In Deutschland: Es gibt kein Besuchsverbot in privaten Haushalten, und es handelt sich auch um kein verbotenes Treffen von Angehörigen von mehr als zwei Haushalten in der Öffentlichkeit. Hinzu kommt, dass die neuen Corona-Verordnungen ohnehin erst ab Montag gelten. Also erlaubt.

...zur Antwort

Gering, Fälle von fahrlässiger Tötung oder Körperverletzung mit Todesfolge kommen dennoch täglich vor.

...zur Antwort

Mit der Realität insofern, dass die Konsequenzen aus physikalischen Gesetzen und Einsteins Erkenntnissen filmisch dargestellt werden: Relativitätstheorie, Raum-Zeit-Dilatation, gefalteter Raum etc. Zudem die Themen Klimawandel, künstliche Intelligenz u. a

...zur Antwort

Das 20. Jahrhundert toppt Alles.

Vergleichbares wie den Ersten und Zweiten Weltkrieg gab es im 19. Jahrhundert nicht, der Holocaust und die Völkermorde, die im letzten Jahrhundert stattfanden, übertreffen die Gräuel des Kolonialismus und die Kriege im Jahrhundert zuvor.

Das 21. Jahrhundert läuft außer Konkurrenz, nie lebten mehr Menschen in Frieden und Wohlstand als heute.

...zur Antwort

Auf dieser Seite werden meines Wissens die Zahlen des RKI vom Vortag bereits gegen 3 Uhr morgens veröffentlicht.

https://www.worldometers.info/coronavirus/

Da heute schon Dienstag ist, über der Ländertabelle auf "Yesterday" klicken und zu "Germany" runterscrollen. Am Montag waren es also 12621 registrierte Neuinfektionen, also etwas weniger als am Freitag.

...zur Antwort

Wahrscheinlich nicht. Sowohl die christliche Bevölkerung als auch das geographische Verbreitungsgebiet des Christentums ist deutlich größer als bei anderen Religionen. S. Karte:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Christentum#:~:text=Das%20Christentum%20ist%20eine%20Weltreligion,den%20Jahren%2028%E2%80%9330%20n.

Trotz Kirchenaustritten in Europa (teilweise kompensiert durch Zulauf bei den Freikirchen) steigt die Zahl der Christen weltweit.

...zur Antwort

Wenn Hitler durch ein biologisches Wunder noch leben würde, wäre er im Hochsicherheitstrakt eines Gefängnisses oder einer gesicherten Pflegeeinrichtung untergebracht.

Wenn eine Person mit Hitlers Ideologie, Charakter, Auftreten und Benehmen heute in der Politik tätig wäre, dann in als Rechtsextremist oder -populist, der natürlich heute weniger Spielraum hätte als damals. In Deutschland wäre er vielleicht ein bekannter Hetzer in einer rechten Partei, wie sie im Bundestag vertreten ist, in einem anderen Land vielleicht Präsident, Autokrat oder Diktator.

...zur Antwort
Ja, ich war schonmal in Berlin

Mehr als 10 Mal.

Das erste Mal 1997 als Schulkind, ich war richtig entsetzt über vergammelten Gebäude und Bahnhöfe und die Mondlandschaft mitten im Zentrum. Kein Vergleich zu heute.

...zur Antwort
Andere / - Sonstige Antwort ...

War noch nie dort, muss aber immer an Naziglatzen denken, wenn ich den Namen höre.

https://www.sueddeutsche.de/politik/ein-bild-und-seine-geschichte-als-merkel-mit-rostocker-rechtsradikalen-sprach-1.3614739

...zur Antwort

"Nature"-Artikel zur Wirkung von Alltagsmasken seriös?

Der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, hat kürzlich den Nutzen von sog. Alltagsmasken in der ZDF-Talkshow "Markus Lanz" relativiert. Moderator Lanz hat ihn daraufhin ziemlich abgekanzelt. Die WAZ schreibt dazu:

Wer hätte das gedacht, dass der Präsident der Bundesärztekammer von Alltagsmasken nicht viel hält. Markus Lanz am allerwenigsten: „Das ist ein Punkt, über den man heute nicht mehr diskutieren sollte“, wiederholte er, perplex, und meinte sicher nicht nur die tausend wissenschaftlichen Studien als Beleg, auch die gefühlt 100 „Lanz“-Sendungen, in denen der Masken-Streit schon Thema war.

