Wieviel trainieren (Hoch-)Leistungssportler?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Fühle mich angesprochen - 7 Jahre Bundesliga Gewichtheben. Training 7 x die Woche. In meinem Fall 6 Tage, an einem Tag doppeltes Training. Weiterer Zeitaufwand durch zubringendes Training ( Schnellkraft) Massagen usw. Trainingszeit am Gewicht um oder über 20 Stunden die Woche. Das gesamte Pensum einzelner Tage macht in Tonnen gerechnet in der Regel wesentlich mehr aus als der normale Hobbysportler im Studio an 3 - 4 Tagen absolviert.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Viele Jahre Bundesliga Gewichtheben/Studium

Klingt ziemlich heftig. Respekt!

Hi @alle! Danke bis hierhin. Super Beispiele, genau das wollte ich wissen. Ich jonglier nämlich täglich (!) ca. 3-5 Std. mit vor allem 7 Bällen. Das können acht Wochen ohne Pause werden, manchmal mehrere Tage Pause dann auch mal bei Zerrungen, Verknacksungen, Sehnenscheidenentzündung oder so. Sergej Ignatov hat drei Jahre lang 8 Std****** gemacht (und konnte dann **7 Volleybälle!).

1

Bei Ruderern zwischen 10 und 14 mal die Woche. Macht 20-28 Wochenstunden. Das ist dann aber Training für richtig große Sachen wie WM und Olympia. Ich persönlich trainiere 5 mal die Woche mit jeweils 1 1/2 Stunden Wasserzeit. Der Zeitaufwand an sich ist aber viel größer (Anreise, Vorbereitung von Bootsmaterial usw usw). Da bin ich schonmal 3 1/2 bis 4 Stunden weg von zu Hause.

Im Trainingslager stehen dann 3 Trainingseinheiten stehe an der Tagesordnung. Bei manchen sogar Vier, obwohl ich aus eigener Erfahrung sagen kann, dass 3 Einheiten auch schon ziemlich krass sind.

1

Also als Profi Schwimmer mit wirklich medaillen chancen auf wm und olympia musst du etwa 14 mal die woche etwa 2 stunden im wasser verbringen. Dazu noch kraft- und stabitraining und gesunde ernährung!

Naja, es gibt gewisse körperliche Grenzen, aber zwei Trainingseinheiten gehören auf jeden Fall zum Must-Do eines jeden Profiathleten. Bei Triathleten weiß ich, dass die Intensität des Trainings und die Zeit auch maßgeblich von der Disziplin abhängt. Da kann im Frühjahr, wenn man versucht möglichst viele km zu reißen auch eine Fahrt schon auf 150+ km hinauslaufen. Da muss man dann aber auch 3-5 Stunden für ansetzen. Dazu kommt dann oft noch klassisches Krafttraining mit Gewichten und aktive Regeneration.

Oder auch Ballett, Artisten, Tänzer, Bergsteiger (?! schwer in Zeiteinheit auszudrücken zwar), Breakdancer, Extremsportler alle körperlich anstrengenden Sachen ..

Was möchtest Du wissen?