Lehren siebenten Tags Adventisten die Wahrheit?

15 Antworten

Die Bewegung der Adventisten (ab 1861 "Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten" (STA)) stammt aus den USA im 19. Jahrhundert. Sie beruft sich auf die Bibel und weiß sich dem protestantischen Erbe zugehörig. Aus ihr heraus entwickelt sich gegen Ende des genannten Jahrhunderts auch die Bewegung der Bibelforscher, die uns heute unter dem Namen der "Zeugen Jehovas" bekannt ist. In ihrer Anfangszeit fallen die Adventisten besonders mit prophetischen Berechnungen des Zeitpunktes der Wiederkunft Jesu Christi auf. So berechnet einer der führenden Köpfe der Bewegung, William Miller (1782-1849), die Wiederkunft Jesu für den 21. März 1843 anhand des Buches Daniels über die 2300 Abende und Morgen. Der Geist der Verführung hinter diesen Prophetien bestätigt sich, als die Wiederkunft ausbleibt. Die Voraussage wird auf den 22. Oktober 1844 korrigiert und entpuppt sich erneut als Lügenprophetie. Darüber ist die Enttäuschung so groß, dass die Bewegung in kleine bis winzige Gruppierungen zerfällt. In dieser Zeit kommt einem der Mitbegründer der Adventistenlehre, Hiram Edson (1806-1882), der Gedanke, es handele sich bei diesem Datum nicht um das Wiederkunftsereignis, sondern um das Datum des Eingangs Jesu in das himmlische Allerheiligste. Damit beginnt angeblich der abschließende Versöhnungsdienst Jesu im Himmel, sprich die Reinigung des himmlischen Heiligtums, während derer entschieden werden soll, wer von den Lebenden und Toten für die erste Auferstehung und den Eingang in dieses Heiligtum würdig ist. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom "Vorwiederkunftsgericht" im Himmel. Dieser Gedanke findet in der entmutigten Bewegung schnell Anerkennung.

So wird die große Lügenprophetie geschickt zugedeckt, was die Bewegung in einer sich abgespaltenen Gruppierung wiederbelebt. Die Adventisten finden etwas später in den Visionen der Ellen Gould White (1827-1915), die bis heute als eine prophetische Stimme innerhalb der Bewegung angesehen wird, die Bestätigung für die Grundlagen ihrer Lehre und Prophetie. Zu diesen Grundlagen zählt für sie insbesondere auch das Halten des Sabbats.

Ähnlich wie die höher erwähnte Wachtturmgesellschaft, weist auch diese Bewegung einen unübersehbaren jüdischen Hintergrund auf. Dafür sprechen neben der Sabbatruhe auch andere AT-Praktiken. So ist z.B. das Halten gewisser Speisegebote wie unter anderem der Verzicht auf das Schweinefleisch in den meisten Adventistenkreisen verbreitet. Darüber hinaus haben die sogenannten "Pioniere" der Adventistenbewegung noch vor der Ellen-White-Ära ganz im Sinne des Judentums die Gottheit Jesu geleugnet und gelehrt, er sei der Erzengel Michael. Dieser theologischen Spur entspricht auch die adventistische Auffassung über das Sterben der Seele nach dem Tod. Aus diesem Hintergrund ergibt sich konsequenterweise auch die Verbindung zu der Freimaurerei, was sich z.B. in dem typisch okkulten Obelisk auf dem Familiengrab von Ellen White und ihrem Ehemann und Mitbegründer der Bewegung, James White, kundtut.

Welches wäre denn deine alternative Deutung der 2300 Tage aus Daniel 8 (Tag-Jahr-Prinzip bis 1844)? 1. Thess. 4 ist u.a. die Lösung für dein Problem mit dem Erzengel Michael=Wer ist wie Gott.

Es gibt eine Stellungnahme der STA zu dem irreführenden Obelisken. Ellen White hat deutlich Stellung gegen Okkultismus genommen. Bei Bedarf mehr Infos...

0

Theologisch wirst Du die richtige Gemeinde / Kirche nicht finden weil es überall etwas gibt, dass Dir nicht entspricht oder Dir ganz einfach nicht passt. Du kannst Dich Gott aber geistig nähern und durch die Macht des Heiligen Geistes herausfinden, wo Dein Platz im Reich Gottes ist.

Die Siebenten-Tags Adventisten kenne und schätze ich seit über 30 Jahren. Trotzdem gibt es Lehren, die ich nicht befürworten kann. Dazu gehört beispielsweise die 3 Engelsbotschaft, die sterbende Seele und die Ablehnung von Christen, die am Sonntag feiern.

