Sind Enzyme besser als Bleichmittel?

5 Antworten

Bleichmittel zerstören Farbstoffe. Deshalb sieht die Wäsche sauber aus. Der Fleck (der ja aus irgendwelchen färbenden Substanzen besteht) wird also unsichtbar. Wie viel von den Stoffen noch im Gewebe bleibt, ist unklar. (Ich vergleich mal mit dem Tintenkiller. Die Flüssigkeit zerstört den Farbstoff der Tinte, dennoch ist die Tinte ja noch auf dem Papier. Man sieht sie nur nicht mehr.) Eventuell können aber die Bruchstücke der Farbstoffe nun auch leichter herausgewaschen werden.

Bleichmittel wirken auch antiseptisch, da sie Bakterien ebenso zerstören.

Enzyme in Waschmitteln bauen vor allem Eiweiße ab. Das ist ihr großer Vorteil gegenüber Tensiden, die vorwiegend Fett wasserlöslich machen. Viel "Körperschmutz", also Blut etc. ist so hartnäckig in der Wäsche, weil Eiweiße gerade bei hohen Waschtemperaturen gerinnen und damit komplett wasserunlöslich werden. (Deshalb sagte Oma auch immer: Blutflecken erst mit kaltem Wasser auswaschen!) Dasselbe gilt natürlich auch für Speiseflecken, die neben Fett fast immer auch Eiweiße enthalten.

Aha, sehr interessant, danke.

Dieser Körperschmutz löst sich übrigens auch durch das Sonnenlicht, habe ich gemerkt. Zumindest, wenn die Wäsche nass ist. Das wird das Prinzip der "Bleichwiesen" gewesen sein.

0
@krivor

Ganz genau. UV-Licht ist ein hervorragendes "Bleichmittel".

0

Hi,

Sie sind nicht besser, aber anders.

Viele Wäschstücke kann man nur bis 30°C oder 40°C waschen. Um da den organischen Dreck (Schweiß) rauszukriegen, braucht es die Enzyme.

Bei 40-60°C wirken die Bleichmittel. Das waren früher Perborate, heute Peroxide. Also einfach "Aktiv"Sauerstoff.

Beides hat nichts mit den optischen Aufhellern zu tun. (Die spiegeln aber auch kein Licht, aber das ist nebensächlich)

Eine 95°C Wäsche ist heute praktisch unnötig. Wenn, dann nur für stark verschmutzte, reinweiße Wäsche.

Heutige Super-Tripple-A+++++++ Waschmaschinen arbeiten mit extrem wenig Wasser und selbst wenn du 60°C einstellst, kommt oftmals nicht mal 50°C raus.

Dazu kommen die ganzen Aktivatoren (TAED) u.s.w.

Also in Kürze: Enzyme und Bleichmittel sind unterschiedliche Dinge und nichts davon ist besser oder schlechter, weil sie zusammenarbeiten. Die Enzyme für den organischen Teil, die Bleichmittel für Farbflecken. Die Waschmaschine heizt relativ langsam auf, so daß beide nacheinander wirken können.

Der Optische Aufheller dient dazu, vergraute Wäsche weiß wirken zu lassen und hat selbst keine Waschwirkung.

95°C Wäschen sind heutzutage praktisch unnötig.

m.f.G.

anwesende

Ah, okay, dann habe ich also optische Aufheller mit Bleichmitteln verwechselt.

Jetzt sag mir das mal, wie ich das einem psychisch Erkrankten erklären kann, dass er für 3 oder 4 benutzte Oberhemden oder T-Shirts, die ein wenig gebraucht riechen, keine 95-°C-Wäsche braucht.

0
@krivor

Das, was ich dir gesagt habe, sind die technischen Fakten. Sprich: ganz einfach die Wahrheit.

Verschwörungstheoretiker oder psychisch Kranke interessieren sich nicht für die Fakten oder Wahrheit. Was du brauchst ist also ein Psychologe.

3
@krivor

Wenn man ein Tshirt in die Kochwäsche tut, kann man es hinterher als Handschuh tragen ...

