Zahnprothese mit 23?

Servus zusammen.

Ich habe schon mein Leben lang extreme Probleme mit meinen Zähnen.
Nun bin ich 23, hab extrem kaputte Zähne.
Ich habe einen generalisierten latenten Schmerz im ganzen Mund, von früh bis spät - schon seit langer Zeit. Damit lebte ich bis jetzt, ging regelmäßig zum Zahnarzt und hoffte es würde sich bessern.
Leider ist das nicht der Fall, der Schmerz kommt immer wieder, sehr schnell zurück.

Ich kann nichts mehr essen ohne extreme Schmerzen während dem, sowie auch nach dem Konsum - zu empfinden. Esse kaum noch was!
Hab im letzten Monat 5 Kilo abgenommen.

Hinzu kommt der Schmerz, der ebenfalls extrem unangenehm ist. Vorallem der Schmerz nach dem Essen ist extrem geworden - er zieht mir seitlich am Schädel hoch und verursacht unter anderem Starke Kopfschmerzen, was sich wiederum auf meine ganze Alltagsbewältigung negativ auswirkt. Konzentrationsschwierigkeiten, mental vernebelt, keine klaren Gedanken - vor Schmerzen.

Was noch dazu kommt ist der psychische Effekt. Ich traue mich nicht zu lachen - rede so gut wie nichts mehr - vor allem nicht mit fremden Menschen, weil ich mich ungemein für meine Zähne schäme.
Das wirkt sich unfassbar stark auf meine zwischenmenschlichen Beziehungen, mein eigenes Wohlbefinden und grundsätzlich meine Lebensqualität aus.

Morgen habe ich einen Termin beim Zahnarzt, der bisher immer nur 20 Minuten lang ein paar Löcher gefüllt hat und mich wieder nach Hause geschickt hat, womit ich bisher unzufrieden war. Ist halt immer nur kurzfristige Symptombehandlung. Ich habe ihn schon mal auf eine Prothese angesprochen, allerdings war er davon nicht so begeistert, weil sich der Kieferknochen mit der Zeit zurückbildet und ich noch sehr jung bin.

Mein Zahnarzt ist nicht sonderlich gesprächig wenn es um seine Behandlungsmethoden geht.
Ich würde ihn morgen gerne nochmal darauf ansprechen - denn am liebsten wäre mir, wenn ich diese Zähne endlich los werde und was neues rein bekomme, damit die Wurzel des Schmerzes und der Angst endlich verschwindet und die sinnlose, nervenaufreibende Symptombewältigung ein Ende findet.

Was für Möglichkeiten gibt es und welche Vor- und Nachteile hat die jeweilige Option?

Gesundheit, Zähne, Zahnarzt, Zahnprothese
4 Antworten
Was soll ich jetzt machen mit schmerzenden Zähnen?

mir schmerzen die Zähne unzwar alle gleich stark (ein Loch wäre bestimmt noch schlimmer) die kleinen Kanälchen liegen frei, die dafür verantwortlich sind, dass die Zähne schmerzen, denn der Reiz kommt bis zum Nerv durch. Wieso musste die Natur uns auch Nerven in den Zähnen geben? Und bevor das sehr starke schmerzloch loslegt, wollte ich alle Zähne raus haben und durch eine Prothese unten und oben ersetzen. Wie teuer wird das, dass ich mir da komplett eine Prothese einsetzen lassen möchte weiß das zufällig jemand? ich möchte hinterher nicht mein Geld komplett los werden für die Prothese. Wenn einer mir das schreibt, wie teuer das wohl ist, dann fange ich nämlich mal an zu sparen und ist das bei jedem Zahnarzt eigentlich unterschiedlich, oder kostet das immer auf den Cent genau gleich egal wo? Tut das dann auch weh, wenn der Zahnarzt loslegt und wenn ja wie doll? Ich bin ein sehr schmerzempfindlicher Mensch.

Kann man vielleicht auch künstlichen Zahnschmelz erzeugen irgendwie, denn bei mir ist der ziemlich abgetragen? weil wenn das geht, brauche ich vielleicht doch keine Prothese und könnte Geld sparen und der Zahnarzt stellt fest bei mir, dass in einem Zahn schon ein Ansatz von einem Loch zu sehen ist ich will nicht wissen was passiert, wenn das Loch erst bis an den Nerv vorgedrungen ist, dann tut es bestimmt so richtig heftig weh.

Welche Methoden gibt es um die Schädlinge von den Zähnen weg zu scheuchen außer sie putzen zu müssen? denn seit Jahren hasse ich das putzen, weil ich eh nicht richtig putze offensichtlich, weil der Zahnarzt ja jetzt bei mir den ersten Ansatz von einem Loch entdeckt.

Könnte ich vielleicht meine Zähne doch irgendwie noch retten?

