Wenn alle von Adam und Eva abstammen, wo kommt der Rest her?

30 Antworten

Hallo EisteePfirsichx,

heutzutage glauben längst nicht mehr alle religiöse Menschen an Adam und Eva. Doch gibt es gute Gründe es doch zu tun. Zunächst möchte ich den Standpunkt der Bibel noch einmal im Groben darlegen. Sie spricht nicht nur im Genesisbericht von Adam und Eva, sondern auch an mehreren anderen Stellen wird darauf Bezug genommen. So schreibt beispielsweise der Apostel Paulus: "Darum, so wie durch e i n e n Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und durch die Sünde der Tod und sich so der Tod zu allen Menschen verbreitet hat, weil sie alle gesündigt hatten " (Römer 5:12) Mit diesem "einen Menschen" ist natürlich Adam gemeint. Auch Jesus Christus nahm auf Adam und Eva Bezug und sprach von ihnen als von tatsächlichen und nicht erfundenen Personen.

Bemerkenswert ist von wissenschaftlichen Standpunkt, dass eigentlich das gesamte Menschengeschlecht und damit alle Menschenrassen miteinander verwandt sind. Wie anders wäre es sonst zu begründen, als damit, dass die Menschheitsfamilie auf einen gemeinsamen Vorfahren zurückgeht. Der anatomische und organische Aufbau eines Menschen, egal welcher Rasse er angehört, ist stets identisch. Das wird auch in folgenden Werken gesagt:

„Die Wissenschaft bestätigt jetzt, was die meisten der großen Religionen schon immer gepredigt haben: Alle Menschen, ganz gleich, zu welcher Rasse sie gehören, stammen . . . von dem gleichen ersten Menschen ab“ (Amram Scheinfeld, Heredity in Humans, S. 238, Philadelphia und New York, 1972).

„Was in der Bibel schon seit Jahrhunderten über Adam und Eva, Vater und Mutter des ganzen Menschengeschlechts, steht, ist das, was die wissenschaftlichen Forschungen ergeben haben: daß alle Völker der Erde eine einzige Familie bilden und einen gemeinsamen Ursprung haben“ (Ruth Benedict und Gene Weltfish, The Races of Mankind [Die Menschenrassen], S. 3, New York, 1978).

Die Ausprägung der einzelnen Rassemerkmale geht auf die Gene eines einzigen Menschenpaares zurück. Man könnte das mit den verschiedenen Hunderassen vergleichen. Man geht davon aus, dass es eine ursprüngliche Art gab, von der ausgehend sich dann im Laufe der Zeit einige Hunderassen entwickelten bzw. durch Züchtung entstanden. Das ist auch im Fall anderer Tiere ähnlich gewesen.

Es gibt also von Seiten der Wissenschaft eigentlich keinen Grund, die biblische Geschichte von Adam und Eva als bloße Allegorie abzutun.

LG Philipp

Auch innerhalb von ein paar Jahrhunderten kann eine Anpassung an die Umwelt stattfinden. Auch das nennt man Evolution und so war es offenbar auch laut der Evolutionstheorie. Warum willst Du das bei der Annahme von möglicher Nachfahren von Adam und Eva ausschließen?

Abgesehen davon finde ich den Film "Das fünfte Element" in dem Punkt sehr interessant, dass das 5. Element offenbar eine sehr dichte genetische Struktur mit enorm vielen Erbinformationen hatte. Warum sollte dies einem Wesen, welches ein ganzes Universum erschaffen haben könnte, und welches danach einen ersten Menschen erschafft, nicht hinbekommen können? In der Bibel steht, das Gott aus einer Rippe Adams Eva erschaffen hat. Eva war also praktisch ein Klon von Adam, wenn man daran glauben mag. Dennoch waren beide ausreichend unterschiedlich zueinander, um gesunde Nachkommen in die Welt zu setzen und grundlegend auch so, dass ein Klon von einem Mann eine Frau gewesen ist. 

