Erkennt es das Finanzamt an, wenn der Versicherungsnehmer eines Firmenwagens der Gesellschafter-Geschäftsführer der Firma ist?

Hallo zusammen,

das Thema wurde vermutlich schon 1.000 mal durchgesprochen und ich habe schon in etwa genau so viele Beiträge dazu gelesen, die für mich perfekt verständliche Antwort war für mich aber leider noch nicht dabei.

Also die Situation stellt sich folgendermaßen dar:

  1. Ich bin Gesellschafter-Geschäftsführer meiner UG.
  2. Die UG hat einen Firmenwagen gekauft, der mir zur Nutzung (beruflich und privat) überlassen wird.
  3. Ich versteuere die private Nutzung mit der 1%-Regel.
  4. Ich habe eine Versicherung abgeschlossen, bei der -> ich selbst als Versicherungsnehmer und -> die UG als Fahrzeughalter im Versicherungsvertrag eingetragen ist.
  5. Die Rechnung ist auf meinen Namen ausgestellt. Die UG bekommt einen Brief (natürlich mit der Anschrift der UG im Adressfeld), in dem steht: "Sehr geehrte Damen und Herren, wie vereinbart erhalten Sie die Betragsrechnung für den Versicherungsnehmer: Mein Name, Private Anschrift, etc. ..."

Und nun die Frage(n):

Wird das Finanzamt so etwas als Betriebsausgabe für die UG anerkennen?

Gibt es eine andere Variante? Also dass die UG tatsächlich als Versicherungsnehmer eingetragen ist? Also sodass quasi keine natürlich sondern nur eine juristische Person im Vertrag steht?

Ich weiß leider nicht wie ein Vertrag für die Kfz-Versicherung anders aussehen könnte, von daher bin ich dankbar für jede qualifizierte, rechtlich verlässliche und hilfreiche Antwort.

Viiiielen Dank vorab und viele Grüße

Mumpitz

Rechtsanwalt, Versicherung, Recht, Firmenwagen, Dienstwagen, UG, pkw-versicherung, GmbH Recht, Wirtschaft und Finanzen
2 Antworten
Unternehmensschließung: Liquidation ist am 11. Juli 2018 beendet und nun?

Moin zusammen,

Unternehmensform: UG (Unternehmergesellschaft)
Unternehmensgründung: 14. November 2016
Unternehmungsschließung (Notartermin): 30. Juni 2017
Eintragung im Bundesanzeiger (Liquidation): 11. Juli 2017

Am 11. Juli 2017 wurde im Bundesanzeiger veröffentlicht, dass unsere Firma sich in der Liquidation befindet und die Firma somit aufgelöst ist.

"Die Gesellschaft ist aufgelöst. Die Gläubiger der Gesellschaft werden aufgefordert, sich bei ihr zu melden. Der Liquidator"

D.h., dass die Liquidation am 11. Juli 2018 , also in 16 Tagen beendet sein müsste, richtig?

Steuererklärung für 2017, Liquidationseröffnungsbilanz sowie die Liquidationsschlussbilanz liegen dem Finanzamt noch nicht vor, wird nachgereicht, da wir noch mit der Bearbeitung beschäftigt sind bzw. vielleicht auch einen Steuerberater zu Hilfe ziehen werden.

Hat das irgendwelche Auswirkungen, wenn bis zum 11. Juli 2018 die Bilanzen und die Steuererklärungen noch nicht beim Finanzamt vorliegen -> in Bezug auf die Eintragung im Handelsregister, dass die Liquidation beendet ist (1 Jahr rum)?

Das Amtsgericht trägt ja 1 Jahr nach der Eröffnung der Liquidation im Handelsregister ein, dass die Liquidation beendet ist, oder nicht?

