Warum sollte man nicht in türkische Supermärkte oder Dönerladen gehen, wenn man Muslime nicht hasst? Und warum richtet sich deine Frage nur an Aramaer, Armenier, Assyrer?

...zur Antwort

Ja.

Gemäß der Bibel sagt Jesus, dass man beim "Weltgericht" danach gerichtet wird, wie man seinen Nächsten behandelt hat - unabhängig davon, ob man Jesus erkannt hat oder nicht (Matthäus 25, 31-46).

Paulus sagt es noch deutlicher: Die, die die Gesetze Gottes nicht kennen, aber sich von Natur aus danach richten, werden von Gott angenommen. Durch ihr Verhalten zeigen sie, dass Gott ihnen sein Gesetz ins Herz geschrieben hat. Und wenn sie sich nicht danach richten, werden sie bestraft, denn ihr Gewissen sagt ihnen, was falsch und was richtig ist (Römer 2, 12 bis15).

Die Frage, die offen bleibt, ist: Hat Gott ALLEN Menschen seine Gesetze ins Herz geschrieben, das heisst, sie mit einem funktionsfähigen Gewissen ausgestattet?

...zur Antwort

Es stimmt nicht, dass man glauben kann, was man will. Glaube ist keine Sache des Willens, sondern der Vernunft.

Wenn meine Vernunft mir sagt, dass der Tod das Ende ist, komme ich nicht dagegen an, ganz egal, ob mir das gefällt oder nicht. Ich könnte versuchen, mir einzureden, dass ich ewig lebe, aber ich wüsste, dass ich mich damit belüge.

Einer der Gründe, dass Gläubige Atheisten bemitleiden, könnte also sein, dass letztere keine Hoffnung haben (auf ein ewiges Leben, auf jenseitige Gerechtigkeit und Belohnung). Damit haben sie nicht mal Unrecht.

Was sie aber übersehen: Der Atheist muss auch keine Angst vor einer ewigen Strafe haben - und das wiegt das Wissen um die eigene Endlichkeit um ein Vielfaches auf! Die Vorstellung, zu sterben, gefällt mir zwar nicht, aber ich bevorzuge sie der Vorstellung, vor Gottes schrecklichem Gericht zu stehen und eventuell für ewig im Feuer zu schmoren.

Nun könnte man mir sagen, dass ich ja nur Gottes Willen tun müsse, um seiner Strafe zu entgehen. Tja, wenn man nur wüsste, was Gottes Wille ist... da hat er ja für reichlich Verwirrung gesorgt.

Nein, im Endeffekt kann der Atheist ruhiger schlafen.

...zur Antwort

Ist das wirklich wichtig?

Soll man erst die Bezahlung sicherstellen, bevor man den Versuch startet, ein Menschenleben zu retten?

...zur Antwort

Zu einem Todesfall macht man doch keine Geschenke! Man spricht sein Beileid aus und bietet seine Hilfe an.

Was man allerdings tun kann, ist, eine Spendenaktion zugunsten der Familie initieren. So eine kollektive Aktion kommt besser rüber als ein individuelles (Geld)geschenk.

...zur Antwort

Ja, das ist Diskriminierung, und so eine Bedingung wäre auch nicht gültig.

Entweder spendest du, oder nicht.

Wer ein Organ annimmt, entscheidet jeder für sich selbst - und das kann er ganz gut ohne deine Hilfe. Oder spendest du Blut nur unter der Bedingung, dass es kein Zeuge Jehovas bekommt? Die wollen es ohnehin nicht, also brauchst du dir nicht IHREN Kopf zu zerbrechen.

...zur Antwort

Eigentlich wollte ich nicht abstimmen, weil diese Redewendung nichts mit Sexismus zu tun hat, aber man muss, um antworten zu können.

Dieser Ausspruch bedeutet ganz allgemein, dass man wissen will, worauf man sich einlässt.

In Bezug auf vorehelichen Sex kann er sowohl von einer Frau als auch von einem Mann ausgesprochen werden.

...zur Antwort

Entscheide dich.

Wenn du nicht katholisch gläubig bist, brauchst du auch keine Firmung. Die wäre in dem Fall sowieso nicht gültig.

