Eine 3 bekommt man ab ca. 60 % der Punkte. Bei 9 Themen, solltest Du in mindestens 5 von denen einigermaßen firm sein.

Das bedeutet, wenn Du bis jetzt (Du warst sicherlich nicht die gesamte Zeit krank) keines der Themen verstanden hast (und eine Klassenarbeit wird deutlich vorher angekündigt), sieht das nicht gut aus.

Versuch zumindest das, was Du verstanden hast, einzubauen und zeichne Dir ggf. eine Mindmap auf oder mach ein kurzes Brainstorming zu jeder Aufgabe.

...zur Antwort

Schau mal hier

https://www.chemicus.info/mod/book/view.php?id=11&chapterid=94 (ggf. vorher einmal als Gast anmelden, dort auf den Button klicken)

...zur Antwort

Der Grund warum, weder Natrium noch Chlor als Ionen toxisch sind, ist einfach erzählt: Sie haben das was sie brauchen oder loswerden wollten, nämlich Elektronen.

Fluor ist deshalb so toxisch und reaktiv, weil es genau ein Elektron benötigt um eine stabile Konfiguration zu erreichen, Natrium möchte sehr gerne ein Elektron loswerden. In der Verbindung NaCl ist genau dies der Fall und beide Elemente verlieren in Ionenform ihre Reaktivität

...zur Antwort

Zuerst einmal würde ich der Einfachheit ausmultiplizieren

dann die Klammer auflösen und zusammenfassen

Stammfunktion bilden



Gezeichnet sieht das so aus

Vermutlich sollst Du das Integral bestimmen, dass im positiven Bereich liegt (also Nullstellen bestimmen und innerhalb der beiden Integrieren

Scheitelpunkt: Dazu die erste Ableitung bilden, Nullstelle bestimmen und den x-Wert in die Ausgangsfunktion einsetzen

...zur Antwort

Also Du MUSST keine Olympiade machen. Es wäre sehr unfair gegenüber den anderen Teilnehmern hier eine Lösung zu erhalten, was einem Betrugsversuch gleichkommen würde.

Versuch es doch erstmal selber, die Freude für einen Erfolg wäre deutlich größer, als sich eine Lösung zu ermogeln

...zur Antwort

Proto-Onkogene sind Gene, die auf der einen für eine normale Zellteilung und Zellwachstum (Zyklus) verantwortlich sind, aber auf der anderen Seite durch Mutationen leicht zu Onkogenen mutieren können, die einen ungesteuerten Zellwachstum (Tumore) auslösen können.

Das kann zum Beispiel dadurch passieren (vereinfacht erklärt), dass ein Gen nur ein einer Stelle eine Sequenz beinhaltet, die dem Organismus mitteilt "Stop, ab einer Menge von x Leukozyten, darfst Du keine weiteren Leukos mehr herstellen". Fehlt diese Information/Anweisung, kommt es zur unkontrollierten Vermehrung der Leukozyten.

...zur Antwort

Ein Großteil der Vitamine hat entweder schützende Wirkung oder ist sogar als Co-Faktor für bestimmte enzymatische Prozesse notwendig.

Andere Vitamine dienen als Bausteine für andere Biomoleküle im Körper.

...zur Antwort

Es kann sein, dass es ggf. als Folgefehler gerechnet wird, ansonsten kann es sein, dass (sofern alles andere korrekt ist) dass es sich so im guten Bereich bewegt.

...zur Antwort

Man sollte nicht erst drei Tage vor der Klausur anfangen zu lernen, sondern eigentlich immer vorher (Nachbereitung).

Ich lerne, indem ich versuche das Vermittelte in eigenen Worten irgendwo zu schreiben (zum Beispiel Lernzettel). Am besten kannst Du den erfolg erkennen, wenn Du einem völlig unbeteiligten, das, was Du gelernt hast, in einfachen Worten wiedergeben kannst und er nachher alles verstanden hat

Karteikarten können auch helfen, wenn es um das Lernen fester Mechanismen und Fachausdrücke geht.

Im weiteren Verlauf wiederhole ich kurz das, was ich weiß (auffrischen) und schaue, wo ich dort ggf. Schwächen und Lücken habe und versuche aus dem was ich weiß und kenne ggf. schon Lösungen abzuleiten/herzuleiten.

Komplette Lücken können ggf. so komplett vermieden werden (aufbauendes Wissen).

Sollte ich irgendwo einen kompletten Hänger haben, versuche ich erst mal die Grundlagen dort zu verstehen.

...zur Antwort

Die Erklärung ist etwas komplex, daher die einfache Version.