Müssen wir eigentlich abschließend noch einen Notar Termin vereinbaren, oder ist dies nicht mehr notwendig? Zur Schließung des Unternehmens im Juni 2017 hatten wir einen Termin und dies wurde notariell festgehalten und damals dem Amtsgericht mitgeteilt. Das Amtsgericht hat daraufhin die Liquidation eröffnet und im Handelsregister eingetragen.

Danke vorab für die Hilfe.

Recht, Steuererklärung, Steuerberater, UG, Unternehmergesellschaft, Liquidation, Ausbildung und Studium, Unternehmensschließung, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
1 Antwort
Die richtige Geschäftsform für ein Start Up wählen?

Hallo, ich bin dabei ein kleines Start Up zu gründen und kann mich noch nicht ganz so recht auf die Rechtsform festlegen, da es ja doch mehrere mit verschiedenen Vorteilen gibt. Die Frage ist ob ein Einzelunternehmen Sinn macht oder doch eher eine Kapitalgesellschaft wie ein UG.

Genauer möchte ich Teile von Herstellern zukaufen und in einem größeren Produkt vereinen (womit ich ja auch wieder Hersteller werde). Diese möchte ich in meinem eigenen Online Shop, Amazon etc. vertreiben. Bis dahin so gut, aber nachfolgend würde ich gerne dann auch Einzelhändler und andere Online Shops beliefern. Jetzt ist die Frage, auch aus steuerlicher Sicht und wegen der Mehrwertsteuer welche Gesellschaftsform hier Sinn macht. UG klingt ja schon mal gut, weil ich da nicht privat haften würde, was wichtig wäre bei selbst hergestellten waren, oder liege ich falsch? Aber da ich noch nicht weiß, wie gut meine Produkte ankommen und was der voraussichtliche Gewinn ist, kann ich auch gar nicht sagen ob ich unter der Freigrenze von 24.500 eines Einzelunternehmens bleiben würde.

Frage ist, wie hoch ist der Mehraufwand und die kosten für eine UG und macht diese Sinn wenn der Umsatz zum Beispiel nur 10.000 Euro wären? Ich will halt auch nicht hinten runterfallen, wenn ich doch haftbar gemacht werden würde wegen einem Produktionsfehler.

danke für eure antworten!

Online-Shop, Einzelhandel, Gewerbe, GmbH, Haftung, start-up, UG, Einzelunternehmen
3 Antworten
UG (haftungsbeschränkt) insolvent / Pleite gegangen und Anzeigen wegen Betrug?

Hallo zusammen,

ich wollte euch mal fragen, ob ihr so ein Problem auch schon einmal hattet und wie es ausgegangen ist.

Ich habe im Jahre 2014 eine Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) (gleich einer GmbH) gegründet. Damaliges Startkapital war 10.000 Euro.

Leider ist die Firma im selben Jahr auch schon wieder pleite gegangen und wurde entsprechend der Gesetze wegen Vermögenslosigkeit aus dem Handelsregister auf Antrag hin gelöscht / aufgelöst.

Grund der Pleite waren mehrere Betrüge an der Firma, da ich innerhalb von kurzer Zeit, zwei Kunden (ebenfalls GmbHs) hatte, wo sich heraus gestellt hat, das diese Leistungen in Anspruch genommen haben, die diese nicht bezahlen konnten (das war bereits im Vorfeld wohl klar)... gegen diese bin ich Zivil- und Strafrechtlich vorgegangen. Das Verfahren wurde von der Staatsanwaltschaft eingestellt und trotz juristischer Beschwerde nicht fortgeführt.

Ebenfalls hat mich mein Warenlieferant (kleiner Großhändler ;-) ) "betrogen", da er Pleite gegangen ist und die Waren nicht mehr liefern konnte, obwohl er das Geld hatte. Die Firma wurde später durch das Amtsgericht aufgelöst ...

Nun war auch meine Firma pleite.