Inzest ist ja vor allem deshalb verboten, weil durch die genetische Ähnlichkeit die Chance hoch ist, dass Kinder mit genetischen Fehlern geboren werden. Da die Nachkommen Adams und Evas über einige Generationen hinweg offenbar sehr lange gelebt und sich auch sehr verbreitet hatten, schien die genetische Vielfalt in den ersten Generationen sehr konzentriert zu sein, sodass Inzest, ja sogar Intimität zwischen Adam und Eva (also seinem Klon) in Bezug auf genetische Gesundheit kein Problem gewesen ist.

Eine interessante Frage. Du möchstes jetzt sicher nichts über biologische Radiation hören, darüber weißt du ja sicher bereits bescheid. Du fragst nach einer Aitiologie, einer Herkunftsfrage, die sich auch die Menschen in der Antike bereits stellten - auch jene im alten Israel, wo die Bibel geschrieben worden war. 

In der Bibel findet man viele Aitiologien zu den dort lebenden Stämmen und ihren vorfahren. So sollen die Arabar zum Beispiel von Abrahams erstem unehelichen Sohn Ismael, den er mit Saras Sklavin Hagar hatte, abstammen.

In diese Tradition traten auch spätere Religionslehrer, als man weltweit andersartige Völker antraf. Oft wurde deren Andersartigkeit wie zum Beispiel ihre Hautfarbe als unnormal und somit als Strafe Gottes angesehen. Birgham Young, ein Prophet der Mormonen, deutete zum Beispiel die schwarze Haut als das berpühmte Kainsmal (als Strafe für Kain wegen des Mordes an seinem Bruder Abel). Kains Nachfahren sollen also alle dunkelhäutigen Menschen sein. Diese Aitiologie ist natürlich nichts anderes als religiös begründeter Rassismus, denn natürlich sollte es Dunkelhäutige als Nachfahren des ersten Mörders der Geschichte als minderwerrtige Menschen stigmatisieren.  (Übrigens haben sich die Mormonen erst 2015 von dieser Lehre distanziert!)

Auch in anderen Religionen kommen derartige Aitiologien vor. In der griechischen Mythologie etwa sind die Bewohner Afrikas deswegen schwarz, weil Phaeton, der Sohn des Sonnengottes Helios, einmal mit dem Wagen vom Papi (der Sonne) einen Folgenschweren Unfall baute und den Afrikanern zu nahe kam, weshalb ihre Haut schwarz gebrannt wurde.

Wie du siehst, waren die Menschen zu allen Zeiten schon sehr kreativ, wenn sie sich Dinge nicht erklären konnten. Dagegen erscheint die Evolutionstheorie bei aller wissenschaftlichen Plausibilität beinahe schon ein wenig langweilig, dindest du nicht?

Diese Geschichte ist biologisch und wissenschaftlich natürlich vollkommener Schwachsinn.

Aber was wir Menschen mal machen müssen ist es nicht alles wortwörtlich zu nehmen, sondern den Sinn dahinter raus zu finden.

Die Geschichte mit Adam & Eva interpretiere ich so, dass wir alle eigentlich "Geschwister" sind. (Natürlich nicht im biologischen Sinn) 

Aber man sollte doch jeden genauso gut behandeln, wie man seine Schwester oder seinen Bruder behandeln würde. :)

Nun, auch die Afrikaner, Asiaten, Indianer oder Aborigines sind Menschen.

Wir gehören alle derselben Familie an.

Es ist also logisch, daß wir uns auch heute noch im weitest übertragenen Sinne per Inzest fortpflanzen. Mit einem Pferd oder Fisch können wir uns nunmal nicht erfolgreich paaren.

Und wenn Du Dich mal mit Genetik befasst wirst Du feststellen, daß es ganz lustige Phänomene gibt wie das, wo 2 hellhäutige Menschen ein tiefdunkelhäutiges Kind bekommen. Wie geht sowas? ;)

Finde es heraus, und Du hast die Antwort darauf, wo die unterschiedlichen "Menschentypen" herkommen.

Du darfst eben nur nicht den Fehler machen, das Wichtigste dabei auszuklammern:

Was beim Menschen unmöglich ist, kann Gott dennoch hinbekommen.

