird mich, wenn es zuende geht, wieder in seinen Schoß aufnehmen. Was danach ist bzw. ob etwas danach ist, kann dann egal sein. -

Man sollte keine Angst haben. - Angst vor dem Tod zu haben oder vor der Hölle - hindert die Menschen nur daran, ihre Chancen in ihrem irdischen Leben zu erfassen und das beste draus zu machen.

Alles andere ist Humbug, mit dem Leute verdummt und vertröstet werden sollten. Marx hat gesagt: Religion ist Opium fürs Volk. Ich bin davon überzeugt, er hatte Recht.

Lustige "Christen" ,die nicht an die Quintessenz des Christlichen Glaubens glauben möchten.An die Auferstehung .

Das sind wohl dann dieselben die die Auferstehung Christi leugnen.

0

Alle stehen wieder auf vom Tod und werden nach ihren Taten gerichtet und alle sind unsterblich.

Die drei Grade der Herrlichkeit Ordne jedem Reich in der ersten Spalte die richtige Beschreibung in der zweiten Spalte zu, indem du die beiden durch eine Linie verbindest. a) Celestiales Reich b) Terrestriales Reich c) Telestiales Reich 1. Zu diesem Reich gehören gute Menschen, die nicht an das Evangelium glaubten, als sie auf der Erde davon hörten, aber daran glaubten, nachdem sie gestorben waren. Sie hielten einige, jedoch nicht alle Gebote Gottes. Zu diesem Reich gehören auch Menschen, die das Evangelium annahmen, sich aber nicht vollständig an die Gebote hielten. 2. Zu diesem Reich gehören Menschen, die das Evangelium weder auf der Erde noch nach ihrem Tod annahmen. Sie hielten Gottes Gebote nicht. 3. Zu diesem Reich gehören Mitglieder der Kirche, die an Jesus Christus glaubten, umkehrten, alle Gebote Gottes hielten und die notwendigen heiligen Handlungen empfing

Aber wo leben Atheisten dann ihr unsterbliches Leben?

0
@LDSchurch

Vielen Dank! Das bedeutet, dass auch ungläubigen Menschen ein ewiges Leben geschenkt wird, nur ohne die 10 Gebote?

0
@LDSchurch

Na dann kann ich ja guten Gewissens mein atheistisches Leben weiterführen.

3
@Nudelauflauf28

 „Es gibt eine Herrlichkeit der Sonne und eine andere Herrlichkeit des Mondes.” Denn wie es in irdischen Körpern einen Unterschied gibt, so auch in den himmlischen; und dieser Unterschied ist kein gewöhnlicher, jedoch der weitreichendste. Außer dem Unterschied zwischen Sonne, Mond und Sternen gibt es auch Unterschiede zwischen Sternen und Sternen. Denn wofür sind sie alle im Himmel? Nun haben einige eine größere und andere eine geringere Zuteilung an Herrlichkeit. Was lernen wir daraus? Dass obwohl sie alle im Reich Gottes sind, sie sich nicht alle der gleichen Segnungen erfreuen; und obwohl alle Sünder in der Hölle sind, dass sie nicht alle die gleiche Strafe erdulden müssen.

0
@Nudelauflauf28

EIn Teil der 10 GEbote sind im Grunde universal. Sie regeln das Mitmenschliche, welches ja auch ohne Religion stattfindet.

0
@LDSchurch

Das Reich Gottes kann man sehr wohl als überaus irdisch verstehen. Ein Modell für eine andere Gesellschaft, welches die frühen Christen tatsächlich versucht haben zu leben. Oder als Chance für einen Neuanfang, der jedem Menschen im Evangelium zugebilligt wird. - Besonders gut kann man das im Lukasevangelium sehen, wenn man es aus diesem Blickwinkel liest. Seit dem bin ich sehr beruhigt und hadere nicht mehr mit den vielen (menschlichen) Inahlten für das Leben, die so in der Bibel stehen und von denen man seit der Aufkärung (Ende 18. Jahrh. ) weiß, dass sie im Grunde nur Erklärungsversuche sind. - Vom Alten Testament mal ganz zu schweigen.

0
@maria38000

Das Reich Gottes ist überall da wo die Menschen im Einklang des Evangeliums leben

0
@LDSchurch
... auf verschiedenen Planeten im Weltall

> Das ist wohl der neueste, erfundene Humbug 🤣💦💦💦💦💦

0
@Frageritikum

Was denkst du denn weshalb es so viele Planeten gibt,die man jetzt anfängt zu enddecken, schon mal nachgedacht. Denn erkennst du ,dass das kein Unsinn, sondern logisch weitergedacht ist.Euer atheistischer Kleingeist fasst das ja nicht.😊

0

Wo steht das - Offenbarung des Johannes?

0

Unsterblichkeit egal in welcher Form ist das schlimmste was einem Menschen passieren kann.

2
@LDSchurch

Was ist wertvoller, ein Sandkorn oder ein Diamant? Alles was unendlich ist, ist sogar noch weniger wert als ein Sandkorn.