Wenn du aber gläubig bist, kann dich der Religionsunterricht doch nicht stören.

...zur Antwort

Fremdgehen richtig oder falsch?

Ich muss jetzt in die Runde schreiben. Es ist eine schmerzvolle und dramatische Geschichte mit unterschiedlichen Ansichten...

Vor 2,5 Jahren lernte ich meinen Freund aus einem anderen Kulturkreis kennen. Ich war verrückt nach ihm und wir hatten die ersten 2 Monate auf Wolke 7 geschwebt. In dieser Zeit jedoch hatte er eine andere Frau gehabt, denn es war für ihn nicht so ernst wie für mich. Ich war am Boden zerstört,als ich ihn erwischt hatte, es war sehr dramatisch und er tat alles Mögliche dieser Welt damit ich es mit ihm erneut versuche. Es folgte ein neuer Start, ein Kind und viel auf und ab. Anfang diesen Jahres war es nur noch on / off Beziehung und es war sehr sehr viel kaputt. Ende Januar war dann endgültig Schluss.

Unweit von uns gibt es eine Cafeteria wo ich manchmal was zum Essen hole oder Kaffee trinken. Dort arbeitet ein Mann der überaus freundlich zu mir immer war. Er hatte mich auch mal mit meinem Partner im Januar gesehen. Meinen Partner hatte ich sogar auf ihn Aufmerksam gemacht und gesagt dass dieser attraktive Mann wohl ein Auge auf mich geworfen hat (es war mit einem Augenzwinker gesagt und vielleicht wollte ich ihn ein bisschen eifersüchtig machen).Ende Januar war dann endgültig Schluss mit meinem Freund und ich war sehr verbittert weil zu viele Sachen vorgefallen waren und die Beziehung sehr turbulent war.

Als ich dann öfters alleine in die Cafeteria kam und total unglücklich war, mekte ich dass der Mitarbeiter noch freundlicher wurde aber er hatte sich bis Mitte Februar nicht getraut mich anzusprechen. Mitte Februar fragte er mich ob ich in einer Beziehung bin. War ich ja nicht mehr. Er lief mir hinterher und fragte mich nach meiner Nummer. In dieser Woche kamen wir uns dann näher. Danach musste ich für einige Wochen verreisen und er wartete und tat sonst alles was man als Mann tut wenn man verliebt ist.

In dieser Woche als ich ihn kennenlernte, sagte ich meinem Ex dass ich jemanden kennengelernt hatte.

Als ich dann auf Reise war, wollte mein Ex mich zurück haben und traf sich sogar mit dem neuen Mann. Wegen Kind haben wir dann letztendlich beschlossen es noch ein letztes Mal zu versuchen. Ist leider gescheitert.

Das Problem ist , dass er mir dann immer vorgeworfen hatte dass ich ihm fremdgegangen war mit dem Mann aus der Cafeteria. Und sagt es wäre noch schlimmer gewesen als seine Affäre am Anfang der Beziehung. Ich sehe das nicht so. Bitte, gibt mir und ihm eure Meinung!

...zur Frage

Es stimmt schon, dass ein Betrug am Anfang einer Beziehung, wo man es vielleicht noch nicht geschafft hat, sich aus einer bestehenden Beziehung zu lösen oder noch keine endgültige Entscheidung getroffen hat, nicht gleich zu bewerten ist wie der Betrug in einer gefestigten, langjährigen Lebensgemeinschaft.

Aber du hast während deiner Beziehung ja nicht betrogen. Als du das Techtelmechtel mit dem Cafeteriamann anfingst, warst du schon von deinem Freund getrennt. Von Fremdgehen kann also keine Rede sein. Warum du deinen Ex aber darüber informiert hast, verstehe ich nicht. Was ging ihn das denn an?