2
@prohaska2
Wenn man ein Tshirt in die Kochwäsche tut

Es kam unversehrt heraus.

0

Das Problem, was ich hier sehe, ist, dass Du noch nicht so ganz verstanden hast, was ein Enzym (im Waschmittel) überhaupt ist und was es macht.

Die Enzyme, die in den Waschmitteln vorhanden sind, sind oftmals Lipasen (Hydrolasen). Diese sind in der Lage Fette hydrolytisch zu spalten. Nun ist es aber so, dass Enzyme oft hochspezifisch sind und glücklicherweise nicht alles katalysieren, was ihnen an das aktive Zentrum gerät.

Die Enzyme in den Waschmitteln besitzen keine Möglichkeit Farbstoffe zu spalten, sofern diese keine Fette/Triglyceride darstellen. Es gibt jedoch Enzyme, die in der Lage sind PAK Farbstoffe zu spalten (Laccasen), aber die werden eher zur Entgiftung von Gebieten benötigt, die mal der Chemieindustrie unterlagen und zum Beispiel wieder bewohnbar gemacht werden sollen.

Die Bleichmittel, die ggf. in Waschmitteln vorhanden sind basieren auf Freisetzung von Sauerstoff. Im Zusammenspiel mit optischen Aufhellern lassen diese unter UV Einstrahlung Wäsche schön weiß leuchten.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – BSc in Biochemie

Ich habe mir bei meinem Referat über Waschmittelinhaltsstoffe nur gemerkt, dass diese Dinger Eiweißstoffe sind und bei höheren Temperaturen nicht mehr funktionieren - während die Bleichmittel erst ab 60 °C funktionieren. Es also sinnlos ist, Waschmittel zu kaufen, die beides enthalten.

0
@krivor

Deine Aussage stimmt aber nicht. Enzyme sind empfindlich gegenüber Temperaturänderungen. Enzyme können auch keine Bleichmittel vollständig ersetzen. Es gibt auch sauerstoffbasierte Bleichmittel, die unter 60°C funktionieren.

0

Enzyme zersetzen Eiweiße und Fette, sie bleichen nicht die weißen Textilien. Falsch. Bleichmittel auf Sauerstoffbasis sind nicht sonderlich wassergefährdend, anders als die Phosphate. Man sollte also auf phosphatfreie Waschmittel setzen.

Übrigens... in herkömmlichen Vollwaschmitteln und Colorwaschmitteln sind Enzyme sehr hoch dosiert, weil das Tensid bzw. Detergenz, also die waschaktive Substanz, das Enzym langsam zerstört. Bedeutet, dass ältere Waschmittel nicht mehr gut wirken bei Flecken.

Daher gibt es Waschmittel mit Baukastensystem, wo man z B. Biozym aus dem Hause Jean Pütz oder Spinnrad selbst separat hinzugibt. Baukastenwaschmittel ist toll, man muss es mal ausprobieren. Dazu gab es auch ein Hobbythekbuch, das man heute noch second hand kaufen kann.

https://www.amazon.de/Hobbythek-spezial-waschen-Umweltschonend-stromsparend/dp/3802514238

Klingt gut, ist aber leider nicht machbar im Heimbetrieb (für psychisch Erkrankte). Ich muss jetzt einem Bewohner erklären, warum er seine 3-4 gebraucht riechenden sauberen Hemden nicht auf 95 °C waschen muss. Er ist da sehr speziell und übergründlich.

Hast du eine Idee für mich?

0

Enzyme sind temperaturempfindlich, richtig.

Es gibt aber das Bakterium Thermus aquaticus, dessen Enzyme bei knapp 100°C funktionieren. Die wird in der Realtime-PCR gerne verwendet, um Genstränge zu vervielfältigen.

Ich meine jetzt in bezug auf die Wäsche.

Ist es nötig, Oberhemden auf 95°C zu waschen?

Ich brauche handfeste Argumente.

0
@krivor

Gib dich nicht auf. Beim Wissen ist es nie verkehrt, über den Tellerrand zu schauen.

0

Was möchtest Du wissen?