UG gründen, Jobcenter?

3 Antworten

naja, das ist wieder so eine Taschengeld GmbH mit 1 € Stammkapital & Haftung. Diese damaligen Ich-AGs sind damals auch gescheitert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Ich-AG

Später soll aus der UG dann auch eine GmbH mit 25.000 € werden. Auch eine UG ist umfangreich mit der Buchhaltung, Bilanzierungspflicht. Das ist kein Spaß.

Auch das Jobcenter möchte dann natürlich nicht unendlich weiter zahlen, wenn das scheitert.

Vielleicht ein Existenzgründer-Seminar bei der IHK, HWK (Handwerkskammer) besuchen.

Gewinnerzielungsabsicht

Sitzt ein Mann auf der Parkbank: Eine Ich AG beim Betriebsausflug :)

Gewinnerzielungsabsicht

weder bei der UG noch der GmbH gibt es diese Gewinnerzielungsabsicht. wieviele GmbH's brauchst du, die Verluste im 6stelligen Bereich vor sich her schieben?

0
@Chronarius65

solange der Gesellschafter privat Geld in die Kapitalgesellschaft pumpt nicht .......

wir haben in der Kanzlei eine GmbH, Verlustvortrag von über 400.000 €

die GmbH würde auf Jahrzehnte keine Steuern bezahlen. Dummerweise wurschtelt der Gesellschafter weiter, jedes Jahr 5stellig Minus

0
@wurzlsepp668

ich pumpe momentan auch Geld als AN ins Kleinunternehmer hinein.

Als Nebenberufler habe ich keinen Anspruch auf Novemberhilfen etc. So kommt es in Folgejahren zu Verlusten. Corona etc mit Veranstaltungstechnik. Die Sachen sind bezahlt.

Dem FA habe ich bereits eine Mitteilung des Verbands übermittelt. Da gibt es #Alarmstuferot der Branche. VPLT Magazin & Mitgliedschaft im Verband.

Das FA zweifelt schon an der Gewinnerzielungsabsicht. Abschreibungen etc

0

Zunächst einmal solltest Du Dir die Frage stellen, warum Du die "UG" als Rechtsform willst?!

Unabhängig von der Rechtsform bestehst jedoch die Möglichkeit, dass DU Unterstützung durch das Jobcenter bekommst. Hier musst Du jedoch clever vorgehen, damit Du eine Förderung z.B. im Rahmen des Einstiegsgeldes bekommst. Bevor du mit dem JC sprichst solltest Du daher einmal mit einem Gründungsberater gesprochen haben. Infos z.B. unter www.beraterstudio.de

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ja, wenn Du ihnen ein schlüssiges Konzept für die geplante Selbständigkeit vorlegen kannst.

Einkünfte werden, wie Arbeitseinkommen auf das ALG II angerechnet werden.

Zeigt sich nach einiger Zeit dass Dein Konzept nicht aufgeht, keine Einkünfte/Gewinne erzielt werden wird es wieder in Richtung abhängiger Beschäftigung gehen (müssen).

Was möchtest Du wissen?