Das Problem, wie bei vielen anderen Firmen, wurden die Waren beim kleinen Großhändler gebündelt bestellt, d.h. die Kunden bestellten bei mir, ich bestellte gebündelt beim Großhändler. Daher gab es eine Lieferzeit von etwa 3-5 Werktagen, damit konnten meine Kunden leben, sie haben davon ja auch Profitiert wg. den günstigen Preisen. Dieses Prozedere war auch in meinen AGBs eindeutig beschrieben, das ich so die Waren beim Geldeingang vom Großhändler beziehe.

Nun habe ich 2014 als Geschäftsführer 8 Strafanzeigen wegen Betruges erhalten. Da wie ich selbst (also meine Firma), auch meine Kunden leer ausgingen. Die Firma war einfach nicht mehr in der Lage, den entstandenen Verlust auszugleichen.

Nun dümpelt die Staatsanwaltschaft vor sich hin. Das Amtsgericht (Registergericht) sah damals kein Verschulden der Firma und hat deswegen auch keine Strafanzeige wg. z.B. Bankrott eingeleitet, wie es sonst von Amtswegen her üblich ist.

Nun frage ich mich, wie lange sich die Staatsanwaltschaft damit noch Zeit lassen will und wie es denn damit weitergeht. Ich habe Angst, das mir vier Jahre später dadurch die Zukunft verbaut wird ...

Insolvenz, Recht, pleite, Strafanzeige, UG, Wirtschaft und Finanzen
2 Antworten
UG Gründen, welche Kosten kommen auf einen zu?

Hallo Liebe Community,

mein Kollege und ich haben vor eine UG zu Gründen. Leider wird ja das Intenet mit Antworten zu diesem Thema überschüttet, nur leider finde ich nicht die passende Antwort bzw. den richtigen Weg für meine Handlung.

Also, wir haben vor eine UG zu gründen, ist es vorteilhafter dies mit nur 1 Euro zu starten und im Nachhinein das Geld hinzuzufügen, oder macht es kein Unterschied wenn man sofort mit ca. 5000€ startet? Ich habe gelesen dass wenn man die UG mit einem höheren Beitrag anfängt sich die Kosten durch die Gesamtsumme rechnet. Ob es stimmt oder nicht lassen wir erstmal im Raum.

Welchen Unterschied gibt es bei einer UG mit 2 Geschäftsführern und den mit einem Geschäftsführer und einem Gesellschaftler? Irgendwelche preisliche veränderungen? Weil wie auch bei der ersten Frage sieht man im Internet Meinungsverschiedenenheiten bzgl. der Kosten.

Wie hoch liegen die Kosten wirklich bei einer Anmeldung? Im Netz habe ich eine Seite gefunden die ein sogenanntes "Sorglos-Paket" anbietet, spich die Kosten belaufen sich auf 159€ einmalig. Diese Kosten beinhalten aber nicht die Notarkosten und die Eintragung ins Handelsregister.

Mittlerweile bin ich echt verzweifelt was die Unterschiedlichen Meinungen herbringen...

Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

Wirtschaft, GmbH, Handelsregister, Notar, UG, Unternehmensgründung, Unternehmergesellschaft, notarkosten, Rechtsform, UG RECHTE, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Finanzamt will ungerechtfertigerweise einen 5 stelligen Betrag?

