Was haltet ihr von den Punks auf Sylt?

 - (Urlaub, Reise, Reisen und Urlaub)  - (Urlaub, Reise, Reisen und Urlaub)  - (Urlaub, Reise, Reisen und Urlaub)  - (Urlaub, Reise, Reisen und Urlaub)

8 Antworten

Ich finde das cool, dass die Punks Sylt auflockern. Ich mag keine steifen konservativen Menschen. Der Besuch tut Sylt mal ganz gut. ^^ ^^ ^^

Ich habe letztens einen Bericht gesehen, in denen Hoteliers ankündigten, dass sie aus diesem Grund die Preise für die Übernachtung drastisch anheben werden.

Aber die Punks schlafen doch eh draußen. ^^ ^^ ^^

https://cdn.pixabay.com/photo/2014/09/18/09/40/girl-450629_960_720.jpg

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Türkische Freunde und Türkeiurlaub
 - (Urlaub, Reise, Reisen und Urlaub)

Echt, diese Chaoten. :-))

0

Die würden mich da überhaupt nicht stören, wenn ich da jetzt gerade Urlaub machen würde.

In jeder deutschen Großstadt gibt es auch Plätze in den Innenstädten, wo Punks und/ oder die "Obdachlosen- und Trinkerszene" sich treffen, dort haben die mich auch noch nie gestört.

(Was anderes sind die teilweise sehr aggressiven Junkies in der offenen Drogenszene im Bahnhofsviertel hier in Frankfurt, aber das ist eine ganz andere Liga, im negativen Sinn.)

Falls die Punks da auf Sylt natürlich jetzt absichtlich aus Protest herum pöbeln und den Ladenbesitzern dort vor die Tür schei...n, was sie meiner Erfahrung nach in den Innenstädten sonst übrigens nicht machen, (dort sind die eigentlich immer einfach nur "anwesend"), trifft es mal wieder die falschen.

Der "kleine Ladenbesitzer" in Westerland hat nämlich auch mit dem hohen Preisniveau der Mieten, etc. auf der Insel zu kämpfen, falls er überhaupt selbst da wohnt und nicht täglich vom Festland aus anreist, wo Wohnen noch bezahlbar ist, und mit den wirtschaftlichen Folgen der Corona Pandemie, die ja vor allem auch solche Touristenhochburgen besonders erwischt hat.

Auch hat er die dämlichen Äußerungen nicht zu verantworten, auf die sich dieses ganze Thema jetzt bezieht, die vor Einführung des 9 Euro Tickets von Verantwortlichen da gemacht wurden.

Na ja, Westerland ist ja nun ohnehin definitiv einer der hässlicheren Orte an der Nordsee, zwischen Emden und Dänemark, mir ihrem 1960er und 1970er Beton-Charme.

Und ja, ich kenne die gesamte deutsche Nordseeküste.

Da kann also eine anwesende Gruppe Punks auch nichts mehr verschlimmern. Die passen eher noch da ins Ortsbild, wo sie da gerade auf den Fotos zu sehen sind.

Abgesehen davon:

In den Großstädten sind die Punks immer in der Innenstadt, nie in den Villenvierteln.

Und auch hier sind die in Westerland, und nicht da, wo sich die wirklich Reichen auf Sylt aufhalten.

Die, die es treffen soll, werden darüber also auch nur müde lächeln, in ihrem Reetdach-Anwesen in Kampen, Keitum oder Hörnum.

Diejenigen, die auf der Insel wohnen haben ihre Schäfchen beieinander.

Es waren die, die auf die Touristen angewiesen sind (die Insel lebt ja von ihnen) die im Vorfeld am lautesten gebrüllt und gejammert haben.

Insofern hatte es auch Oer-Erkenschwick oder München Schwabing oder wen auch immer treffen können.

1

Hallo, Studentin!

Ich habe nichts gegen Punker und dennoch können sie sich sehr assi benehmen. Den Mann im Bild oben rechts habe ich auch im Interview gesehen. Ich muss wirklich sagen, dass er mir ein klein wenig leid tat. Er ist ja nun n icht mehr der Jüngste und den jahrelangen Alkoholkonsum sieht man ich leider an. Ich hoffe sehr, dass er rechtzeitig den Absprung schafft. Was ich aber bedauerlich fand war, dass er sagte er hätte das Meer überhaupt nicht gesehen. Im Zug habe er geschlafen und am Strand sei er nicht gewesen. Er war überhaupt noch nie am Meer.

Und das fand ich richtig scheiße. Warum gehen die dann bitte nicht zum Strand? Da kann man doch genauso Party machen. Gut, man liegt nicht im Weg rum aber noch nicht mal zwischendurch am Strand? Das find ich sowas von daneben weil ich finde, dass er etwas gutes verpasst hat und stattdessen das tut, was er sonst ja auch jeden Tag (vermutlich) tut - mit Freunden trinken.

Für den Gastronom vor Ort war die Aktion nicht allzu witzig, nach 2 langen Coronajahren ist ein kompletter Einnahmeausfall über ein Wochenende ein echtes Problem, für ihn und die Angestellten.

Dass die Sylter und die auf Sylt arbeiten nicht mehr auf oder von der Insel kamen, dafür können sie nichts - das ist die Blödheit der 9-Euro-Politiker.

Ein paar hundert Meter bis zum Strand und das Meer nicht gesehen haben, ist wirklich merkwürdig.

0

Was soll man davon halten? Die haben genau wie alle anderen das Anrecht dahin zu fahren. Das das manchen Personen nicht genehm ist ändert daran nichts. Ich finds aber sehr amüsant zu sehen wie sich darüber "aufgeregt" wird.

Ja, das finde ich auch. Vor allem weil die anscheinend nicht randalieren oder so, sondern einfach nur friedlich dort abhängen.

0

Sehr gut, die Rentner und Reichen haben die Insel nicht für sich selbst gepachtet und können ruhig mal etwas Abwechslung vertragen. Außerdem stammt der berühmteste Song über die Insel von einer Punkband.

Damals haben doe leut am strand geschlafen weil sie sich die hotels net leisten konnten

3

Sylt ist voller normaler Urlauber und ein paar Reiche. Wenn die wirklich Reiche hätten ärgern wollen, dann wären sie nach Kampen gefahren. In Westerland sind hauptsächlich ganz normale Leute.

Klischees können ja ganz nett sein, aber sie führen auch in die Irre ,)

1

Was möchtest Du wissen?