Es gibt für Christen keinerlei Anlass für die Annahme, Gott hätte nicht bereits in Adam und Eva alle heute vorkommenden "Rassen" integriert... Es ist ja nur die Frage, welche im allgemeinen Basiscode vorhandenen Merkmale stärker hervortreten. 

Und warum gerade die und nicht die anderen...

Die sogenannte Mikroevolution ist ja nur eine Anpassung an Umweltbedingungen. Dabei werden bereits klar definierte Möglichkeiten genutzt.

Und daß man zu biblischer Zeit annahm, es gab irgendwann mal 2 Menschen, die den Anfang bildeten, liegt in der offensichtlichen Tatsache begründet, daß kein menschliches, lebensfähiges Kind nur ein Elternteil oder eventuell mehr als 2 (bei rein natürlicher Entstehung...) davon hat.

Aber sowohl in der Evolutionslehre als auch im Schöpfungsglaube hatten die ersten Menschen keine (menschlichen) Eltern nötig. Die sind ja stets aus etwas anderem entstanden/ gemacht worden. o.O

Mir erscheint die Erschaffung der Eva jedenfalls als tolles Sinnbild für die erste Zellteilung. Was ist es auch anderes als daß etwas Gleichartiges aus der Seite von etwas bereits Vorhandenem herausgenommen wurde? ;)

Beide Urzellen (=Ureltern) waren also mal nur eine. Daher sind sie auch kompatibel in Sachen Fortpflanzung.

warehouse14

Was beim Menschen unmöglich ist, kann Gott dennoch hinbekommen.


Weil Gott eine erfundene Gestalt ist und sich folglich nicht an logische Beschränkungen halten muss.

Die sogenannte Mikroevolution ist ja nur eine Anpassung an Umweltbedingungen. Dabei werden bereits klar definierte Möglichkeiten genutzt.

Micro- und Makroevolution sind eine reine Erfindung mit keinerlei Basis in der Realität. Es gibt nur Evolution.

Aber sowohl in der Evolutionslehre als auch im Schöpfungsglaube hatten die ersten Menschen keine (menschlichen) Eltern nötig. Die sind ja stets aus etwas anderem entstanden/ gemacht worden.

Evolution ist ein gradueller Prozess. Die Eltern der ersten modernen Menschen waren Menschen minus ein oder zwei Mutationen. Es ist nicht so, das ein Affenweibchen spontan ein Menschenbaby geboren hat.


4
@Ryuuk

Weil Gott eine erfundene Gestalt ist und sich folglich nicht an logische Beschränkungen halten muss.

GOTT ist etwas, was DU leider nicht erfassen kannst. Ist Einstein eine erfundene Person? Nein? Woher weißt Du das? 

Du würdest jetzt seine Lehren, seine Erkenntnisse, seine Bücher, seine Zeitgenossen erwähnen, um die Existenz von Einstein zu beweisen, oder nicht?

Nun, dieselben Beweise gibt es auch für GOTT, aber HIER reichen die Beweise nicht?

"Weil nicht sein kann, was nicht sein darf?"

Augen auf im kosmischen Verkehr......

cheerio

0
@Ryuuk

Evolution ist ein gradueller Prozess. Die Eltern der ersten modernen Menschen waren Menschen minus ein oder zwei Mutationen. Es ist nicht so, das ein Affenweibchen spontan ein Menschenbaby geboren hat.

Du argumentierst hier so, als wäre es eine Tatsache. 

Evolution ist keine Tatsache, es ist eine Theorie, und viele wichtigen Details sind bereits falsifiziert. 

Es wäre ehrlicher, Du würdest zukünftig im Konjunktiv schreiben, alles andere ist vermessen und letztlich eher zu Deinem Nachteil, da man den Eindruck bekommst, Du glaubst ungeprüft alles, was Dir die Wissenschaft serviert.

Augen auf im kosmischen Verkehr,,,,,,,cheerio.

0

Was möchtest Du wissen?