Seid ihr zufrieden mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

Das Ergebnis basiert auf 93 Abstimmungen

Nein 👎🏻 52%
Ja 👍🏻 27%
Geht so 🙈 22%

39 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein 👎🏻

Verspätung, Zug fällt aus oder ist schadhaft.

Polizeieinsatz ist auch immer cool, man steckt dann ca. 1 Stunde im Tunnel fest.

Versiffte Abteile, Bettler, überhöhte Fahrpreise und laute handyquatschende Neubürger runden das negative Bild ab.

Ja, bei mir lag es auch meistens an nervigen Polizeieinsätzen. Immer das gleiche! 🙄

0
@Mermaid1996

Meistens stiefeln dann irgendwelche Vollpfosten auf den Gleisen herum oder Kids machen eine Mutprobe.

1
@Kampfzocker

Wenn ich Polizisten am Bahngleis sehe, ahne ich immer schon Schlimmes...

1

Danke für den Stern.

1
Ja 👍🏻

Ich kann mich nur an zwei schlechte Erlebnisse erinnern. Einmal der Busfahrer, der mich aus dem Bus werfen wollte, weil ich ihn an den Fahrplan erinnert hatte (stand 15 Minuten in der Gegend rum und hat gequatscht, nach erfolgter Beschwerde wohl Abmahnung). Und die Organisation eines SEV, wo es zu Kommunikationsfehlern zwischen DB und Busunternehmen gekommen ist.

Mit dem Fernverkehr habe ich noch nie Probleme gehabt, und ich fahre jährlich vielleicht 4000-5000km. Meine längste Verspätung da waren 20 Minuten, was für mich ab einer gewissen Strecke auch in Ordnung ist, da ja immer etwas passieren kann. Ein Highlight war, als mein Zug mit 10 Minuten Verspätung losgefahren ist, eine längere Strecke genommen hat und am nächsten Bahnhof trotzdem 5 Minuten vor der Zeit ankam.

Regionalverkehr fahre ich täglich vielleicht 100km. Einmal in der Woche fällt ein Zug aus, aber da 15 Minuten-Takt ist, sehe ich das nicht weiter tragisch. Ansonsten gibt es leider ab und zu Zwischenfälle, für die die Bahn aber nichts kann, bspw. Suizide oder Kinder in den Gleisen.

Alles in allem bin ich schon ziemlich zufrieden.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich beschäftige mich gerne mit tagesaktueller Innenpolitik.

Darf ich fragen, wo du wohnst? Ich bin jahrelang die Strecke Nürnberg - Frankfurt - Darmstadt gefahren und da kam es fast immer zu Verspätungen und Wartezeiten. Da war echt immer was.

0
@Katze446

Entlang der Relation Limburg - Frankfurt - Darmstadt

0
@Kris

Frankfurt - Darmstadt hat halbwegs geklappt, aber der Zug aus Nürnberg kam immer zu spät in Frankfurt an und dann stand ich da rum, bis der nächste kam. Das ist fast immer passiert. Ich weiß auch nicht, warum man das nicht ein bisschen besser abgestimmt hat.

0
@Katze446

Nach Darmstadt Hbf ist doch mit der Regionalbahn 25-35-Takt, dazu kommen noch 2 S-Bahnen pro Stunde.

0
@Kris

Das Problem dabei war, dass meine Tickets immer auf die ganze Strecke an bestimmte Züge gebunden waren, sonst waren sie nicht mehr gültig. Hätte ich die Tickets "frei" gebucht, also ohne Zugbindung, wären sie noch teurer geworden. Und ich hab so schon ca. 70 bis 90 Euro hin und zurück gezahlt, weil ich immer am Wochenende fahren musste, wo es besonders teuer ist wegen der Pendler.

Ich hätte auch billiger buchen können, aber dann hätte ich lauter Regio-Bahnen über das Land buchen müssen und hätte bei Verspätung mit meinem Kleinkind an kleinen Bahnhöfen ohne Klo im Regen oder der prallen Sonne oder bei eisigen Temperaturen 1 bis 2 Stunden auf die nächste Regio warten müssen. Und mit einem 3-jährigen Kind geht das nicht.

