Sind alle Menschen miteinander verwandt?

20 Antworten

Angenommen, die biblische Schöpfungsgeschichte stimmt so...dann kommt es darauf an:

Waren Adam und Eva nur die ersten Menschen auf der Erde oder wurden woanders auch noch welche direkt von Gott erschaffen, die sich dann auf konventionelle Art weitervermehrt haben? Dann sind nicht alle Menschen verwandt. Bleibt nur die Frage, warum von denen nicht im AT berichtet wird.

Zweite Möglichkeit: Adam und Eva waren die einzigen Menschen, die von Gott direkt erschaffen wurden. Dann sind alle Menschen miteinander verwandt. Da Eva die einzige Frau war- wie hat sich diese Familie dann bitte weiter fortgepflanzt?


warehouse14, UserMod Light  05.12.2019, 14:21

Adam und Eva hatten Söhne und Töchter. Spätestens ab der ersten Tochter ist Eva nicht mehr die einzige Frau...

0
Werdande  06.12.2019, 06:26
@warehouse14, UserMod Light

Die dann Nachwuchs mit ihren Brüdern oder Vater zeugten... Woher weißt du, daß Adam und Eva noch mehr Kinder hatten? Steht das im AT?

0
warehouse14, UserMod Light  06.12.2019, 06:28
@Werdande

Ja, das steht da. Muss man halt nur mal selber lesen statt sich von anderen erzählen zu lassen was drin steht...

Übrigens: auch die Wissenschaft sagt, daß wir alle miteinander verwandt sind. Wären wir das nicht nahe genug könnten wir uns nicht fortpflanzen.

0
Werdande  06.12.2019, 11:15
@warehouse14, UserMod Light

Eine genetische Verwandtschaft ist zum Fortpflanzen wichtig, korrekt.

Aber wenn es am Anfang keine weiteren Menschen gab, hat sich die Menschheit laut Bibel seit da durch Inzucht vermehrt.

0

Ja, alle Menschen sind miteinander verwandt, aber nicht wegen Adam und Eva.

Jeder Mensch hat 2 Eltern, 4 Großeltern, 8 Urgroßeltern usw. Also ist bald die gesamte Menschheit einer Zeit viel kleiner als die theoretische Zahl der Vorfahren zweier heutiger Menschen.

Wenn man noch weiter zurückrechnet, sind wir nicht nur auch mit allen Affen verwandt, sondern mit der gesamten Tierwelt.

Adam war ja der erste Mensch auf der Erde mit seiner Ehefrau Eva

Schon falsch. Wir stammen nicht von nur zwei Menschen ab. Adam und Eva kamen selbst in eine bereits bevölkerte Welt und lebten erst vor wenigen Jahrtausenden in Südmesopotamien, einem klar umrissenen Ausschnitt der bereits erschaffenen Welt (siehe Edenbeschreibung). Zeitlich befinden sie sich in der soeben abgebrochenen, bis heute dauernden Schöpfungsperiode (Gen. 1.31-2.3; Hebr. 3-4). Gegen Ende der sechsten Schöpfungsperiode war eine ganze Gruppe von Menschen beider Geschlechter ins Dasein getreten. Diese namenlose Menschheit entstand nicht nur deutlich früher als die beiden Individuen Adam und Eva, sondern auch auf ganz anderem Wege als diese (auch wenn das sowohl das religiöse Empfinden von Gläubigen als auch die Exklusivitätsansprüche seitens gewisser anderer erlauchter Kreise auf wissenschaftliche Tatsachen/Theorien gleichermaßen herausfordern mag).

In Gen. 1.26 steht als Verb "asah", ein Allerweltswort, welches ganz allgemein die fortlaufende, allmähliche Zubereitung bestehenden Materials ausdrückt. Im Schöpfungsbericht wird es desweiteren bei der Weiterentwicklung der Landtiere verwendet (Gen. 1.25), nachdem diese bereits auf das Festland gekommen waren (1.24). Auch hier haben wir wieder zwei verschiedene Aussagen und Vorgänge. Asah kann sich auch auf die Zubereitung eines Gerichts (aus vorhandenen Zutaten) beziehen und wird sogar für Pflanzen verwendet. Bei der Verheißung für Abraham heißt es: "Ich werde eine große Nation aus dir machen." Auch hier wieder kein Schöpfungswunder, sondern allmähliche Werdung. Die vielzitierte ,,Erschaffung" (bara) des Menschen in Gen. 1.27 ist nur der zweite Teil der Menschwerdung und bezieht sich somit nicht auf den menschlichen Körper, welcher ja schon zuvor zubereitet worden war, sondern auf die spezifischen geistigen wie personellen Fähigkeiten des Menschen (Gottebenbildlichkeit), welche wie zuvor die Materie und die Tier,,seelen" einzigartige Neuerscheinung darstellen. Wir reden hier auch nicht von nur einem einzelnen Menschen oder zwei, sondern von einer ganzen Gruppe unbestimmter Stärke. Ādām ist hier kein Personenname, sondern kollektiver Artbegriff für den Menschen schlechthin. Nachdem die fraglichen Begriffe geklärt sind, kann man sich den geschilderten Ablauf wie folgt vorstellen:

Eine Gruppe gewisser Landtiere wird zu einer menschlichen Gestalt modifiziert und mit kognitiven Fähigkeiten in einzigartiger Konzentration ausgestattet, woraufhin sie sich kraft ihres Fortpflanzungstriebes über die ganze Erde ausbreitet. Dies wird bestätigt durch den zusammenfassenden Abschlusssatz (Kolophon) in Gen. 2.4, welcher einer heutigen Überschrift entspricht und das ganze Geschehene rückblickend als ,,Stammesgeschichte " (hebr. Toledot) bezeichnet.

Auf exegetischer Ebene lässt sich natürlich keine scharfe Grenze ziehen zwischen dem Zubereitungsprozess (Gen. 1 26) und der ,,Erschaffung" (Gen. 1.27). Der österreichische Bibelexperte Paul Hengge versteht Gen. 1.28 als den Wechsel zum aufrechten Gang: ,,Nehmt die Erde unter eure Füße!" - und setzt die Erschaffung somit bereits im frühesten Entwicklungsstadium der Menschheit an. Der belgische Bibelexperte Karel Claeys hingegen lässt die Gottebenbildlichkeit erst mit dem Auftreten des Homo Sapiens (,,wissender" Mensch) gelten.

Woher ich das weiß:Recherche

LSdiethylamid  02.12.2019, 13:20

"Adam und Eva kamen selbst in eine bereits bevölkerte Welt"

Wo steht das?

0
Serendipity87  02.12.2019, 13:25
@LSdiethylamid

Gen. 1.26-31 beschreibt, wie Menschen entstehen und die Erde besiedeln - noch VOR Adam und Eva. Du hättest meine Antwort nur weiter lesen müssen.

0