Hallo Ragnarok,

Ja natürlich, auch wenn die meisten Kirchen unbiblische Ausreden verwenden zugunsten des Sonn(-kult)-tages oder einen vom Schöpfer geheiligten Tag (1.Mose2) gleichgültig verwerfen. Deine berechtigte Frage zum Sabbat (Samstag) wurde bei einer früheren Frage detailliert erörtert (inklusive Belege):

https://www.gutefrage.net/frage/sollte-man-als-christ-den-sabbat-einhalten?foundIn=unknown_listing

...zur Antwort

Hallo

Klicke mich an, dann findest Du auf meiner Seite einen link, der Deine Frage klärt. Römer 6 wäre eine sinnvolle Vorkenntniss.

Vielleicht willst Du Dich selbst nicht outen, aber im Internet sollte es Dir leichter fallen, den schmalen Weg der Wahrheit zu suchen, wie Jesus bei Matthäus 7 sagt. Und in Kapitel 5 heisst es sinngemäß auch, dass wenn Dir die Mehrheit Widerstand leistet, es sich umso mehr lohnen wird. 

MfG

...zur Antwort

Hallo

Im Kontrast zur hierbei irren Kath.Kirche sind Adventisten bekannt dafür, dass sie sich nur durch das Wort Gottes führen lassen wollen. 

Es hat auch noch unter evangelischen Theologen Proteste gegen die Höllenidee:

https://comein2findout.wordpress.com/2013/04/20/petry-thomsen-wie-sich-die-ewigkeit-einschlich/

Einen schönen Sabbat,

Herr Berger

...zur Antwort

Hallo diamond,

eine 490Jahre alte Prophezeiung von Daniel wird hier zitiert, weil dieser von 70Wochen schreibt, wobei ein prophetischer Tag ein Jahr meint. 

70 nach Christus wurde durch die Römer der Tempel zerstört.

Aber laut Eph.2, 21 ist ein geistlicher Tempel gebildet durch die Gemeinde der Urchristen, der aber ebenso unter Kontrolle der Römer gerät,  nämlich durch den Pontifex maximus bzw. antichristliches Papstum, vgl. 2.Thes.2, 4, welches sich bereits erfüllt hat. Aber die ursprüngliche Gemeinde wird wieder hergestellt sein laut dem Propheten Daniel... 

Bei Interesse mehr, LG

...zur Antwort

Werter XD,

nach der Schöpfungswoche heiligte Gott den Sabbat, laut den ersten Seiten des ersten Testamentes, welches nicht nur für Juden, sondern auch für Christen gültig ist und von Mohammed immerhin anerkannt wird. Demnach müssten sie alle dem heiligen Sabbat (Samstag) gedenken, aber relativ wenige tun dies. Vielmehr ist weltweit der römische Sonn(kult)tag durchgesetzt. Der Gedenktag ist ebenso ein Bekenntnis zu einem bestimmten Gott laut Bibel... LG

...zur Antwort

Werter EweNo,

die Heilige Schrift bestimmt nicht die Anzahl der Schritte, sondern nur ein Menschengebot (880m). Aber laut Heiliger Thora ist der Sabbat heilig um dem Schöpfer bzw. dem Erretter zu gedenken, vgl. 1.Mose2; 2.Mose20..

In der Apostelgeschichte1 steht geschrieben von einem sogenannten Sabbatweg, den einige Juden gingen um von Jerusalem auf den Ölberg zu gelangen, als der auferweckte Jesus Christus in den Himmel entrückt wurde...

Bei Interesse mehr, LG

...zur Antwort

Werter Moslem,

auch Du wie wir alle können nur auf das Opfer Jesu Christi hoffen, wodurch unsere gerechte Todesstrafe überwunden wird.

Im Alten Testament ist die Sterblichkeit für alle Menschen die gerechte Strafe, seit die ersten Menschen durch Sünde von Gott abfielen.

Die gerechte Todesstrafe traf schwere Sünder, also auch Feinde oder Verräter der alttestamentlichen Stammbaumlinie des sündlosen Jesus Christus, ohne den die Menschheit gar keine Hoffnung hätte. Genaue Textbelege bei Bedarf, mfG

...zur Antwort

Werte Leamea,

Dein eigentliches Problem ist daher noch ein grundlegenderes: Welche Taufe entspricht eigentlich noch Gottes Wort: http://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%A4ubigentaufe

Die Säuglings"taufe"(-bespritzung) ist heidnisch nicht biblisch, s. u. a.