Von Darmstadt hab ich dann auch noch weiter gemusst aufs Land, also wollte ich an einem bestimmten Bahnhof landen, bei dem ich wusste, dass dort der Regio-Zug fährt, den ich brauche.

1
@Katze446

Im Regionalverkehr gibt es meines Wissens keine Zugbindung. War das mal anders?

0
@Kris

Ja, aber das ist recht kompliziert und ändert die ganze Strecke. Dann müsste ich Nürnberg - Aschaffenburg - Babenhausen - Darmstadt und dann weiter mit dem Bus fahren. Es gibt auch noch andere Strecken über kleine Bahnhöfe, ich weiß aber nicht mehr, wie die heißen, weil ich mich dann immer für die Strecke mit dem ICE über Frankfurt entschieden hatte.

0
@Katze446

Oder meinst du Darmstadt Nord? Dorthin gibt es von Frankfurt aus tatsächlich nur eine Linie.

0
@Kris

Ja, stimmt. Tut mir leid, ich bin wegen Corona jetzt schon eine Weile nicht mehr gefahren.

Früher hatten wir ganz tolle Buslinien, die zuverlässig, günstig und flexibel waren. Doch mit dem Wegfall von ihnen ist es komplizierter geworden, von Darmstadt aus aufs Land zu kommen. Kommt drauf an, wo man hin will, manche Buslinien gibt es noch, andere nicht.

2
@Kris

Hallo,

ich habe eben mal eine Strecke rausgesucht, die günstiger ist und nicht über Frankfurt geht, als ohne ICE, da müsste ich so fahren:

Nürnberg - Würzburg - Aschaffenburg - Babenhausen - Groß-Umstadt

Und von Groß-Umstadt dann noch mit dem Bus weiter. Würde ca. 5 Stunden dauern und ist sehr umständlich :-)

Also wähle ich halt den ICE über Frankfurt und fahre dann über Darmstadt weiter, ist zwar teurer, aber weitaus einfacher, vor allem mit Kleinkind.

LG

0
@Katze446

Du Zugbindung fällt ab 20min Verspätung weg, danach kannst fahren wie du willst. Statt zu meckern wäre es sinnvoll sich mal zu informieren.

0
@MarSusMar

Hab mich informiert. Und nein, ich kann dann nicht einfach fahren wie ich will.

Die Schaffner haben zu mir gesagt, dass ich jedes Mal einen Stempel brauche, der bestätigt, dass mein Zug zu spät war, sonst darf ich mein Ticket nicht weiter nutzen.

Also jedes Mal mussten zig Leute in dem Zug zu dem Personal, um ihren Stempel abzuholen, entweder noch im Zug selbst oder wenn das zeitlich nicht mehr möglich war, musste man extra an den Schalter und sich in eine lange Schlange stellen. Hat man den Stempel mit der Bestätigung nicht drauf, ist das Ticket nicht mehr gültig und das zählt als schwarzfahren.

Wird besonders schön, wenn man an einem kleinen Bahnhof festhängt, an dem es keinen Schalter gibt. Oder wenn man wegen einer geringen Umsteigezeit von 3 min. den Anschlusszug verpasst hat. Und ja, diese geringen Umsteigezeiten sind auf dieser Strecke normal.

Hab ich alles so erlebt, wie gesagt, ich bin diese Strecke mehrere Jahre lang regelmäßig gefahren, alle 2 Wochen ungefähr.

0
@Katze446

War das Gerade erst? Denn

Bei der Bahn existiert der Satz (du musst es abstempeln lassen) in keiner Fahrgastrechte info für Verspätung/Ausfall mehr.

Aktuell ist

Man sagt es dem Zugbegleiter, Der fragt in der Leitstelle nach wenn er wirklich nichts weiß. Die/Der einzige ist man meist auch nicht.