Allerdings muss ich sagen, dass sich einige Adventisten in Deutschland den protestantischen Freikirchen sehr angenähert haben, andere gehen genau in die entgegengesetzte Richtung. Es gibt einen Grabenkampf zwischen adventistischen Protestanten und Fundamentalisten. Je nach Gemeinde ist die eine oder andere Richtung mehr ausgeprägt.

Noch was: Es gibt gute Gründe, weshalb die Adventisten GENAU auf IHRE Lehre gestossen sind. Andere Christen studieren die Bibel genauso intensiv und kommen auf ANDERE Ergebnisse wie zum Beispiel Methodisten oder Pfingstler.

Auch Mormonen haben gute Gründe für ihr Buch Mormon und sind fantastische Menschen, sie glauben zudem echt an Jesus Christus. Von den Adventisten sind sie auch nicht so weit entfernt.

Gehe Deinen eigenen Weg und mache Deine eigenen Erfahrungen, Gott wird Dir zeigen wo Du hingehörst, wenn Du ihn aufrichtig suchst.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Die Bibel ist nicht immer wörtlich zu nehmen, sondern es gibt auch Stellen darin, die Symbolisch zu deuten sind, allerdings ist die Bibel immer ihr eigener Ausleger für diese Symbolik und ihre Auslegung ist niemals Menschlichem Rätsel raten überlassen! Wenn Du dich wirklich für die Siebenten_Tags_Adventisten interessiert und das ist auch meine Empfehlung für jeden aufrichtig suchenden Menschen, dann habe ich ein paar sehr gute Internetseiten für Dich! Wenn Du sie richtig verwendest, dann werden sie eine riesengrosse Bereicherung für Dich sein! Ich möchte Dich bitten, dass Du es Dir ansiehst und selber darüber urteilst und mit der Bibel vergleichst!

Auf dieser Seite findest du ein paar sehr sehenswerte Videos zum Glaubensgut der Siebenten-Tags-Adventisten! Das wird Dir die Augen aufmachen!

https://mefaginternet.wixsite.com/mefag/donate

Auf dieser Seite findest Du Bücher, die Du Dir kostenlos downloaden kannst!

http://www.kornelius-jc.net/spezi/kdj_egw.htm

Auf youtube findest du 2 Videos, die ich dir gerne empfehlen möchte!

https://www.youtube.com/watch?v=7KTcBFXbaWU

https://www.youtube.com/watch?v=ThsbQSNmo6w

Zum Thema okkulte Belastungen empfehle ich Dir dieses Buch!

http://flusenkram.de/GLAUBEN/BUECHER/PDF/BUCH_Hasel_Zauber%20des%20Aberglaubens.pdf

Und eine Onlinebibel in verschiedenen Sprachen findest du hier!

https://www.bibleserver.com/

Ich wünsche Dir viel Glück auf deinem Lebensweg und Gottes Segen :-)

Das Problem ist das man dir da nicht wirklich helfen kann, du müsstest im verschiedene Gemeinden gehen und selbst prüfen ob es sich um die Wahrheit (Gottes unverfälschtes Wort) handelt was dort gepredigt wird. Es liegt an mangelnden Informationen, da ich die Gemeinden in deiner Umgebung nicht kenne, kann ich sie auch schlecht empfehlen. Ich will dich ja nicht in die Arme von Irrlehrer bringen.

Ich habe eben meine Konfession. Ich bin ursprünglich Messianischer Jude so eine Gemeinde gibt es aber in 200kM Umkreis nicht daher suche ich alternativen

0
@SlawaMcM

Ich kann dir da nichts empfehlen, da ich nicht prüfen kann ob es die Wahrheit ist die dort gepredigt wird. Wie gesagt schau dir Gemeinden in deiner Umgebung an und Prüfe selber. Neue Personen werden überall immer freundlich empfangen, da sollte es kein Problem sein mehrere Gemeinden zu Prüfen und dann zu endscheiden.

0

Mit Einführung des Christentums durch Jesus selbst endete - nach Jesu Tod - die Bindung an das mosaische Gesetz und damit auch die Verpflichtung, den Sabbat zu halten.

Insofern weichen die Adventisten von der Lehre der ersten Christen ab, dies tun sie auch in Verbindung mit der Lehre über die unsterbliche Seele, das Zungenreden, die Taufe, die Auferstehung, die Dreieinigkeit und die Wiederkunft Christi, um nur einige Beispiele zu nennen.

Benutze die Bibel und urteile selbst, ob Adventisten tatsächlich die Wahrheit lehren.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Familienvater, 40 Jahre Ehe (ein Partner), aktiver Christ.

du solltest dich mal über die Adventisten besser informieren bevor du hier Fehlinformationen auf die Öffentlichkeit losläßt....

0

Was möchtest Du wissen?