Wie aus eigener Vorstellung malen?

 - (Schule, Psychologie, Anime)  - (Schule, Psychologie, Anime)  - (Schule, Psychologie, Anime)

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst ja das was du dir vorstellst relativ genau skizzieren und musst es theoretisch dann nur von deiner Skizze abzeichnen.

Leichter gesagt als getan^^

1
@Peinlich501

Ich habe mal versucht einen Drachen zu malen, erst hab ich ihn skizziert und dann neu gemalt. Es lässt sich nicht mit den anderen Ergebnissen mit Vorbildern vergleichen^^ Was zeichnest du?

0
@Analphabet42

Das muss man schließlich trainieren. Egal wann wie wo, kannst du eigentlich immer rum scrabbeln, alles mögliche was dir im Moment einfällt. Ich und viele andere sind auch eher schlechter wenn man aus dem Kopf malt als wie das abzeichnen, man kann aber genau so gut werden wenn man das genau so oft macht. Du kannst dich auch nur inspirieren lassen von einem Bild, das mache ich oft so, ich sehe etwas, und zeichne es nicht ab sondern lasse mich von der Idee inspirieren und erfinde eigenes dazu. Ich zeichne Menschen und habe neuerdings angefangen Naturbilder zu malen.

1
@Peinlich501

Sehr schön! Danke, ich werde eine Sache machen...weitermalen:)

Alles Gute dir!

0

Ein Schlüssel dazu ist Übung. Dabei kann man sich ruhig irgendwelcher Vorlagen bedienen. Je mehr man sich dem Zeichen/Malen widmet, desto mehr schult man u.a. seine Beobachtungsgabe für die verschiedensten Aspekte, Licht Schatten, hell, dunkel, Details, markante Merkmale usw.

Du kannst dir Anreize über Videos oder über Fotos holen, alles was du nutzt, verbessert deine Fähigkeiten und auch deine Fantasie.

Nimm doch einfach mal ein Bild, was du zeichnen möchtest und verändere den Einfallwinkel des Lichts, was sich dann auch auf die Schattierungen auswirkt.

Zeichne einen Kopf und füge eine Mütze hinzu oder eine Brille, eine Pfeife im Mundwinkel o.ä.

Es gibt viele Möglichkeiten, gehe einfach in dich und überlege dir etwas.

Einer der berühmtesten und teuersten Maler, Vincent van Gogh, beklagte sich in einem seiner fast täglichen Briefe an seinen Bruder Theo darüber, dass er überhaupt nicht zeichnen könne, obwohl er doch so gerne ein berühmter Maler werden wolle. Da hat er täglich mindestens eine Zeichnung angefertigt, um es sich selber beizubringen. Anfangs zeichnete er auch andere Bilder ab, später ging er dazu über, nach der Natur zu zeichnen, also einen Genegstand vor sich zu stellen und den zu zeichnen. Rein aus der Fantasie heraus hat er nie gemalt, er hatte immer "nach der Natur" gezeichnet, also ein reales Szenario, Gegenstände oder Landschaft vor sich gehabt, die er dann auf die Lerinweand bannte. Es gibt viele andere Maler, die auch nie rein aus der Fanatsie zeichnen konnten.

Wozu übergehen kannst ist auch, dich von Bildern als Vorlage zu lösen und reale Gegenstände zu zeichnen. Eine weitere Übung wäre dann, genau das selbe nochmal zu zeichnen, aber diesmal ohne Vorlage. Am Vergleich der Zeichnung nach Vorlage und ohne Vorlage kannst du dann deinen Blick für die Details schulen. Ein gewisses Talent kann man dir ja nicht absprechen.

Und wie sieht ein Bild aus das Du nicht irgendwo abgezeichnet hast? 😶

Vielleicht stimmt ja nur was mit Deiner Wahrnehmung nicht... eine weit verbreitete Eigenart unter Künstlern. Sie halten sich selbst meist nicht für talentiert wenn sie frei schaffen...

Aber im Grunde ist es doch nicht wirklich was anderes wenn Du etwas von einem bereits existierenden Bild nachzeichnest oder eben von der Leinwand Deines Kopfkinos abkupferst...

Schau halt genauso detailliert hin wie bei den anderen Sachen.

Und lass Dir Zeit. Druck ist manchmal kontraproduktiv...

Es muss nicht perfekt sein.

warehouse14

Das abzeichnen ist eine gute lern Methode (jeder gute Künstler bedient sich daran). Such dir am besten ein Motiv was du gerne zeichnest (Totenkopf/ Gesichter/ Kerzen…). Such dir dann verschiedene Bilder raus (verschiedene perspektiven/ Größen/ Zustände/ Beleuchtung). Wenn du dann 3-5 oder mehr Bilder davon abgezeichnet hast versuche einfach genau das nochmal zu Zeichen aus dem Kopf. Du musst versuchen zu verstehen was du zeichnest und ein Gefühl für schatten und formen zu bekommen. Oft hilft es auch wenn du es ausmisst um die abstände und Größen besser nachvollziehen zu können. Bevor ich anfange meine Ideen in die Realität um zu setzen bin ich bestimmt erstmals 2 tage allein damit beschäftigt meine Objekte zu studieren.

Das wichtigste am Anfang ist erstmal sich zu spezialisieren (bei mir Gesichter: 1 Augen dann Nasen und Mund und irgendwann alles zusammen geführt.-Schritt für Schritt) Ein guter Künstler brauch zeit und Übung, bei mir dauerte es 5 Jahre und es ist immer noch viel platz nach oben.

Was möchtest Du wissen?