Uns ist sowas seit mind. 5 Jahren nicht mehr passiert. Und anderen mit denen ich im Zug saß auch nicht.

Topaktuell vom Januar 2022. Erster Absatz

https://inside.bahn.de/was-tun-wenn-es-mal-schief-laeuft/

Der link ist von 2017 Lila untermalt,

https://bahnreise-wiki.de/wiki/Zugbindung_bei_der_Deutschen_Bahn#:~:text=Ist%20eine%20Versp%C3%A4tung%20ab%2020,die%20Infos%20zum%20Europa%2DSpezial.

Der Chat ist von 2016.

https://www.ice-treff.de/index.php?mode=thread&id=426721

1
@MarSusMar

Dankeschön.

Nein, das war die Zeit zwischen 2015 und 2020, da bin ich regelmäßig diese Strecke gefahren.

0
Nein 👎🏻

Also ich bin grundsätzlich ganz zufrieden, die Auswahl in der Umfrage hat einen anderen Hintergrund...

Bei mir in der Gegend komme ich überall recht leicht hin, zwar dauert die Fahrt recht lange und ich muss oft umsteigen, aber dies liegt eben an der zu fahrenden Strecke. Dies bleibt je nach Wohnort einfach nicht aus. Dafür fahren Bus und Bahn regelmäßig!

Weshalb ich nicht zufrieden bin, ist die Tatsache das uns zuhause wohl auf absehbarer Zeit der halbe Garten weggenommen wird, anderen Häusern in unserer Reihe wohl sogar der gesamte Garten bis zur Terrasse hin, nur damit dort eine Bahnstrecke gebaut werden kann. Diese Bahn fährt dann aber genauso weit und genauso schnell wie der Bus, umsteigen muss ich am Ende weiterhin am gleichen Ort. Dies hängt damit zusammen das sich an der Stelle die Gleisbreiten ändern sollen! Also absoluter Schwachsinn.

Zudem soll bei uns wohl noch ein Bahnhof mit Park & Ride gebaut werden, wobei unsere Straße jetzt schon viel zu voll und zu eng ist.

Das die Häuser gar nicht mal so gebaut sind um den eventuellen Vibrationen Standzuhalten und das die Fenster gar keinen Schallschutz haben, da sie nur auf ein freies Stück Land ausgerichtet sind, hat auch noch niemand bedacht.
Dazu käme dann natürlich noch der Wertverlust vom Grundstück etc.

Wow das ist ist hart!

1
@RefaUlm

Alles was ich mir erspare sind 10min Fußweg bis zur Bushaltestelle.
Ich denke aber die überlebe ich :D

1

Gegen solche Pläne würde ich vermutlich rechtlich vorgehen. Im E-Fall werdet ihr das nicht verhindern können, aber das Thema Ausgleichszahlungen und Kosten für Lärmschutz sind da immer ein Thema.

1
@ChristianLE

Das Problem ist auch das unser gesamtes Haus einfach nicht darauf ausgelegt ist. Wir können nur versuchen dagegen vorzugehen. Leider wird bei Umfragen bezüglich der Umsetzung aber auch nie richtig nachgedacht.

Die gesamten direkten Anwohner sind dagegen, was ja verständlich ist. Aber die Anwohner 4-5 Straßen weiter sind dafür, die leiden ja nicht darunter.

1
@Amalia95

Hier müssen im Vorfeld entsprechende bauliche Gutachten erstellt werden. Ist das ganze technisch nicht umsetzbar, hat sich das sowieso erledigt.

Wenn es mit einem entsprechenden Aufwand möglich ist (zu euren Lasten, d.h. Lärmschutz, etc.), muss das ein Anwalt für Euch durchsetzen.

0
@ChristianLE

Ein solcher Gutachter kam bisher nie, hat sich auch noch nicht angemeldet. Wurde auch regelmäßig von uns auf verschiedenen Bürgersitzungen verlangt. Aber getan hat sich nichts bisher.

