In der Annahme, dass die Begrenzung auf 7 t überhaupt einen Sinn hat (und der ist bestimmt nicht die Tragfähigkeit der Brücke!): Das Boot stößt entweder seitlich oder unten an

...zur Antwort

Der Doppelspalt wurde käuflich erworben, und auf der Halterung oder dem Datenblatt steht der Spaltabstand. Den braucht man nämlich auch noch für die Berechnung.

...zur Antwort

Kommt auf die Elektronik der Drohne an. Wenn sie versucht, mittels GPS ihre Position zu halten, fliegt sie Vollgas gegen die Wand.

Ohne GPS und gut getrimmt bleibt die Drohne so lange in der Mitte des Wagens schweben, bis der Zug seine Geschwindigkeit nach Richtung oder Betrag ändert.

Dann fliegt die Drohne weiter dorthin, wo die Wagenmitte wäre, wenn der Zug nicht seine Geschwindigkeit geändert hätte.

...zur Antwort

Bei beiden Vorgängen sind viele Reaktionen beteiligt - manche davon exo- und manche endotherm.

Beim faulenden Obst überwiegen die exothermen - kann man daraus schließen, dass die Fäulnis zur Energieversorgung der Bakterien dient. Beim Kuchenbacken will ich mich nicht festlegen.

...zur Antwort

Aus demselben Grund, aus dem auch Ethanol in Spirituosen eine höhere Konzentration hat: Es wird durch Destillation ("Brennen") angereichert.

Bei Spirituosen, die durch längere Fasslagerung reifen, kommt hinzu, dass Ethanol durch den Luftsauerstoff oxidiert wird (keine Ahnung, ob das auch ganz ohne Bakterien funktionieren würde).

...zur Antwort

Kommt ein wenig auf die Kettenlänge an - beim Ameisensäuremethylester überwiegt dann doch der polare Anteil, weshalb dieser sich besser in Wasser löst.:

https://de.wikipedia.org/wiki/Ameisens%C3%A4uremethylester

Bei doppelter Anzahl von C überwiegt schon die Löslichkeit in unpolarem (Beachte die Azeotrop-Bildung mit Hexan):

https://de.wikipedia.org/wiki/Essigs%C3%A4ureethylester

...zur Antwort

Wenn Du Dich schon nicht mehr an Deinen letzten Besuch im Freibad erinnern kannst, musst Du den Versuch eben selber aufbauen.

Statt des Sprungbretts ein Kunststoffstreifen, z.B.von einem Schnellhefter. Statt einer Kunstspringerin eine Büroklammer.

Physik basiert auf Experimenten, nicht auf dem Auswendiglernen alter Bücher.

...zur Antwort

> eine große Mesomerie Energie besitz

das mit dem "besitzt" ist eine ziemlich sinnentstellende Formulierung, wenn man das so sagt.

Die "große Mesomerie-Energie" steckt nicht drin im Molekül, ganz im Gegenteil, die wird durch die Mesomerie frei, fehlt also dem Molekül.

Dass das nicht ausreicht für Aromatizität haben ja andere schon geschrieben.

...zur Antwort

> 186,9/34,310 * 10hoch3 * 0,6

Da kann ich nur sagen: Kein Wunder, dass das nichts wird.

Physikalische Größen haben Einheiten, und nur wenn man die bei der Rechnung mitführt, erfährt man die richtige Einheit des Ergebnisses, obendrein merkt man viele Fehler schon daran, dass die Einheiten nicht passen.

Hättest Du mit Einheiten gerechnet, wäre Dir sicher aufgefallen, dass

> Heizwert Gas= 34,3 Mh/m³

nicht sein kann.

Zuerst berechne ich die benötigte Wärmeenergie Q, um den Schnee auf die vorgegebene Temperatur zu schmelzen,

Du meintest wohl nicht schmelzen, sondern erwärmen. Geht aber nicht, Schnee so weit zu erwärmen. Bei 0°C hört er auf, Schnee zu sein, und wird zu Wasser.