Da ihr nun endgültig getrennt seid, ist auch egal, was er dir vorwirft. Da ihr wegen eures Kindes aber ein halbwegs friedliches Miteinander anstreben solltet, sag ihm ein für allemal, dass du ihn nicht betrogen hast, da ihr zum Zeitpunkt deiner Affaire nicht zusammen wart, und dass du nicht mehr über das Thema diskutieren möchtest. Seine Vorwürfe wegen deines angeblichen Betruges waren übrigens nicht der Grund für eure - wieder einmal - "endgültige Trennung" . Ihr hattet euch ja schon vorher "endgültig getrennt". Du schreibst selbst, eure Beziehung hat aus anderen Gründen nicht geklappt.

Also findet euch damit aber und konstruiert eure Zukunft, jeder für sich - was dich betrifft, vielleicht mit dem Cafeteriamann?

...zur Antwort

Eltern verbieten Kontakt zu Jungs?

Hey , ich bin 18 Jahre alt und Abiturientin . Meine Noten sind ganz gut und ich mache auch nix schlimmes (d.h ich trinke fast nie was , gehe nicht auf ihrgentwelche Absturz Partys , rauche nicht ,e.t.c) und habe einen relativ kleinen Freundeskreis der hauptsächlich aus Mädchen besteht . Meine Mutter hat letztens ein Bild mit mir und einem Jungen auf Insta entdeckt , dass überhaupt nicht schlimm war also nix sexuelles sondern nur ein Freundschaftsfoto . Meine Mutter ist aber direkt ausgerastet und hat mich mit ihrem Handy geschlagen . Das hat mich derart schockiert dass ich den ganzen Tag draußen war und nur geweint hab . Meine Eltern sind Muslime und es ist mir schon klar das es nicht so einfach ist was die Beziehung zu Jungs angeht . Ich weiß auch z.B dass ich keinen Freund haben darf obwohl ich schon 18 bin und mit der Schule bald fertig bin . Ich weiß nicht mal ab welchem Alter ich einen Freund haben darf oder ob meine Eltern es traditionell haben wollen (d.h irgendein junge den ich kaum kenne bei meinen Eltern um meine Hand anhaltet) . Ich will es aber nicht so ! Ich will meinen Freund selbst entscheiden und aus Liebe heiraten. Ich war schonmal in einen Jungen verliebt aber ich wusste es würde niemals klappen aufgrund meinen Eltern und musste es mit der Beziehung sein lassen . Ich leide sehr darunter vor allem weil meine Eltern generell sehr streng sind . Ich darf z.b niemals über 22:00 draußen sein außer ich bin mit denen . Ich bin jetzt nun 18 aber ausziehen nach dem Abi kommt nicht infrage da ich nicht die finanzielle Möglichkeit habe . Versteht mich nicht falsch ich liebe meine Eltern und akzeptiere sie aber die Art wie sie mich erziehen kommt mir sehr altmodisch und zum Teil toxisch rüber .. hat jmd ähnliche Erfahrung und kann mir tips für einen Ausweg geben ? Viele Frauen aus muslimischen Kreisen wissen wahrscheinlich wie dass ist .. habt ihr einen Ausweg gefunden ?

Vielen Dank für antworten im Voraus und tut mir leid für den langen Text

...zur Frage

"Ich trinke fast nie.."

Fast, stimmt. Immerhin hast du dich auf einer Party so betrunken, dass du deinem Schwarm hochpeinliche Sachen geschrieben hast.

"gehe nicht auf irgendwelche Absturzpartys"

Aber man kann sich ja auch auf normalen Partys betrinken, wie du bewiesen hast.

Das ist alles nicht schlimm, jeder Jugendliche macht mal solche Dummheiten. Wenn man aus seinen Fehlern lernt, ist alles gut. Ich habe das nur erwähnt, um dein Selbstporträt etwas geradezurücken.

Nun zu deiner Frage: Du darfst ganz allein über dein Privatleben entscheiden, im Rahmen gewisser Regeln. So haben zum Beispiel deine Eltern das Hausrecht und dürfen entscheiden, ob sie deinen Freund/deine Freunde in die Wohnung lassen. Sie dürfen auch schimpfen, da musst du die Ohren halt auf Durchzug stellen. Aber schlagen dürfen sie dich nicht, das weißt du auch. Du darfst dich wehren und, wenn das nichts nützt, deine Eltern anzeigen. Um diesen Extremfall zu vermeiden, würde ich aber zum Jungendamt gehen, damit ein Mitarbeiter deinen Eltern die rechtliche Lage und ihre Grenzen erklärt. Bleiben sie uneinsichtig, wird dir das Jugendamt eine Unterkunft beschaffen, die deine Eltern finanzieren müssen.