Dennoch wird schon von fertigen Planungen gesprochen, davon das definitiv eine kommen soll und davon das andere Wege keine Option sind.

Diese anderen Wege sind übrigens ohne jegliche Anwohner...

Es wird auch gerne als Grund genannt, dass genau an dieser Stelle ja vor über 40-50 Jahren schon eine Bahn fuhr! Diese Bahnlinie wurde aber aufgrund der Tatsache das sie zu selten genutzt wurde auch wieder eingestellt und dann wurden irgendwann danach die Häuser gebaut.

0

Tja, wer billig baut baut schlecht.

Musst halt deine Hütte abstippern, wenn sie aus Karton ist!

0
@guru61

Was heißt hier billig bauen? Sie wurde gebaut wie vom Architekt empfohlen, welcher genau so wenig wie wir davon ausging, dass hier jemals einfach eine Straßenbahn gebaut werden soll. Dies wurde nämlich auch nicht beim Grundstückkauf erwähnt und stand zu dem Zeitpunkt auch nicht im Raum.

Gebaut wurde soweit mir bekannt tatsächlich aus Beton - Porenbeton.

0
@Amalia95

Sorry Heutige Züge laufen so leise und vibratioinsfrei, dass man das kaum merken wird. Ganz im Gegensatz zu einer Strasse wo der 40 Tonnen Schwerverkehr darüber geht.

Das mit den Vibratioinen sind nur Ausflüchte, weil man die Bahn nicht vor dem Haus hat.

Guggsch mal hier, wie man heute eine Strassenbahn baut, und was da dazugehört:

https://flic.kr/s/aHBqjzEMwJ

Wenn die oft aus Lehmmörtel gebauten Häuser in 140 jahren nicht einstürzten, dann wird eure Klitsche auch halten

0
Ja 👍🏻

Soweit es die Kölner Verkehrsbetriebe angeht. Bei der DB und anderen Regional- und Fernzügen kann ich nicht mitreden.

Man neigt ja dazu, jede Unannehmlichkeit zu dramatisieren. Kommt mal ein Bus zu spät oder fällt aus, muss ich auch mal 10 Minuten länger warten. Oder ist die Bahn so voll, kann ich eben nur stehen. Sind die Rolltreppen mal wieder defekt, muss ich eben selber steigen. Viel mehr ist es aber auch nicht. Und für das meiste können die KVB selbst ja nichts.

Ansonsten: niedriger Takt, meistens 10 Minuten, zu "meinen" Fahrzeiten ausreichend Platz, gutes Netz. Eigentlich stören mich nur bestimmte Fahrgäste. Wo kann man die eigentlich bewerten?

In den Städten selbst funktioniert es meistens gut, kommt man aber von außerhalb, kann es kompliziert werden wegen der Umsteigerei, weil man bei uns z.B. mit der DB am Hauptbahnhof landet, dort auf die U-Bahn umsteigen muss und dann in die S-Bahn.

Die DB ist mit ihren Zügen deshalb eine Katastrophe, weil die Hälfte aller Züge zu spät kommt und so der Anschlusszug verpasst wird, egal ob ICE oder Regio. Da kann ich ein Lied von singen, ich bin jahrelang die Strecke Nürnberg - Frankfurt - Darmstadt hin und zurück gefahren. Wenn man 2 bis 3 Mal umsteigen muss, bis man am Ziel ist und jeder dieser Züge verspätet ist und der Anschlusszug weg ist, steht man mit dem Kleinkind jedes Mal mindestens 1 Std. rum, bis der nächste kommt. Das wären bei 2 bis 3 Mal umsteigen 2 bis 3 Stunden.

Jeder Arbeitgeber würde mich rausschmeißen, würde ich jeden 2. Tag zu spät kommen.

2
@Katze446

Wobei mit Kleinkind und Kinderwagen auch die KVB keine wahre Freude ist.