Ich machte mich selbstständig mit einer UG. Dieses war mein größter Fehler. Durch einen Auftraggeber bin ich in den Mist geraten. Ich hatte ca. 8 Arbeitsplätze für ein Jahr geschaffen und auch die Mitarbeiter bezahlt. Selbst ging ich leer aus und hatte nichts als Stress, Kummer und Sorgen. Sogar eigenes Geld vernichtet. Mittlerweile habe ich Burnout und bin krank geschrieben. Jetzt kommt das Finanzamt und schätzt meine Steuerschulden auf einen 5 stelligen Betrag im oberen Bereich. Das Unternehmen machte gerade mal 100.000 Euro Umsatz. Davon wurde bis auf das Finanzamt alle Angestellten bezahlt und sonstige Kosten wie Miete etc.. Die UG ist von Amtswegen bereits geschlossen worden. Wo kann ich mich beschweren, wenn ich als Unternehmer Mut bewiesen habe und mir 1,5 Jahre lang extrem den Hintern aufgerissen habe? Das kann doch nicht sein, dass man dafür noch bestraft wird in Deutschland wenn man Initiative zeigt und nicht ewig auf Harz 4 machen will. Ich denke wir leben in einer Demokratie und da sollte es doch möglich sein, die Umstände dem Finanzamt darzulegen, dass ich selbst nicht unmittelbar Schuld an dem Desaster habe. Muss ich diese Schätzung jetzt bezahlen oder kann ich mit meiner Rechtsschutzversicherung dagegen vorgehen und diese Schulden (woher auch immer diese kommen mögen) wieder wegklagen? Dieses Land hat bei mir gewaltig verschissen!

Finanzen, Steuern, Selbständigkeit, Deutschland, Recht, BRD, Finanzamt, Hartz IV, Rechtsschutz, Steuerrecht, UG, Unternehmen, Steuerschulden, Wirtschaft und Finanzen
20 Antworten
Gründung einer UG trotz privater Schulden möglich?

Guten Abend an alle. Ich liebäugel damit eine UG zu gründen. Stammakpital sollen erstmal 500,00 € sein. Ich habe noch privat Schulden zahle diese aber schon seit längerem in mtl. Raten ab. Da ich eine gute Geschäftsidee habe bin ich jetzt auf die Gründung einer UG gekommen. Im Internet steht viel darüber, ich habe auch viel gelesen, trotzdem stellen sich mir noch einige Fragen. Es ist mir klar das es auch nach hinten losgehen kann wenn meine Geschäftsidee nicht funktionieren sollte, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt. Ich habe unter anderem gelesen das man 25 Prozent des Jahresgewinnesw als Sicherheit hinterlegen muss solange bis die 25.000 € Euro komplett zusammen sind. Das verstehe ich so: Die Firma hat einen Umsatz von 100.000 €uro im ersten Jahr, reiner Gewinn sagen wir mal 10.000 € also gehen 2.500 € als Sicherheit weg und 7.500 € kann man weiter arbeiten. Ich beabsichtige Gesellschafter und Geschäftsführer zu sein, würd eam Anfang erstmal ein geringes Gehalt an mich zahlen da man ja auch erstmal die mtl. Kosten erwirtschaften muss. Ich bin hauptberuflich fest angestellt, mein Chef hätte auch keine Probleme damit wenn ich diese UG gründe und dort auf 460,00 € zum Beispiel am Anfang arbeite. Da ich meine Schulden mtl. zahle (ca. 6.000 € noch offen) wie verhält es sich wenn ich zum Beispiel 7.500 €Gewinn erwirtschafte, kann man dieses Geld pfänden um die Restschuld zu begleichen? Da ich ja nicht nur Geschäftsführer sondern auch Gesellschafter sein werde.

Firma, Firmengründung, UG
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema UG

Notarkosten / UG Auflösung Liquidation / Geschäftswert

3 Antworten

Mindestkosten und Laufende Kosten bei einer UG bzw. GmbH

5 Antworten

UG, Privatentnahme, wie zu versteuern?

5 Antworten

UG mit zwei Geschäftsführern gründen – Kosten?

7 Antworten

Fragebogen vom Unterweisungsregister machandelweg 1 berlin seriös?

2 Antworten

kann ich meine firma UG einfach umbennen

2 Antworten

UG Unternehmensgegenstand ändern?

2 Antworten

Kann jemand mit einer EV der GF einer neuen UG werden?

3 Antworten

UG gründen, Probleme mit Geschäftsführer wegen Schufa und EV?

2 Antworten

UG - Neue und gute Antworten