Das ist meine Antwort auf den theoretischen Fall, den du beschreibst, denn dass er dich selbst betrifft, bezweifle ich. Immerhin hast du in einer Antwort auf eine Frage geschrieben, dass deine Familie sehr gut integriert ist und Religion nicht praktiziert. Auch willst du nach dem Abitur 3 Monate mit einer Freundin in New York leben (wofür du 10.000 Euro zur Verfügung hast, also bist du auch nicht mittellos) was eine streng muslimische Familie wohl nicht erlauben würde.

...zur Antwort

Die Geschichte von der Ehebrecherin (Joh 8, 1-11) . "Wer von euch ohne Sünde ist, werfe der ersten Stein".

"Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem Auge siehst du nicht?" (Matthäus 7, 3).

"An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen".(Matthäus 7, 16).

Ich bin Atheist, aber das sind weise und zeitlose Maximen.

...zur Antwort

"Man" ? Oder du ?

Bei dir ist es vielleicht darauf zurückzuführen, dass du immer wieder deine Verachtung für Frauen heraushängen lässt, die so blöd sind, sich ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen, statt sich einen reichen Mann zu angeln. Und auf die Überheblichkeit, mit der du herauszustreichst, dass DU sowas nicht nötig hast, denn DEIN Mann arbeitet hart und viel genug, um dir ein sorgenfreies Leben zu finanzieren, inklusive so kostspieliger Hobbys wie Reiten und eigenes Pferd.

Du hast also gar nichts gegen Arbeiten - solange andere es tun. In diesem Fall dein Mann.

Was machst du mit deinem Mann, wenn er arbeitslos oder aufgrund einer Krankheit arbeitsunfähig wird? Entsorgst du ihn dann?

Übrigens: Auch wenn alle Frauen es so machen wollten wie du, könnten sie es gar nicht. Es gibt nämlich nicht soviele Männer, die genug verdienen (auch wenn sie hart arbeiten) , um ihrer Frau bzw. Familie als Alleinverdiener ein Leben in Luxus finanzieren zu können. Aber das ist natürlich nicht der einzige Grund, warum Frauen arbeiten. Manche tun es zwar aus Notwendigkeit, andere aber, weil sie ihren Beruf lieben, andere, um unabhängig zu sein, andere aus Voraussicht (weil sie, im Gegensatz zu dir, nicht in die Zukunft schauen können) - und viele aus mehreren dieser Gründe oder aus allen zusammen.

Und bitte lass das scheinheilige Argument "Mutter" weg - du hast noch keine Kinder!

Also: Geniess deinen Wohlstand, solange du ihn hast - aber schweigend! Wenn du aufhörst, damit zu protzen und hochmütig auf andere herabzusehen, werden auch die "Anfeindungen" deutlich zurückgehen.

...zur Antwort

Ist sie das?

Hast du geprüft, ob das im Koran steht?

...zur Antwort

Offenbar war die "Hilfe" deiner Bekannten nicht selbstlos, sondern sehr interessegeleitet, wenn sie die jetzt als Druckmittel benutzen, um dir ihre Religion aufzuzwingen.

Bleib höflich und drücke nochmal deine Dankbarkeit aus, sage aber, dass du ihren Glauben respektierst, aber nicht teilen kannst, weil das nicht deiner inneren Überzeugung entspricht. Und dass du hoffst, dass das eure Beziehung, an der dir sehr viel liegt, nicht trübt.

Vielleicht bietet sich auch mal die Gelegenheit, dich für ihre Hilfe anderweitig zu revanchieren, indem du ihnen zum Beispiel beim Transport eines schweren Möbelstücks hilfst, beim Renovieren eines Zimmers, oder einem ihrer Kinder Nachhilfe gibst? Sag ihnen, dass du ihnen gerne unter die Arme greifst, wenn sie dich mal brauchen.