Indikatoren sind selbst auch Säuren und in der Lage Protonen abzugeben oder aufzunehmen. Durch diese Veränderung kommt es meist zu einer Verschiebung von Elektronen und in Folge können sich andere Strukturen ausbilden, die andere Wellenlängen des Lichtes absorbieren und somit nur bestimmte andere Wellenlängen reflektieren/aussenden. Diese nimmst Du als Farbe war.

Je nach Struktur und Resten (funktionellen Gruppen) in dem Indikator hast Du unterschiedliche Verschiebungen der Spektren.

...zur Antwort

Wenn damit gemeint ist, dass nur der Feststoff den elektrischen Strom nicht leitet, dann hätte ich zwei Optionen.

Natriumnitrit, Benzoesäure bzw. Natriumbenzoat

...zur Antwort

Du vergisst dabei einen wichtigen Aspekt:

Die Herstellung einzelner Atome im Teiclhenbeschleuniger etc. verbraucht enorme Mengen an Energie.

Dazu kommt, das viele der Elemente, die auf diese Art und Weise hergestellt werden ggf. radioaktive Isotope darstellen mit einer sehr kurzen oder geringen Lebensdauer.

Das Problem, dass Du ansprichst wurde hier schon mehrfach in ähnlicher Form angesprochen: nämlich in Form der Frage, ob man nicht Gold durch Beschuss anderer Elemente künstlich herstellen könnte. (Such mal danach)

Die Energie, die man für die Elemente aufbringen müsste und die entsprechenden Kosten (zusätzlich zu den Ausgangsmaterialien, den Fabriken etc.) würden den Kosten-Nutzen-Wert um ein zig millionenfaches übersteigen.

...zur Antwort

Die Temperatur, bei der insgesamt 50 % der Doppelstränge geschmolzen sind, bezeichnet man auch als Schmelzpunkt oder T50-H-Wert.

Delta bezeichnet immer eine Differenz/Unterschied

...zur Antwort

Die Antwort von ClausO geht schon in die richtige Richtung. Viele Fluorophore (insbesondere die intrinsischen Aminosäuren) haben einen Anregungsbereich zwischen 250 und 295 nm. Ein CF-Wert ist mir selbst noch nicht untergekommen. Er könnte ggf. für die Quantenausbeute stehen oder die Fluoreszenzlebensdauer. Dies sind wichtige Parameter, die ein Fluorophor ausmachen

...zur Antwort

Ob Du es jetzt Deinen Eltern sagst, oder es verschweigst und am Ende eine böse Überraschung auf dem Zeugnis steht, ist das Gleiche. Du verzögerst nur das Unausweichliche.

Eine 5 bedeutet, dass Du irgendwo zwischen 25 und 50 % der Punkte erzielt hast, was keine Glanzleistung ist.

Ich möchte Dir einiges zu denken geben: zum einen ist es Dein eigenes Problem, wenn Du lieber was anderes gemacht hast, als für die Arbeit zu lernen. Wenn Du es wichtiger empfunden hast zu zocken etc. statt dafür zu sorgen, versetzt zu werden, solltest Du vielleicht mal darüber nachdenken, ob ein Tritt von Deinen Eltern in den Hintern (motivationstechnisch) vielleicht nicht das schlechteste ist.

Du verlässt dich darauf noch irgendwas mit einem Lapbook (?) zu machen und gehst davon aus, dass die Leistung dadurch am Ende besser wird. Wenn Du an diesem Projekt genauso halbherzig arbeitest wie bei Deinen Klausurvorbereitungen, wird Dich das nicht retten, sondern eher tiefer in den Schlamassel hereinziehen.

Wenn man etwas nicht versteht, ist das, das eine, da kann man mittels Nachhilfe dran arbeiten, man muss es selbst aber wollen. Wenn Du ggf. in einem weiteren Fach derartige Noten hast, führt das am Ende dazu, dass Du ggf. eine Ehrenrunde machen darfst oder es kostet Dich ggf. einen besseren Schulabschluss (ich weiß ja nicht auf welche Schule und in welche Klasse Du gehst).

Wie wäre es, wenn Du vielleicht ehrlich zu Deinen Eltern bist und nach Lösungen suchst, statt die Realität zu verstecken und zu verdrängen.

Chemie kann langweilig sein, stimmt. Oftmals brauchst Du das nicht im Leben, wenn Du nicht irgendwas in dieser Richtung später machen möchtest, dennoch sollte man sich zumindest so weit mit dem Fach anfreunden, dass es einem später nicht die Karriere kostet, ;) denn wenn irgendein Personaler sieht, dass Du vielleicht in allen MINT Fächern nicht besonders gut warst, ein anderer aber darüber hinaus schon, bist Du sicherlich nicht erste Wahl.

...zur Antwort