Römer - Kapitel 6

1 Was wollen wir hierzu sagen? Sollen wir denn in der Sünde beharren, auf daß die Gnade desto mächtiger werde? (Römer 3.5-8) 2 Das sei ferne! Wie sollten wir in der Sünde wollen leben, der wir abgestorben sind? 3 Wisset ihr nicht, daß alle, die wir in Jesus Christus getauft sind, die sind in seinen Tod getauft? (Galater 3.27) 4 So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod (Untertauchen nicht nur bespritzen), auf daß, gleichwie Christus ist auferweckt von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, also sollen auch wir in einem neuen Leben wandeln. (Kolosser 2.12) (1. Petrus 3.21) 5 So wir aber samt ihm gepflanzt werden zu gleichem Tode, so werden wir auch seiner Auferstehung gleich sein, 6 dieweil wir wissen, daß unser alter Mensch samt ihm gekreuzigt ist, auf daß der sündliche Leib aufhöre, daß wir hinfort der Sünde nicht mehr dienen. (Galater 5.24) 7 Denn wer gestorben ist, der ist gerechtfertigt von der Sünde. 8 Sind wir aber mit Christo gestorben, so glauben wir, daß wir auch mit ihm leben werden, 9 und wissen (also nur belehrte, mündige Erwachsene, keine bevormundete Säuglinge), daß Christus, von den Toten auferweckt, hinfort nicht stirbt; der Tod wird hinfort nicht mehr über ihn herrschen. 10 Denn was er gestorben ist, das ist er der Sünde gestorben zu einem Mal; was er aber lebt, das lebt er Gott. (Hebräer 9.26-28) 11 Also auch ihr, haltet euch dafür, daß ihr der Sünde gestorben seid und lebt Gott in Christo Jesus, unserm HERRN. (2. Korinther 5.15) (1. Petrus 2.24)

...zur Antwort

Werter ch,

die grossen Kirchen lassen immer mehr durchgehen um ihre Größe und Macht zu sichern. Aber Dein eigentliches Problem ist daher noch ein grundlegenderes: Welche Taufe entspricht eigentlich noch Gottes Wort: http://de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%A4ubigentaufe

Die Säuglings"taufe"(-bespritzung) ist heidnisch nicht biblisch, s. u. a.

Römer - Kapitel 6

1 Was wollen wir hierzu sagen? Sollen wir denn in der Sünde beharren, auf daß die Gnade desto mächtiger werde? (Römer 3.5-8) 2 Das sei ferne! Wie sollten wir in der Sünde wollen leben, der wir abgestorben sind? 3 Wisset ihr nicht, daß alle, die wir in Jesus Christus getauft sind, die sind in seinen Tod getauft? (Galater 3.27) 4 So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod (Untertauchen nicht nur bespritzen), auf daß, gleichwie Christus ist auferweckt von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, also sollen auch wir in einem neuen Leben wandeln. (Kolosser 2.12) (1. Petrus 3.21) 5 So wir aber samt ihm gepflanzt werden zu gleichem Tode, so werden wir auch seiner Auferstehung gleich sein, 6 dieweil wir wissen, daß unser alter Mensch samt ihm gekreuzigt ist, auf daß der sündliche Leib aufhöre, daß wir hinfort der Sünde nicht mehr dienen. (Galater 5.24) 7 Denn wer gestorben ist, der ist gerechtfertigt von der Sünde. 8 Sind wir aber mit Christo gestorben, so glauben wir, daß wir auch mit ihm leben werden, 9 und wissen (also nur belehrte, mündige Erwachsene, keine bevormundete Säuglinge), daß Christus, von den Toten auferweckt, hinfort nicht stirbt; der Tod wird hinfort nicht mehr über ihn herrschen. 10 Denn was er gestorben ist, das ist er der Sünde gestorben zu einem Mal; was er aber lebt, das lebt er Gott. (Hebräer 9.26-28) 11 Also auch ihr, haltet euch dafür, daß ihr der Sünde gestorben seid und lebt Gott in Christo Jesus, unserm HERRN. (2. Korinther 5.15) (1. Petrus 2.24)

...zur Antwort