Deine Eltern sind übrigens verpflichtet, für deinen Lebensunterhalt zu sorgen, solange du deine Ausbildung nicht abgeschlossen hast. Geh zum Jugendamt und lass dich beraten. Wenn du deine finanzielle Situation geregelt hast, reicht's vielleicht für eine Flasche Wein und einen Blumenstrauss, mit dem du bei deinen Bekannten auftauchst, als Dankeschön und um mit ihnen auf dein "neues Leben" anzustoßen. Vielleicht sogar, um sie zu einem Essen in deine Bude einladen.

...zur Antwort

Nicht nur Deutschland, sondern alle zahlenden Kräfte sollten ihre Beiträge an Bedingungen knüpfen. Das hätte übrigens schon längst geschehen müssen. Es ist schockierend, dass der Westen - und sogar Israel selbst - den Terror finanziert, der sowohl Israel als auch den Palästinensern schadet.

Es wurden Milliarden weltweiter Hilfe über Palästina ausgegossen, Resultat: Das Volk lebt in größter Armut, während diese Gelder in dunklen Kanälen versinken - Waffen, Terrorfinanzierung, Korruption. Ich habe mal einen Bericht über junge Palästinenser gelesen, die sind sich durchaus bewusst, dass Riesensummen aus dem Westen fliessen, von denen nichts bei ihnen ankommt.

Wäre dieses Geld von Anfang an in Bildung (wirkliche Bildung, nicht Ausbildung zum Terrorismus), Infrastruktur, wirtschaftliche Projekte investiert worden statt in Zerstörung, könnte Palästina ein blühendes Land sein.

Solange man den korrupten "Eliten" bedingungslos Milliarden in den Rachen wirft, wird man nicht in die Nähe einer Lösung des Konfliktes kommen.

...zur Antwort

Ich kenne keinen Atheisten, der behauptet, genau zu wissen, wie das Universum entstanden ist. Sowas behaupten höchstens Kreationisten.

Du gehst also von einer falschen Prämisse aus.

Wenn das Universum aber wirklich einen Designer hätte, wäre der keinesfalls intelligent. Er wäre ein Stümper, oder ein bösartiges Wesen. Oder beides.

...zur Antwort

"Sollte man solche Aufmaersche nicht lieber verbieten?"

War der denn genehmigt? Soweit ich es mitbekommen habe, fand die Demonstration am Sonntag Ende des Nachmittags statt, der Auslöser am selben Sonntag frühmorgens. Sieht ganz nach einer spontanen Demonstration aus.

...zur Antwort

Du hast diese Geschichte schon vor einem Monat erzählt, und sie ist noch immer so unglaubwürdig wie damals.

Wer ist denn so blöd, seiner Familie, die wegen der Entfernung doch überhaupt keine Kontrollmoeglichkeiten hat, von seinem Sexualleben zu erzählen? Dass er die Ansichten seine Familie in diesem Punkt nicht kannte, ist ausgeschlossen, aber selbst wenn es so wäre: Sowas bespricht man nicht mit seiner Familie! Das gehört zur Intimsphäre. Man sagt am Telefon "ich habe eine Freundin" aber nicht "ich habe mit ihr geschlafen". Das ist seitens einen Erwachsenen einfach albern.

Die einzig sinnvolle Antwort: Dein Freund soll sich in Zukunft wie ein Erwachsener benehmen und eure intimen Beziehungen als eure Privatsache behandeln.

Aber wahrscheinlich gefällt dir diese Lösung nicht, denn das habe ich dir schon auf deine vorherige Frage geschrieben, und trotzdem fragst du wieder.

...zur Antwort

Nicht mitbekommen, wir sehr die USA kritisiert werden, weil sie Saddam Hussein gestürzt haben (den sie übrigens nicht hingerichtet, sondern der irakischen Gerichtsbarkeit übergeben haben)?

Und wie war das mit Libyen? Dort hat der Westen "geholfen", Gaddafi ist tot. Sieh dir Libyen heute an - das totale Chaos.

Aber ja, der Westen soll Assad "wegmachen" - man braucht ja wieder einen Sündenbock, wenn's nachher noch schlimmer wird.

...zur Antwort