Dinge werden beachtet bzw. sind wertvoll, weil sie limitiert sind. Dein erstes Mal verliebt sein wird sich daher sicherlich auch mehr wertvoll anfühlen, als das morgendliche Radio hören.

Ist es also gut, dass wir sterben werden? Ja, denn es treibt uns an, die limitierte Zeit zu nutzen und nicht einfach tatenlos dahinzuvegitieren. Du wirst es merken, solltest du jemals das Pech der niemals endenden Unendlichkeit erfahren.

1
@tommgrinn

Das berühmte Hamsterrad also, ich bin darüber hinweg,ich habe Zeit alles mit Ruhe anzugehen,habe viel Zeit als Kind der Unendlichkeit

0
@LDSchurch

Ganz im Gegenteil, du scheinst das tatsächlich noch nicht gut durchdacht zu haben. Dir würde dein Hamsterrad garnicht auffallen, weil du ja meinst unendlich Zeit zu haben. Jemandem der sich der Endlichkeit bewusst ist, genießt was ihm wichtig im Leben ist und streicht so viel Unwichtigkeit wie möglich.

1
@tommgrinn

Ich frage mich was der Sinn ist zwischen wichtig und unwichtig nachzudenken, wenn da einmal alles zu Ende ist.

Wenn alles Endet ist alles umsonst.

Ich würde da kein Finger rühren bei deiner Philosophie😊

0
@LDSchurch

Du behauptest damit, dass dir Freundschaft, PartnerIn und all das limitierte und wertvolle für dich egal wäre. Wenn also Unendlichkeit für dich das erstrebenswerte ist, dann würdest du eher Sand vor wertvoller Freundschaft bevorzugen. Da du das sicherlich nicht machst lügst du dich selbst an. Aber hey, wenn dich dieser Widerspruch (oberflächlich nach Unendlichkeit streben aber am Ende doch nach dem Endlichen/Limitierten festhalten) glücklich macht, dann mach das ruhig.

1
@tommgrinn

Ich brauche Unendlichkeit nicht erstreben, die ist da, und weil sie da ist hat es für mich erst Sinn nach was zu streben.Nach was streben was man nicht behalten kann hat kein Sinn, da lässt man es.

Deine Philosophie scheitert immer an deiner Endlichkeit😊

Du drehst dich im Kreis

0
@LDSchurch
Du drehst dich im Kreis

Leider du selbst, siehe hier:

Nach was streben was man nicht behalten kann hat kein Sinn, da lässt man es.

Warum hast du dann Pflanzen im Garten oder Blumen im Haus,wenn sie eh eingehen, warum hast ein Haustier, deine erste Liebe oder überhaupt Freundschaften, oder warum hast du für Geld gearbeitet und dir davon Dinge gekauft die wieder kaputt gehen...? Dass du hier mit mir schreibst beweist, dass du alles andere als die Finger ("da lässt man es") von solchen Sachen gelassen hast und gleichzeitig der Beweis, dass du dich selbst widersprichst. ;)

1
@tommgrinn

Alle Lebewesen sind Unendlich, ich seh sie wieder die Lieben um mich sind unendlich.Den PC benutze ich um mit dir zu kommunizieren,denn du bist auch unendlich und wirst dich an mich erinnern.

Nochmal deine Philosophie taugt nix

0
@LDSchurch

Du redest was meinen Glauben betrifft einfach ins Blaue,erkundige dich bitte vorher bei mir

0
@LDSchurch

Dass du mir gleich zwei mal geschrieben hast zeigt mir, dass du selbst gemerkt hast, dass deine Theorie an allen Ecken bröselt (nicht jeder deiner Lieben kommt dort hin wohin du gehen möchtest und vergangene Freundschaften und die erste Liebe sind auch vorbei und vieles mehr was du ja hättest nie beginnen dürfen ;) ). Nutze es als Anstoß noch einmal richtig nachzudenken und nicht nur so oberflächlich zu betrachten. Ich bin mir sicher, dass du dich irgendwann traust der Wahrheit zu stellen. Du schaffst das.👍🏻

1
@tommgrinn

Du redest ins Blaue ,nix stimmt was du vermutest, du kennst doch meine Biographie nicht.Ist Lustig was du mir a priori andichten willst.Bei mir ist gar nichts vorbei ich hab alles.😁

Ich denke mal , weiter hat das kein Sinn mit dir.ENDE

0
@LDSchurch
nix stimmt was du vermutest, du kennst doch meine Biographie

Dafür muss ich kein Hellseher sein. Nagut, es kann natürlich sein, dass du nie Freunde hattest, nie für Geld arbeiten warst, nie Blumen/Pflanzen gepflückt oder all die anderen kurzweiligen Sachen getan hast. Die Wahrscheinlichkeit ist aber gering, wäre ja sonst auch sehr traurig und beim PC musstest du ja schon notgedrungen zugeben,dass du ihn gekauft hast obwohl er nicht ewig halten wird. Ich bin vom Dichten also weit entfernt.

Aber ich möchte dir nicht weiter deine Widersprüche vorhalten. Du kennst jetzt etwas mehr Wahrheit über dich selbst. Entscheide selbst was du daraus machst.

0

Was möchtest Du wissen?