Zähne, Gesundheit und Medizin, Zahnarzt, Zahnweh, Zahnprothese
3 Antworten
Schneidezähne müssen raus....!?

Hallo!

Aufgrund meiner fortgeschrittenen Parodontitis (wurde auch schon behandelt... leider zu spät..) müssen nun die Schneidezähne entfernt werden, da auch der Zahnknochen nicht mehr hält und sogar mein einer Schneidezahn nach vorne steht und immer weiter herausrutscht...Der Zubiss hat sich auch negativ verändert... Der reche Schneidezahn hat einen Lockerungsgrad von 3... und beim Zubeißen muss ich tierisch aufpassen! Zwischendurch hatte ich mir den Zahn immer mal abschleifen lassen, da er immer weiter nach unten wanderte. Dies weigert sich meine Zahnärtzin weiter fortzuführen.

Nach Ziehen der Zähne (Termin Juni oder Juli 18)soll ich nun eine Interimsprothese vor dem endgültigen Zahnersatz (Brücke etvtl.) erhalten... Habe gesehen, dass es diese nur mit Klammern gibt bzw. einem auch das Sprechen und Essen Mühe macht...

Frage: Wer hat Erfahrungen mit einer Wall Plast Interimsprothese? Ist diese viel teurer?

Frage: Was gibt es als bestmöglichste Interimslösung, denn im Frontzahnbereich ist es absolut nicht witzig .... mit Klammern usw.?

Aufgrund meiner Parodontitis wäre doch vielleicht ein nicht festsitzender Zahnersatz optimierter?

Meine Zahnärztin riet mir als Endlösung zu einer Brücke für die 2 Frontzähne, die mich ca. 1300 € Eigenanteil kosten würden. Allerdings habe ich noch eine private Zusatzversicherung, die 30% übernimmt...

PS. Holte mir schon eine zweite Zahnarztmeinung ein, auch der meinte, Zähne müssen raus...

Danke für Eure Hilfe und Tipps!

Zähne, Zahnersatz, Gesundheit und Medizin, Paradontitisbehandlung, Zahnprothese, interimsprothese
3 Antworten
Fragen zum Thema Zahnvollprothese?

Ich (36) habe seit Kindheitstagen eine absolute Zahnarztphopie und mir wird schon richtig schlecht, wenn ich nur an Zahnarzt denken muss. Aus diesem Grund muss ich zugeben, dass ich seit Jahren nicht beim Zahnarzt war schäm Nun habe ich mittlerweile das Problem, dass mir ein paar Zähne fehlen. Unter anderem ist ein Backenzahn von selber rausgefault, was aber noch offen ist schäm Außerdem habe ich das Problem dass mir ein Eckzahn oben immer mehr vom Karies befallen ist. Auch dieser wird wohl über kurz oder lang weg sein. Da ich mich selber damit nicht mehr wirklich wohl fühle, muss endlich was gemacht werden. Aufgrund meines angesprochenen Zahnstatus denke ich dass es das beste sein wird, einen klaren Schnitt zu machen: Die noch vorhandenen Zähne raus, und eine Vollprothese her. Meine Fragen dazu:

  • Macht ein Zahnarzt das heuzutage überhaupt noch? Oder wird er entgegen des Kundenwunsches zunächst mal mit Kronen oder ähnlichem anfangen? Das könnte ich mir nämlich nicht leisten.
  • Was kostet eine solche Vollprothese incl. der notwendigen Operationen und Untersuchungen für einen Kassenpatienten, der länger nicht beim Zahnarzt war? (Ich habe von einer Seite was um die 1000-1500 Euro gehört, anderswo aber etwas von circa 20.000 Euro)
  • Wie lange dauert eine solche OP bzw. der Aufenthalt in einer Zahnklinik?
  • Wie verhält es sich mit den Schmerzen nach einer solchen Operation?
  • Wie lange wird man dafür arbeitsunfähig geschrieben?
  • Wie lange läuft man denn nach der OP erstmal völlig ohne Zähne rum?
Gesundheit und Medizin, Gebiss, Zahnprothese
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zahnprothese

Kann man eine Zahnprothese mit Sekundenkleber reparieren?

14 Antworten

Hallo, gibt es einen Kaugummi speziell für Zahnprothesenträger?

4 Antworten

Teleskopprothese mit Kronen entfernen

5 Antworten

Jemand Erfahrungen mit Valplast-Sunflex Prothesen?

5 Antworten

Zahnersatz mit 28

7 Antworten

Ultraschall-Reinigungsbad für Zahnprothese sinnvoll?

3 Antworten

Verfärbung an Zahnprothesen

7 Antworten

Zahnprothese und Kaugummi

3 Antworten

Soll man Zahnprothesen nachts rausnehmen?

6 Antworten

Zahnprothese - Neue und gute Antworten