Bei solchen Aufgaben immer so vorgehen:

1) Energie für die Erwärmung bis zum Phasenwechsel

2) Energie für den Phasenwechsel

3) Energie für die Erwärmung bis zur Zieltemperatur.

Beachte auch, dass die spezifische Wärme von Eis und Wasser nicht gleich sind; die von Wasser sollte man im Kopf haben.

...zur Antwort

Das beschreibt normalerweise keine Reaktion, sondern "reagiert sauer" ist ein Synonym für "zeigt saure Reaktion" ist ein Synonym für "hat einen pH-Wert kleiner 7"

Chemische Reaktion gibt es da nur zwischen der Lösung und dem Indikatorfarbstoff, sofern ein solcher zur pH-Bestimmung verwendet wird.

...zur Antwort

Nach Deinem Bild ergibt sich C₃H ₇—X

Dabei kann X ziemlich viel sein, jeweils mit einer Bindung zum C, doch in der Schule kommt nur wenig davon vor:

—H trivial, ergibt Propan
—Cl 1-Chlor-Propan (oder auch ain anderes Halogen)
—OH Propanol, hier hat der Sauerstoff eine Bindung zum C und eine zum H

Einen Fall, bei dem dasselbe X einmal nur eine Bindung (die zum C) eingeht und einmal zusätzlich eine zweite, kann ich mir in der Schule nicht vorstellen. Bei exotischen metallorganischen Verbindungen wäre es denkbar, ist aber nicht mein Fachgebiet.

...zur Antwort

Das sind zwei grundverschiedene Dinge, die nur wenig gemein haben:
Beides sind negative dekadische Logarithmen (dafür das p) einer Größe, und beide spielen im Zusammenhang mit Säuren eine Rolle.

Aber: der pH-Wert bezieht sich auf eine Konzentration, und er gilt für eine bestimmte Lösung.

Der pKs-Wert bezieht sich auf eine Gleichgewichtskonstante, und er gilt für eine Säure unabhängig von ihrer Konzentration.

Einen weiteren Zusammenhang gibt es noch, da in dem durch den pKs-Wert beschriebenen Dissoziations-Gleichgewicht auch die H3O+ Konzentration vorkommt: Bei pH = pKs ist die Hälfte der Säure noch undissoziiert und die andere Hälfte dissoziiert.

...zur Antwort

Als erstes: Herausfinden, was da sonst noch drin ist.

Methoden:

Lesen der Deklaration, Rückstand beim Verdunsten, Fraktionierte Destillation, Gaschromatographie.

Weiteres Vorgehen abhängig von den Inhaltsstoffen. Wenn ausschließlich Ethanol und Wasser, dann wahlweise:

Sorgfältige (!) fraktionierte Destillation, danach Wiegen der Fraktionen, oder

Dichte bestimmen, oder

Brechungsindex bestimmen, oder

Wassermenge bestimmen (google KF-Titration), oder

Alkoholmenge bestimmen (so man eine passende Analysenvorschrift findet)

...zur Antwort

Wie so oft in juristischen Fragen: Kommt drauf an.

Unter anderem darauf, was genau Du unterschrieben hast, und ob Du zum Zeitpunkt der Unterschrift schon wusstest, dass Du es nicht machen wirst. Aber ist Deine Sorge überhaupt "Ist es Betrug?", oder eher "Ist es strafbar?", oder vielleicht auch "muss ich für den Schaden aufkommen?"?

Als Faustregel: Wenn Du Dich ungerechtfertigt bereicherst, ist das meistens strafbar, auch wenn es sich nicht um Betrug handelt. Und wenn Du einen Schaden verursachst, musst Du (oder Deine Haftpflichtversicherung) meistens dafür zahlen.

Entweder Du erzählst hier viel (!) ausführlicher, worum es geht, dann kannst Du mit einer besser passenden Schilderung der Gesetzeslage rechnen. Für eine individuelle Einschätzung Deines Falls bleibt Dir nur der Gang zum Anwalt (geht auch online).

...zur Antwort