Ich halte das für eine Unverschämtheit. Markus Lanz hat keinerlei medizinische Expertise und verbietet seinem Gast praktisch das Wort. Und die WAZ spricht dann auch noch von "tausend wissenschaftlichen Studien" - jedem muss klar sein, dass es diese nicht gibt. Viel mehr soll hier offenbar ein Dogma geschützt und eine offene Diskussion verhindert werden.

Ich habe mich daraufhin auf die Suche nach wissenschaftlichen Studien zu dem Thema gemacht und bin auf diesen Artikel in "Spektrum der Wissenschaft" gestoßen.

Allerdings kam mir der Artikel stark ideologisch vor. So heißt es etwa:

Die meisten Teilnehmenden der Black-Lives-Matter-Proteste trugen Masken.

An dieser Stelle bin ich stutzig geworden. Denn es wird nicht offen gelegt, worauf diese Annahme beruht. Es scheint die persönliche Wahrnehmung der Autorin zu sein.

Dabei gibt es unzählige Bilder von BLM-Protesten, wo kaum Masken getragen wurden. Dass die Zahlen damals nicht stark angestiegen sind, wird hier dem Tragen von Masken zugeschrieben, nicht dem viel näher liegenden Grund, dass die Proteste draußen stattfanden.

Ich habe also etwas recherchiert. Es handelt sich um die Übersetzung eines Artikels der amerikanischen Zeitschrift "Nature". "Nature" hat kürzlich die Unterstützung der Präsidentschaftsbewerbung von Joe Biden angekündigt (siehe hier). Zudem hat das Magazin immer wieder gegen Trump aggressiv agitiert (siehe hier und hier).

Was mich daran stört? Nun ja, dass ein Wissenschaftsmagazin überhaupt politisch agiert. Das Problem ist hier, dass die Frage des Maskentragens in den USA hoch politisch ist: Demokraten sind tendenziell dafür, Republikaner tendenziell dagegen. Und in diesem Klima muss man dann natürlich auch den Artikel sehen.

Habe dann noch etwas recherchiert und die Autorin Lynne Peeples schreibt auch für linke Magazine wie "The Daily Beast" und "Huffington Post". Sie ist also offenkundig für Masken, was die fehlende Distanz und ihre teilweise konstruierten Argumente erklärt.

Ich halte den Artikel jetzt nicht mehr für objektiv, sondern für einen Teil des politischen Kulturkampfes in den USA. Findet Ihr den Artikel nützlich?

...zur Frage
Andere Antwort.

"Tausende" Studien, die zum Ergebnis kommen, dass ein Mund-Nasen-Schutz dazu beiträgt die Verbreitung von Covid19 einzudämmen, gibt es vielleicht nicht, aber durchaus Dutzende bis Hunderte. Hier eine kleine Auswahl:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/113769/Studie-Mund-Nasen-Schutz-wichtiger-als-Social-Distancing

Metastudie über 29 Studien:

https://www.cicero.de/innenpolitik/maskenpflicht-studie-mcmaster-university-holger-schuenemann

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/117247/Studie-Maskenpflicht-senkte-Zahl-der-SARS-CoV-2-Infektionen-in-Kanada-um-mehr-als-25

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-09/atemschutzmasken-gesichtsschild-stoffmasken-ventil-sicherheit-schutz-ansteckung-coronavirus

https://www.nature.com/articles/s41591-020-0843-2

https://www.ox.ac.uk/news/2020-07-08-oxford-covid-19-study-face-masks-and-coverings-work-act-now

https://wwwnc.cdc.gov/eid/article/26/10/20-0948_article

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-masken-reduzierten-infektionsrisiko-deutlich-hamster-studie-a-39a920b4-20ab-4ea1-8bf0-5826c3730181

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Face_masks_during_the_COVID-19_pandemic (Abschnitt Effiacy Studies

etc.

...zur Antwort

Es besteht ein sehr enger Zusammenhang. Eine Einrichtung spiegelt das wider, was im Kopf der Person vor sich geht. Das gilt für die vermüllte Messie-Wohnung gleichermaßen wie für rustikale Einrichtungen mit röhrender Hirsch-Gemälden, eine minimalistische Ausstattung im Bauhaus-Stil oder das Kinderzimmer mit Star-Postern.

...zur Antwort

Kaum. In Deutschland gibt es nur wenige Bewohner aus Peru, Finnland und den Fidschi-Inseln. Entsprechend selten findet man hierzulande peruanische, finnische und Südsee-Imbisse. Ohne türkischstämmige Bevölkerung wäre auch die türkische Spezialität Döner Kebab wohl eine exotische Seltenheit.

...zur Antwort