1
@Zalla55

Das stimmt. Mit dem Kinderwagen ist es umständlich. Auch weil ein Kleinkind entweder noch gewickelt werden muss oder man dringend ein Klo braucht, wo es Pipi machen kann, damit es nicht in die Hose geht.

1
@Katze446

Du weißt wo du wohnst. Bei euch sind die Gleise schon gnadenlos überlastet. mehr geht nicht, da sind Verspätungen vorprogrammiert und das dauerhaft.

2
@Zalla55

Also ich hab Juniors Sportwaren allein in die Hochflur Strab gehoben, man muss nur wissen wie. Heute dürfte das wo alles Niederflur ist ja wohl kein Problem sein.

1
@MarSusMar

Das stimmt. Die Züge sind auch ziemlich voll.

Dann ist keine Verbesserung in der Zukunft möglich. Schade :-(

0
@Katze446

Mal gucken was hier (Landeshauptstadt) passiert (siehe mein Betrag) bei uns sind morgens um 7 mal 80 Mann im Zug, das war es auch und die fahren im 60 min Takt.

Intel hat Spatenstich für ein Chipwerk gesetzt, mit 10.000 Arbeitsplätzen. Das letzte was hier kam war IKEA. Eine kleine Stadt der Umgebung bekommt jetzt was ähnliches mit 3000 Arbeitsplätzen.

1
@MarSusMar

Das ist doch schön, wenn es mehr Arbeitsplätze gibt. Und solange noch genug Kapazität in den Öffis ist, ist alles gut.

0
@Katze446

Auch nochmal siehe mein Beitrag. Meine Männer GG und Junior fahren beide Straßenbahn

Neue Strabs kommen erst 2027, Was zur Geplanten Öffnung des Werkes passt. Nur damit sollten auch alte die in die Jahre gekommen sind, ausgemustert werden. Auch schon Niederflur, da haben manche schon 20 Jahre auf dem Buckel, Die werden wohl nochmal eine HU bekommen (TÜV in Groß). Wir haben jetzt schon zum Ausgleich, alte Hochflur Fahrzeuge aus DDR Bestand. Die sind aber direkt im Fahrplan ausgewiesen, Auch separate Hochflur Hänger die, es ist unglaublich, von unseren Rentner geliebt werden, wie der Nachmittags Kaffee. Die haben wie damals üblich auch ordentlich Sitzplatzkapazität. Das reicht aber halt nur für den ist zustand.

Das noch größere Problem wird die Gleistrecke sein, um das Werk an den Stadtverkehr anzubinden. Die Pläne dafür, sind seit Jahrzehnten fertig. Das Dorf sollte eh Irgendwann mal angeschlossen werden. Nur da bei uns eh noch Neu Streckenprojekte am Laufen sind, ist dafür Firmen intern keine Kapazität vorhanden.

Wie wir hier immer sagen, das wird noch lustig....

1
@MarSusMar

Vielen Dank für deine Informationen und Erfahrungen!

Hoffen wir, dass bei euch alles klappt. Bei uns liegt das Problem eher in stillgelegten Strecken, die man heute wieder brauchen würde. Aber da fahren keine Busse mehr, keine Bahn mehr und an Personal fehlt es natürlich auch, um das wieder hochzufahren.

0
@Katze446

Das typische Problem, der alten Länder, was nicht negativ gemeint ist. Hört man als Insider immer wieder von.

1
Geht so 🙈

Gibt mal nette, mal weniger nette Busfahrer. An mir vorbei fahren oder erst gar nicht kommen, passiert mir glücklicherweise nicht wirklich häufig und die Busse sind okay.

Manchmal etwas enge Sitze/Plätze, aber ansonsten...

Hauptsache, die Klimaanlage geht. (Das ist leider bei ca. der Hälfte nicht der Fall, zumindest wenn ich im Sommer gefahren bin.. Vllt hatte ich auch immer den gleichen Bus, wer weiß).

Ergänzung: Bahn/Zug oder Taxis nutze ich fast nie, daher kann ich dazu nicht viel sagen.

Was möchtest Du wissen?